Aktueller Monat

  • So
    24.03.
    »Schwing die Hufe, Tanz und Groove« | Tanzzenit mit der 157. Grundschule Leutzsch Sonstiges

    Tanz

    Jonas hat Geburtstag und lädt viele Freunde ein, mit ihm zu feiern. Bevor die große Party steigen kann müssen alle Geburtstagsgäste eine Schnitzeljagt bestreiten und den Weg zum geheimen Partyort finden. Dabei müssen die Kinder nicht nur Karten mit verwirrenden und verschlungenen Wegen entziffern, sondern erleben auch ihre eigenen verwickelnden Wege in die Gefühlswelt. Glücklich über den Geburtstag, neugierig auf das, was sie gleich erleben werden, dann freudig, enttäuscht oder wütend… Die Gefühle wechseln mal schlagartig, mal allmählich von positiv zu negativ und wieder zurück. Manchmal ist es schwer sie einzuordnen oder benennen zu können. Mit Hilfe des Tanzes ist es den Kindern gelungen sich bestimmter Gefühle bewusst zu werden und ihnen in kräftigen oder zarten, lauten oder leisen Bewegungen Ausdruck zu verleihen.
    Mal ganz allein oder mit Verstärkung der ganzen Gruppe. Am Ende der Schnitzeljagt erwartet alle eine große Überraschung!!

    Alle die ebenfalls Lust auf Überraschungen haben sind eingeladen zur Präsentation des Tanzprojekts »Schwing die Hufe, Tanz und Groove«.

    Seit Oktober 2018 proben 15 Jungen und Mädchen der 157. Grundschule Leutzsch wöchentlich Tanzschritte und Choreographien unter der Leitung des Choreografenteams des tanzZenit e. V. Johanna Kecke und Sophia Rändler im Rahmen des Projektes »Schwing die Hufe, Tanz und Groove«.
    Das Projekt wird von »ChanceTanz« einer Initiative des Bundesverbands Tanz in Schulen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Projektes »Kultur macht Stark« gefördert.

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • So
    24.03.
    Green Book Film
    Green Book

    +++English version below+++

    Die USA Anfang der 1960er: Der Italo-Amerikaner Tony "Lip" Vallelonga (Viggo Mortensen) bringt sich und seine Familie mit Gelegenheitsjobs durch. Wenig begeistert tritt er seinen neuesten Auftrag an: Er soll für den Jazz-Pianisten Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) als Chauffeur arbeiten. Den Rassisten Tony kostet dies viel Überwindung. Weder freut er sich auf ein fremdes Auto, eine Uniform zu tragen lehnt er rundweg ab und dann soll er auch noch für einen Schwarzen arbeiten? Auf ihrer Fahrt durch die Südstaaten müssen die beiden grundverschiedenen Männer ihre Reise auch noch nach dem "Negro Motorist Green Book" planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Reisende, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen. Gemeinsam durchschreiten Tony und Don eine Zeit, die von Gewalt und Rassentrennung, aber auch Humor und Menschlichkeit geprägt ist und entwickeln nach und nach eine innige Freundschaft.

    When Tony (Viggo Mortensen), a bouncer from an Italian-American neighborhood in the Bronx, is hired to drive Dr. Don Shirley (Mahershala Ali), a world-class Black pianist, on a concert tour from Manhattan to the Deep South, they must rely on "The Green Book" to guide them to the few establishments that were then safe for African- Americans. Confronted with racism, danger as well as unexpected humanity and humor—they are forced to set aside differences to survive and thrive on their journey.

    USA 2019, Komödie, 131 min, Regie: Peter Farelly
    mit Mahershala Ali, Viggo Mortensen, Linda Cardellini

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with german subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    24.03.
    The hate u give Film
    The hate u give

    +++English version below+++

    Starr Carters (Amandla Stenberg) Leben spielt sich ständig zwischen zwei Welten ab: da ist zum eine das arme, hauptsächliche schwarze Viertel, in dem sie lebt und zum anderen gibt es die reiche, hauptsächlich weiße Privatschule, die sie besucht. Das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen Welten wird erschüttert, als sie Zeugin wird, wie Khalil, ihr bester Freund aus Kindertagen, von einem Polizisten erschossen wird. Nun ist es an Starr, trotz des Drucks, der von allen Seiten auf sie ausgeübt wird, ihre Stimme zu erheben und für Gerechtigkeit einzustehen.

    Based on the best-selling novel, The Hate U Give tells the story of Starr Carter, who lives in two worlds: the poor, black neighborhood where she resides and the mostly white prep school she attends. This uneasy balance is shattered when she witnesses the fatal shooting of her childhood friend by a policeman. Facing pressures from all sides, Starr must find her voice and stand up for what’s right.

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    2019, Drama, 132 min, Regie: George Tillman, Jr.
    mit Amandla Stenberg, Regina Hall, Russell Hornsby, KJ Apa, Algee Smith, Lamar Johnson, Issa Rae, Sabrina Carpenter, Common, Anthony Mackie

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:15 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    25.03.
    »Keiner soll es erraten« – Datei- und Festplattenverschlüsselung | Bündnis Privatsphäre Leipzig Sonstiges

    »Crypto Party« / Diskussion / Vortrag

    Digitale Fotografien und Videos boomen. Elektronische Dokumente und Datenbanken sind längst integraler Bestandteile täglichen Arbeiten und Lebens.
    Wie lässt sich erreichen, dass die gespeicherten Informationen zuverlässig vor unerwünschten Zugriffen sicher sind?

    Spätestens seit den Dokumenten von Snowden, den jüngeren Sicherheitslecks bei großen IT- Konzernen und den Veröffentlichungen zu Angriffswerkzeugen von Geheimdiensten stellt sich jedoch die Frage: Was sollte ich unternehmen um private Daten auch in der Cloud zu schützen?

    Bereits 2015 wurden hochspezialisierte Trojaner entdeckt, die sich tief in die Steuerungssoftware von Festplatten (Firmware) integrieren und so auch eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems überleben. Seit Monaten boomt das kriminelle Geschäftsmodell Verschlüsselungstrojaner auf den Systemen seiner Opfer zu platzieren, dort alle Daten zu verschlüsseln und für die Entschlüsselung Lösegeld zu erpressen. Erst Anfang Januar wurde ein »Hackerangriff« bekannt, bei dem private Daten von hunderten Menschen veröffentlicht wurden. Wie ist angesichts der zunehmenden Risiken ein wirksamer Schutz der eigenen Daten überhaupt noch umsetzbar?

    Antworten auf diese Fragen werden unter dem Begriff »Digitale Selbstverteidigung« diskutiert. Ein Teil davon ist Datei- und Festplattenverschlüsselung mit der sich die Verletzung der Privatsphäre wirksam verhindern lässt.

    Über Möglichkeiten und Grenzen, den konkreten Einsatz von Festplatten- und Dateiverschlüsselung aber auch über Fallstricke, die es zu vermeiden gilt, informiert diese CryptoParty. Für den praktischen Teil ist es empfehlenswert, seinen eigenen Laptop mitzubringen.
    Wer in der Lage ist, Programme auf seinem Rechner zu installieren und weiß wie ein Dateimanager bedient wird, sollte auch die Verschlüsselung von Dateien oder Festplatten zum Laufen bekommen. Das Bündnis Privatsphäre Leipzig freut sich auf euch.
    Die Veranstaltung folgt dem Prinzip des Erklärens und Vorführens (Format Show-And-Tell). Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Es wird versucht dafür genügend Zeit einzuräumen.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Di
    26.03.
    The hate u give Film
    The hate u give

    +++English version below+++

    Starr Carters (Amandla Stenberg) Leben spielt sich ständig zwischen zwei Welten ab: da ist zum eine das arme, hauptsächliche schwarze Viertel, in dem sie lebt und zum anderen gibt es die reiche, hauptsächlich weiße Privatschule, die sie besucht. Das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen Welten wird erschüttert, als sie Zeugin wird, wie Khalil, ihr bester Freund aus Kindertagen, von einem Polizisten erschossen wird. Nun ist es an Starr, trotz des Drucks, der von allen Seiten auf sie ausgeübt wird, ihre Stimme zu erheben und für Gerechtigkeit einzustehen.

    Based on the best-selling novel, The Hate U Give tells the story of Starr Carter, who lives in two worlds: the poor, black neighborhood where she resides and the mostly white prep school she attends. This uneasy balance is shattered when she witnesses the fatal shooting of her childhood friend by a policeman. Facing pressures from all sides, Starr must find her voice and stand up for what’s right.

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    2019, Drama, 132 min, Regie: George Tillman, Jr.
    mit Amandla Stenberg, Regina Hall, Russell Hornsby, KJ Apa, Algee Smith, Lamar Johnson, Issa Rae, Sabrina Carpenter, Common, Anthony Mackie

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    26.03.
    Green Book Film
    Green Book

    +++English version below+++

    Die USA Anfang der 1960er: Der Italo-Amerikaner Tony "Lip" Vallelonga (Viggo Mortensen) bringt sich und seine Familie mit Gelegenheitsjobs durch. Wenig begeistert tritt er seinen neuesten Auftrag an: Er soll für den Jazz-Pianisten Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) als Chauffeur arbeiten. Den Rassisten Tony kostet dies viel Überwindung. Weder freut er sich auf ein fremdes Auto, eine Uniform zu tragen lehnt er rundweg ab und dann soll er auch noch für einen Schwarzen arbeiten? Auf ihrer Fahrt durch die Südstaaten müssen die beiden grundverschiedenen Männer ihre Reise auch noch nach dem "Negro Motorist Green Book" planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Reisende, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen. Gemeinsam durchschreiten Tony und Don eine Zeit, die von Gewalt und Rassentrennung, aber auch Humor und Menschlichkeit geprägt ist und entwickeln nach und nach eine innige Freundschaft.

    When Tony (Viggo Mortensen), a bouncer from an Italian-American neighborhood in the Bronx, is hired to drive Dr. Don Shirley (Mahershala Ali), a world-class Black pianist, on a concert tour from Manhattan to the Deep South, they must rely on "The Green Book" to guide them to the few establishments that were then safe for African- Americans. Confronted with racism, danger as well as unexpected humanity and humor—they are forced to set aside differences to survive and thrive on their journey.

    USA 2019, Komödie, 131 min, Regie: Peter Farelly
    mit Mahershala Ali, Viggo Mortensen, Linda Cardellini

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with german subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:15 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    27.03.
    Das Tagebuch der Anne Frank / SchulKinoWochen Sachsen 2018 Film
    Das Tagebuch der Anne Frank / SchulKinoWochen Sachsen 2018

    Vom 12. Juni 1942 bis zum 1. August 1944 lebt Anne Frank mit ihrer Familie und Freunden ihrer Eltern versteckt in einem Hinterhaus in Amsterdam. In ihrem Tagebuch hält sie fest, was in dieser Zeit passiert, was sie empfindet und wie sie zu einer jungen Frau wird. Eindrucksvoll verknüpft das Drama historische Zeitumstände mit den alterstypischen Wünschen, Sorgen und Nöten einer Jugendlichen.

    Im Rahmen der SchulKinoWoche Sachsen 2019 mit Gespräch mit Filmpädagogen.

    2016, Biopic, 128 min, Regie: Hans Steinbichler
    mit Lea van Acken, Martina Gedeck, Ulrich Noethen

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 09:00 Uhr
    • Beginn: 09:30 Uhr
    • Eintritt: 3,50 € / Begleitpersonen haben freien Eintritt
  • Mi
    27.03.
    The hate u give Film
    The hate u give

    +++English version below+++

    Starr Carters (Amandla Stenberg) Leben spielt sich ständig zwischen zwei Welten ab: da ist zum eine das arme, hauptsächliche schwarze Viertel, in dem sie lebt und zum anderen gibt es die reiche, hauptsächlich weiße Privatschule, die sie besucht. Das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen Welten wird erschüttert, als sie Zeugin wird, wie Khalil, ihr bester Freund aus Kindertagen, von einem Polizisten erschossen wird. Nun ist es an Starr, trotz des Drucks, der von allen Seiten auf sie ausgeübt wird, ihre Stimme zu erheben und für Gerechtigkeit einzustehen.

    Based on the best-selling novel, The Hate U Give tells the story of Starr Carter, who lives in two worlds: the poor, black neighborhood where she resides and the mostly white prep school she attends. This uneasy balance is shattered when she witnesses the fatal shooting of her childhood friend by a policeman. Facing pressures from all sides, Starr must find her voice and stand up for what’s right.

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    2019, Drama, 132 min, Regie: George Tillman, Jr.
    mit Amandla Stenberg, Regina Hall, Russell Hornsby, KJ Apa, Algee Smith, Lamar Johnson, Issa Rae, Sabrina Carpenter, Common, Anthony Mackie

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    27.03.
    Green Book Film
    Green Book

    +++English version below+++

    Die USA Anfang der 1960er: Der Italo-Amerikaner Tony "Lip" Vallelonga (Viggo Mortensen) bringt sich und seine Familie mit Gelegenheitsjobs durch. Wenig begeistert tritt er seinen neuesten Auftrag an: Er soll für den Jazz-Pianisten Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) als Chauffeur arbeiten. Den Rassisten Tony kostet dies viel Überwindung. Weder freut er sich auf ein fremdes Auto, eine Uniform zu tragen lehnt er rundweg ab und dann soll er auch noch für einen Schwarzen arbeiten? Auf ihrer Fahrt durch die Südstaaten müssen die beiden grundverschiedenen Männer ihre Reise auch noch nach dem "Negro Motorist Green Book" planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Reisende, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen. Gemeinsam durchschreiten Tony und Don eine Zeit, die von Gewalt und Rassentrennung, aber auch Humor und Menschlichkeit geprägt ist und entwickeln nach und nach eine innige Freundschaft.

    When Tony (Viggo Mortensen), a bouncer from an Italian-American neighborhood in the Bronx, is hired to drive Dr. Don Shirley (Mahershala Ali), a world-class Black pianist, on a concert tour from Manhattan to the Deep South, they must rely on "The Green Book" to guide them to the few establishments that were then safe for African- Americans. Confronted with racism, danger as well as unexpected humanity and humor—they are forced to set aside differences to survive and thrive on their journey.

    USA 2019, Komödie, 131 min, Regie: Peter Farelly
    mit Mahershala Ali, Viggo Mortensen, Linda Cardellini

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with german subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:15 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    28.03.
    Paddington 2 / SchulKinoWochen Sachsen 2019 Film
    Paddington 2 / SchulKinoWochen Sachsen 2019

    Roter Schlapphut, blauer Dufflecoat: Der Paddington-Bär ist zurück! Auf das liebenswerte Kinodebüt von 2014 folgt ein starkes Sequel voller Situationskomik und Herzlichkeit. Diesmal zeigt der facettenreiche Plot Paddingtons erste Erfahrungen in der Berufswelt, bis der Bär, mit vielen Vorurteilen konfrontiert, unschuldig im Gefängnis landet.

    Im Rahmen der SchulKinoWoche Sachsen 2019 mit Gespräch mit Filmpädagog*n.

    GB/F 2017, Komödie, 103 min, Regie: Paul King
    mit Elyas M'Barek (Stimme), Hugh Bonneville, Sally Hawkins, Hugh Grant

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 09:00 Uhr
    • Beginn: 09:30 Uhr
    • Eintritt: 3,50 € / Begleitpersonen haben freien Eintritt
  • Do
    28.03.
    Träum weiter Film
    Träum weiter

    Frisch aus dem Knast wird Mirja stürmisch von ihren Freundinnen empfangen. Die vier jungen Frauen aus einer Hochhaussiedlung am Stadtrand lassen sich von niemandem den Spaß am Leben nehmen und vor allem nicht vorschreiben, wie sie ihre Träume verwirklichen. Also planen sie schon das nächste große Ding: Unbeirrbar, unzertrennlich und ziemlich cool. Nur Mirja kommen langsam Zweifel, denn neben ihrer kranken Mutter muss sie sich auch noch um ihre kleine Schwester kümmern, die ausgerechnet eine Karriere als Beauty-Bloggerin im Sinn hat. Um allen gerecht zu werden, startet Mirja ein geheimes Projekt. Dabei lernt sie das Leben von einer ganz neuen Seite kennen.

    Rojda Sekersöz' Regiedebüt ist ein bunter und rebellischer Film über Freundschaft und Familie – und ganz nebenbei auch noch einer der besten Beiträge zum Thema „GirlPower“, der seit langem im Kino zu sehen war!

    Sprache: Schwedisch mit deutschen Untertiteln
    Language: Swedish with German subtitles

    Schweden 2017, 93 min, Regie: Rojda Sekersöz
    mit Evin Ahmad, Ella Åhman, Gizem Erdogan, Segen Tesfai, Malin Persson, Outi Mäenpää, Anna Bjelkerud, Michael Lindgren

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    29.03.
    Tschick / SchulKinoWochen Sachsen 2019 Film
    Tschick / SchulKinoWochen Sachsen 2019

    Maik Klingenberg ist vierzehn und hat es nicht leicht: Die Mädchen seiner Klasse übersehen ihn geflissentlich, seine Mutter ist Alkoholikerin und der Vater ein kurz vor der Pleite stehender Immobilienunternehmer. Dann taucht Andrej Tschichatschow auf, genannt Tschick. Er gilt als "asozial", sieht übel aus und kommt nicht selten betrunken in den Unterricht. Zu Beginn der Sommerferien steht er mit einem geklauten Lada vor der Familienvilla der Klingenbergs. Maik und Tschick begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch Brandenburg. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Maik ist diese Reise mehr als nur eine aufregende Eskapade. Er lernt durch und mit Tschick, sich selbst zu akzeptieren und zu behaupten – auch und gerade, als es darum geht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.

    Im Rahmen der SchulKinoWoche Sachsen 2019 mit Gespräch mit Filmpädagog*n.

    BRD 2016, Roadmovie, 93 min, Regie: Fatih Akin
    mit Anand Batbileg, Tristan Göbel, Mercedes Müller

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: 3,50 € / Begleitpersonen haben freien Eintritt
  • Fr
    29.03.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Zack, Zack, Zack ist die INSELbühnen-Adaption des Billy Wilder – Klassikers »Eins, Zwei, Drei«. Die Hollywoodkomödie aus dem Jahr 1961 gilt für viele als eine der besten filmischen Auseinandersetzungen mit dem kalten Krieg. Und das, obwohl es eine Komödie ist oder gerade deshalb. Dabei floppte der Film, als er 1961 in die amerikanischen und westdeutschen Kinos kam. Denn Wilder wurde wie alle während der Dreharbeiten in Berlin vom Bau der Mauer überrascht. Die spielerische Auseinandersetzung mit der geteilten Stadt und den bis dahin noch offenen Grenzen fand in der neuen Situation niemand mehr komisch. Erfolge feierte der Film erst Ende der 80er Jahre und schließlich im Osten nach dem Fall der Mauer.
    Die Handlung ist vor allem schnell, schrill, absurd, voller Klischees und voller kluger, ironischer Spiegelungen dieser Klischees. McNamara, der Chef der Westberliner Coca-Cola Filiale, soll die Tochter des Firmenchefs während ihres Berlinaufenthaltes beherbergen und betreuen. Als die sich in einen jungen Ostberliner Kommunisten verliebt, diesen spontan heiratet und von ihm auch noch ein Kind erwartet, steht McNamara vor der Aufgabe, aus dem linientreuen Genossen innerhalb von 24 Stunden einen vorzeigbaren Jungkapitalisten zu machen. Vom Saulus zum Paulus, vom Supergenossen zum Superkapitalisten; davon kann auch eine ganze Generation nach dem Zusammenbruch der DDR und dem Neustart im vereinten Deutschland einige Geschichten erzählen.

    Regie: Volker Insel
    Darsteller/-innen: Armin Zarbock, Stephan Thiel, Britta Boehlke, Elena Weiss

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,00 € / 12,00 € (VVK: 17,00 / 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    30.03.
    »The music of Miles Davis & Gil Evans: ›Porgy and Bess‹ & ›Miles Ahead!« | Spielvereinigung Sued feat. Sebastian Studnitzky und Malte Schiller Konzert
    »The music of Miles Davis & Gil Evans: ›Porgy and Bess‹ & ›Miles Ahead!« | Spielvereinigung Sued feat. Sebastian Studnitzky und Malte Schiller

    Jazzclub live

    Nachdem im März 2017 das Tribute Konzert für Gil Evans, dem Urvater symphonischer Jazzmusik für große Ensembles, restlos ausverkauft war, gibt es nun die Wiederholung der Kollaboration der Spielvereinigung Sued, Sebastian Studnitzky (Trompete & Flügelhorn) und Malte Schiller (Dirigat).
    In den späten 50ziger Jahren kam zu der außergewöhnlichen und kongenialen Zusammenkunft und -arbeit mit Miles Davis. Es entstanden vier Alben, die heutzutage zu Recht als Meilensteine und Wegbereiter der zeitgenössischen Musik für Big Band und Large Ensemble bezeichnet werden.
    Für »Porgy and Bess« arrangierte Evans die Musik der berühmten Oper George Gershwins. Gil Evans ordnete die Songs der Oper neu, damit löste er sich von der narrativen Struktur der Oper und Gershwins Songabfolge – vielmehr sorgte er für die Verschmelzung verschiedener Melodien, Fragmente und zufälliger Motive Gershwins als sich entwickelnde Motive für seine eigenen Arrangements.
    Für »Miles Ahead« wurden Eigenkompositionen von Gil Evans, sowie Songs von Kurt Weill, Dave Brubeck und John Carisi aufgenommen. In den frühen 60zigern wurde die Zusammenarbeit auf ein großes Orchester erweitert, es entstanden »Sketches of Spain« und »Quit Nights«, Dies waren Evans’ und Davis’ Verarbeitungen spanischer Impressionen und der brasilianischen Bossa Nova.
    Gil Evans hat die Orchestrierung als neue Qualität in den Jazz eingeführt und kümmerte sich nicht um die Big Band-typische Gliederung der Bläser-Sections (Holzbläser, Trompeten, Posaunen), sondern erweiterte den traditionellen Big Band Klangkörper um klassische Orchesterinstrumente wie Oboe, Bassklarinette, Waldhorn und Tuba. Evans habe sich nicht als Songwriter oder Melodienerfinder verstanden, sondern in erster Linie als Arrangeur und Entdecker neuer Orchesterfarben. Charakteristisch für seine impressionistischen Arrangements sind Klangschichtungen und die Kombination extremer Tonlagen unter Hervorhebung der unteren Register.
    Als Gast an der Trompete und am Flügelhorn konnte die Spievereinigung Sued den Echo-Jazzpreisträger Sebastian Studnitzky gewinnen. Der in Berlin lebende Multiinstrumentalist Sebastian Studnitzky ist einer der weltweit aktivsten deutschen Musiker. In über 50 Ländern spielte er Tourneen und ist Dauergast auf den größten Festivals – mit seinem Streicherprojekt Memento, seinem Bandprojekt KY (im Duo/Trio/Quartet) und in den vergangenen Jahren als festes Mitglied in den Bands von Nils Landgren, Rebekka Bakken, Mezzoforte, Wolfgang Haffner, Dominic Miller oder als musikalischer Leiter von Jazzanova Live!.
    Probenleitung und Dirigat übernimmt der Berliner Musiker Malte Schiller, ein altbekannter Freund der Spielvereinigung Sued, u. a. wurde eine gemeinsame CD (»Sagen oder Nicht«) mit Schillers Kompositionen aufgenommen und in einer sechstägigen Konzerttournee durch Deutschland präsentiert.

    In Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Leipzig e.V.

    Kartenvorverkauf nur bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9, Leipzig).

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 20 € / 15 € (VVK: 16,00 / 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    31.03.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Zack, Zack, Zack ist die INSELbühnen-Adaption des Billy Wilder – Klassikers »Eins, Zwei, Drei«. Die Hollywoodkomödie aus dem Jahr 1961 gilt für viele als eine der besten filmischen Auseinandersetzungen mit dem kalten Krieg. Und das, obwohl es eine Komödie ist oder gerade deshalb. Dabei floppte der Film, als er 1961 in die amerikanischen und westdeutschen Kinos kam. Denn Wilder wurde wie alle während der Dreharbeiten in Berlin vom Bau der Mauer überrascht. Die spielerische Auseinandersetzung mit der geteilten Stadt und den bis dahin noch offenen Grenzen fand in der neuen Situation niemand mehr komisch. Erfolge feierte der Film erst Ende der 80er Jahre und schließlich im Osten nach dem Fall der Mauer.
    Die Handlung ist vor allem schnell, schrill, absurd, voller Klischees und voller kluger, ironischer Spiegelungen dieser Klischees. McNamara, der Chef der Westberliner Coca-Cola Filiale, soll die Tochter des Firmenchefs während ihres Berlinaufenthaltes beherbergen und betreuen. Als die sich in einen jungen Ostberliner Kommunisten verliebt, diesen spontan heiratet und von ihm auch noch ein Kind erwartet, steht McNamara vor der Aufgabe, aus dem linientreuen Genossen innerhalb von 24 Stunden einen vorzeigbaren Jungkapitalisten zu machen. Vom Saulus zum Paulus, vom Supergenossen zum Superkapitalisten; davon kann auch eine ganze Generation nach dem Zusammenbruch der DDR und dem Neustart im vereinten Deutschland einige Geschichten erzählen.

    Regie: Volker Insel
    Darsteller/-innen: Armin Zarbock, Stephan Thiel, Britta Boehlke, Elena Weiss

    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: 19 € / 12 € (VVK: 17,00 /10,50 € zzgl. Gebühren)