Aktueller Monat

  • So
    20.08.
    Kommunion – Komunia Film
    Kommunion – Komunia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    DOK Leipzig Nachlese:
    Komunia dokumentiert das Leben eines jungen Mädches, das sich um ihren Bruder kümmert und deren Alltag von innerfamiliären und gesellschaftlichen Konflikten belastet wird.

    Am 19.8. mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    20.08.
    Wo die wilden Menschen jagen – Hunt for the Wilderpeople Film
    Wo die wilden Menschen jagen – Hunt for the Wilderpeople

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Als ein störrisches Kind und sein mürrischer Onkel im neuseeländischen Busch verschwinden, wird eine nationale Großfahndung eingeleitet.

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    21.08.
    Life, Animated Film
    Life, Animated

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die oscarnominierte Dokumentation zeigt, wie der autistische Owen Suskind die Disney Zeichentrickfilme nutzt, um mit der Welt zu kommunizieren.

    Am 21.8. im Anschluss Gespräch mit Katja Kötz und Tina Crimmann vom LunA - Leipzig und Autismus e.V.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    21.08.
    Kommunion – Komunia Film
    Kommunion – Komunia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    DOK Leipzig Nachlese:
    Komunia dokumentiert das Leben eines jungen Mädches, das sich um ihren Bruder kümmert und deren Alltag von innerfamiliären und gesellschaftlichen Konflikten belastet wird.

    Am 19.8. mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:15 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    22.08.
    Be my Baby Film
    Be my Baby

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die 18-jährige Nicole (Carina Kühne) lebt mit Trisomie 21. Sie wohnt gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter und arbeitet in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Der Spielfilm begleitet eine energievolle 18-Jährige, in der der Wunsch nach Partnerschaft und Schwangerschaft reift – was die Toleranz ihrer Mitmenschen zunehmend strapaziert. Als Nicole von ihrem Kindheitsfreund und Nachbarsjungen Nick (Florian Appelius) schwanger wird, beginnt ein Wettlauf zwischen den Forderungen ihrer Familie nach Abtreibung und Sterilisation und der Selbstbestimmung Nicoles, die diese vehement einfordert.

    Im Anschluss findet ein Gespräch zum Film mit der Hauptdarstellerin Carina Kühne und dem Antidiskriminierungsbüro Sachsen e. V. statt.

    Stark behindert - Eine Reihe zu Behinderung und Selbstbestimmung des Antidiskriminierungsbüros Sachsen e.V.

    Der Eintritt ist kostenfrei (Spenden sind willkommen).

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: Freier Eintritt €
  • Mi
    23.08.
    »Liedertour 2017« | Heimspiel mit Danny Dziuk, Karl Neukauf und Ralph Schüller Konzert
    »Liedertour 2017« | Heimspiel mit Danny Dziuk, Karl Neukauf und Ralph Schüller

    Seit 27 Jahren ist Die Liedertour als Festivaltourneeprojekt mit wechselnden Interpreten aus der Lieder- und Singer/ Songwriter-Szene und überraschenden musikalischen Kooperationen unterwegs. Das Leipziger HEIMSPIEL 2017 wird wie im Vorjahr in der naTo präsentiert. Und so geht Ralph Schüller, kreativer Songschreiber mit phantasievollem Sprachkosmos und seit einigen Jahren mit seiner stilistisch vielseitigen Band musikalisches Rückgrat der Liedertour, mit seinem brandneuem Album »Sterne Hoch« (CD der Woche bei mdr kultur) und überraschenden Gästen auf Liedertour – dem Songfestival grenzenloser Musikalität jenseits von Mainstream und
    Belanglosigkeit.
    »Unter den deutschen Liedermachern (...) denkt niemand das Private und das Politische, die Schönheit und den Protest so berückend und überzeugend zusammen wie Dziuk.«(ROLLING STONE): Ruhrpottler Danny Dziuk, seit 1980 in Berlin zu Hause, gehört ohne Zweifel zu den Besten seines Genres. Er ist Musiker und oft Co-Autor (bei/ mit Stoppok, Mangelsdorff, Chuck Berry, Klaus Lage, Axel Prahl), er ist Lesebühnen-Aktivist, Texter (u. a. Annett Louisan), Filmmusik-Komponist (Tatort). Aber vor allem ist er ein mittlerweile mit etlichen Preisen bedachter Songschreiber und großartiger Bühnenkünstler: »Die Fähigkeit, in der Ödnis und Wüste des sogenannten Pluralismus das davon Abweichende, das nichtkompatibel Ungleichförmige, also das Wesentliche zu erkennen, bedarf eines feinen Sensoriums, das in der Vielschichtigkeit der Wahrnehmung nicht die Klarheit aus dem Auge verliert. Kontinuierlich hat Danny Dziuk
    es erweitert und vertieft.« (Wiglaf Droste)
    Nach siebenjähriger Veröffentlichungspause erschien 2016 mit »Wer auch immer, was auch immer, wo auch immer.« endlich wieder ein neues, profund betiteltes Werk Danny Dziuks bei Buschfunk. Live präsentiert er diese Songs gelassen, doch mit scharfer Zunge und hellwachem Blick gemeinsam mit seinem kongenialen musikalischen Partner, dem Berliner Chansonnier und musikalischen Multitalent Karl Neukauf.
    www.dziuks-kueche.de | www.karlneukauf.de | www.ralphschueller.de

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15,00 € / 10,00 € (VVK: 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    24.08.
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig Theater
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig

    Der Papst soll fotografiert werden. Für die Millionen Gläubigen in der Welt begeben sich ein Fotograf und der Türsteher des Papstes auf die Suche nach dem perfekten Bild, das ihre Heiligkeit in einem neuen Glanz erstrahlen lassen möge. Die Scheinwerfer sind eingestellt, sie tritt ein und...!

    Nun, ein Mensch muss nicht sagen, dass er menschlich ist, er ist es, ob es ihm passt oder nicht. Der ganz diesseitige Papst ist jedoch schon längst aufgegangen in einer lustvollen Maschine der Macht und einer jenseitigen Geste der Verklärung. Uns zum Beweis aber, die wir die Wirklichkeit der Reality Shows brauchen, um uns in dieser eisigen Wüste der Repräsentation nicht zu verkühlen, gibt der Papst den Menschen: unter den Augen eines Fotografen, gegängelt von einem zynischen Türsteher, gedoppelt durch uns, das Publikum! Das gute alte Menschspiel wird in Olav Amendes Inszenierung der Inszenierung theatral und lustvoll überbelichtet.

    SIE ist ein Stück aus dem Nachlass Jean Genets und wurde bisher nur einmal im deutschsprachigen Raum inszeniert. Zum »Leipziger Kirchentag auf dem Weg 2017« wurde dieses Verwirrspiel um Bilder und Abbilder erstmals formverliebt in Leipzig auf die Bühne gebracht.

    Es spielen: Jennifer Demmel, Annika Gerber, Gwen Kyrg
    Regie: Olav Amende
    Regieassistenz: Miriam Herdt
    Dramaturgie: Samuel Anthon
    Make-up & Hair: Stephanie Hanf
    Kostümbild: Alisa Hecke
    Sound: Martin Basman
    Fotografien: Ruslan Hrushchak (http://ruhru.de)

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12,00 € / 8,00 € (VVK: 11,50 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    25.08.
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig Theater
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig

    Der Papst soll fotografiert werden. Für die Millionen Gläubigen in der Welt begeben sich ein Fotograf und der Türsteher des Papstes auf die Suche nach dem perfekten Bild, das ihre Heiligkeit in einem neuen Glanz erstrahlen lassen möge. Die Scheinwerfer sind eingestellt, sie tritt ein und...!

    Nun, ein Mensch muss nicht sagen, dass er menschlich ist, er ist es, ob es ihm passt oder nicht. Der ganz diesseitige Papst ist jedoch schon längst aufgegangen in einer lustvollen Maschine der Macht und einer jenseitigen Geste der Verklärung. Uns zum Beweis aber, die wir die Wirklichkeit der Reality Shows brauchen, um uns in dieser eisigen Wüste der Repräsentation nicht zu verkühlen, gibt der Papst den Menschen: unter den Augen eines Fotografen, gegängelt von einem zynischen Türsteher, gedoppelt durch uns, das Publikum! Das gute alte Menschspiel wird in Olav Amendes Inszenierung der Inszenierung theatral und lustvoll überbelichtet.

    SIE ist ein Stück aus dem Nachlass Jean Genets und wurde bisher nur einmal im deutschsprachigen Raum inszeniert. Zum »Leipziger Kirchentag auf dem Weg 2017« wurde dieses Verwirrspiel um Bilder und Abbilder erstmals formverliebt in Leipzig auf die Bühne gebracht.

    Es spielen: Jennifer Demmel, Annika Gerber, Gwen Kyrg
    Regie: Olav Amende
    Regieassistenz: Miriam Herdt
    Dramaturgie: Samuel Anthon
    Make-up & Hair: Stephanie Hanf
    Kostümbild: Alisa Hecke
    Sound: Martin Basman
    Fotografien: Ruslan Hrushchak (http://ruhru.de)

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12,00 € / 8,00 € (VVK: 11,50 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    26.08.
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig Theater
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig

    Der Papst soll fotografiert werden. Für die Millionen Gläubigen in der Welt begeben sich ein Fotograf und der Türsteher des Papstes auf die Suche nach dem perfekten Bild, das ihre Heiligkeit in einem neuen Glanz erstrahlen lassen möge. Die Scheinwerfer sind eingestellt, sie tritt ein und...!

    Nun, ein Mensch muss nicht sagen, dass er menschlich ist, er ist es, ob es ihm passt oder nicht. Der ganz diesseitige Papst ist jedoch schon längst aufgegangen in einer lustvollen Maschine der Macht und einer jenseitigen Geste der Verklärung. Uns zum Beweis aber, die wir die Wirklichkeit der Reality Shows brauchen, um uns in dieser eisigen Wüste der Repräsentation nicht zu verkühlen, gibt der Papst den Menschen: unter den Augen eines Fotografen, gegängelt von einem zynischen Türsteher, gedoppelt durch uns, das Publikum! Das gute alte Menschspiel wird in Olav Amendes Inszenierung der Inszenierung theatral und lustvoll überbelichtet.

    SIE ist ein Stück aus dem Nachlass Jean Genets und wurde bisher nur einmal im deutschsprachigen Raum inszeniert. Zum »Leipziger Kirchentag auf dem Weg 2017« wurde dieses Verwirrspiel um Bilder und Abbilder erstmals formverliebt in Leipzig auf die Bühne gebracht.

    Es spielen: Jennifer Demmel, Annika Gerber, Gwen Kyrg
    Regie: Olav Amende
    Regieassistenz: Miriam Herdt
    Dramaturgie: Samuel Anthon
    Make-up & Hair: Stephanie Hanf
    Kostümbild: Alisa Hecke
    Sound: Martin Basman
    Fotografien: Ruslan Hrushchak (http://ruhru.de)

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.i.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12,00 € / 8,00 € (VVK: 11,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    27.08.
    Peterchens Mondfahrt Film

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Nach dem bekannten Kinderbuch von Gerdt von Bassewitz machen sich in Peterchens Mondfahrt zwei Geschwister und ein Maikäfer auf eine Reise zum Mond, um sein verlorenes sechstes Bein zurückzuholen.

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    27.08.
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig Theater
    »Sie« nach Jean Genet | Cammerspiele Leipzig

    Der Papst soll fotografiert werden. Für die Millionen Gläubigen in der Welt begeben sich ein Fotograf und der Türsteher des Papstes auf die Suche nach dem perfekten Bild, das ihre Heiligkeit in einem neuen Glanz erstrahlen lassen möge. Die Scheinwerfer sind eingestellt, sie tritt ein und...!

    Nun, ein Mensch muss nicht sagen, dass er menschlich ist, er ist es, ob es ihm passt oder nicht. Der ganz diesseitige Papst ist jedoch schon längst aufgegangen in einer lustvollen Maschine der Macht und einer jenseitigen Geste der Verklärung. Uns zum Beweis aber, die wir die Wirklichkeit der Reality Shows brauchen, um uns in dieser eisigen Wüste der Repräsentation nicht zu verkühlen, gibt der Papst den Menschen: unter den Augen eines Fotografen, gegängelt von einem zynischen Türsteher, gedoppelt durch uns, das Publikum! Das gute alte Menschspiel wird in Olav Amendes Inszenierung der Inszenierung theatral und lustvoll überbelichtet.

    SIE ist ein Stück aus dem Nachlass Jean Genets und wurde bisher nur einmal im deutschsprachigen Raum inszeniert. Zum »Leipziger Kirchentag auf dem Weg 2017« wurde dieses Verwirrspiel um Bilder und Abbilder erstmals formverliebt in Leipzig auf die Bühne gebracht.

    Es spielen: Jennifer Demmel, Annika Gerber, Gwen Kyrg
    Regie: Olav Amende
    Regieassistenz: Miriam Herdt
    Dramaturgie: Samuel Anthon
    Make-up & Hair: Stephanie Hanf
    Kostümbild: Alisa Hecke
    Sound: Martin Basman
    Fotografien: Ruslan Hrushchak (http://ruhru.de)

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12 € / 8 €
  • Mo
    28.08.
    Life, Animated Film
    Life, Animated

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Die oscarnominierte Dokumentation zeigt, wie der autistische Owen Suskind die Disney Zeichentrickfilme nutzt, um mit der Welt zu kommunizieren.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    28.08.
    Kommunion – Komunia Film
    Kommunion – Komunia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    DOK Leipzig Nachlese:
    Komunia dokumentiert das Leben eines jungen Mädches, das sich um ihren Bruder kümmert und deren Alltag von innerfamiliären und gesellschaftlichen Konflikten belastet wird.

    Am 19.8. mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    29.08.
    Louisa Film
    Louisa

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Louisa ist 23 Jahre alt, liebt Hip Hop und ist gehörlos. Ihre Jugend war davon geprägt, den Menschen in ihrer Umgebung den Umgang mit ihrer eigenen Gehörlosigkeit leicht zu machen, indem sie ihnen z. B. von den Lippen ablas. Die Dokumentation zeigt eine junge Frau im Aufbruch: Louisa zieht von zu Hause aus, lernt Gebärdensprache, verweigert ein Hör-Implantat und fordert damit ihre Umwelt heraus.

    Im Anschluss findet ein Gespräch zum Film mit der Protagonistin Louisa Pethke und dem Antidiskriminierungsbüro Sachsen e. V. Statt.

    STARK behindert – Eine Filmreihe zu Behinderung und Selbstbestimmung des Antidiskriminierungsbüros Sachsen e. V.

    Der Eintritt ist kostenfrei (Spenden sind willkommen).

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: Freier Eintritt €
  • Di
    29.08.
    Kommunion – Komunia Film
    Kommunion – Komunia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    DOK Leipzig Nachlese:
    Komunia dokumentiert das Leben eines jungen Mädches, das sich um ihren Bruder kümmert und deren Alltag von innerfamiliären und gesellschaftlichen Konflikten belastet wird.

    Am 19.8. mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    30.08.
    »Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien Theater
    »Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien

    Theaterpremiere

    Mit dem Zweipersonenstück »GIFT. Eine Ehegeschichte« der preisgekrönten niederländischen Autorin Lot Vekemans feiert die Leipziger Theatercompagnie erweiterte zugeständnisse leipzig/wien nach der erfolgreichen Produktion »Abgänge« erneut Premiere in der naTo.

    ER Mein Gott, bist du bitter
    SIE Woher kommt das, was glaubst du?

    Ein Paar trifft sich zehn Jahre nach seiner Trennung in der Wartehalle eines Friedhofes wieder. Jener Friedhof, auf dem das gemeinsame Kind begraben liegt. In einer dramaturgisch ausgefeilten und ebenso sensiblen Enthüllungsdramatik wird diese Wiederbegegnung erzählt, und es wird im Verlauf des Dialoges klar, dass SIE (Verena Noll) und ER (Peter Schneider) es nicht vermocht hatten, den Verlust ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben kam, gemeinsam zu verarbeiten und die Beziehung nicht zuletzt an der gegensätzlichen Art des Trauerns zerbrochen ist. Während ER nach der Trennung versuchte, sich langsam ein neues Leben aufzubauen, verharrte SIE in den bestehenden Verhältnissen. Ein eigenartiger, schicksalhaft anmutender Anlass führt die beiden nach Jahren des Schweigens wieder zusammen und eröffnet den Raum für eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem anderen, mit sich selbst. Erinnerungen, lang gehegte Fragen, bisher unausgesprochene Vorwürfe verdichten sich zu einem schmerzhaft-klärenden Gespräch, das die Themen Verlust, Tod und Trauer untergründig und niemals vordergründig verhandelt.
    Die ungeheure Kraft des fragmentarischen Textes und die brillante Figurenpsychologie Vekemans lassen eine dichte Atmosphäre entstehen, der sich der Zuschauer nur schwer entziehen kann. Der schlichte, mit zerbrochenen Kacheln ausgekleidete Bühnenraum offenbart elektroakustische Bruchstellen (Akustik: Robert Rehnig). Ein Mann am Kontrabass (Franz Schwarznau) ergänzt die Zweierkonstellation akustisch und symbolhaft. Mit der erneuten Besetzung von Verena Noll und Peter Schneider (Grimme-Preis 2015, Deutscher Fernsehpreis 2016) knüpfen sie an die Zusammenarbeit bei der Wiederaufnahme der Produktion ABGÄNGE an.

    Spieldauer: ca. 90 Minuten
    Regie: Friederike Köpf
    ER: Peter Schneider
    SIE: Verena Noll
    Kontrabass: Franz Schwarznau
    Elektroakustik: Robert Rehnig

    Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Leipzig. Mit freundlicher Genehmigung der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH.
    www.erweiterte-zugestaendnisse.de

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 10,00 € (VVK: 13,50 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    31.08.
    »Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien Theater
    »Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien

    Mit dem Zweipersonenstück »GIFT. Eine Ehegeschichte« der preisgekrönten niederländischen Autorin Lot Vekemans feiert die Leipziger Theatercompagnie erweiterte zugeständnisse leipzig/wien nach der erfolgreichen Produktion »Abgänge« erneut Premiere in der naTo.

    ER Mein Gott, bist du bitter
    SIE Woher kommt das, was glaubst du?

    Ein Paar trifft sich zehn Jahre nach seiner Trennung in der Wartehalle eines Friedhofes wieder. Jener Friedhof, auf dem das gemeinsame Kind begraben liegt. In einer dramaturgisch ausgefeilten und ebenso sensiblen Enthüllungsdramatik wird diese Wiederbegegnung erzählt, und es wird im Verlauf des Dialoges klar, dass SIE (Verena Noll) und ER (Peter Schneider) es nicht vermocht hatten, den Verlust ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben kam, gemeinsam zu verarbeiten und die Beziehung nicht zuletzt an der gegensätzlichen Art des Trauerns zerbrochen ist. Während ER nach der Trennung versuchte, sich langsam ein neues Leben aufzubauen, verharrte SIE in den bestehenden Verhältnissen. Ein eigenartiger, schicksalhaft anmutender Anlass führt die beiden nach Jahren des Schweigens wieder zusammen und eröffnet den Raum für eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem anderen, mit sich selbst. Erinnerungen, lang gehegte Fragen, bisher unausgesprochene Vorwürfe verdichten sich zu einem schmerzhaft-klärenden Gespräch, das die Themen Verlust, Tod und Trauer untergründig und niemals vordergründig verhandelt.
    Die ungeheure Kraft des fragmentarischen Textes und die brillante Figurenpsychologie Vekemans lassen eine dichte Atmosphäre entstehen, der sich der Zuschauer nur schwer entziehen kann. Der schlichte, mit zerbrochenen Kacheln ausgekleidete Bühnenraum offenbart elektroakustische Bruchstellen (Akustik: Robert Rehnig). Ein Mann am Kontrabass (Franz Schwarznau) ergänzt die Zweierkonstellation akustisch und symbolhaft. Mit der erneuten Besetzung von Verena Noll und Peter Schneider (Grimme-Preis 2015, Deutscher Fernsehpreis 2016) knüpfen sie an die Zusammenarbeit bei der Wiederaufnahme der Produktion ABGÄNGE an.

    Spieldauer: ca. 90 Minuten
    Regie: Friederike Köpf
    ER: Peter Schneider
    SIE: Verena Noll
    Kontrabass: Franz Schwarznau
    Elektroakustik: Robert Rehnig

    Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Leipzig. Mit freundlicher Genehmigung der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH.
    www.erweiterte-zugestaendnisse.de

    Der Kartenvorverkauf startet Ende Juli.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 10,00 € (VVK: 13,50 € zzgl. Gebühren)