Vorschau

  • Fr
    01.09.
    SANDOW | Support: Der schwarze Hund | Halle D / Werk 2 Konzert
    SANDOW | Support:  Der schwarze Hund | Halle D / Werk 2

    die naTo zu Gast in der Halle D im Werk 2

    SANDOW – Record Release Show – Entfernte Welten

    SANDOW ist die bekannteste und innovativste Underground/Avandgarde - Band auf dem Gebiet der ehemaligen Ostzone. Ihre Hits „Schweigen und Parolen“ und „Born in the GDR“ machten sie ebenso berühmt, wie ihr Erscheinen in dem Kinofilm „flüstern und Schreien“, ihre legendären, wie exzessiven Liveshows und ihre Massenperformances „Ngoma“ mit mehreren hundert Trommlern.
    SANDOW entwickeln seit den achtziger Jahren eine eigene Klangsprache mit einem ihrem Kulturraum adäquaten und subversiven Gesamtausdruck. Zwei wesentliche Begriffe sind für diese Arbeit grundlegend und maßstäblich. Transformation und Entfesselung. #####
    Ihre musikalischen Inspirationen sind so vielseitig wie konträr. Das begann mit Punkrock, Pink Floyd und Kurt Weil, absorbierte Werke der Sinfonik von Terterjan bis Orff, operierte mit Industrialsoundkonzepten von Throbbing Gristle bis Test Department und erschuf über die Jahre einen selbstständigen Bandsound.
    Die Ebene der Texte korrespondiert mit den Werken von Friedrich Nietzsche, Carlos Castaneda, Andrej Tarkowski, Antonin Artaud, Timothy Leary und Reinhold Messner. Dabei bildeten sich über die Zeit auch verschiedene Tools aus Filmkunst, Performanceart und Orchestermusik, die den Gesamtanspruch eines komplexen, vielfach begehbaren Kunstwerkes ermöglichen.

    www.sandow.de


    Support: Der schwarze Hund

    Der Schwarze Hund ist ein elektronisches Ambient & Noise - Kollektiv um den Cottbusser Rotte Berndt und dem Potsdamer Ralf Noack. Beide sind seit Jahrzehnten durch verschiedenartigste Zusammenarbeit und Kollaborationen mit der Gruppe Sandow eng verbunden und widmen sich bei ihrem neuen Projekt der ausschweifenden Klangsynthese, generiert sowohl aus Fieldrecordings oder ordinären analogen Sinusgeneratoren als auch durch Live-Sampling und diversen digitalen Modulationen.


    VVK bei Culton Ticket, tixforgigs.com und im Werk 2 Infobüro

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15,00 € (VVK: 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mi
    06.09.
    »Volumen 9« | Pigor und Eichhorn Kleinkunst
    »Volumen 9« | Pigor und Eichhorn

    Großkunst

    Bisher ist es ihnen gelungen, es durch ein raffiniertes Outfit zu verheimlichen, aber Pigor & Eichhorn möchten ihr Publikum nicht länger hinters Licht führen: Ja, die beiden sind älter geworden. Doch die zwei Unruhegeister sind weder Seniorenheim- noch Kreuzfahrtkompatibel, sondern werden inzwischen von jungen Chansonsängern und -sängerinnen nachgesungen. Es ist diese Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, aus ungewöhnlicher Virtuosität in Texten und Musik, aus präziser Beobachtung und gnadenloser Kommentierung des Zeitgeistes, der die beiden so unverwechselbar macht. Ihre Radiokolumne »Chanson des Monats« ist regelmäßig auf SWR2 und Deutschlandfunk zu hören, und so wird die Tagespolitik ebenso zum Thema wie die Idiotien des Alltags – gerappt,
    geswingt, gesungen und gebrüllt.
    Wer irgendwann seinen Enkeln erzählen will, wie das Musikkabarett im Jahr 2017 so gewesen ist, muss Pigor & Eichhorn gesehen haben!
    Salon Hip Hop – Chansons des Monats – Cool Cabaret

    »Zu den wohl schrillsten Bühnenprogrammen gehören die gerockten und gerappten Chansons von Pigor & Eichhorn«
    Spiegel Online (2016)

    »Eine Gewalt, die nicht zu fassen, aber unheimlich real ist.«
    Süddeutsche Zeitung (2015)

    »So fies, so »brainy«.«
    Die Presse, Wien (2014)

    Ein Vorgeschmack auf Songs von Volumen eins bis acht und auf die Chansons des Monats findet sich in auf www.pigor.de/youtube

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 14,00 € (VVK: 16,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    07.09.
    »Volumen 9« | Pigor und Eichhorn Kleinkunst
    »Volumen 9« | Pigor und Eichhorn

    Großkunst

    Bisher ist es ihnen gelungen, es durch ein raffiniertes Outfit zu verheimlichen, aber Pigor & Eichhorn möchten ihr Publikum nicht länger hinters Licht führen: Ja, die beiden sind älter geworden. Doch die zwei Unruhegeister sind weder Seniorenheim- noch Kreuzfahrtkompatibel, sondern werden inzwischen von jungen Chansonsängern und -sängerinnen nachgesungen. Es ist diese Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, aus ungewöhnlicher Virtuosität in Texten und Musik, aus präziser Beobachtung und gnadenloser Kommentierung des Zeitgeistes, der die beiden so unverwechselbar macht. Ihre Radiokolumne »Chanson des Monats« ist regelmäßig auf SWR2 und Deutschlandfunk zu hören, und so wird die Tagespolitik ebenso zum Thema wie die Idiotien des Alltags – gerappt,
    geswingt, gesungen und gebrüllt.
    Wer irgendwann seinen Enkeln erzählen will, wie das Musikkabarett im Jahr 2017 so gewesen ist, muss Pigor & Eichhorn gesehen haben!
    Salon Hip Hop – Chansons des Monats – Cool Cabaret

    »Zu den wohl schrillsten Bühnenprogrammen gehören die gerockten und gerappten Chansons von Pigor & Eichhorn«
    Spiegel Online (2016)

    »Eine Gewalt, die nicht zu fassen, aber unheimlich real ist.«
    Süddeutsche Zeitung (2015)

    »So fies, so »brainy«.«
    Die Presse, Wien (2014)

    Ein Vorgeschmack auf Songs von Volumen eins bis acht und auf die Chansons des Monats findet sich in auf www.pigor.de/youtube

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 14,00 € (VVK: 16,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    15.10.
    Will Samson (GB) Konzert

    Der britische Musiker Will Samson ist hierzulande noch weitestgehend unbekannt, unter Kennern gilt er jedoch zu Recht als wahrer Geheimtipp. Der Singer-Songwriter erzählt seine Geschichte auf kreative und besonnene Art und Weise voll musikalischer Reife und lauscht man seiner Musik könnte man meinen, die Zeit stehe still und fülle sich in melancholischer Schönheit.
    Von seiner früheren Art elektronische Klänge und Field Recordings zu atmosphärischen, minimalistischen Klanglandschaften zu verbinden, während die akustische Gitarre seine sanfte und fragile Stimme begleitet, hat der Brite luso-indischer Abstammung Abstand genommen und etwas Ursprüngliches und Ehrliches geschaffen. Gitarre, Gesang und Violine dominieren nun den Stil seines am 8. September erscheinenden Albums »Welcome Oxygen«, das er auf der kommenden Tour präsentieren wird. Einen besonderen Fokus legt Samson auf die Verwendung analoger Elektronik, wie Kassettenrecordern, die er mit feinen Sinn für Nuancen und Details gekonnt in seine Stücke einbaut.
    Nachdem er die letzten sieben Jahre immer wieder auf Tour verbrachte, zog Samson im Frühjahr 2016 nach Portugal in die Heimat seiner Ahnen mit der Absicht, sich dort auf unbestimmte Zeit niederzulassen. Die folgenden Monate erwiesen sich jedoch als eine turbulente Etappe, nach einem Autounfall und Krankenhausaufenthalt entschied sich der Musiker nach Großbritannien zurückzukehren. Zwei Wochen vor der Abreise geschah etwas Ungewöhnliches, in einem unerwarteten Ausbruch von Kreativität hat er an nur einem Tag ein neues Lied geschrieben und aufgezeichnet. In den kommenden Tagen entstanden weitere Stücke. Für den sonst eher langsam arbeitenden Samson war das eine große Überraschung. Zwei Jahre lang hatte er für sein vorheriges Album »Ground Luminosity« gebraucht.
    »Ich konnte es nicht ganz glauben, aber ich spürte, dass je ehrlicher ich mich ausdrücke, ohne alles mit vielen Effekten zu verhüllen oder Texte in kryptische Worten zu verkleiden, desto leichter schien sich neue Musik zu entwickeln. Die Ideen sprudelten aus mir heraus auf die natürlichste und kathartischste Art, die ich je erlebt hatte.«

    www.willsamson.co.uk

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 10,00 € (VVK: 8,00 € zzgl. Gebühren)