Aktueller Monat

  • Sa
    27.05.
    »Meine Wahrheit mach´ ich mir« | Kneipengespräch mit Roland Jahn Diskussion
    »Meine Wahrheit mach´ ich mir« | Kneipengespräch mit Roland Jahn

    Reformationsjubiläum 2017

    Reflexion über die Wahrheit und wer sie formt: Zwei Menschen im Gespräch, die sich täglich mit der Wirklichkeit und Wahrheit auseinandersetzen. Wer formt diese, wer hat die Deutungshoheit über unser Leben?

    Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Berlin
    Moderation: Volly Tanner, Journalist und Autor, Leipzig

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 16:45 Uhr
    • Beginn: 17:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    27.05.
    »Brandgefährlich« | Kneipengespräch mit Markus Nierth Diskussion
    »Brandgefährlich« | Kneipengespräch mit Markus Nierth

    Reformationsjubiläum 2017

    Erfahrungen eines zurückgetretenen Ortsbürgermeisters

    Markus Nierth, ehem. Bürgermeister und Autor, Tröglitz
    Moderation: Berit Lahm, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Leipzig

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    28.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    28.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    29.05.
    Jazzclub live: Reihe 2 ft. Tom Arthurs & Philip Zoubek Konzert

    In der neunten Ausgabe der Reihe 2 laden sich Bassist Robert Lucaciu und Schlagzeuger Philipp Scholz wieder zwei Hochkaräter zum spontanen Spiel ein. Der britische Trompeter und Flügelhornist Tom Arthurs stand bereits mit Kenny Wheeler, Norma Winstone und Jack DeJohnette auf der Bühne. Mit seinem unverstellten, reifen und nuancierten Ton begeisterte er zuletzt in Julia Hülsmanns Lyrik-Projekt mit Theo Bleckmann.
    Der aus Österreich stammende Pianist Philip Zoubek gehört zu den wichtigsten Köpfen der zeitgenössischen Improvisationsszene. Der Klangforscher am Klavier verbindet in seinen fantasievollen Präparationen die traditionellen Techniken eines John Cage mit einem breiten Materialarsenal – bestehend aus Aluminiumtöpfen, Plastikutensilien oder Glaskrügen – und erschafft damit einen Sound zwischen Perkussion, Geräusch und Elektronik.

    Eine Veranstaltung vom Jazzclub Leipzig e.V. (www.jazzclub-leipzig.de)

    VVK ausschließlich bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9 | www.culton.de)

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15 € / 10 €
  • Di
    30.05.
    Vom Töten leben Film
    Vom Töten leben

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In seinem Film geht der Regisseur Wolfgang Landgraeber der Frage nach, wie Menschen in einer Stadt leben, in der viele ihrer Bewohner seit Generationen Kriegswaffen herstellen.

    Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Wolfgang Landgraeber.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    30.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:15 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    31.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    31.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.