Typen   Konzert Performance Sonstiges Theater
Mai 2019
30.05.2019 Do Konzert:  Das Paradies
  Untertitel  Pop / Singer-Songwriter
  Infotext  Jas und Neins, der Schimmer eines Irgendwann und Pop als Zen-Meditation

„Ich bin das Schlimmste, was Euch passieren kann…ich bin nur der Schimmer eines Irgendwann“.
Schon die ersten Zeilen und Takte dieses Albums lassen erahnen:
Das Paradies ist eine Wohlfühloase der dritten Art, ‚Goldene Zukunft’ Feelgood- Musik in schlau, die mit Erwartungen und Assoziationen 17 und 4 spielt; man weiß nicht, was das Schlimmste ist und schaut verwirrt den Melodien zu, wie sie wie Seifenblasen in einem Märchenwald aufsteigen, an den Stacheln der Zweige zerplatzen und als Holzperlen den Zwergen auf die Füße fallen.

Unser aller Goldene Zukunft sieht aktuell vermutlich kaum jemand. Nicht mal eine silberne. Sievers macht dieses Lied trotzdem zum Titelstück seines Debütalbums. Und es entpuppt sich als kluge Gegenwartsbeschreibung. Jede Zeile wirft der anderen einen Stock zwischen die Beine und einfache Antworten werden mit Phrasen als Phrasen entlarvt. Ein Geniestreich zwischen Zynismus und Menschenliebe. Ein trojanischer Überhit und als, so erzählt man sich, erster Paradies-Song eine Blaupause für Zeilen wie „Sind das da drüben wirklich Windkraft- oder Erdantriebspropeller?“ (Discoscooter) oder „Wir dürfen alles und wollen wenig und wenn wir wollen trauen wir dem Dürfen nicht.“ (Dürfen die das).

Mancher kennt Florian Sievers als Teil des Popduos Talking to Turtles. Unter dem Künstlernamen ‚Das Paradies‘ schreibt und singt Sievers das erste Mal in seiner Muttersprache, und das macht er so beeindruckend leicht, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht.
Was ist hier los?
Sievers Musik ist von Indierock der Sorte „Slacker von Weltruhm“ geprägt und mit feinen Soundtupfern aus der Reggae-, Dub- und Deephouse-Welt versehen, es herrscht eine freundliche, fast hippieeske Stimmung.

Die Wort- und Klangwelt von Das Paradies kauzt Sievers als Teilzeit-Eremit in seinem Leipziger Studio zusammen. Ein 20qm Versuch-und-Irrtum-Freiraum, nur eine Stunde ICE-Bordrestaurant vom fensterlosen aber legendären Berliner Einhornstudio seines Freundes und Produzenten Simon Frontzek entfernt. Wann immer Zeit war, nahmen sie zusammen dieses himmlische Faulenzer-Meisterwerk auf. Brückentags-Produktion zwischen Kneipe und Mischpult. Hat natürlich etwas gedauert. Ein Streber ist Das Paradies nicht.

Als Zeitauskoster sind seine Beobachtungen und die daraus resultierenden Phrasen immer wunderbar ausgereift. „Ich rauche, rauche, rauche, nur wenn ich schlafe nicht, keine Sucht, nur eine Weise, auf die meine Zeit zerbricht“ (Die Giraffe streckt sich), ist einer dieser typischen, tiefenentspannten Sievers-Sätze. Meditativ, kontemplativ. Das Paradies zweifelt grundsätzlich an jeder Position, bevor sie wohlmöglich noch zur lästigen Besitzstandswahrung verkrustet. Ist das richtige Wort gefunden, lässt er es gleich wieder ziehen. Pop als Zen-Meditation in einer Welt, in der die Menschen wieder in ihren Standpunkten verhärten.

„Das Universum weiß es auch nicht, wie ihm gerade so ist. Was wie ein Ja aussieht, könnte auch ein Nein sein. Das mit uns allen, war doch gar nicht so ernst gemeint.“ Ein Album, das uns mit diesen Zeilen entlässt, kann eine Befreiung von der Paranoia sein oder ein Plädoyer für die Entspannung oder beides.

Support: Wir Sind Es Selbst (Leipzig) & BAYUK (Berlin)

präsentiert von Musikexpress, Diffus Magazin, Herzmukke, Reeperbahn Festival & Bedroomdisco

Karten gibt es ab sofort bei bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9) und tixforgigs.com (Link unten rechts)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 14
Eintritt AK: 18
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  
 
2019-05-30_na_1_0.71329300_1548261138.jpg (Web)
2019-05-30-hr_na_1_0.78610800_1548261138.jpg (Web)
2019-05-30_0_bilder_cp_0_naTo_Saal_MG_2607_das-paradies_by-msensche_low.jpg (816 KB)
2019-05-30_1_bilder_cp_0_naTo_Saal_MG_2286_das-paradies_by-msensche.jpg (7025 KB)

Juni 2019
03.06.2019 Mo Sonstiges:  Magic Monday – Newcomershow
  Untertitel  Zauberei
  Infotext  Das Magic Monday Team möchte im Juni eine besondere Show gestalten: Immer häufiger erleben Alfonso Rituerto, Luis Carr, Yann Yuro und Semjon Sidanov viele enthusiastische Hobby-Zauberer/-innen im Publikum und nun wollen sie jene mit auf die Bühne holen.
Dieses Mal führt die Viererbande durch eine Show, um neue Talente zu präsentieren. Zauberer/-innen aus Deutschland und Österreich werden ihre Kreationen mithilfe von intensiven Coaching Sessions vorführen. Wir werden sowohl Profi-Zauberer/-innen als auch Amateur/-innen auf der Bühne haben, die etwas Gemeinsames teilen: Die Liebe für die Kunst des freundlichen Täuschens. Das Magic Monday Team ist selbst sehr gespannt und hofft, etwas „Neues“ zu etablieren!
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 14,00 / 8,50
Eintritt AK: 16,00
Eintritt erm.: 10,00
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-03_na_0_0.02116800_1557318231.jpg (Web)
2019-06-03-hr_na_0_0.08463200_1557318231.jpg (Web)
2019-06-03_bilder_cp_0_naTo_Saal_AR_MAGICMONDAY_BLACK_AUG_2018_107k.jpg (2796 KB)

04.06.2019 Di Konzert:  Jazzclub live: Volker Heuken – HMT Abschlusskonzert
  Untertitel  Jazz
  Infotext  Wenn man Individualität bis zur Spitze entfalten würde, stünde man in seiner Vollkommenheit gänzlich alleine da. Treibt man den Kollektivgeist in die komplette Verschmelzung mit allem um sich herum, so wüsste man vermutlich das eine nicht mehr vom anderen zu unterscheiden. Die Kunst ist beides in gleichem Maße zu vereinen – die Individualität genauso zu betonen wie das Spiel mit dem Kollektiv. Dem Sextett um Volker Heuken gelingt genau dieses Wechselspiel in einer traumwandlerischen Selbstverständlichkeit, indem jede/-r Spieler/-in sein Instrument mit erstaunlicher Klarheit einzusetzen weiß und sich dabei elegant ins Ganze einfügt.
Volker Heuken, der als Meisterschüler von Michael Wollny an der HMT studiert, wird an diesem Abend sein Abschlusskonzert spielen. Mit 17 Jahren entdeckte er das Vibraphon und in den darauffolgenden Jahren bespielte er zahlreiche Jazzclubs des Landes, war mit verschiedenen Bigbands und Combos auf Tour und zu Gast bei namenhaften Jazzfestivals in Deutschland. Grund genug also ihm, Julian Bossert (sax), Antonia Hausmann (tb), Lukas Grossmann (p), Alex Bayer (b) und Jan F. Brill (dr) an diesem Abend einen Besuch abzustatten und sich von den Kompositionen des Sextetts in eine phantastische Welt mitreißen zu lassen.

Besetzung:
Volker Heuken – Vibraphon
Julian Bossert – Saxophon
Antonia Hausmann – Tuba
Lukas Grossmann – Klavier
Alex Bayer – Bratsche
Jan F. Brill – Schlagzeug

Eine Veranstaltung des Jazzclub Leipzig e.V:
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Eintritt AK: frei | Spenden erbeten
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien  
 
2019-06-04_na_0_0.84475000_1558447949.jpg (Web)
2019-06-04-hr_na_0_0.93829800_1558447949.jpg (Web)
2019-06-04_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_06_04_volker_heuken.jpg (5290 KB)

08.06.2019 Sa Theater:  »Das Labor« | TheaterTurbine
  Untertitel  Improtheater
  Infotext  Man sagt, der Flügelschlag eines Schmetterlings, in z.B. Neuseeland, löst vielleicht einen Wirbelsturm in Leipzig aus. Nach diesem Prinzip beginnen die Künstler/-innen der TheaterTurbine im Labor ihr forschendes Spiel: Gemeinsam mit dem Publikum suchen sie nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen die Schauspieler/-innen vor Ihren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich nach und nach zu einer einzigen, großen Geschichte formen.
Wohin die Reise geht? Niemand weiß es. Entsteht im Labor eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn die Spieler/-innen werden sich voll Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen. Im Labor entsteht auf magische Weise, aus fast Nichts, eine abendfüllende Geschichte. Mehr Gegenwart geht nicht!
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 14,00 / 10,00
Eintritt AK: 14,00
Eintritt erm.: 10,00
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-08_na_0_0.79115300_1557318785.jpg (Web)
2019-06-08-hr_na_0_0.85100100_1557318785.jpg (Web)

14.06.2019 Fr Konzert:  BachSpiele in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Untertitel  Nachwuchsfestival
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder- und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2019 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jeder Musikliebhaber eingeladen am Sa. 15.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.

Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
Weitere Termine: Sa. 15.06.2019, So. 16.06.2019
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Eintritt AK: frei
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2019-06-14_an_0_0.73861000_1558537367.jpg (Web)
2019-06-14-hr_an_0_0.54550400_1558538039.jpg (Web)

15.06.2019 Sa Konzert:  BachSpiele in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Untertitel  Nachwuchsfestival
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder- und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2019 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jeder Musikliebhaber eingeladen am Sa. 15.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.

Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
Weitere Termine: So. 16.06.2019
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Eintritt AK: frei
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2019-06-15_an_0_0.59142300_1558537384.jpg (Web)
2019-06-15-hr_an_0_0.98721200_1558538070.jpg (Web)

16.06.2019 So Konzert:  BachSpiele in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
  Untertitel  Nachwuchsfestival
  Infotext  Die BachSpiele sind ein Nachwuchsfestival im Rahmen des Leipziger Bachfestes. Kinder- und Jugendliche sind eingeladen, sich mit Auszügen aus ihrem aktuellen Repertoire und vor allem ihrer Sicht auf die Musik Johann Sebastian Bachs zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen die Nachwuchsförderung und das Erreichen des Publikums auch außerhalb tradierter Konzertorte.
Ein Höhepunkt 2019 wird das Mitsingkonzert sein. Gemeinsam mit dem Publikum erklingen Volkslieder und Bach-Choräle. Dazu ist jeder Musikliebhaber eingeladen am Sa. 15.6. um 18:00 in die Osthalle des Hauptbahnhofs.

Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage: www.bachspiele.de
  Eintritt / Zeiten  
Raum: andere Raum
Eintritt AK: frei
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2019-06-16_an_0_0.78462900_1558537399.jpg (Web)
2019-06-16-hr_an_0_0.94214100_1558538086.jpg (Web)

22.06.2019 Sa Theater:  »TaNzArTen« | Tanzstudio tendance
  Untertitel  Tanzgala
  Infotext  Zum 25. Jubiläum wird das Motto des Tanzstudio tendance wieder großgeschrieben:
Vielfältiges Tanzen – stilistisch, altersbezogen und immer mit viel Freude im Herzen und Gesicht. Die Kinder und Jugendlichen geben Bewegung Raum und schaffen neue Blickwinkel für junge Kunst und Kultur. Das ganze Wochenende über ist an drei Veranstaltungen während der Kids- & Teens-Tanzgala 2019 Danceart live zu erleben.

Eintritt: 10,- / 6,- (5-15 Jahre)
Kartenverkauf über das tanzstudio tendance:
Telefon: 0341 - 22 19 294 und Email: tanzstudio.tendance@t-online.de
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Eintritt AK: 10,00
Eintritt erm.: 6,00
Einlass: 12:30
Beginn: 13:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-22_na_0_0.40065700_1558448008.jpg (Web)
2019-06-22-hr_na_0_0.46565900_1558448008.jpg (Web)
2019-06-22_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_06_22_akt_tendance_plakat.jpg (4145 KB)

22.06.2019 Sa Theater:  »TaNzArTen« | Tanzstudio tendance
  Untertitel  Tanzgala
  Infotext  Zum 25. Jubiläum wird das Motto des Tanzstudio tendance wieder großgeschrieben:
Vielfältiges Tanzen – stilistisch, altersbezogen und immer mit viel Freude im Herzen und Gesicht. Die Kinder und Jugendlichen geben Bewegung Raum und schaffen neue Blickwinkel für junge Kunst und Kultur. Das ganze Wochenende über ist an drei Veranstaltungen während der Kids- & Teens-Tanzgala 2019 Danceart live zu erleben.

Eintritt: 10,- / 6,- (5-15 Jahre)
Kartenverkauf über das tanzstudio tendance:
Telefon: 0341 - 22 19 294 und Email: tanzstudio.tendance@t-online.de
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Eintritt AK: 10,00
Eintritt erm.: 6,00
Einlass: 15:30
Beginn: 16:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-22_na_1_0.37422500_1558448058.jpg (Web)
2019-06-22-hr_na_1_0.45849200_1558448058.jpg (Web)

23.06.2019 So Theater:  »TaNzArTen« | Tanzstudio tendance
  Untertitel  Tanzgala
  Infotext  Zum 25. Jubiläum wird das Motto des Tanzstudio tendance wieder großgeschrieben:
Vielfältiges Tanzen – stilistisch, altersbezogen und immer mit viel Freude im Herzen und Gesicht. Die Kinder und Jugendlichen geben Bewegung Raum und schaffen neue Blickwinkel für junge Kunst und Kultur. Das ganze Wochenende über ist an drei Veranstaltungen während der Kids- & Teens-Tanzgala 2019 Danceart live zu erleben.

Eintritt: 10,- / 6,- (5-15 Jahre)
Kartenverkauf über das tanzstudio tendance:
Telefon: 0341 - 22 19 294 und Email: tanzstudio.tendance@t-online.de
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Eintritt AK: 10,00
Eintritt erm.: 6,00
Einlass: 10:30
Beginn: 11:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-23_na_2_0.96688400_1558448090.jpg (Web)
2019-06-23-hr_na_2_0.05934600_1558448091.jpg (Web)

23.06.2019 So Konzert:  MJUZIK – Musikfestival: Jonas Timms Morbu
  Untertitel  Jazz
  Infotext  Das Straßennetz Barcelonas erzählt viele kleine Geschichten. Wenn man in der Metropole umherstreunt, trifft man neben den stolzen Katalanen auch mindestens genauso eindrucksvolle Menschen aus aller Welt. Der Pianist Jonas Timm hat während seines Aufenthaltes an einigen Ecken eine Melodie aufgeschnappt. Oder er hat sich zu anderen Ecken selbst eine geschrieben. Und bei einigen wenigen Ecken hat er sich an seine Kindheit erinnert gefühlt.
Auf jeden Fall spielt er all diese, ob alte oder neue Lieder, mit seinem Morbu-Ensemble aus langjährigen Weggefährten.

Besetzung:
Jonas Timm – Klavier
Tino Derado – Akkordeon
Bertram Burkert – Gitarre
Lorenz Heigenhuber – Kontrabass
Diego Pinera – Schlagzeug
Robbie Geercken – Percussion

mjuzik.org
jonastimm.de

Unterstützt vom Jazzclub Leipzig.

Kartenvorverkauf bei Culton Ticket: https://www.culton.de/jazzclub-live-jonas-timm-s-morbu-leipzig.html
7,00 / 8,50 € (zzgl. Gebühren)

Festivaltickets über mjuzik.org
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Eintritt AK: 10,00
Eintritt erm.: 8,00
Einlass: 18:30
Beginn: 19:00
  Presse-Dateien  
 
2019-06-23_na_3_0.87684200_1558448131.jpg (Web)
2019-06-23-hr_na_3_0.97059800_1558448131.jpg (Web)
2019-06-23_bilder_cp_3_naTo_Saal_naTo_2019_06_23_Jonas_Timm.JPG (6997 KB)

30.06.2019 So Konzert:  »Solowerke« | Contemporary Insights
  Untertitel  Neue Musik
  Infotext  Die in Leipzig ansässige Zeitgenössische Musikinitiative Contemporary Insights gewährt den Besuchern heute einen Einblick in neue Klangwelten der Gegenwartsmusik. Die Musiker/-innen des Contemporary Insights Ensembles spielen eine fesselnde, vielfältige Sammlung von Solowerken.

Programm:
Corie Rose Soumah - »Limpidités I« (2018), kb
Samir Odeh Tamimi - »Barkal« (2011), ob
Brian Ferneyhough - »Kurze Schatten II« (1983-89), gtr und »Carceri d'Invenzione IIb« (1984), fl
Adam Skogvard - »Hängs, bål« (2016), fl
Jue Wang - »a vacant baby room: 1. Lullaby« (2019), klv
Hyewon Son - »Kinderspiel« (2015, 2019 UA), klv

Besetzung:
Yuri Matsuzaki – Flöte
Shaghayegh Shahrabi – Oboe
Michiko Saiki – Klavier
Mauricio Galeano – Gitarre
Dani López Giménez – Kontrabass
Künstlerische Leitung: Zachary M. Seely

Über Contemporary Insights e.V.
Contemporary Insights ist ein junger aufstrebender Verein in Leipzig, der sich für die Unterstützung neuer Projekte mit Gegenwartsmusik engagiert. Er besteht aus kulturell vielfältigen 25 Musiker/-innen und 10 Komponisten/-innen. Durch seine Konzerte bietet er den Leipziger/-innen die Gelegenheit an, neue Klangwelten, verschiedene Ästhetik und gegenwärtige Einblicke (contemporary insights) zu erleben. Er beabsichtigt, von Leipzig aus zur Bereicherung der internationalen Musikszene beizutragen.
Mehr Informationen: https://www.contemporaryinsights.org
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 8,50 / 5,00
Eintritt AK: 10,00
Eintritt erm.: 6,00
Einlass:
Beginn:
  Presse-Dateien  
 
2019-06-30_na_0_0.43020100_1558448156.jpg (Web)
2019-06-30-hr_na_0_0.51034200_1558448156.jpg (Web)
2019-06-30_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_06_30_contemporary_insights.jpg (2677 KB)

Juli 2019
01.07.2019 Mo Konzert:  Jazzchor Leipzig meets YeoMen
  Untertitel  A cappella
  Infotext  Jazzchor Leipzig

Hinter dem »Jazzchor Leipzig« verbirgt sich der Jazzchor der Musikhochschule Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, welcher sich aus Musikstudierenden der Fachrichtungen Jazz, Popularmusik, Schulmusik, Kirchenmusik, Klassik und weiteren zusammensetzt, unter frischgebackenem neuem Namen. Unter Leitung des Leipziger A Cappella Urgesteins Daniel Barke, der mit Vokal-Gruppen wie VOXID, MundArt, Juicebox und tonalrausch bereits mit vielen internationalen Auszeichnungen geehrt wurde, präsentiert der Jazzchor das Repertoire der letzten beiden Semester. Dieses setzt sich zusammen aus herausragenden Kompositionen und Arrangements von unter anderem der Real Group aus Schweden, oder auch der New York Voices aus den USA. Auch eigene Arrangements aus der Feder von Daniel Barke finden Gehör, beispielsweise zu Songs von Billie Joel oder Jarle Bernhoft.

YeoMen – Extrem Acappella

YeoMen - fünf mit blinkenden Leuchtbrillen und Seifenblasen bewaffnete Berliner, die seit knapp zehn Jahren in die Welt hinausziehen, um ihr eigenes Musik-Genre »Extrem-Acappella« bekannt zu machen.
Im Sommer 2018 gewannen sie in Graz bei der renommierten International A Cappella Competition vokal.total den ersten Platz in der Kategorie Pop und zeigten mit ihrer unkonventionellen Chaos-Live-Show, dass auch mundgemachte Musik tanzbar, modern und anarchisch sein kann.
Bekannt wurde die Band durch ihre spektakulären Auftritte bei der TV-Show X-Factor, als Vorgruppe der Band »Die Ärzte« und durch ihren Weltrekord im Dauer-A-cappella-Techno-Singen (über 6 Stunden ohne Pause). Ihre eigenen Songs wie BÄM, Solarium oder Gebt dem Kind ne Bassdrum spiegeln den Spaß und die Energie der Band auf der Bühne wieder. Ihre Live-Shows sind Kult, voll mit leuchtenden LEDs, Seifenblasen und tanzenden Dinosauriern – ein bisschen anders, ein wenig verrückt, aber immer mit Vollgas voraus.

»Die Erfinder einer ganz neuen Musikrichtung.« (WAZ)
»Energiegeladen! Acappella vom Feinsten.« (RP Online)
»Ein Donnerschlag!« (WZ)
»Acappella auf ganz hohem Niveau.« (Solinger Tageblatt)
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 13,- / 7,-
Eintritt AK: 15,-
Eintritt erm.: 8,-
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2019-07-01_na_0_0.18386500_1558449293.jpg (Web)
2019-07-01-hr_na_0_0.24502800_1558449293.jpg (Web)
2019-07-01_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_07_01_Jazzchor.jpg (3531 KB)
2019-07-01_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_07_01_Yeomen_1.jpg (1135 KB)
2019-07-01_bilder_cp_0_naTo_Saal_naTo_2019_07_01_Yeomen_2.jpg (986 KB)

September 2019
11.09.2019 Mi Performance:  Cliff Polpott & sein Knecht Matti - Termin wird verschoben -
Genre: Performance
  Untertitel  Die Vorstellung muss leider verschoben werden. Wir suchen gerade nach einem neuen Termin.
Sobald ein neuer Termin gefunden ist, gibt es wieder Karten zu kaufen.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit und können bei Terminschwierigkeiten zurückgegeben werden.

-----------------------------------------------------------------------------

The dark side of Olaf Schubert
  Infotext  Heute – ein Tag am Rande der Stadt. Physik liegt in der Luft, jenseits der Schwarzen Barbara trifft Lyrik auf Notenmaterial.
Die pleistozäne Kugel Affichen wird domestiziert.
Das intime Mäntelchen des Quintenzirkels wird in seinen Grundfesten ad Bohlen geführt. Ein Varieté der Sinne entsteht – ohne jedoch an ihrer Losigkeit zu zerbrechen. Der Brunftschrei der Erkenntnis verhallt - jedoch nicht ungehört. Alles in Echtzeit!

Herr Weichelt und Herr Schubert halten das Säen von Vergeblichkeit vermittels aufwändiger Leibes- und Geisteskraft für veritabler, als das Jäten schnellen Glücks. Sie genügen in keiner Weise den Anforderungen, welche die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, an beide stellt.

Es gehet die Mär, zwei Weimarer Republikflüchtlinge wären dem Abusus verfallen...
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 17,00
Eintritt AK: 19,00
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
  Presse-Dateien  
 
2019-09-11_na_0_0.94824700_1548246203.jpg (Web)
2019-09-11-hr_na_0_0.04346000_1548246204.jpg (Web)

15.09.2019 So Konzert:  Werk 2 zu Gast in der naTo: The Kutimangoes
  Untertitel  „AFRO-BEAT & -JAZZ AUS KOPENHAGEN, MALI & BURKINA FASO“
  Infotext  The Kutimangoes mit ihrem Album: „Afro Fire“

Sie mischten nicht nur dänische Clubs gehörig auf mit ihrem so feinen wie energetischen Stilmix, ihr Debut CD „Afro Fire“ wurde 2014 folgerichtig auch Grammy Gewinner für das beste dänische World Music Album, der in Radiosendern international rotierende Titel “fire” Best World Music Track.

Darüber hinaus wurde das Album für die Best Compositions und das Best Alternative Jazz Album nominiert. Es folgten Festi valeinladungen der begeisterten Jazz und Worldmusic Szene u.a. nach Afrika, Chinaund Korea, zur Bremer Musikmesse jazzahead!, eine Tour im Rahmen der norddeutschen Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK, und zuletzt 2 Tourneen, präsentiert von NDR, Funkhaus Europa und der taz durch nordische Gefilde Europas samt England.

Dass die lebensfrohe Musik der The KutiMangoes bei aller „Jazzigkeit“ keine Publikumsgrenzen zu kennen scheint, beweisen Einladungen z.B. beim eigentlich rockorientierten Reeperbahnfestival ebenso wie beim Roskilde-Festival.

Kartenvorverkauf in der Ticketgalerie Leipzig, der Musikhandlung Oelsner, bei Culton Ticket, im LVZ Media Store, im Infobüro des Werk 2 und online auf https://werk-2.reservix.de/p/reservix/group/289280 .
  Eintritt / Zeiten  
Raum: naTo Saal
Vorverkauf: ja
Eintritt VVK: 15,00
Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
  Presse-Dateien