Vorschau

  • Di
    17.04.
    Moonlight Breakfast Konzert

    das Werk 2 zu Gast in der naTo

    Fresh, urban und erfolgreich: Das Trio Moonlight Breakfast alias Christie, Bazooka und Adita presst seinen rohen Stilmix aus Soul, Elektro, Beat, Nu-Jazz und Swing auf Platte und katapultierte sich mit diesem Sound geradewegs ins Vorprogramm von Jamiroquai.

    Vor 35.000 Menschen lieferten sie ihre absolut erste Bühnenperformance am Schwarzen Meer und erobern seither den Globus. Auch für Hurts, Macy Gray oder Parov Stelar – um nur einige große Namen zu nennen – sorgten Moonlight Breakfast als Opener für grandiose Bühnenshows.

    Gekürt als „Best Band“ in ihrer rumänischen Heimat bei den Elle Style Awards, gefeiert als musikalischer Gast bei der Abschlussgala der Olympischen Spiele 2014 und dem Formel 1 Grand Prix in Sotchi oder hoch gelobt für ihr Debütalbum „SHOUT“, das im Herbst 2014 erschienen ist.

    Karten gibt es im Werk 2 Infobüro und online auf www.adticket.de/Werk-2-Kulturfabrik-Leipzig.html?format=raw&searchname=moonlight

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 14,80 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    15.05.
    Death Alley (NL) & Honeymoon Disease (SWE) Konzert

    Rock

    Sowohl echte Heavy Rock Kenner, als auch solche, die es werden wollen, kommen bei dieser Veranstaltung auf ihre Kosten. Hier treffen zwei Bands der ersten Liga aufeinander.

    Death Alley, die Brüder von Kadavar, sorgen mit ihrem unglaublich mitreißenden Rock dafür, dass kein Auge trocken bleibt. Sie sind nie nicht auf Tour und haben bis jetzt keine Bühne in Europa ausgelassen.

    Honeymoon Disease mausern sich aktuell zu den neuen Sternen am Rock’n’Roll-Himmel. Es ist nicht zu überhören, wer ihre musikalischen Helden sind, und trotzdem ist ihr Sound frisch und innovativ.

    Es ist ausgeschlossen, dass dieser Abend langweilig wird mit diesen beiden Ausnahmebands, die pure Energie verkörpern und dabei auch noch authentisch bleiben. Eine volle Ladung Heavy und Rock’n’Roll, die selten so gebündelt vorkommen wie an diesem Abend.

    www.deathalley.nl
    www.honeymoondisease.com


    Kartenvorverkauf zurzeit nur über tixforgigs.com in Kürze auch bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9).

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 12 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    08.12.
    Egersdörfer und Fast zu Fürth Performance

    Schlimme Worte, schöne Musik.
    Die "Fürchtet Euch nicht"-Tour.

    Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich.

    Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden. Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren. Der listig, einsilbige Lothar, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte und schon in manchem Festzelt spielte bis die Polizei kommen musste. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie L. „Astor“ Gröschel.

    Smul Meier, der Sonnenschein von Fast zu Fürth, kam im Inneren einer Wandergitarre den Fluss herab geschwommen und seit er ans Ufer stieg, bespielte er tausende von Straßenkilometern und hunderte verschiedenster Plätze mit seinen Liedern. Sein sonniges Gemüt ist den anderen Mitgliedern von Fast zu Fürth ein wenig unangenehm, außerdem spricht er „Hochdeutsch“. Tilo Heider überlegt dreimal bevor er ein Wort ausspricht oder eine Silbe singt. Manchmal und gerne schweigt er wie eine schlafende Amsel. Er kann trommeln, dass es klingt wie ein leichter Frühlingsregen und im nächsten Moment haut er rein, als hätte er Tollwut. Manchmal spielt er ein Instrument, von dem niemand den Namen kennt. Und so schnell schaust du nicht hat er eine Maultrommel im Mund. Robert Stefan ist ein Faun aus dem Fichtelgebirge, der mindestens so viele Instrumente bespielt, wie sein Name Buchstaben hat. Er ist der Gärtner in den verwunschenen musikalischen Gärten von Fast zu Fürth. Seine luzide Musikalität machte schon aus mancher harmonischen Stinkblume ein bezauberndes Früchtchen. Dieser Mann hat keine Angst.

    Kartenvorverkauf bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9) und tixforgigs.com (Link unten rechts)
    Weitere Infos: www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 18,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    31.01.
    Carolin No Konzert

    das Werk 2 zu Gast in der naTo | Singer-Songwriter

    Carolin No - 11 Years of November (Jubiläumstour)

    11 Jahre Carolin No - ein Anlass zum Innehalten, Staunen, Zurückblicken auf eine Singer-Songwriter-Karriere, die sich sehen lassen kann. Man ist versucht, aufzählen, dass die beiden Ausnahmemusiker Carolin und Andreas Obieglo in diesen elf Jahren elf Alben komponiert, produziert und Hunderte von Konzerten im In- und Ausland gespielt haben. Dass sie darüber hinaus mit so unterschiedlichen aber allesamt großartigen Künstlern wie Suzanne Vega, Konstantin Wecker, Axel Prahl, David Knopfler (Dire Straits), John Helliwell (Supertramp) und Pippo Pollina aufgetreten sind und zusammengearbeitet haben.

    Man könnte all die Preise auflisten, die sie gewannen, oder die Auszeichnungen ihrer Alben aufführen - auch würde man gerne die begeisterten Pressestimmen aus dem Stern oder dem Kulturspiegel zitieren oder die Lobeshymnen der Fachpresse, die die beiden auf „absolutem Spitzenniveau“ (Musikwoche) oder als „audiophile Größe“ (Stereoplay) sehen.

    Das alles würde sich großartig anhören und könnte ein richtig starker Werbetext zum Jubiläum sein. Aber es wäre nur die halbe Wahrheit...

    Denn da sich Carolin und Andreas auf der Bühne und im Leben gerade durch ihre Authentizität und Gradlinigkeit auszeichnen, sollte man nicht verschweigen, was dieses Musiker(ehe)paar vor allem ausmacht: dass sie seit elf Jahren im gnadenlosen Musikbusiness wie David gegen Goliath kämpfen; sich seit elf Jahren erfolgreich behaupten und nicht verbiegen lassen; dass sie ihre Musik leben und das Leben besingen und dadurch auf der Bühne und in ihren Songs so unglaublich ehrlich, emotional und echt sind.

    Und dass es dem Duo überhaupt nicht in den Sinn kommt, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Denn die beiden Multiinstrumentalisten, die mit ihren Stimmen Herzen berühren, strotzen vor Ideen und können es nicht erwarten, auch die nächsten elf Jahre mit ihrer sehr besonderen und nicht in eine Schublade passenden Musik zu füllen.

    Wir freuen uns auf ein großartiges Jubiläumsjahr und viele tolle Konzerte!
    Herzlichen Glückwunsch, Carolin No!

    Pressestimmen (Auszug):
    »Carolin No machen nicht nur außergewöhnliche Musik, sie haben auch etwas zu sagen.« Mainpost Würzburg

    »Immer treffen Caro und Andis Lieder mitten ins Herz, ohne dass der Verstand still steht. Ganz selten kann ein Konzert die Besucher so nachhaltig staunen lassen wie dieses.« Aachener Zeitung

    »Atemberaubend gut!« Weser-ITH News

    Kartenvorverkauf über adticket:
    www.adticket.de/Werk-2-Kulturfabrik-Leipzig.html?format=raw&searchname=carolin

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 23,00 € zzgl. Gebühren)