Typen   Diskussion Kleinkunst Konzert Sonstiges Theater
Mai 2022
19.05.2022 Do YVONNE KUSCHEL | Grafik/Cartoon | 06. Mai – 16. Juni 2022
  Untertitel  Heute: Vernissage
  Infotext  Mit ihrem feinsinnigen Humor und der eigenen Philosophie setzt Yvonne Kuschel ihre Bildgedanken in grafisch farbige Motive um, die Bildgeschichten entwerfen. Es fügen sich Wörter zu Bildern und aus Zeichnungen fließen Wörter heraus, als Wolke oder Spruchblase, eingebunden ins grafische Werk. Es macht sehr viel Spass, sich auf ihre Gedanken und Bilderwelten einzulassen und in die Formen und Farben des Alltäglichen und Wundervollen einzutauchen. Geboren und aufgewachsen in Danzig; Zeichnerin, Malerin, Illustratorin. Seit einigen Jahren in der Leipziger Tieflandsbucht verankert.

Mitbegründerin des Künstlerhauses artists unlimited e.V. in Bielefeld und FILU–Archiv der Zeichner in Berlin; Stadtzeichnerin von Nürnberg, Kulturpreisträgerin der Stadt Bielefeld, Mitarbeiterin der satirischen Zeitschrift Kowalski, Dozentin an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg, Professorin für Zeichnen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, Mitglied des Beirats der Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung; bekam Auszeichnungen für Bücher und arbeitete an Projekten für die wunderbare Trickett & Webb graphic design agency in London und TOGETHER DESIGN eben dort.

Vernissage: 19.05.2022 | 19:00 Uhr

Impressionen aus der aktuellen Ausstellung: https://www.nato-leipzig.de/haus/kneipe/ausstellung-yvonne-kuschel/
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
 
2022-05-19_an_0_0.26327500_1652796598.jpg (Web)
2022-05-19-hr_an_0_0.31400900_1652796598.jpg (Web)

20.05.2022 Fr Konzert:  Tworna
  Untertitel  Off Europa: Kunststücke
  Infotext  Tworna ist der slawische Name des Dorfes Quohren, in dem Caterina Other und Frieder Zimmermann leben und das Trio gegründet haben. Der Name Tworna beruft sich auf Dvorane, die Göttin der Schaffenden.
Durch experimentierfreudige Arrangements und Aufnahmetechniken spannt Tworna einen verheißungsvollen und überraschenden Bogen vom traditionellen Liedgut des 13. bis 19. Jahrhunderts hin zu zeitgenössischer Pop- und Weltmusik. An mancher Stelle ließe sich meinen, Paul Gerhardt und PJ Harvey hätten sich zur Improvisation unter der Dorflinde getroffen.
Das Trio bedient sich dabei eines im wahrsten Sinne des Wortes vielsaitigen Instrumentariums: der schwedischen Nyckelharpa, Waldzither, Gitarre in New Standard Tuning und Fretless Bass. Ein weiteres Markenzeichen der Band ist Jessica Jäckels expressiver Gesang, ergänzt, reihum gespielt, von Rahmentrommel, Cajon, Waldteufel und anderen Perkussionsinstrumenten.
Für ihr Debütalbum »Tworna« erhielt das Trio im März 2021 den »Preis der Deutschen Schallplattenkritik«.

»Twornas Interpretationen der jahrhundertealten Volkslieder vermögen zu fesseln und zu berühren, und sie vermitteln trotz der antiquiert wirkenden Sprache ihrer Entstehungszeit ein Gefühl von Nähe und Tiefe. So als ob es hierzulande noch eine lebhafte Auseinandersetzung mit der eigenen Volksmusiktradition gäbe. Die gute Nachricht: Es gibt sie wieder!«
Dresdner Kulturmagazin

»So bekannt diese Lieder sein mögen, so hat sie noch nie jemand gehört.«
Sächsische Zeitung

»Deutscher Folk aufregend neu gedacht und virtuos gespielt.«
MDR Kultur

Besetzung
Jessica Jäckel Gesang, Waldzither, Perkussion
Caterina Other Nyckelharpa, Perkussion, Gesang
Frieder Zimmermann Gitarre, Bass, Perkussion, Gesang

www.tworna.de
www.tworna.bandcamp.com
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 20:30
Beginn: 21:00
  Presse-Dateien  
 
2022-05-20_na_0_0.11677900_1647530077.jpg (Web)
2022-05-20-hr_na_0_0.15178700_1647530077.jpg (Web)
2022-05-20_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_20_Tworna_4_c_Ray_van_Zeschau.JPG (5771 KB)

21.05.2022 Sa Theater:  Das Labor | TheaterTurbine
  Infotext  Gemeinsam mit Euch, dem Publikum, suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen wir auf der Bühne, vor Euren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich vielleicht sogar zu einer einzigen, großen Geschichte formen.
Wohin die Reise geht? Niemand weiß es.
Entsteht im Labor eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn wir werden uns gemeinsam voll Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.
Mehr Gegenwart geht nicht!
Weitere Termine: Sa. 25.06.2022
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 12,50 / 8,50
Eintritt AK: 14,-
Eintritt erm.: 10,-
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-05-21_na_0_0.55822800_1647529847.jpg (Web)
2022-05-21-hr_na_0_0.64348500_1647529847.jpg (Web)
2021-10-16_0_naTo_Saal_IMG_4450.JPG (0 KB)
2021-10-16_0_naTo_Saal_IMG_4459.JPG (0 KB)
2022-05-21_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_21_Das_Labor_TheaterTurbine.JPG (422 KB)
2022-05-21_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_21_Das_Labor_TheaterTurbine_2.JPG (510 KB)

23.05.2022 Mo Kleinkunst:  Lange Nacht der Magie | Magic Monday (Bühnenshow)
  Untertitel  +++ Noch wenige Karten bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9) erhältlich. +++

2 SHOWS AN EINEM ABEND – 19.00 (Bühnenshow) + 21.30 Uhr (Close-Up Magic)!
  Infotext  BÜHNENSHOW

Künstler: Miguel Muñoz (Weltmeister der Magie) und Mario López
Die Lange Nacht der Magie kehrt zum ersten Mal seit 2019 zurück. Dieses Mal haben wir zwei der beliebtesten Magier der Welt zu Gast: Miguel Muñoz und Mario López. Wie immer feiern wir diese Lange Nacht mit zwei Vorstellungen. 19.00 Uhr werden Illusionen auf der Bühne gezeigt und 21.30 Uhr fängt die Close-Up Show an, wo ihr diese zwei Größen der Magie ganz nah erleben werdet.

Miguel Muñoz
Miguel Muñoz gewann 2018 die höchste Auszeichnung: Er ist der Weltmeister der Magie, das heißt, er wurde von der Zauberwelt zum besten Zauberkünstler ernannt. Miguel wird die Nummer präsentieren, die er bereits auf den größten Bühnen der Welt gebracht hat. Dieses Mal in der naTo, ganz exklusiv. In »Agua« bewegt er sich in eine Traumwelt, wo das Wasser magische Gestalt annimmt und Hauptelement der Magie wird. Pure Poesie.

Mario López
Mario López ist wohl einer der bekanntesten Zauberer überhaupt. Seine Magie ist pervers, unkontrolliert und wild. Die Münzen verwandeln sich in Fliegen, Salz fließt aus jedem Körperteil Marios und Karten bereiten ihre kalte Rache gegen den Zauberer vor, der selbst nicht mehr versteht, was auf dem Zaubertisch überhaupt passiert. Mario ist ein Clown in einer Zauberwelt, ein Kind, das Bier trinkt und mit Zigaretten spielt.
Das Magic Monday Team hat lange darauf gewartet, diese beiden legendären Zauberkünstler nach Leipzig bringen zu können. Wir freuen uns, sie in so einem intimen Setting wie der Bühne in der naTo zu haben. Wir können es selbst kaum glauben.

Eintritt (je Vorstellung): 16,- / 10,- (VVK: 14,- / 8,50 bei Culton Ticket und TixforGigs)
Weitere Termine: Mo. 13.06.2022, Mo. 29.08.2022
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 13,-/10,-
Eintritt AK: 15,-
Eintritt erm.: 12,-
Einlass: 18:30
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
 
2022-05-23_na_0_0.31234500_1648645953.jpg (Web)
2022-05-23-hr_na_0_0.35626600_1648645953.jpg (Web)
2021-09-20_0_naTo_Saal_Magic_Monday_2020.jpg (4016 KB)
2022-05-23_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_23_Lange_Nacht_der_Magie_Miguel_2_by_Magicat_Entertainmen.jpg (259 KB)

23.05.2022 Mo Kleinkunst:  Lange Nacht der Magie | Magic Monday (Close-Up Magic)
  Untertitel  +++ Noch wenige Karten bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9) erhältlich. +++

2 SHOWS AN EINEM ABEND – 19.00 (Bühnenshow) + 21.30 UHR (Close-Up Magic)!
  Infotext  CLOSE-UP MAGIC

Künstler: Miguel Muñoz (Weltmeister der Magie) und Mario López
Die Lange Nacht der Magie kehrt zum ersten Mal seit 2019 zurück. Dieses Mal haben wir zwei der beliebtesten Magier der Welt zu Gast: Miguel Muñoz und Mario López. Wie immer feiern wir diese Lange Nacht mit zwei Vorstellungen. 19.00 Uhr werden Illusionen auf der Bühne gezeigt und 21.30 Uhr fängt die Close-Up Show an, wo ihr diese zwei Größen der Magie ganz nah erleben werdet.

Miguel Muñoz gewann 2018 die höchste Auszeichnung: Er ist der Weltmeister der Magie, das heißt, er wurde von der Zauberwelt zum besten Zauberkünstler ernannt. Mario López ist wohl einer der bekanntesten Zauberer überhaupt. Seine Magie ist pervers, unkontrolliert und wild. Die Münzen verwandeln sich in Fliegen, Salz fließt aus jedem Körperteil Marios und Karten bereiten ihre kalte Rache gegen den Zauberer vor, der selbst nicht mehr versteht, was auf dem Zaubertisch überhaupt passiert. Mario ist ein Clown in einer Zauberwelt, ein Kind, das Bier trinkt und mit Zigaretten spielt.

Das Magic Monday Team hat lange darauf gewartet, diese beiden legendären Zauberkünstler nach Leipzig bringen zu können. Wir freuen uns, sie in so einem intimen Setting wie der Bühne in der naTo zu haben. Wir können es selbst kaum glauben.

Eintritt (je Vorstellung): 16,- / 10,- (VVK: 14,- / 8,50 bei Culton Ticket und TixforGigs)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 21:00
Beginn: 21:30
  Presse-Dateien  
 
2022-05-23_na_1_0.59315500_1649079487.jpg (Web)
2022-05-23-hr_na_1_0.63115800_1649079487.jpg (Web)
2022-05-23_1_naTo_Saal_naTo_2022_05_23_Lange_Nacht_der_Magie_Miguel_2_by_Magicat_Entertainmen.jpg (259 KB)

29.05.2022 So Konzert:  Uni Bigband
  Infotext  Die Unibigband Leipzig bereichert seit mehr als fünfzehn Jahren die musikalische Vielfalt in der Messestadt Leipzig. Mit Aufritten in der Leipziger Nato, dem Telegrafen und der Konzertreihe »Hörsaal-Konzerte« hat sich das Ensemble einen Namen gemacht. Somit hat auch die Universitätsmusik, die auf eine lange Tradition zurückblicken kann, einen nicht unbeachtlichen Anteil an der Leipziger Jazzszene.
Seit der Gründung 2006 wurde die studentische Big Band bereits vier Mal Preisträger beim Internationalen Bigbandfestival »Swingin‘ Saxonia« in Hohenstein-Ernstthal.
2016 gewannen sie den 1. Preis beim Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm. Ein Konzert führte die jungen Musiker auch zu den renommierten Jazztagen nach Görlitz. Im Frühjahr 2012 und 2018 folgten sie zudem einer Einladung nach Costa Rica zum »Festival Internacional de las Artes«. Die etwa 20-köpfige Band besteht überwiegend aus Studenten unterschiedlichster Fachrichtungen und überzeugt beim Publikum durch ihren musikalischen Anspruch. Unter der Leitung des Leipziger Saxofonisten Reiko Brockelt erklingen Swingstandards, Latin Jazz und moderne Jazzkompositionen, die zum Teil eigens für die Band komponiert wurden.
Leitung: Reiko Brockelt
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-05-29_na_0_0.41927900_1647530175.jpg (Web)
2022-05-29-hr_na_0_0.45914300_1647530175.jpg (Web)
2022-05-29_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_29_Uni_Bigband_by_Alfred_Jolig.jpg (1529 KB)

30.05.2022 Mo Sonstiges:  »Schwule Kommunisten – Begehren wider die sozialistische Einheitsmoral«
  Infotext  Gespräch mit Detlef Grumbach und Norbert Marohn
Aufgewachsen in zwei unterschiedlichen politischen Systemen werden Norbert Marohn und Detlef Grumbach damit konfrontiert, dass ihr sexuelles Begehren vorgegebenen Normen von Partei bzw. Staatsführung zuwiderläuft. Als Homosexueller in der Deutschen Kommunistischen Partei in der BRD beginnt Grumbach ab Anfang der 1980er Jahre für einen liberaleren Umgang mit Homosexualität und Möglichkeiten abseits konservativer Familienvorstellungen zu streiten. Zeitgleich engagiert sich Marohn, als junger Autor, in der entstehenden Schwulenbewegung der DDR. Die gesellschaftlichen Umbrüche '89/'90 markieren für beide eine Zäsur. Im Gespräch werden die Bruchstellen, Versatzstücke und Splitter zu einem unvollständigen Ganzen zusammengeführt – oder nicht?

Eintritt: 3,-
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Einlass: 18:30
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
2022-05-30_0_naTo_Saal_naTo_2022_05_30_schwule_Kommunisten_web.jpg (1889 KB)

Juni 2022
03.06.2022 Fr Kleinkunst:  Premiere: Yann Yuro – »Offenbarung«
  Infotext  Yann Yuro ist der Europameister in Mentalmagie. Er kann scheinbar Gedanken lesen und die Zukunft vorhersehen. Doch welche Zukunft? Der Planet wird wärmer, die Aussichten werden düsterer. Da hilft nur: Augen zu und ablenken! Oder Augen auf und hingucken? Yann Yuro probiert beides. In seinem neuen Soloprogramm wirft er einen unbeschwerten Blick auf die Apokalypse.

Eintritt: 15,- / 10,- (VVK: 13,- / 9,- zzgl. Gebühren bei Culton Ticket und TixforGigs)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-03_na_0_0.48188400_1647533336.jpg (Web)
2022-06-03-hr_na_0_0.52054300_1647533336.jpg (Web)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_03_YannYuro_Pressebild_Offenbarung.jpg (293 KB)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_03_YannYuro_Pressefoto_dunkel.jpg (221 KB)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_3_YannYuro_Pressefoto_Ganzkoerper.jpg (242 KB)

04.06.2022 Sa Kleinkunst:  Yann Yuro – »Offenbarung«
  Infotext  Yann Yuro ist der Europameister in Mentalmagie. Er kann scheinbar Gedanken lesen und die Zukunft vorhersehen. Doch welche Zukunft? Der Planet wird wärmer, die Aussichten werden düsterer. Da hilft nur: Augen zu und ablenken! Oder Augen auf und hingucken? Yann Yuro probiert beides. In seinem neuen Soloprogramm wirft er einen unbeschwerten Blick auf die Apokalypse.

Eintritt: 15,- / 10,- (VVK: 13,- / 9,- zzgl. Gebühren bei Culton Ticket und TixforGigs)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-04_na_0_0.74904900_1647944011.jpg (Web)
2022-06-04-hr_na_0_0.79320700_1647944011.jpg (Web)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_03_YannYuro_Pressebild_Offenbarung.jpg (293 KB)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_03_YannYuro_Pressefoto_dunkel.jpg (221 KB)
2022-06-03_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_3_YannYuro_Pressefoto_Ganzkoerper.jpg (242 KB)

06.06.2022 Mo Konzert:  Jazzclub Leipzig präsentiert: Florian Hoefner Trio »Desert Bloom«
  Infotext  »Packend, spannend und herzerwärmend«, so die Süddeutsche Zeitung über die Musik des 2018 veröffentlichten Trio-Debütalbums des Pianisten und Komponisten Florian Hoefner. Aufgewachsen in
Deutschland, ausgebildet in New York City und nun zu Hause in Neufundland in Kanada, hat der gebürtige Nürnberger zu seinem eigenen Stil gefunden, der sich durch musikalische Vielfalt und Einfallsreichtum auszeichnet. Zusammen mit Andrew Downing am Bass und Nick Fraser am Schlagzeug ist Hoefner nun mit der Neuveröffentlichung »Desert Bloom« auf Tour. Konzentrierte sich »First Spring« auf die Interpretation von Folksongs aus der ganzen Welt, liegt der Fokus des zweiten Albums nun auf Eigenkompositionen Hoefners, in denen er seine Erfahrungen während der pandemisch bedingten Lockdowns verarbeitet. »Großartig bewegende Musik« meint dazu The WholeNote aus Kanada und wir können sehr gespannt sein auf diese international besetzte Band und deren neue Musik.
Es spielen: Florian Hoefner (p), Andrew Downing (kb), Nick Fraser (dr)

Eintritt: 18,- / 14,- (VVK: 14,- / 10,- über den Jazzclub Leipzig)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Einlass: 20:00
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  
 
2022-06-06_na_0_0.68024300_1652699513.jpg (Web)
2022-06-06-hr_na_0_0.75510900_1652699513.jpg (Web)

10.06.2022 Fr Sonstiges:  »Power von der Eastside! DT64 – Das Jugendradio und seine Bewegung« | in der Galerie KUB
  Untertitel  Vernissage/Diskussion/DJ-Set
  Infotext  Mit Michael Flämig (Ex-Vorsitzender »Freunde der Jugendmedien e.V. Leipzig«), Heiko Hilker (Ex-Koordinator der DT64-Initiativen/Berlin) und Conny Scholz (DT64-Aktivistin)
»Power von der Eastside!« war der selbstbewusste Slogan-Jingle des beliebten Jugendradios DT64, mit dem am 31.12.1991 Schluss sein sollte laut Einigungsvertrag. Er wurde aber auch zum Kampfruf der DT64-Rettungsbewegung, die sich dem – partiell sogar erfolgreich – entgegenstellte. Mit einer Ausstellung, begleitet von diversen Events, wird nun an diese medienpolitische Auseinandersetzung erinnert, in der eine extrem engagierte Massenminderheit, die auch im Westen wuchs, mit Phantasie und Energie für ihr Massenmedium aufstand. Zur Eröffnung diskutieren damalige Aktivist:innen das Geschehen mit besonderem Augenmerk auf den Beitrag Leipzigs, das als Ort diverser programmatischer oder struktureller Entscheidungen mehrfach eine gewichtige Rolle spielte. Mit einer Einführung von Kurator Alexander Pehlemann und einem anschließenden DJ-Set des Zonic Zound Zystems.

Eintritt: frei
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-10_an_0_0.00850000_1652109425.jpg (Web)
2022-06-10-hr_an_0_0.05131300_1652109425.jpg (Web)
2022-06-10_0_andere_Raum_KUB_2022_06_10_DT64_Ausstellung.jpg (396 KB)

10.06.2022 Fr Konzert:  Jazzclub Leipzig präsentiert: Jonas Timm MORBU
  Infotext  Mit den Grenzen des gemeinsamen verbalen Erfassens einerseits und mit dem musikalischen Überwinden derer andererseits setzt sich die Band MORBU auseinander. Nach zweijährigem Bandbestehen veröffentlichen die fünf Musiker unter der Leitung des Leipziger Pianisten Jonas Timm nunmehr ihr Debütalbum in der Reihe Jazz Thing Next Generation unter gleichem Titel und jener steht bereits exemplarisch für die beschriebene Endlichkeit dessen, was sich in Worte fassen lässt. Bei dem Namen der Band und des Debüts handelt es sich um eine Abwandlung des katalanischen Begriffs morbo. Eine Wort-zu-Wort-Übersetzung ins Deutsche gibt es nicht. Behelfsweise ließe sich hier von einer Obsession für das Ungewöhnliche sprechen. Alle Musiker komponieren für die gemeinsame Band. Die Quellen ihrer Inspiration sind dabei ebenso vielfältig wie ihre individuellen Lebensgeschichten, die gerade für das gemeinsame Projekt MORBU eine so entscheidende Rolle spielen. Erzählende sind sie, die sich den Mitteln des Jazz gekonnt zu bedienen wissen und zugleich geschickt ihre anderweitigen musikalischen Erfahrungen und Prägungen sanft einzuweben verstehen und damit ihre eigene, hörenswerte Musik mit tänzerischer Leichtigkeit schaffen.

Es spielen: Jonas Timm (p), Tino Derado (acc), Bertram Burkert (g), Lorenz Heigenhuber (kb), Diego Pinera (dr)

Eintritt: 18,- / 14,- (VVK: 14,- / 10,- über den Jazzclub Leipzig)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  
 
2022-06-10_na_1_0.20275200_1652699708.jpg (Web)
2022-06-10-hr_na_1_0.24895400_1652699708.jpg (Web)

11.06.2022 Sa Konzert:  Das Paradies | Support: Antonia Hausmann
  Infotext  So ein doppelter Boden ist schon faszinierend. In dem engen Zwischenraum lagern oft gut gehütete Geheimnisse und Kostbares. Magier lassen im doppelten Boden gerne Dinge verschwinden. Vielleicht ist es kein Zufall, dass Florian Sievers, alias „Das Paradies“, ausgerechnet während seiner Arbeit an seinem neuen Album „Transit“ einen zweiten Boden in seinem Leipziger Studio eingezogen hat. Dem Zweitling haftet auch etwas Rätselhaftes und zugleich Magisches an.

Es sind die Kontraste, die Zwischenräume, die Das Paradies ständig sucht und findet. Über dem gesamten Album „Transit“ schwebt eine schwer zu greifende Klangwolke, an allen Ecken und Enden knarzt, zirpt und flackert es, mal bedrohlich, mal unheimlich und melancholisch, dann wieder wohlig warm. Da warten überall neue Soundcollagen, die auf- und wieder abschwellen, die vordergründig und hintergründig zugleich sind. „Die klangliche Dichte in den Songs ist nach und nach zum Konzept geworden. Es ging darum, die Hierarchie zwischen den Instrumenten aufzubrechen. All diese Töne und Geräusche sollten sich gegenseitig festhalten“, sagt Sievers über seine neue Musik, die sich elektronischer gibt als bisher und mehr Haken schlägt.

Mit „Goldene Zukunft“ gelang Florian Sievers 2018 eines der bemerkenswertesten deutschsprachigen Debütalben der vergangenen Jahre. Plötzlich war da einer, der Songs schreiben konnte, die irgendwie neu waren, die sich so lustvoll und unverkrampft vom dem abhoben, was der deutschsprachige Pop musikalisch und lyrisch zu bieten hatte. Paradies-Songs: Das sind eingängige, identitätsstiftende, inspirierende Songs, die niemals flach sind und immer gespickt mit blitzgescheiten Metaphern.

Ob es einen Genrebegriff für diese Musik gibt? Florian Sievers entfernt sich mit diesen Songs auf jeden Fall noch einmal einige Schritte von dem, was in deutscher Musik sonst so geschieht. Als Referenz taugen deshalb wohl weniger deutschsprachige Acts, eher sind es The Notwist, Unknown Mortal Orchestra oder Damon Albarn die einem in den Sinn kommen. Womöglich ist „Transit“ ein weiterer Baustein in der Beweiskette, dass die Idee klassischer Genre-Zuschreibungen in der Musik auserzählt ist. Womit wir also wieder bei diesem magischen Zwischenraum des doppelten Bodens wären.

VVK: 17,- über Culton Ticket und TixforGigs
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 20:00
Beginn: 21:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-11_na_0_0.53128700_1646058084.jpg (Web)
2022-06-11-hr_na_0_0.57717400_1646058084.jpg (Web)
2022-06-11_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_11_Das_Paradies_Foto_by_Marco_Sensche.jpg (840 KB)
2022-06-11_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_11_Support_Antonia_Hausmann_Foto_by_Marco_Sensche.jpg (4800 KB)

12.06.2022 So Sonstiges:  »Ein Lied für die Menschen – Für Frieden in der Ukraine und eine gemeinsame Zukunft« | Haydamaky
  Untertitel  Unterstützungsveranstaltung
  Infotext  Haydamaky (?????????) ist eine ukrainische Formation, die seit ihrer Gründung einen eigenständigen Stil entwickelt hat. Dieser basiert auf der ukrainischen Folk Musik und diversen globalen Musikeinflüssen.
Die Band stellt ein facettenreiches Ethno-System dar, das lebhafte Rock- und World-Musik vereint mit Elementen aus Kozak-Rock, Dub, Punk, Reggae, Ska und Balkanklängen.
Schnell verließen die Jungs den Underground, sie spielten nicht nur in der Ukraine oder für die ukrainische Diaspora, sondern sie zogen immer weiter.
Das Publikum der Band wuchs von zufälligen Passanten auf Berliner Straßen zu mehrtausenden Fans bei den bekanntesten Festivals der Welt an, unter anderem: Lowlands (Holland), Sziget (Ungarn), Mundial (Holland), Przystanek Woodstock (Polen). Die Alben von Haydamky erscheinen in der Ukraine, England, Polen, Deutschland, Tschechien und der Slowakei.

Bandbesetzung:
Oleksandr Iarmola : Gesang
Andrij Sleptsow : Gitarre
Volodimir Fesyun : Bass
Maksym Boyko : Posaune
Roman Dubonos : Trompete
Jurko Myronets : Bandura
Oleg Lomakivsky : Schlagzeug

Eintritt: auf Spendenbasis



---

Mit der im Mai gestarteten Veranstaltungsreihe »EIN LIED FÜR DIE MENSCHEN – Für Frieden in der Ukraine und eine gemeinsame Zukunft« möchten wir in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig ukrainischen Künstler:innen, die ihre Heimat verlassen mussten, Auftritte ermöglichen und ihnen damit eine Perspektive für ihr zukünftiges Leben hier in Leipzig eröffnen.
Eines der Kernziele der Reihe ist es, möglichst häufig ukrainische, russische und belarussische Künstler:innen auf der Bühne zusammenzubringen. Der Wunsch dahinter: einen Betrag dahingehend leisten, erste Brücken über jene Gräben zu bauen, die durch den Angriffskriegs Putins in der Ukraine derzeit zwischen Völker gerissen werden. Kunst und Kultur verstehen wir als verbindendes Element, über das mit der Zeit verlorenes Vertrauen zwischen den Menschen womöglich zurückkehren kann.

Der Erlös der Veranstaltungen wird gespendet!

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe von der Leipziger Gruppe und der Ur-Krostitzer Brauerei.

Detaillierte Programminformationen für den Termin im Juni werden in Kürze bekanntgegeben.

Eintritt: auf Spendenbasis
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Einlass: 18:30
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-12_na_0_0.71251700_1652109585.jpg (Web)
2022-06-12-hr_na_0_0.75465800_1652109585.jpg (Web)
2022-06-12_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_12_Haydamaky_poster-01.jpg (3237 KB)

13.06.2022 Mo Kleinkunst:  Magic Monday
  Untertitel  Gast: Martin Sierp
  Infotext  In diesem Monat begrüßt der Magic Monday, wenn man so will, gleich zwei Gäste zum Preis von einem. Martin Sierp kommt als Stargast in die naTo. Kaum jemand in Deutschland verbindet so erfolgreich Comedy und Zauberei wie er. Und Martin kommt nicht allein, sondern bringt sein Alter Ego mit: den legendären Fürst der Finsternis. Ursprünglich war er bereits für die März-Show angekündigt und musste leider aufgrund von COVID absagen. Umso größer ist die Freude, dass er nun spontan für den Juni zugesagt hat.
Weitere Termine: Mo. 29.08.2022
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 13,-/10,-
Eintritt AK: 15,-
Eintritt erm.: 12,-
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-13_na_0_0.91807700_1652108108.jpg (Web)
2022-06-13-hr_na_0_0.95927600_1652108108.jpg (Web)
2021-09-20_0_naTo_Saal_Magic_Monday_2020.jpg (4016 KB)
2022-06-13_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_13_Magic-Monday_Martin-Sierp--Comedy-ernst_by-Andreas-K.jpg (1469 KB)

14.06.2022 Di Power von der Eastside! – In Bildern | in der naTo-Kneipe
  Untertitel  Vernissage
  Infotext  Während die Ausstellung »Power von der Eastside!«, die mittlerweile auch in Berlin gastierte und im Herbst weitere Stationen hat, vom 09.06.2022 bis zum 19.06.2022 in der Galerie KUB zu sehen ist, wo auch die dazugehörigen Programmpunkte stattfinden, wird es in der naTo eine Auswahl an Fotos zu sehen geben, die sich im Rahmen der Recherche und unter Beteiligung der Netzwerke von ehemaligen DT64-Freundeskreisen angesammelt haben. Mit einer Einführung von Kurator Alexander Pehlemann und einem anschließenden DJ-Set des Zonic Zound Zystems. Die Ausstellung ist dort bis zum 12.07.2022 zu besichtigen.

Eintritt: frei
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-14_an_0_0.28314400_1652779073.jpg (Web)
2022-06-14-hr_an_0_0.32945900_1652779073.jpg (Web)

16.06.2022 Do Sonstiges:  Grenzpunkt Null live: »Die herausfallenden alten Frauen«| in der Galerie KUB
  Untertitel  Live-Radioshow
  Infotext  Die »lebende Repetiermaschine« Rex Joswig meldet sich aus dem Jenseits der Unterhaltung und beschreibt den Grenzpunkt Null wie folgt:

»In einer Mischung abseitiger Populärmusik entsteht ein Soundtrack für dichtende Originalstimmen und die Stimme am Mikrofon, die wie im Rausch durch die ewige Echokammer der Literatur halluzinieren. Relevante Poesie in absurden Räumen erklingen zu lassen, ist das Wesen dieser Radioshow.«

Dem grausamen Zeitgeist eines wiedererweckten russischen Staats-Brutalismus angemessen widmet sich die Wort-Sound-Collage den absurd-lakonischen Texten des Leningrader Poeten Daniil Charms (1905-1942), die auf den stalinistischen Terror in ganz eigener Weise antworteten, getreu dem Charms´schen Motto: »Gedicht schreiben muß man so, daß, wenn man das Gedicht gegen das Fenster wirft, das Glas zu Bruch geht.«

Eintritt: frei
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2022-06-16_an_1_0.41083800_1652109959.jpg (Web)
2022-06-16-hr_an_1_0.44669800_1652109959.jpg (Web)
2022-06-16_1_andere_Raum_KUB_2022_06_16_GP_NULL_RJ.JPG (6344 KB)

16.06.2022 Do Diskussion:  Grenzpunkt Null - Von DT64 zum Radio heute | in der Galerie KUB
  Untertitel  Diskussion
  Infotext  Mit Rex Joswig (Herbst in Peking/Grenzpunkt Null) und Alexander Pehlemann (Zonic)
Grenzpunkt Null, die Sounds und Poesie mixende Show von Rex Joswig, startete 1992 bei DT64 und war dann auf MDR Sputnik zu hören, bis sie 1998 der dort zum neuen Fetisch erhobenen »Durchhörbarkeit« zum Opfer fiel. Stets zudem als Live-Inszenierung unterwegs, lebt sie seit 2010 auch im freien Radio fort, als Grenzpunkt Null reloaded für die Berliner Station Reboot FM. In einer anekdotisch unterfütterten Rückschau wird zu erfahren sein, welche Rolle DT64 für seine Band Herbst in Peking hatte, die noch 1989 verboten wurde, wie seine Peking Records-Compilation »Systemausfall« zur DT64-Soli-Platte wurde sowie welche Wege der Grenzpunkt Null genommen hat - bis zur Frage, ob und wie die erwachsen gewordene Popkultur im Medium Radio überhaupt noch präsentiert werden kann.
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-16_an_0_0.66653900_1652109758.jpg (Web)
2022-06-16-hr_an_0_0.70139700_1652109758.jpg (Web)
2022-06-16_0_andere_Raum_KUB_2022_06_16_1991_12_JacobDT64_Weimar.jpg (99 KB)

17.06.2022 Fr Konzert:  »Bachspiele« in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2022 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jede:r Musikliebhaber:in eingeladen am Sa, 18.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.
Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
Eintritt: frei
Weitere Termine: Sa. 18.06.2022, So. 19.06.2022
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2022-06-17_an_1_0.86672000_1652198277.jpg (Web)
2022-06-17-hr_an_1_0.03146000_1652198278.jpg (Web)

18.06.2022 Sa Konzert:  »Bachspiele« in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2022 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jede:r Musikliebhaber:in eingeladen am Sa, 18.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.
Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
Eintritt: frei
Weitere Termine: So. 19.06.2022
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2022-06-18_an_0_0.10822500_1652198367.jpg (Web)
2022-06-18-hr_an_0_0.25494500_1652198367.jpg (Web)

19.06.2022 So Konzert:  »Bachspiele« in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2022 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jede:r Musikliebhaber:in eingeladen am Sa, 18.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.
Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
Eintritt: frei
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2022-06-19_an_0_0.29119800_1652198455.jpg (Web)
2022-06-19-hr_an_0_0.51418000_1652198455.jpg (Web)

19.06.2022 So Äthertäter statt Hörer. DT64s Nachhall bei Piraten- und Freien Radios | in der Galerie KUB
  Untertitel  Finissage/Diskussion
  Infotext  DT64s Entwicklung vom DDR-Staatsfunk zur einer Bewegung, die gegen Medienkahlschlag und für Vielfalt, Experiment und Hörer:innen-Nähe stand, setzte Energien frei. Gleichzeitig sendeten Anfang der 1990er Piraten- und Freie Radios, parallel zu, mitunter sogar inspiriert von DT64, gegen Konzentration und Privatisierung der Radiolandschaft: Im Visier von Post und Polizei funkte Radio P bereits im Mai 1990 aus besetzten Häusern im Prenzlauer Berg; Radio F.R.E.I. begann im gleichen Jahr in Erfurt, ebenso wie Radio BRN3 zwei Jahre später aus der Dresdner Neustadt fernab der Legalität. In Weimar (Radio PT) und Karl-Marx-Stadt/Chemnitz (Radio T) folgte bei den Freundeskreisen von DT 64 dem Unmut über die – drohende – Abschaltung des Jugendradios eine eigene Sendepraxis.
Wir fragen daher mit den damals in der Illegalität Sendenden: Was hallt(e) als freie Radikale im Äther weiter?
Moderiert von Alex Koerner (Radio Corax/Halle), der sich mit dem Thema auch wissenschaftlich beschäftigt, und mit Radioaktivist:innen, die von Radio T (Chemnitz), ColoRadio (Dresden) und Radio F.R.E.I. (Erfurt) kommen.

Eintritt: frei
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Einlass:
Beginn: 16:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-19_an_1_0.86817900_1652110079.jpg (Web)
2022-06-19-hr_an_1_0.90107300_1652110079.jpg (Web)
2022-06-19_1_andere_Raum_KUB_2022_06_19_DT64_Schwerin29.2.1992_0049.jpg (967 KB)
2022-06-19_1_andere_Raum_KUB_2022_06_19_DT64_Schwerin29.2.1992_0050.jpg (834 KB)

24.06.2022 Fr Konzert:  Jazzclub Leipzig präsentiert: Victor Gelling's Trash & Post-Chaotic Music
  Infotext  Kinderklavier und Mellotron, Klarinette und Kontrabass, Theremin und Didgeridoo-Chöre, Tuba und
Flügelhorn, Zwölftonreihen und Bigband-Shouts, Trap-Grooves und atonale Choräle, Kinderklavier-Etüden und elektrische Speerspitzen. Das ist doch mal eine Ansage! Trash & Post-Chaotic Music ist nicht nur einfach ein Bandname, sondern ein Musikstil! Zwischen verschiedensten Genres, Epochen und Kompositionstechniken, quer und bunt ausgebreitet, errichtet sich T.P.C.M. einen eigenen Kosmos. Mit einer nicht zu leugnenden Liebe zu Popkultur wird die Bühne zum Spielplatz für die vierzehn charakterstarken Musiker:innen. Anarchie und Humor als zentrale Elemente erlauben ihnen als organische, frei formbare Masse zu fungieren, welche augenblicklich verschiedenste Formen annehmen kann. Grenzen zwischen Indie-Rock, Neuer Musik, Rezitation und polnischer Science-Fiction aus den 50er-Jahren verschmelzen, Stile und Sprachen greifen ineinander. Geschichten von verflossener Liebe, von Kämpfen mit sich selbst, dem Unerreichbaren, Sigmund Jähn und dem Ende des Sommers. Nach dem 2020 erschienenen Debütalbum »Everything I Glue Together Falls Apart (...just like the pieces of my broken heart)« sind wir zu Auftakt des Sommers gespannt auf mehr.

Es spielen: Karoline Weidt (voc), Claudia Schlutius (voc), Elli Sooß (sax, fl), Niko Zeidler (sax, fl, cl, bcl), Tobias Haug (sax, fl, pic, cl), Tobias Herzog (tb, btrb), Jan Landowski (trb), Arvid Maier (tp, flg, didgeridoo), Lisa Buchholz (tp, flg, didgeridoo), Gabriel Rosenbach (tp, flg, didgeridoo), Raphael Röchter (Kinderklavier, Casioklavier, Mellotron, elec, perc), Eric Haupt (g, elec, perc), Victor Gelling (kb, b, synth-b, comp), Phillip Schilz (dr, perc)

Eintritt: 18,- / 14,- (VVK: 14,- / 10,- über den Jazzclub Leipzig)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  

25.06.2022 Sa Theater:  Das Labor | TheaterTurbine
  Infotext  Gemeinsam mit Euch, dem Publikum, suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen wir auf der Bühne, vor Euren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich vielleicht sogar zu einer einzigen, großen Geschichte formen.
Wohin die Reise geht? Niemand weiß es.
Entsteht im Labor eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn wir werden uns gemeinsam voll Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.
Mehr Gegenwart geht nicht!
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 12,50 / 8,50
Eintritt AK: 14,-
Eintritt erm.: 10,-
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-06-25_na_0_0.26961200_1652110190.jpg (Web)
2022-06-25-hr_na_0_0.30393000_1652110190.jpg (Web)
2021-10-16_0_naTo_Saal_IMG_4450.JPG (0 KB)
2021-10-16_0_naTo_Saal_IMG_4459.JPG (0 KB)
2022-06-25_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_25_Das_Labor_TheaterTurbine.JPG (487 KB)
2022-06-25_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_25_Das_Labor_TheaterTurbine_1.JPG (451 KB)

30.06.2022 Do Konzert:  MAUER BLUES FIVE (Joe Kucera)
  Untertitel  Konzert/Liedertour – Heimspiel 2022
  Infotext  Die international besetzte MAUER BLUES FIVE, das Jazz-Quintett um den tschechischen Ausnahme-Saxophonisten Joe Ku?era (*1943), mit nicht nur musikalisch bewegter Biographie, spielt Musik vom aktuellen Ku?era-Album »Take a Heart« sowie Stücke des raffinierten Jazz-Gitarristen Carlos Mieres aus Uruguay. Komplettiert durch Pianist Vladimir Strnad, Bassist Jan Greifoner und Schlagzeuger Andrea Marcelli groovt diese erfahrene Besetzung stilistisch zwischen Jazz und Weltmusik, lateinamerikanischen Rhythmen, Blues und Swing voller Inspiration und Improvisationsgabe.

Am 25.12.2021, ausgerechnet in auch, oder gerade für Musiker konzertarmen Zeiten der Corona-Pandemie, kam es im Berliner Jazzclub Kunstfabrik Schlot zu einem musikalischen Treffen von fünf Musikern, von denen sich einige noch nie zuvor auf der Bühne getroffen und teilweise erst drei Stunden vor dem Gig kennengelernt haben.
Die tschechische Saxophon-Legende Joe Ku?era (78) hatte befreundete Musiker eingeladen, mit ihm bei einer Magic-Jazz-Christmas öffentlich zusammen zu spielen und erweiterte das etablierte Mauerblues-Jazzduo Mieres/Ku?era zum Quintett – ein Zeichen, eine Offenbarung. Denn so wurde eine Idee zu einem besonderen Jazz-Projekt zwischen Hard Bop, Blues und Latin Jazz von fünf in Berlin lebenden international erfahrenen Musikern.

Beim Liedertour-Heimspiel 2022 sorgen drei Gastauftritte der Berliner Jazz-Sängerin Simone Reifegerste, des US-amerikanischen Singer/Songwriter Jesse Ballard aus Kalifornien und des tschechischen Violin-Virtuosen Jan Hruby aus Prag für eine musikalisch ausgelassene Festival-Atmosphäre.

Besetzung:
Joe Ku?era (CZ) - sax, flute
Carlos Mieres (URY) - acoustic guitar
Vladimir Strnad (CZ) - piano
Jan Greifoner (CZ) - bass
Andrea Marcelli (ITA) – drum

www.joe-kucera.com
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  
 
2022-06-30_na_0_0.64675100_1652110292.jpg (Web)
2022-06-30-hr_na_0_0.67628600_1652110292.jpg (Web)
.jpg (54 KB)
2022-06-30_0_naTo_Saal_naTo_2022_06_30_MauerBluesFive_by_ZuzanaRichter_B.jpg (153 KB)

September 2022
26.09.2022 Mo Kleinkunst:  Cliff Polpott & sein Knecht Matti – The dark side of Olaf Schubert
  Infotext  Heute – ein Tag am Rande der Stadt. Physik liegt in der Luft, jenseits der Schwarzen Barbara trifft Lyrik auf Notenmaterial.
Die pleistozäne Kugel Affichen wird domestiziert.
Das intime Mäntelchen des Quintenzirkels wird in seinen Grundfesten ad Bohlen geführt. Ein Varieté der Sinne entsteht – ohne jedoch an ihrer Losigkeit zu zerbrechen. Der Brunftschrei der Erkenntnis verhallt - jedoch nicht ungehört. Alles in Echtzeit!
Herr Weichelt und Herr Schubert halten das Säen von Vergeblichkeit vermittels aufwändiger Leibes- und Geisteskraft für veritabler, als das Jäten schnellen Glücks. Sie genügen in keiner Weise den Anforderungen, welche die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, an beide stellt.
Es gehet die Mär, zwei Weimarer Republikflüchtlinge wären dem Abusus verfallen...

Eintritt: 24,- (VVK: 20,- bei Culton Ticket und TixforGigs)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2022-09-26_na_0_0.68647400_1652881671.jpg (Web)
2022-09-26-hr_na_0_0.73369100_1652881671.jpg (Web)
2022-09-26_0_naTo_Saal_naTo_2022_09_26_cliffpolpott_credits_privat.jpg (2533 KB)