Vorschau

  • So
    15.10.
    Will Samson (GB) Konzert
    Will Samson (GB)

    Der britische Musiker Will Samson ist hierzulande noch weitestgehend unbekannt, unter Kennern gilt er jedoch zu Recht als wahrer Geheimtipp. Der Singer-Songwriter erzählt seine Geschichte auf kreative und besonnene Art und Weise voll musikalischer Reife und lauscht man seiner Musik könnte man meinen, die Zeit stehe still und fülle sich in melancholischer Schönheit.
    Von seiner früheren Art elektronische Klänge und Field Recordings zu atmosphärischen, minimalistischen Klanglandschaften zu verbinden, während die akustische Gitarre seine sanfte und fragile Stimme begleitet, hat der Brite luso-indischer Abstammung Abstand genommen und etwas Ursprüngliches und Ehrliches geschaffen. Gitarre, Gesang und Violine dominieren nun den Stil seines am 8. September erscheinenden Albums »Welcome Oxygen«, das er auf der kommenden Tour präsentieren wird. Einen besonderen Fokus legt Samson auf die Verwendung analoger Elektronik, wie Kassettenrecordern, die er mit feinen Sinn für Nuancen und Details gekonnt in seine Stücke einbaut.
    Nachdem er die letzten sieben Jahre immer wieder auf Tour verbrachte, zog Samson im Frühjahr 2016 nach Portugal in die Heimat seiner Ahnen mit der Absicht, sich dort auf unbestimmte Zeit niederzulassen. Die folgenden Monate erwiesen sich jedoch als eine turbulente Etappe, nach einem Autounfall und Krankenhausaufenthalt entschied sich der Musiker nach Großbritannien zurückzukehren. Zwei Wochen vor der Abreise geschah etwas Ungewöhnliches, in einem unerwarteten Ausbruch von Kreativität hat er an nur einem Tag ein neues Lied geschrieben und aufgezeichnet. In den kommenden Tagen entstanden weitere Stücke. Für den sonst eher langsam arbeitenden Samson war das eine große Überraschung. Zwei Jahre lang hatte er für sein vorheriges Album »Ground Luminosity« gebraucht.
    »Ich konnte es nicht ganz glauben, aber ich spürte, dass je ehrlicher ich mich ausdrücke, ohne alles mit vielen Effekten zu verhüllen oder Texte in kryptische Worten zu verkleiden, desto leichter schien sich neue Musik zu entwickeln. Die Ideen sprudelten aus mir heraus auf die natürlichste und kathartischste Art, die ich je erlebt hatte.«

    www.willsamson.co.uk

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 10,00 € (VVK: 8,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    30.10.
    Gisbert zu Knyphausen | die naTo zu Gast im Werk 2 Konzert
    Gisbert zu Knyphausen | die naTo zu Gast im Werk 2

    die naTo zu Gast im Werk 2 / Halle A

    Anfang des Jahres veröffentlichte Gisbert zu Knyphausen "Das Licht dieser Welt", einen Song, den er für den Kinofilm "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" von Andreas Dresen geschrieben hat. Am 27.10. wird das gleichnamige Album auf [PIAS] Germany erscheinen.

    Nach dem Debütalbum "Gisbert zu Knyphausen" (VÖ 2008) und "Hurra! Hurra! So Nicht." (VÖ 2010) nahm Gisbert zusammen mit dem Hamburger Liedermacher Nils Koppruch neue Songs auf. Die beiden gründeten die Band "Kid Kopphausen" und veröffentlichten 2012 das Album "I". Nach Nils' plötzlichem Tod machte Gisbert zu Knyphausen eine Pause. Danach begab er sich mit der Kid-Kopphausen Band auf eine ausgedehnte Tour, reiste viel, spielte Bass bei Olli Schulz und nahm mit dem Produzenten Moses Schneider und dem Musiker Der dünne Mann unter dem Namen "Husten" eine EP auf.
    Und jetzt gibt es endlich neue Songs!

    Musikalisch hat sich einiges geändert: Die Musik ist offener geworden, vielseitiger. Gisbert zu Knyphausen hat neue Musiker um sich geschart und das Korsett des Liedermachers vollends gesprengt, es sind weniger Gitarren zu hören, dafür Vibraphone, Posaunen, Trompeten, Synthesizer und ein Klavier. Produziert hat das Album Jean-Michel Tourette, wobei Gisbert zu Knyphausen und Florian Eilers als Co-Produzenten tätig waren.

    Textlich berührt er die Menschen, wie kein anderer. Er geht nie in die Breite, sondern immer in die Tiefe, mitten rein in das Wesen der Dinge. Er hat eine Sprache gefunden für das, was wir fühlen aber so schwer greifen können. Er schraubt einem das Herz auf und den Kopf, gibt keine Auswege oder billige Ratschläge, sondern etwas viel Wertvolleres: Erkennen und Erkenntnis.

    Ab Herbst 2017 wird Gisbert zu Knyphausen mit seiner neuen Band - namentlich Florian Eilers (Bass, Gitarre), Jean-Michel Tourette (Gitarre, Piano, Keyboard), Tim Lorenz (Schlagzeug), Martin Wenk (Trompete), Michael Flury (Posaune) - auf Tour gehen.

    Karten gibt es ab 21.7. bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9, Leipzig), im Werk 2 Infobüro, bei tixforgigs.com.
    Hübsch gelayoutete Fan-Tickets gibt es auf: http://tickets.gisbertzuknyphausen.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 27,00 € (VVK: 23,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    04.12.
    Siegried und Joy Sonstiges
    Siegried und Joy

    Zauberei

    Ein Raunen geht durch die Mengen, Discokugeln drehen durch, der Vorhang öffnet sich: für Siegfried & Joy – the NEW superstars of magic!

    Noch nicht sehr lange ist es her, seit die beiden Herren begonnen haben, die Bühnen dieses Landes mit ihrer unkonventionellen Zaubershow zu bespielen – um diese nun im Sturm zu erobern. Ob argwöhnische Hipster, skeptische Hochkulturliebhaber, abgebrühte Rentner oder kritische Kleinkinder: Siegfried & Joy nehmen jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise. Denn neben kreativen Explosionen im Dienste der Zauberkunst, skandalösen Geschichten mit verblüffendem Ausgang und dem Zunichtemachen aller Zaubershow-Klischees, warten bei Siegfried & Joy auch charmant-skurriler Humor und zwei bezaubernd galante Männer! Schweren Herzens lehnten sie lukrative Angebote aus Las Vegas ab, um die hiesige Kulturszene aufzurütteln, und auch den letzten Zauber-Skeptiker abzuholen und zu zeigen, wer von nun an zur neuen Generation der Magier gehört!

    Mit ihrem glanzvollen Senkrechtstart verzauberten sie bis jetzt nicht nur ihr Publikum bei ausverkauften Solo-Shows, auf Festivals oder als Gewinner des Merlin Zauber Slam Awards. Auch die renommierten Medien sind dem Reiz der schillernden Disco-Magier inzwischen verfallen und berichten über diesen Boom der Indie-Zauber-Szene. The Great Joy Leslie und Siegfried D’Amour bleiben aber auch nach diversen TV-Auftritten und Auszeichnungen ihrem Prinzip treu: Wahre Magie muss nicht groß und teuer sein, sie muss vor allem Spaß machen.

    Also keine Angst: Tiger auf der Bühne haben die beiden nicht nötig, vielmehr werden sie dort selbst zu welchen. Abrakadabra – Bühne frei für Siegfried & Joy!

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 12,00 € zzgl. Gebühren)