Aktueller Monat

  • Di
    21.11.
    8. Lateinamerikanische Tage Pelo Malo Film
    8. Lateinamerikanische Tage

Pelo Malo

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In ihrem Soziodrama thematisiert die Regisseurin Mariana Rondón ('El chico que miente') das komplexe Problemfeld zwischen Geschlecht, Klasse und ethnischer Zugehörigkeit. 'Pela Malo' zeigt, wie eine Gesellschaft von der Angst vor dem Anderssein bestimmt werden kann.

    Mit einer Einführung von Daniel S. León, Politikwissenschaftler und seit 2013 Doktorand am Institut für Politikwissenschaft der Universität Leipzig / Graduate School of Global and Area Studies mit Forschungsschwerpunkt Politische Ökonomie der Gewalt in Venezuela.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    21.11.
    Patti Cake$ Film
    Patti Cake$

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die Hip-Hop-begeisterte Patti versucht mit ihrer originellen und berührenden Musik den Durchbruch als Gangster-Rapperin.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    22.11.
    8. Lateinamerikanische Tage El Mar la Mar Film
    8. Lateinamerikanische Tage

El Mar la Mar

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Gnadenlos brennt die Sonne auf alle nieder, die die Sonora-Wüste zwischen Mexiko und den USA durchqueren. Neben den wenigen Menschen, die hier leben, sind es offizielle und selbsternannte Grenzschützer*innen und die ärmsten der undokumentierten Einwanderinnen und Einwanderer, denen kein anderer als dieser lebensgefährliche Weg bleibt. Der Horizont scheint in unendlicher Weite, tödliche Gefahren lauern überall. Am besten bewegt es sich im Dunkel der Nacht; tagsüber lassen Hitze und Sonneneinstrahlung Tiere und Menschen verenden. Ihre Spuren und Hinterlassenschaften lagern sich ab, verblassen, verwittern und schreiben sich in die Topografie der Landschaft ein; so ist das Abwesende anwesend in ständiger Gleichzeitigkeit von Leben und Tod, Schönheit und Grauen, feindlichem Licht und sternfunkelnder, verheißungsvoller Nacht.
    "El mar la mar" verwebt 16-mm-Aufnahmen von Natur- und Wetterphänomenen, Tieren, Menschen und ihren Fährten mit einer vielstimmigen Tonspur zu einer kinematografischen Erkundung des Lebensraums Wüste, zum vielschichtigen Panorama eines hochgradig politisierten Landstrichs.

    Im Anschluss Diskussion mit Hauke Lorenz, Ethnologe, Videojournalist und Regisseur. Er beschäftigt sich u.a. mit den Themen Flucht und Migration, Entwicklung und Lateinamerika und engagiert sich in der Mexiko- und Zentralamerika Koordinationsgruppe von Amnesty International.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    22.11.
    Patti Cake$ Film
    Patti Cake$

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die Hip-Hop-begeisterte Patti versucht mit ihrer originellen und berührenden Musik den Durchbruch als Gangster-Rapperin.

    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:15 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    23.11.
    Zwischen den Stühlen Film
    Zwischen den Stühlen

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Zwischen den Stühlen begleitet die angehenden Lehrer*innen Katja, Ralf und Anna - drei höchst unterschiedliche Charaktere - durch ihr spannungsreiches Referendariat.
    Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm gibt einen einfühlsamen wie humorvollen Blick hinter die Kulissen des Systems Schule und wirft dabei nicht zuletzt die Frage auf, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen.

    Im Anschluss Gespräch mit Gästen.

    Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen.
    Der Eintritt ist frei.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    24.11.
    David Judson Clemmons Konzert
    David Judson Clemmons

    Pop / Rock

    1992 startete David Judson Clemmons seine musikalische Karriere mit einem Paukenschlag. Sein Debut-Album »Damn the Machine« (A&M Records) gilt für viele Kritiker als eines der besten Progressive Platten aller Zeiten. (Platz 22 Rock Hard Magazine, 2008). Kurz darauf gründete er gleich zwei Bands JUD (eine Rock’n Roll-Band; manchmal hart bis schwer) sowie The Fullbliss (die Band steht eher auf die leiseren Töne). Schnell machte er sich als Kopf der Bands auf beiden Seiten des Teichs einen Namen.
    In seiner Musik steckt reichlich Country-Americana und Folk, man spürt den Blues seiner Heimat bis hin zu den Klangelementen des New Wave. Dank seiner charismatischen Stimme, seinem hervorragendem Songwriting und dem Gefühl für das perfekte Timing, ist jedes Konzert mit David ein Ereignis.
    Unterstützt wird das Konzert von der Berlitz Sprachschule Leipzig

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 12 € (VVK: 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    25.11.
    Das Labor | TheaterTurbine Theater
    Das Labor | TheaterTurbine

    Improtheater

    Man sagt, der Flügelschlag eines Schmetterlings in z.B. Neuseeland löst vielleicht einen Wirbelsturm bei Leipzig aus. Nach diesem Prinzip beginnen die Spieler der Theaterturbine im LABOR ihr forschendes Spiel:
    gemeinsam mit dem Publikum suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung „in der Luft liegen“. Aus diesen Zutaten lassen die Spieler vor Ihren Augen unsterbliche Figuren entstehen, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details, die sich nach und nach zu einer einzigen, großen Geschichte formen.

    Wohin die Reise geht? Niemand weiß es. Entsteht im LABOR eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn die Spieler werden sich voller Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.

    Im LABOR entsteht auf magische Weise aus fast Nichts eine abendfüllende Geschichte. Mehr Gegenwart geht nicht!

    www.theaterturbine.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 13 € / 9 € (VVK: 12,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    26.11.
    »Ostblock-Punk im Film« | Dr. C. Löser + »Traces in the Snow« (RUS, 2014, R: V. Kozlov) Sonstiges
    »Ostblock-Punk im Film« | Dr. C. Löser  +  »Traces in the Snow« (RUS, 2014, R: V. Kozlov)

    Warschauer Punk Pakt / Medien-Vortrag + Film

    »Ostblock-Punk im Film« | Medien-Vortag mit Dr. Claus Löser (Berlin, Archiv ex.oriente.lux)

    Anfang der 1980er Jahre war Punk in Osteuropa filmisch eher selten präsent. Zuerst erschienen nur wenige offizielle Spielfilme darüber, später war das Thema auch zunehmend aktuell in diversen Dokumentarfilmen. Zudem entstand in der von Punk und Post Punk geprägten Szene zugleich ein autonomer filmischer Untergrund, der vor allem mit Super-8 arbeitete.
    Claus Löser, der selbst als Super-8-Filmer, Herausgeber des originalgrafischen Magazins A3 sowie als Musiker der Band »Die Gehirne« Teil der Szene in Karl-Marx-Stadt war, gibt in seinem Vortrag einen Überblick dieser Entwicklungen, gespickt mit Ausschnitten. Er gründete 1996 das in seiner Art einzigartige Undergroundfilm-Archiv »ex.oriente.lux« und veröffentlichte als Experte des Themas die Bücher »Gegenbilder« und »Strategien der Verweigerung«.

    Pause und im Anschluss der Film (ca. 22.00 Uhr)
    »Traces in the Snow« (RUS, 2014, Regie: Vladimir Kozlov )

    Punk in der Sowjetunion ist bereits ein sehr spezielles Kapitel, aber unter all dem ragt der den wirklichen Underground repräsentierende radikale Punk in Sibirien noch einmal weit hervor. In „Traces in the Snow“, der ersten Dokumentation dieses Phänomens eines sich weit hinter dem Ural, fern von den kulturellen Zentren selbständig entwickelnden Punk, kommt extrem rares Film-Material zum Einsatz, das in Kombination mit Aussagen der noch lebenden Protagonisten dieser überbordend energetischen und zum totalen Risiko neigenden Szene ein vitales wie widersprüchliches Bild offenbart. Hauptgestalten der Erzählung sind dabei vor allem die Anfang der Neunziger wahrscheinlich durch Suizid ums Leben gekommene Punkdichterin und Songschreiberin Janka Diagilewa sowie der ebenfalls bereits verstorbene kontroverse Übervater des Sowjet-Punk: Jegor Letow von den Bands Graschdanskaja Oborona und Kommunism, der Mitte der 1990er zeitweilig Punk-Propaganda für Eduard Limonows Nationalbolschewistische Partei machte.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 5,00 € (VVK: 4,50 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    27.11.
    Fugazi. Centrum wszech?wiata Film
    Fugazi. Centrum wszech?wiata

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    FUGAZI – für viele war das nur ein kurzlebiger Musikklub irgendwo in Warschau. Aber für andere war er für elf lange Monate das Zentrum des Universums.

    Mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut und anschließendem Filmgespräch mit Gästen.

    Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin (Filiale Leipzig) in Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e. V.

    Der Eintritt ist frei.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mo
    27.11.
    Patti Cake$ Film
    Patti Cake$

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die Hip-Hop-begeisterte Patti versucht mit ihrer originellen und berührenden Musik den Durchbruch als Gangster-Rapperin.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    28.11.
    Jazzclub live: »Call Me Helium« | Erika Stucky Konzert
    Jazzclub live: »Call Me Helium« | Erika Stucky

    »Mei Leipzsch lob’sch mir, over and over again!«, schrieb sie uns, als wir sie letztes Jahr um ein Sätzchen für unser Buch über 40 Jahre Leipziger Jazztage baten. In Bremen jodelte sie mal auf dem Herrenklo, nannte das Ganze »Yutz« und pfiff drauf, ob die Leute Damen oder Herren waren, saßen oder standen oder die Brille hochklappten. Ist der Stucky doch egal! Nachdem die Stimmkanone zuletzt im Januar 2016 zur MusikZeit bei uns war (und Hendrix sang sowie mit einem Schneeschieber über die Bühne des UT Connewitz derwischte), wird es Zeit für ein Wiedersehen, Wiederstaunen und Wiederniederknien. Und bitte, Miss Stucky, Wort halten: over and over again!
    Erika Stucky (voc, acc), Christy Doran (g), Thomy Jordi (b) und Fredy Studer (dr)

    Eine Veranstaltung vom Jazzclub Leipzig e.V. ( www.jazzclub-leipzig.de )

    VVK ausschließlich bei Culton Ticket ( Peterssteinweg 9 | www.culton.de )

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 28,00 € / 22,00 € (VVK: 24,00 / 18,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mi
    29.11.
    Jazzclub live: Welcome Inside The Brain Konzert
    Jazzclub live: Welcome Inside The Brain

    Zwischen den Doors und Black Widow interpretiert der junge Tom Waits Kurt Weill – so ungefähr sollen wir uns diese Musik vorstellen. Hmmm. Psychedelisch-progressive Sounds spielen sie durchaus, die jungen Herren Frank Mühlenberg (voc), Georg Spieß (g), Johann Fritsche (org), Paul Lapp (kb) und Hans Otto (dr). Und sie touren seit knapp zwei Jahren als Geheimtipp durch den Underground, sogar im Vorprogramm der Zappa-Band Banned From Utopia und der Krautrocklegende Birth Control. Mein lieber Herr Gesangsverein!

    Eine Veranstaltung vom Jazzclub Leipzig e.V. ( www.jazzclub-leipzig.de )

    VVK ausschließlich bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9 | www.culton.de )

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 10,00 € (VVK: 12,00 /8,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    30.11.
    »Piano Solo« | Stephan König Konzert
    »Piano Solo« | Stephan König

    Jazz / Klassik

    Ein improvisierter Klavier-Abend – realtime composition. Auf der emotionalen Reise durch Harmonien, Melodien, Rhythmen und Metren tauchen plötzlich Motive aus Jazz-Standards auf, werden aufgegriffen, verarbeitet und weitergeführt. Ein virtuoser Solo-Abend, der mit der Jazz-Tradition spielt aber auch neue Klanghorizonte öffnet.
    Stephan König wurde 1963 in Berlin geboren. Er studierte nach dem Besuch der Spezialschule für Musik Halle/S. an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig die Hauptfächer Klavier, Komposition und Dirigieren und ist seither freischaffend tätig. Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater hat er diverse Gastverträge bei namhaften Orchestern und Bühnen und wirkte bei zahlreichen CD- Rundfunk- und Fernseh-Produktionen mit. Konzertreisen führten ihn nach Asien, Mittelamerika, Südamerika und durch viele Länder Europas. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Auftrags-Kompositionen schrieb er für das Gewandhaus Leipzig, Oper Leipzig, Thomanerchor Leipzig, Akademisches Orchester Leipzig, den MDR u.a. Er arbeitete zusammen mit Georg Christoph Biller, Uschi Brüning, Richard Galliano, Kathrin Göring, Nigel Kennedy, Ines Agnes Krautwurst, Jochen Kupfer, Lyambiko, Ulrike Mayer, Tobias Morgenstern, Anca Parghel, Martin Petzold, Florian Poser, Fermín Villanueva, Sebastian Weber, Angelika Weiz, Pascal von Wroblewsky, Wolfgang Krause Zwieback, Leipziger Streichquartett, Reinhold Quartett, ensemble amarcord u.v.a. Seit 1998 leitet er das von ihm gegründete LeipJAZZig-Orkester und seit 2007 das Kammerorchester 'artentfaltung'.
    www.st-koenig.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 11,00 € (VVK: 13,50 € zzgl. Gebühren)