Nächster Monat

  • Mo
    01.05.
    Sjaella & H.O.L.D. Konzert
    Sjaella & H.O.L.D.

    Pop / A capella

    Das A-cappella-Ensemble Sjaella zeigt diesmal, dass sich Musikstile verschiedener Epochen innerhalb eines Konzertes ganz hervorragend vereinen lassen: von Alter Musik aus der Renaissance, über zeitgenössische Vokalmusik des 20. und 21. Jahrhunderts bis hin zu Folksongs und Jazzstandards. Die Lieder aus aller Welt sprechen vom Wunsch nach Frieden, beschreiben die Schönheit der Natur und erzählen von der Liebe. Erstmals tritt das Frauen-Sextett mit instrumentalem Groove auf. Die Hip Hop-Band H.O.L.D. ergänzt die filigranen Jazz-Arrangements des Sextetts zu frischem Rhythm and Blues und bringt Hip Hop damit auf ein neues musikalisches Level.

    www.sjaella.de

    (Kein LUUPS-Gutschein einlösbar.)

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 14 € / 10 € (VVK: 13,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    02.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    02.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    03.05.
    »Ostblock Riot GrlZ?« | Vortrag in der Galerie KUB Diskussion
    »Ostblock Riot GrlZ?« | Vortrag in der Galerie KUB

    Mehrmedia-Vortrag mit Pavla Jonssonova (Plyn/Dybbuk/Zuby Nehty, Prag/CZ)

    Pavla Jonssonová gründete 1980 die (Post) Punk-Frauenband Plyn, die sich nach dem Verbot 1984 in Dybbuk umbenannte, aus der später die heute noch aktiven Zuby Nehty hervorging. Sie wird neben Einblicken in die Besonderheiten des tschechischen Undergrounds, den sie auch akademisch erforscht, zudem im weiten Schwenk einen ersten Überblick über die – trotz aller antitraditionellen Ausbruchsenergie des Punk viel zu seltenen – weiblichen Beiträge zur Szene geben.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Mi
    03.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    03.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    04.05.
    Shalom Italia Film
    Shalom Italia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Auf Tamar Tals dokumentarischem Road Trip begeben sich drei jüdische Brüder in Italien auf die Suche nach einer Höhle, die ihnen während des Zweiten Weltkrieges das Leben gerettet hat.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    04.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    05.05.
    »Mit Feeling B im Osten« | Flake (Feeling B / Rammstein) Diskussion
    »Mit Feeling B im Osten« | Flake (Feeling B / Rammstein)

    -- AUSVERKAUFT --

    Ein Flashback-Talk mit Flake (Feeling B / Rammstein) über die rauschhaften Trips nach Polen, wo sie mit Armia tourten (deren Bandhymne Die Firma dann als »Anti-Armia« coverten), schwer vom polnischen punky Reggae beeindruckt waren (dem der Feeling B-Track »Izrael« Tribut zollte) und sogar auf dem Jarocin-Festival gastierten (wenn auch auf der kleinsten Nebenbühne), sowie nach Ungarn, wo Feeling B ebenfalls auftraten.
    Öffentliche Erinnerungsarbeit mit medialen Anstößen und dabei sicher sehr unterhaltsam.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,00 € / 5,00 € (VVK: 5,50 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    05.05.
    »Jarocin. Po co wolnosc« | Dokumentarfilm Sonstiges
    »Jarocin. Po co wolnosc« | Dokumentarfilm

    »Jarocin. Po co wolnosc« (OmeU, PL, 2016, R: Leszek Gnoi?ski, Marek Gajczak)

    Ein energiereicher Dokumentarfilm zum legendären Festival der 1980er, einem Mekka für Punks und andere Subkulturen. Zudem ein Sehnsuchtsort nicht nur für Polens wilde Außenseiter, sondern unter anderem auch für Punks in der DDR, wie im Film Paul Landers (Feeling B/ Die Firma/ Rammstein) darlegt. Mit Musik von Armia, Siekiera, Izrael, Dezerter, Kult, Moskwa und vielen anderen.
    Mehr Infos zum Film: www.bartonfilm.pl/en/jarocin.-rock-for-freedom.html (engl.)

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Cinémathèque Leipzig und mit dem Polnischen Institut.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Sa
    06.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    06.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    07.05.
    26. Prix de Tacot – Das Leipziger Seifenkistenrennen am Fockeberg Sonstiges
    26. Prix de Tacot – Das Leipziger Seifenkistenrennen am Fockeberg

    Menschen in völlig verrückten, unmotorisierten Gefährten werden am 7. Mai wieder in die Leipziger Südvorstadt ziehen, um sich dem legendären Leipziger Seifenkistenrennen am Fockeberg zu stellen.1992 wurde er zum ersten Mal veranstaltet, inzwischen ist der Prix de Tacot vom Fockeberg nicht mehr wegzudenken. Mit selbst kreierten Fahrzeugen begeben sich mutige Teams an den Start und liefern sich wilde Kopf-an-Kopf-Rennen den Berg hinauf, um das Plateau herum und wieder hinunter.
    Dabei scheuen die Teams keine Mühe, um das jubelnde Publikum jedes Jahr aufs Neue mit ihren ausgefallen gestalteten Seifenkisten zu beeindrucken. Genau diese Kreativität steht seit Anbeginn an erster Stelle und weist den sportlichen Aspekt auf dem 2. Platz zurück. Ergänzt wird das Spektakel durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm am Fuße des Berges und einen lebendigen Markt mit vielen bunten Ständen von Mitmach- und Speiseangeboten bis hin zu Kunsthandwerk.
    11.00 Uhr wird das Seifenkistenrennen eröffnet, es endet mit der Kür der Sieger des Hauptpreises für das beste Design in den frühen Abendstunden.

    http://seifenkiste.nato-leipzig.de

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Mo
    08.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    08.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    09.05.
    Moonlight Film
    Moonlight

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Regisseur Barry Jenkins erzählt in seinem mit 3 Oscars ausgezeichneten Film gefühlvoll von der Identitätsfindung des jungen Afroamerikaners Chiron.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    09.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    10.05.
    Marko Haavisto (Finnland) Konzert
    Marko Haavisto (Finnland)

    1997 wurde das Quartett um den Gitarristen & Sänger Marko Haavisto ursprünglich als eine klassische Rock’n’Roll Band gegründet. Da der Erfolg in den Rockclubs ausblieb, zogen sie von nun an als Unterhaltungskapelle durch Restaurants und Clubs und waren sich auch für Hochzeiten und Geburtstagsfeiern nicht zu schade. An den langen finnischen (Winter-)Abenden erarbeiteten sie sich mit diesen »bezahlten Proben vor Publikum« ein großes Repertoire aus eigenen Songs, Rock’n’Roll-Klassikern und Tanzstandards. Als 1999 ihr zweites Album »Täydellinen maailma« veröffentlicht wurde, fand Finnlands Regie-Aushängeschild Aki Kaurismäki Gefallen an ihrer Musik. »This is Aki Kaurismäki, hello! I have decided to use you guys in my next movie, so get ready to sing, play and act in my new movie!« Diese Sprachnachricht auf Marko Haavistos Mobilbox im Jahr 2000 war der Beginn einer längeren Zusammenarbeit. Nach ihrem Auftritt im Kurzfilm »Dogs Have No Hell« erlangten Markko Haavisto & Poutahaukat vor allem Ruhm als Heilsarmeekapelle in Aki Kaurismäkis Film »Der Mann ohne Vergangenheit«, in dem die finnische Gruppe die entscheidenden Impulse gibt. Im Jahr 2015 brachte die Band ihre neue CD heraus und auf der Berlinale 2017 erhielt Aki Kaurismäki für seinen neuen Film den Silbernen Bären. Wer wieder auf der Bühne zu erleben ist...? Dreimal dürft ihr raten!!

    www.markohaavisto.com

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15 € / 12 € (VVK: 14,50 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    11.05.
    Cary Konzert
    Cary

    »Lass es richtig sein – was auch immer du tust«. Diese Textzeile beschreibt wohl am besten die Aussage und Standfestigkeit hinter jedem Song dieser zielsicheren Band. Denn die Sängerin und Frontfrau verbiegt sich nicht bei ihren deutschen Texten, sondern singt einfach frei und unkompliziert. Es ist unglaublich, wie sie es versteht, Soulmusik ins Deutsche zu transportieren und mit ihrer schnoddrigen Art, die man eigentlich eher in Berlin Friedrichshain vermuten würde, aufzupolieren. Hinter der stimmgewaltigen Texterin stehen ein paar der wohl groovigsten und fühligsten Nachwuchskollegen Leipzigs. Geballte Kraft der Jugend. Der Pianist Arne Donadell sorgt obendrein für den warmen & dynamischen Sound der Band. Die Band plus exquisite Background Vocals gehen dabei keine Kompromisse ein und schaffen mit Herzblut, Energie in der Seele, den perfekten Klang für diese eigenständige Kombination aus Soul und Popmusik. Cary – das ist deutscher Soul mit ordentlichem Arschtritt-Groove. An diesem Abend erweitert sich die 7-köpfige Crew um einen weiteren Künstler – Stylus Mc. Der Leipziger Rap-Artist ist gerade dabei, seine dritte Platte auf Vinyl rauszubringen – mit dabei ist der Song »Nachtmenschen«, als Feature mit CARY.

    www.facebook.com/cary.soulmusic

    Support: Martin Ebert

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 11 € / 8 € (VVK: 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    12.05.
    PLUMPS - KNALL - ÄCHZ – Gereihte Bilder Film
    PLUMPS - KNALL - ÄCHZ – Gereihte Bilder

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Ein amüsanter und grafisch ausdrucksstarker Trickfilmabend, der den Zusammenhang von Zeichnung, Illustration und Comic zu Trickfilm näher beleuchtet.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    12.05.
    »Die Ambivalenz des Kunst-Punks« | Vortrag in der Galerie KUB Diskussion
    »Die Ambivalenz des Kunst-Punks« | Vortrag in der Galerie KUB

    Mehrmedia-Vortrag von Christoph Tannert (Berlin)

    Das Verhältnis von Kunst und Punk in den realsozialistischen Blocks war konfliktreich und von Widersprüchen gekennzeichnet. Vorgestellt wird es von Christoph Tannert, einem der wichtigsten Mittler zwischen Gegenkultur und Kunstsektor in der DDR, der die Szene als Samizdat-Verleger auch publizistisch begleitete sowie Sänger der Post Punk-Band »Teuer denn je« war und zuletzt die viel beachtete Ausstellung »Gegenstimmen. Kunst in der DDR 1976–1989« im Berliner Martin-Gropius-Bau kuratierte.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Fr
    12.05.
    Shalom Italia Film
    Shalom Italia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Auf Tamar Tals dokumentarischem Road Trip begeben sich drei jüdische Brüder in Italien auf die Suche nach einer Höhle, die ihnen während des Zweiten Weltkrieges das Leben gerettet hat.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    13.05.
    Shalom Italia Film
    Shalom Italia

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Auf Tamar Tals dokumentarischem Road Trip begeben sich drei jüdische Brüder in Italien auf die Suche nach einer Höhle, die ihnen während des Zweiten Weltkrieges das Leben gerettet hat.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    13.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    14.05.
    Pippi außer Rand und Band Film
    Pippi außer Rand und Band

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Annika und Tommy sind es leid, von ihren Eltern herumgescheucht zu werden. Daher laufen sie von zu Hause davon, und begeben sich mit ihrer Freundin Pippi Langstrumpf auf eine abenteuerliche Reise.
    Wie immer gibt es zum Film Saft und Kekse!

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    14.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    14.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    15.05.
    Magic Monday Sonstiges
    Magic Monday

    Wie in jedem Monat wird uns das Magic Monday Ensemble (Alfonso Rituerto, Luis Carr, Schleiff Live und Yann Yuro) mit seinen Gästen einen betörenden Abend bereiten. Doch diesmal ist die Aufregung besonders groß. Der Grund: die deutschen Meisterschaften der Zauberkunst. Sie finden genau zehn Tage nach dem Magic Monday in Saarbrücken statt. Verschiedene Magier aus Leipzig und ganz Deutschland nutzen die Gelegenheit, ihre Wettbewerbsbeiträge ein letztes Mal vor der Meisterschaft zu präsentieren. Der Magic Monday wird zur Generalprobe des Zauberer-Wettstreits.
    Das Publikum in der naTo darf sich freuen auf eine Horde nervöser Jung-Magier im Wettbewerbsfieber.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14 € / 10 € (VVK: 13,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    16.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    16.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    17.05.
    Olya's Love Film
    Olya's Love

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Seit zwei Jahren sind Olya und Galiya ein Paar, bekennen sich offen zu ihrer Liebe und nehmen regelmäßig an Protestmärschen und Versammlungen gegen die Gesetze der russischen Justiz gegen Homosexuelle teil. Olya ist aktives Mitglied der LGBT-Bewegung, hält Reden, organisiert Veranstaltungen.
    Der Dokumentarfilm zeigt ein Leben außerhalb bestehender Normen auf zwei verschiedenen Ebenen – die emotionale und ganz persönliche Geschichte der beiden jungen Frauen einerseits, eingebettet in die homofeindliche und sexistische politische und gesellschaftliche Situation zu Zeiten des „Homo-Propaganda-Gesetzes“ in Russland andererseits.

    Im Anschluss Gespräch mit der Protagonistin und Aktivstin Olya Kuracheva über die aktuelle Lage der LGBTIQ-Community in Russland und in Europa.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    17.05.
    Wilde Maus Film
    Wilde Maus

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In eigener Regie spielt Josef Hader in Wilde Maus einen Mann, der seinen Job verliert, daraufhin seinen Ex-Chef terrorisiert und eine Achterbahn wieder aufbaut.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    18.05.
    »Frisch aus Ungarn« | »East Punk Memories« Diskussion
    »Frisch aus Ungarn« | »East Punk Memories«

    Film und Diskussion

    »East Punk Memories« (OmeU, FR, 2012, R: Lucile Chafour)
    Ein äußerst interessanter Dokumentarfilm zum ungarischen Punk, bei dem Lucile Chafour, die 1983 den Super 8-Underground-Film »T34 - Le Râle Des Genets« über die junge Punkszene Budapests machte und 1985 in Frankreich die erste Single mit ungarischem Punk »Vilag Lazadoi Harcra Fel« veröffentlichte, nach 20 Jahren die Protagonisten von damals besucht, die teils noch immer dem Punk treu sind, teils aber auch lebensweltlich und nicht zuletzt politisch ganz andere Wege gingen.
    Mit Musik von u. a. Kretens, QSS, CPg, Aurora und ETA.

    »Frisch aus Ungarn«
    Nach einem Subkulturkaufkritik übenden Song der Dresdener Punkband Paranoia aus dem Jahr 1984 benannter Talk mit Bernd Stracke (Ex-Sänger von Wutanfall/H.A.U./L´Attentat), der Die Toten Hosen auf deren erster Ungarn-Tour begleitete und enge Freundschaften zu Punks vor Ort aufbaute, und Tamas Rupaszov (Trottel/Trottel Records, Budapest/HU), der mit seinen Bands Marina Revue und Trottel zu den wichtigsten und auch international wahrgenommenen Aktivisten zählte und gerade die erste umfassende Compilation mit ungarischem Früh-Punk veröffentlicht hat.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    Der Kartenvorverkauf startet Ende März.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 5,00 € / 4,00 € (VVK: 5,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    19.05.
    Alice im Wunderland Theater
    Alice im Wunderland

    UBI-Theater

    Wer möchte nicht gern einmal in ein Land verschwinden, in dem die verrücktesten Dinge passieren?
    Die junge Alice ist mit ihrer Schwester unterwegs, als sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit einer Taschenuhr sieht. Neugierig folgt sie dem Kaninchen in seinen Bau und fällt plötzlich hinein. Doch der Hasenbau ist nicht normal!
    Nach chaotischem Schrumpfen und Wachsen findet sich Alice in einer fantastischen Welt wieder, in der nichts nach den gewohnten Regeln abläuft: Tiere reden, Menschen werden größer und kleiner und eine sogenannte »Herzkönigin« will wahllos alle köpfen, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. So erlebt Alice viele Kuriositäten, Chaos und Abenteuer.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 8 € / 6 € (VVK: 7,50 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    20.05.
    Finissage »Wutanfall« in der Galerie KuB Sonstiges
    Finissage »Wutanfall« in der Galerie KuB

    Finissage im Ausstellungsbereich von »Wutanfall« mit anschließendem Verkauf von Ausstellungsstücken und originalen Fotoabzügen aus den 80er Jahren durch die Fotografin Christiane Eisler.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: 14:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Sa
    20.05.
    »von too much future zu too much past« | Diskussion in der Galerie KUB Diskussion

    Fragen zur Punk-Aufbereitung zu Zeiten der Retromania

    Alexander Pehlemann (Zonic/Leipzig) diskutiert mit Henryk Gericke (Berlin), Ko-Kurator der »OSTpunk. too much future«-Ausstellungen und Herausgeber des gleichnamigen Katalogs, Kompilateur von »Ende vom Lied. East German Underground Sound 1979-1990« (Play Loud) und Aktiv-Zeitzeuge.

    Die Veranstaltung ist Teil des Projektes »Warschauer Punk Pakt«.
    Mehr Infos: www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: 16:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Sa
    20.05.
    Riskante Spiele | TheaterTurbine Theater
    Riskante Spiele | TheaterTurbine

    Sie möchten eine Oper, einen Western und ein Ballett? Oder doch lieber einen Blues und einen Shakespeare? Spontan kann ein Schlager gesungen werden, vielleicht als Duett, oder das Genre wird plötzlich gewechselt oder sogar der ganze Handlungsort, oder... Sie bestimmen – wir spielen. Es gibt keine fertigen Texte. Weder Akteure noch Zuschauer wissen, was als nächstes passiert.
    Jeder Abend ist einzigartig und unwiederholbar. Sie nennen der TheaterTurbine einfach einen Ort, einen Beruf oder einen x-beliebigen Titel und »5-4-3-2-1- Los!«, die TheaterTurbine macht sofort eine Geschichte daraus. Ob Eisverkäufer im Buckingham Palast oder ein Professor auf einer Eisscholle – nichts ist unmöglich.

    www.theaterturbine.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 13 € / 9 € (VVK: 12,50 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    20.05.
    »Warsaw Punk Pact« | Finissage-Festival im UT Connewitz Konzert
    »Warsaw Punk Pact« | Finissage-Festival im UT Connewitz

    Finissage-Festival mit Moskwa (Lódz/PL), Namenlos (Berlin/D), Kretens (Budapest/HU), Davová Psychóza (Bratislava/SK), Küchenspione (Weimar/D)

    Punk auszustellen, ist die eine Sache. Aber Punk gehört ins Leben und sollte nicht zuletzt als Musik live erlebt werden.
    Zweieinhalb Jahre, nachdem unter der Headline »Warschauer Punk Pakt revisited« zu einem unbestreitbar legendärem Abend mit Dezerter aus Warschau, Der Schwarze Kanal und den einmalig reformierten L´Attentat ins UT Connewitz gerufen wurde (das legendär früh ausverkauft war), steht daher zum Abschluss der Doppel-Ausstellung »Warschauer Punk Pakt / Wutanfall« ein noch mehr Ex-Bruderländer umfassendes Mini-Festival mit mehr oder minder alten Helden an.

    Mit Kretens kommt dabei eine der ersten klassischen Punkrockbands Budapests, die ihr Live-Debüt im Februar 1981 gab und bald Kultstatus erreichte. Sie war 1983 Teil eines illegalen französischen Films über die Budapester Punkszene, der Grundlage des Dokfilms »East Punk Memories« von 2012, und fand sich auch auf der ersten EP mit ungarischem Punk »Világ Lázadói Harcra Fel«, die 1985 in Frankreich erschien. Dem selben Jahr, in dem Kretens-Sänger Hemü für einen New York Times-Artikel über Punk im Ostblock auf deren Titelseite landete. Was im vergleichsweise liberalen Ungarn, wo im Vorjahr aber trotzdem noch die Punkband CPg im Knast landete, keine Folgen mehr zeigte.

    Aus Polen kommt die 1983 gegründete Hardcore-Legende Moskwa aus Lódz, die schon mit der Namenswahl offensiv eine kritische Position gegenüber dem durch die Sowjetunion dominierten System anzeigte. Rasant und radikal, wurden Moskwa schnell eine der populärsten Bands des vibrierenden Polenpunks und mehrfach Protagonisten von Dokumentarfilmen, aber auch zu Material des Videokünstlers Jozef Robakowski.

    Für die Szene der Ex-CSSR, speziell deren slowakischen Teil, tritt die Spät-1980er-Gründung Davová Psychóza aus Bratislava an, die sich ihre melodiöse Durchschlagskraft wie den kritischen Geist bis heute erhalten hat.
    Die Ex-DDR schließlich wird einerseits von den Küchenspionen aus Weimar vertreten, die 1987 formiert wurden, aber eine Vorgeschichte haben, die bis zum 1982er Punk-Spaßprojekt Brennende Zahnbürsten verfolgt werden kann und danach über MofN und Meldeplicht lief, aber auch eine Seitenlinie gen Schleim-Keim aufweist.

    Mit Namenlos kommt andererseits eine der wichtigsten Berliner Bands der ersten Generation, die sogar mit der ursprünglichen Sängerin Jana Schloßer antritt. Namenlos stehen dabei wie kaum eine andere auch für Verfolgung und Widerstand der DDR-Punk-Szene. Gegründet Anfang 1983, wurden schon im August alle Mitglieder verhaftet und außer der minderjährigen Drummerin Mita Schamal zu Gefängnis verurteilt. Für Protest dagegen gingen auch Leipziger Punks hinter Gitter. Aber Namenlos machten nach der Haft weiter und engagierten sich zudem in der subkulturellen Opposition mit der AlösA-Gruppe. Die international agierte, aber vor allem mit polnischen Punks vernetzt war, was 1987 sogar zu einer Polen-Tour unter dem Bandnamen Kein Talent+Namenlos führte, zusammen mit Wartburgs für Walter. Wovon wiederum das beim polnischen Fanzine und Label QQRYQ erschienene Tape »We are the flowers in the red zone Vol.1« zeugt - mit Bands aus Ungarn, der DDR und Polen die erste Compilation im Geiste eines »Warschauer Punk Pakts«.

    Mehr Infos zum gesamten Projekt auf www.nato-leipzig.de/projekte/warschauer-punk-pakt

    Der Kartenvorverkauf startet Ende März.
    (Keine LUUPS-Gutscheine einlösbar.)

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 10,00 € / 9,00 € (VVK: 9,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    21.05.
    Alice im Wunderland Theater
    Alice im Wunderland

    UBI-Theater

    Wer möchte nicht gern einmal in ein Land verschwinden, in dem die verrücktesten Dinge passieren?
    Die junge Alice ist mit ihrer Schwester unterwegs, als sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit einer Taschenuhr sieht. Neugierig folgt sie dem Kaninchen in seinen Bau und fällt plötzlich hinein. Doch der Hasenbau ist nicht normal!
    Nach chaotischem Schrumpfen und Wachsen findet sich Alice in einer fantastischen Welt wieder, in der nichts nach den gewohnten Regeln abläuft: Tiere reden, Menschen werden größer und kleiner und eine sogenannte »Herzkönigin« will wahllos alle köpfen, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. So erlebt Alice viele Kuriositäten, Chaos und Abenteuer.

    • Einlass: 15:30 Uhr
    • Beginn: 16:00 Uhr
    • Eintritt: 8 € / 6 € (VVK: 7,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    21.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    21.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    22.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    22.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    23.05.
    Right Now Wrong Then Film
    Right Now Wrong Then

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Reihe »Un-cut: Die Ästhetik der schnittlosen Montage«:

    Der südkoreanische Regisseur Sang-soo Hong erzählt in »Right Now, Wrong Then« die Geschichte einer zarten Begegnung zweier Menschen zweimal – mit unterschiedlichen Verläufen.

    Mit einer Einführung von Florian Galbarz

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    23.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    24.05.
    Yes, we fuck Film
    Yes, we fuck

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Dokumentarfilm über eine Aktivist*innengruppe, die für sexuelles, queeres Empowerment für Menschen mit und ohne geistige und körperliche Behinderungen eintritt.

    FSK 18.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    24.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    25.05.
    »Wer wacht über uns den ganzen Tag« | Kneipengespräch mit Aleander Dix Sonstiges

    Reformationsjubiläum 2017

    Wie sicher sind unsere Daten heute und wie freizügig gehen wir mit unseren Daten um?
    Alexander Dix, Datenschutzbeauftragter a.D., Berlin
    Moderation: Elmar Krämer, Radiojournalist, Moderator, Berlin

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    25.05.
    »Night Songs« | Hennig Severts Trio Konzert

    Reformationsjubiläum 2017

    Jazzige Reflexionen über die Nacht

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    26.05.
    »Paul Gerhardt und mehr« | Vera Hahn Konzert

    Reformationsjubiläum 2017

    Chanson trifft Kirchenlied. Vera Hahn (Klavier und Gesang)

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 14:30 Uhr
    • Beginn: 15:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    26.05.
    »Glaubst du?« | Trickfilmpremiere Sonstiges
    »Glaubst du?« | Trickfilmpremiere

    Reformationsjubiläum 2017

    Der Trickfilm entstand in einem Workshop mit Leipziger Jugendlichen im Rahmen des Projektes »Glaubst du?«. Mehr Informationen finden Sie auf www.nato-leipzig.de/projekte/glaubst-du

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    26.05.
    »Das Labor« | TheaterTurbine Theater
    »Das Labor« | TheaterTurbine

    Reformationsjubiläum 2017

    Zum Reformationsjubiläum ein ganz spezieller Abend: Gemeinsam mit dem Publikum suchen sie nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die anlässlich des allgegenwärtigen Jubiläums von Luthers Thesenanschlag gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen die Schauspieler vor Ihren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich nach und nach zu einer einzigen, großen Geschichte formen.

    www.theaterturbine.de

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.05.
    »Meine Wahrheit mach´ ich mir« | Kneipengespräch mit Roland Jahn Diskussion

    Reformationsjubiläum 2017

    Reflexion über die Wahrheit und wer sie formt: Zwei Menschen im Gespräch, die sich täglich mit der Wirklichkeit und Wahrheit auseinandersetzen. Wer formt diese, wer hat die Deutungshoheit über unser Leben?

    Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Berlin
    Moderation: Volly Tanner, Journalist und Autor, Leipzig

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 16:45 Uhr
    • Beginn: 17:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    27.05.
    »Brandgefährlich« | Kneipengespräch mit Markus Nierth Diskussion

    Reformationsjubiläum 2017

    Erfahrungen eines zurückgetretenen Ortsbürgermeisters

    Markus Nierth, ehem. Bürgermeister und Autor, Tröglitz
    Moderation: Berit Lahm, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Leipzig

    Eintritt: siehe https://r2017.org/eintritt

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    28.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    28.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    29.05.
    Jazzclub live: Reihe 2 ft. Tom Arthurs & Philip Zoubek Konzert

    In der neunten Ausgabe der Reihe 2 laden sich Bassist Robert Lucaciu und Schlagzeuger Philipp Scholz wieder zwei Hochkaräter zum spontanen Spiel ein. Der britische Trompeter und Flügelhornist Tom Arthurs stand bereits mit Kenny Wheeler, Norma Winstone und Jack DeJohnette auf der Bühne. Mit seinem unverstellten, reifen und nuancierten Ton begeisterte er zuletzt in Julia Hülsmanns Lyrik-Projekt mit Theo Bleckmann.
    Der aus Österreich stammende Pianist Philip Zoubek gehört zu den wichtigsten Köpfen der zeitgenössischen Improvisationsszene. Der Klangforscher am Klavier verbindet in seinen fantasievollen Präparationen die traditionellen Techniken eines John Cage mit einem breiten Materialarsenal – bestehend aus Aluminiumtöpfen, Plastikutensilien oder Glaskrügen – und erschafft damit einen Sound zwischen Perkussion, Geräusch und Elektronik.

    Eine Veranstaltung vom Jazzclub Leipzig e.V. (www.jazzclub-leipzig.de)

    VVK ausschließlich bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9 | www.culton.de)

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15 € / 10 €
  • Di
    30.05.
    Vom Töten leben Film
    Vom Töten leben

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    In seinem Film geht der Regisseur Wolfgang Landgraeber der Frage nach, wie Menschen in einer Stadt leben, in der viele ihrer Bewohner seit Generationen Kriegswaffen herstellen.

    Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Wolfgang Landgraeber.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    30.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:15 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    31.05.
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU Film
    6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Sobo Swobodniks Dokumentation 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage arbeitet die Mord-Serie des NSU in Deutschland an Migranten und einem Polizisten zwischen 2000 und 2006 auf.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    31.05.
    Die andere Seite der Hoffnung Film
    Die andere Seite der Hoffnung

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Im neuen Film von Aki Kaurismäki, der in Berlin mit einem Silbernen Bären prämiert wurde, findet ein Geflüchteter aus Aleppo Unterschlupf bei einem frischgebackenen Restaurantbesitzer in Helsinki.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbeschädigte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.