Aktueller Monat

  • Sa
    16.02.
    Girls always happy / chai China Filmfestival Leipzig Film
    Girls always happy
/ chai China Filmfestival Leipzig

    China 2018, Spielfilm, 117 min, Regie: Yang Mingming

    Wu, eine junge Frau in ihren Zwanzigern, wohnt mit ihrer Mutter in einem Pekinger Hutong zusammen. In ihrem Debut zeichnet uns die Regisseurin Yang Mingming eine präzise Charakterstudie der beiden Frauen, die eine Hassliebe verbindet.

    Tickets können ab sofort telefonisch oder per Mail vorbestellt werden:
    0341 - 97 30 390
    filmfestival@konfuziusinstitut-leipzig.de
    Mehr Infos unter www.chai-filmfestival.de
    Eine Veranstaltung des Konfuzius-Institut Leipzig und des Cinémathèque Leipzig e.V.

    • Einlass: 15:30 Uhr
    • Beginn: 16:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5 € ermäßigt// 28 € Festivalticket//Asylbewerber/innen und Geflüchtete haben freien Eintritt
  • Sa
    16.02.
    China's Van Goghs / chai China Filmfestival Leipzig Film
    China's Van Goghs /
chai China Filmfestival Leipzig

    Dokumentarfilm von Yu Haibo, China/Niederlande 2016, 80 min, OmeU

    Zhao Xiaoyong verdient seinen Lebensunterhalt damit, Gemälde von van Gogh zu kopieren. Zusammen mit seiner Familie hat er bereits 10.000 Kopien unters Volk gebracht. Sein größter Traum ist es, die Originale in Amsterdam zu sehen. Zusammen mit dem Regisseur Yu Haibo macht er sich auf den Weg.

    Tickets können ab sofort telefonisch oder per Mail vorbestellt werden:
    0341 - 97 30 390
    filmfestival@konfuziusinstitut-leipzig.de
    Mehr Infos unter www.chai-filmfestival.de
    Eine Veranstaltung des Konfuzius-Institut Leipzig und des Cinémathèque Leipzig e.V.

    • Einlass: 18:00 Uhr
    • Beginn: 18:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5 € ermäßigt// 28 € Festivalticket//Asylbewerber/innen und Geflüchtete haben freien Eintritt
  • Sa
    16.02.
    The Widowed Witch / chai China Filmfestival Leipzig Film
    The Widowed Witch
/ chai China Filmfestival Leipzig

    China 2018, Spielfilm, 120 min, Regie: Cai Chengjie

    Die Bewohner*innen des Dorfes sind sich sicher: auf Er Hou muss ein Fluch liegen. Zum dritten Mal hat sie bereits ihren Ehemann verloren. Diesmal ist die gemeinsame Feuerwerksfabrik explodiert. Von Freund*innen und Verwandten verlassen läuft sie Gefahr auf der Straße zu landen. Doch das Blatt wendet sich, als sich das Gerücht verbreitet, dass sie eine Hexe sei.

    Tickets können ab sofort telefonisch oder per Mail vorbestellt werden:
    0341 - 97 30 390
    filmfestival@konfuziusinstitut-leipzig.de
    Mehr Infos unter www.chai-filmfestival.de
    Eine Veranstaltung des Konfuzius-Institut Leipzig und des Cinémathèque Leipzig e.V.

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5 € ermäßigt// 28 € Festivalticket//Asylbewerber/innen und Geflüchtete haben freien Eintritt
  • So
    17.02.
    »Otto das Kartoffelkind« | Figuro – Theater mit Puppen Theater
    »Otto das Kartoffelkind« | Figuro – Theater mit Puppen

    Kindertheater

    Otto ist ein Kartoffelkind, er ist aus einem Kartoffelsack entstanden. Otto liebt seine Mutter und – Essen. Otto ist hungrig. Otto ist unersättlich. Nachdem er einige nützliche Dinge in seinem Bauch verschwinden lässt, will er auch die Sonne fressen.
    Nun geht es aber richtig heiß her, und der gierige Otto muss die Sonne zurückgeben.
    Frei nach einem tschechischen Märchen, von Aleš Vancl

    für Kinder ab 4 Jahren

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,00 € (VVK: 6,00 / 4,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    18.02.
    Magic Monday Performance
    Magic Monday

    Zauberei

    Beim Magic Monday Leipzig gibt es einen Tisch und eine Bühne, auf denen Zauberhaftes stattfindet. Zu jeder Show werden Gäste eingeladen, die ihre eigene feine, humorvolle Magie mitbringen.
    Und klar, wie bei jedem Magic Monday ist auch diesmal wieder die komplette Viererbande der Zauberkunst für euch da! Alfonso Rituerto, Luis Carr, Yann Yuro und Semjon Sidanov. Live führen sie durch den Abend und sorgen vielleicht für die schönsten Erfahrungen, die ein Montag bieten kann!

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 10,00 € (VVK: 14,00 / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    19.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    19.02.
    #Female Pleasure Film
    #Female Pleasure

    Deutschland/Schweiz/Indien/Japan/USA/Großbritannien 2018, 97 min, Regie: Barbara Miller
    mit Deborah Feldmann, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav

    Sprache: Englisch,Japanisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English,Japanese with german subtitles

    Fünf mutige und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALE PLEASURE. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden si e verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

    Der Film schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen
    Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der
    Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    20.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    20.02.
    #Female Pleasure Film
    #Female Pleasure

    Deutschland/Schweiz/Indien/Japan/USA/Großbritannien 2018, 97 min, Regie: Barbara Miller
    mit Deborah Feldmann, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav

    Sprache: Englisch,Japanisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English,Japanese with german subtitles

    Fünf mutige und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALE PLEASURE. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden si e verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

    Der Film schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen
    Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der
    Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    21.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    21.02.
    #Female Pleasure Film
    #Female Pleasure

    Deutschland/Schweiz/Indien/Japan/USA/Großbritannien 2018, 97 min, Regie: Barbara Miller
    mit Deborah Feldmann, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav

    Sprache: Englisch,Japanisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English,Japanese with german subtitles

    Fünf mutige und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALE PLEASURE. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden si e verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

    Der Film schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen
    Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der
    Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    22.02.
    »Heiner Müller 90: ‚Das Beispiel zählt, der Tod bedeutet nichts.‘« | Mark Rabe trifft Ginka Tscholakowa Diskussion
    »Heiner Müller 90: ‚Das Beispiel zählt, der Tod bedeutet nichts.‘« | Mark Rabe trifft Ginka Tscholakowa

    Gespräch/ Diskussion/ Lesung

    Der neu-Leipziger Dramaturg und Regisseur, Mark Rabe, lädt anlässlich des runden Geburtstags Heiner Müllers zum lebendigen Gedenken an den sächsischen Schriftsteller, Regisseur und Intendanten ein, der am 9. Januar 90 Jahre geworden wäre. Bis in die 1980er Jahre durch Verbote und Zensur in der DDR belegt, wurde und wird das weltweit rezipierte Werk des Brecht-Abkömmlings – trotz Büchner-Preises, Nationalpreises der DDR und Europäischen Theaterpreises – auf deutschsprachigen Bühnen bald nach Müllers Tod 1995 ob dessen ästhetischen Herausforderungen und politischen Implikationen gemieden und heute kaum noch gespielt. O-Töne Heiner Müllers über gescheiterte Utopien und live vorgetragene Texte zur Aktualität des bedeutenden Denkers werden Ausgangspunkte für das diskursive Zwiegespräch mit integrierter Publikumsdiskussion sein.
    Der Müller-Experte Mark Rabe, der u. a. 2012 eine kunstwissenschaftliche Monographie über dessen intermedialen Gedenkort für Luigi Nono vorgelegt hat, trifft zu diesem Anlass dessen dritte Ehefrau, die Regisseurin und intellektuelle Zeitzeugin Ginka Tscholakowa aus Berlin, zu einer Begegnung über den politisch-kulturellen Status quo der deutschen Wiedervereinigung. Vorgestellt werden soll der Mitschnitt eines Radio-Interviews des Jubilars nach der Wende, der gleich einer Sphinx die weltgeschichtlichen Ereignisse bis dato visionär vorausgeahnt hatte, aber ab 1990 nur noch für sich sprechen konnte: über amerikanischen und islamischen Fundamentalismus, Existenzängste der Leute in der Ex-DDR, Lähmung nach ungeheuren Erwartungen der Ost-Deutschen: Massenkonsum in der nördlichen Hemisphäre scheint die weltweite Krise weiterhin verdrängen zu können – nicht genug beschleunigt, eine Konjunktur von Müllers geschichtsphilosophischen Fragen an Deutschland heute zu befördern?

    Foto: Jan Bauer / dpa

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12,00 € / 8,00 € (VVK: 10,50 / 7,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    23.02.
    Vorpremiere: Kommissar Gordon & Buffy Film
    Vorpremiere: Kommissar Gordon & Buffy

    Ein Film für Alle – die Großen, Kleinen und ganz Kleinen!
    Im tiefverschneiten Wald treibt ein Nüssedieb sein Unwesen. Kommissar Gordon muss versuchen, den Dieb zu finden. Allein ist das aber ganz schön schwierig. Kommissar Gordon ist zwar brillant, aber auch schon alt, sehr alt. Da ist es gut, dass er der Maus Buffy begegnet. Gemeinsam bilden die beiden ein super Ermittlerteam. Von nun an passen sie zusammen auf den Wald und seine Bewohner*innen auf und lösen jeden Fall!

    "Kommissar Gordon & Buffy" basiert auf den erfolgreichen Kinderbüchern von Ulf Nilsson und Gitte Spee, die in Deutschland mehrfach ausgezeichnet worden sind.
    Wir freuen uns, Euch und Euren Lieben den Film als exklusive Vorpremiere vor dem Kinostart zeigen zu können!

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    23.02.
    Have a nice day // Film mit Einführung Film
    Have a nice day // Film mit Einführung

    Eine Million Yuan sind eine Menge Geld. Als Xiao die Tasche voller Scheine klaut, setzt Mafiaboss Onkel Liu seinen besten Killer "Bohnenstange" auf ihn an. Doch auf der irrwitzigen Odyssee durch eine chinesische Provinzstadt werden es immer mehr gierige Hände, die dem Geld hinterher jagen. Philosophierende Gangster, in die Jahre gekommenen Auftragsmörder, vom Überlebenskampf ermüdete Männer und Frauen: wer immer die Tasche gerade in der Hand hat, setzt alles daran, sie in Sicherheit zu bringen.

    HAVE A NICE DAY ist eine schwarze Komödie, deren abgründiger und lakonischer Humor wie ein Vergrößerungsglas für Lebensgefühle und gesellschaftliche Zustände im heutigen China wirkt. Liu Jian hat diesen Film mit seinen realistischen Tableaus und originellen Charakteren fast im Alleingang in seinem Animationsstudio realisiert, eine Förderung durch die chinesischen Kulturbehörden war undenkbar. Wie heikel der Inhalt ist, zeigte sich bei der internationalen Premiere: das weltweit wichtigste Animationsfilmfestival in Annecy lehnte den Film auf Druck der chinesischen Regierung ab.

    China 2017, Animation, 74 min, Regie: Liu Jian, Omu

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    23.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    24.02.
    »Zwerg Nase« | Johann Raphael Boehncke Theater
    »Zwerg Nase« | Johann Raphael Boehncke

    Kindertheater

    Ein Bühnenstück mit Puppen, Objekten und Schauspiel für Kinder von 4 bis 10 Jahren und Familien. Frei nach dem berühmten Märchen von Wilhelm Hauff

    Gottfried Gar heißt der neue Spitzenkoch in Leipzig! Er stammt aus einer Kochdynastie und wird vor den Augen des Publikums ein schmackhaftes westsächsisches Ratatouille nach Leipziger Hausfrauenart zubereiten. Doch irgendwie will das Gericht nicht ganz gelingen. Etwas fehlt, ein ganz bestimmtes Kräutlein...
    Johann Raphael Boehncke erzählt das Märchen von Zwerg Nase als Koch am Herd in einer fulminanten Mischung aus Schauspiel, Puppen-und Objekttheater. Am Ende der außergewöhnlichen Kochshow ist das »Ratatouille«" angerichtet - bon appetit!

    Johann Raphael Boehncke ist studierter Puppenspieler (Studium für Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin) Bisherige Engagements: u.a. Theater an der Parkaue Berlin, Residenztheater München, Puppentheater Magdeburg, Puppentheater Wismar, tjg Dresden. Von 2010 bis 2013 war er festes Ensemble Mitglied am Figurentheater Chemnitz. Hier feierte diese moderne Märchenadaption von Zwerg Nase Premiere!
    Seit Herbst 2014 ist Johann Raphael Boehncke als freischaffender Künstler in Leipzig tätig.

    Spieldauer: 55 Minuten
    Puppen und Ausstattung: Johann Raphael Boehncke
    Regie: Manfred Blank
    Spiel: Johann Raphael Boehncke

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,00 € (VVK: 6,00 / 4,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    24.02.
    »Fortgesetzte Expedition« | Expander des Fortschritts Konzert
    »Fortgesetzte Expedition« | Expander des Fortschritts

    Eine Band performt Text, ein Autor referiert Musik. Auch eine Heiner Müller-Erinnerung.

    2019 geht nach langer Zeit eine Band des DDR-Offgrounds wieder auf Tour, die als eine der bedeutungsschwereren Formationen des letzten Jahrzehnts der DDR galt: Der Expander des Fortschritts, 1986 in Ost-Berlin gegründet, in seiner Eigenbezeichnung eine Band »verwirrter Verwirrer«, in der Außenwahrnehmung der schwer verdauliche, intellektuelle Ausleger des Pops der Subkultur Ost, deutlich anders als die »anderen Bands« jener Jahre, wenn auch gelegentlich zusammen auf einer Bühne. Der Expander spielte keinen Gitarrenpop, keinen Wave oder Punk; er orientierte sich an Bands wie den westdeutschen Cassiber oder den nordamerikanischen Residents. Der Expander des Fortschritts loopte Anton Bruckner, plünderte Vogelstimmenplatten, collagierte Filmmusiken und Nachrichtensendungen. Er spielte Experimentalchansons für Bücherwürmer und hatte mit Mario Persch einen Lyriker an Bord, der die Ostberliner Endzeit in Texten festhielt, die so expressiv wie melancholisch geraten konnten. Der Expander vertonte Christoph Hein und Heinrich Heine, DDR-Gesundheitsdidaktik und Verse aus der Edda, Friedrich Nietzsche und Heiner Müller.

    Heiner Müller: Dass der Expander des Fortschritts ausgerechnet im 90. Jahr des DDR-Dramatikers erneut auftritt, ist definitiv kein Zufall. Mit Bezug auf die zivilisationskritischen Metaphern Heiner Müllers hatte der Expander Hörstücke wie Fatzer Komm oder Oh Mond auf die Bühnen des Pop-Undergrounds gebracht. Kurz vor dem Mauerfall beteiligten sie sich an den Feierlichkeiten zu Müllers 60. und im Ausreisesommer 1989 veröffentlichten sie ihr Debütalbum: Nicht auf dem Staatslabel Amiga, sondern in England bei Chris Cutlers Recommended Records, einer damals bereits legendären Heimstätte für experimentelle Musik, die durchaus politisch, wenn auch nicht didaktisch ausfallen konnte. Zu Wendezeiten veröffentlichte der Expander noch ein Album, das er mit einem Müller-Sample von der Demonstration am 04. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz eröffnete. Dann verabschiedete er sich mit einer Tape-EP, also mit dem Medium, auf dem er auch debütiert hatte, Kassettentäter, wie es in den Achzigern üblich war.

    Die Rückkehr des Expanders war eine mit Ankündigung: Zum erneuten Auftauchen gehört ein Interview von Alexander Pehlemann mit Expander-Mitbegründerin Susanne Binas-Preisendörfer im Almanach Zonic 2009 wie ein Expander-Beitrag auf Henryk Gerickes Compilation mit ostdeutschem Undergroundsounds der Jahre 1979–1990 »Ende vom Lied« (Play Loud! Productions), erschienen anlässlich der von Christoph Tannert kuratierten Ausstellung Gegenstimmen – Kunst in der DDR (Martin-Gropius-Bau 2016).
    Mehrere Konzerte folgten. Der wiederbelebte Expander besteht aus den Gründungsmitgliedern Susanne Binas-Preisendörfer, Eckehard Binas, der den Großteil der Expander-»Songs« in den 1980ern arrangierte und Müllers Mauser 1992 für DS Kultur (Regie Wolfgang Rindfleisch) produzierte, und der nachfolgenden Generation: Joachim Foerster, Jascha Wonerow, Christoph Chudaska und Leo Binas. Dazu kommt der Autor, Journalist und Herausgeber Robert Mießner, der in den späten Achtzigern seinen Expander-Erstkontakt über Lutz Schramms Radiosendung Parocktikum hatte und in dem kürzlich erschienenen Sammelband Material Müller (Hrsg.: Stephan Pabst und Johanna Bohley, Verbrecher Verlag) diverse Heiner-Müller-Vertonungen unter die Lupe nimmt, darunter natürlich die des Expanders.

    Wenn Referat plus Konzert nach Konzept klingen, dann ist das gewollt, freilich nicht frontal, sondern als Einladung zu einem Abend aus Gespräch und Musik, mit dem Expander und über Müller, über ein 1989, 2019 jenseits der Staatsaktionen.

    Gefördert mit Mitteln des Musikfonds/Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.
    Präsentiert von Zonic.

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 15,00 € / 10,00 € (VVK: 13,00 / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    25.02.
    »Cloudsysteme und Backups« – Crypto-Messenger- und Crypto-Chat-Apps | Bündnis Privatsphäre Diskussion

    »Cryto Party« / Diskussion / Vortrag

    Wir laden Gigabytes an digitalisierten Erinnerungen in zentrale Clouds. Wir speichern Backup unserer Daten in fremden Rechenzentren. Die Verschlüsselung auf dem eigenen System bevor die Daten hoch geladen werden, hilft dabei, diese Informationen vor Zugriffen Dritter zu schützen. Das ist gerade im Licht der geplanten e-evidence Regulierung der EU ein absolutes Muss, wenn man die Vertraulichkeit der Daten gewährleisten will.

    Gibt es jenseits der großen Zentralen Alternativen? Wie kann ich, ohne eine Cloud der großen Anbieter zu nutzen, von überall auf meine Dokumente oder Fotografien zugreifen und diese teilen? Erlange ich durch selbst-betriebene Systeme mehr Souveränität im Internet? Sind lokale, verschlüsselte Backups auf externen Medien eine handhabbare Alternative?
    Diesen Fragen soll bei dieser Crypto Party nachgegangen werden. Alternative Möglichkeiten selbst betriebener Clouds werden vorgestellt, die Verwendung von verschlüsselten Zero-Knowlege-Cloudspeichern nähergebracht und Möglichkeiten für lokale Backups gezeigt.
    Für den praktischen Teil ist es empfehlenswert, seinen eigenen Laptop mitzubringen.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: frei
  • Di
    26.02.
    Have a nice day Film
    Have a nice day

    Eine Million Yuan sind eine Menge Geld. Als Xiao die Tasche voller Scheine klaut, setzt Mafiaboss Onkel Liu seinen besten Killer "Bohnenstange" auf ihn an. Doch auf der irrwitzigen Odyssee durch eine chinesische Provinzstadt werden es immer mehr gierige Hände, die dem Geld hinterher jagen. Philosophierende Gangster, in die Jahre gekommenen Auftragsmörder, vom Überlebenskampf ermüdete Männer und Frauen: wer immer die Tasche gerade in der Hand hat, setzt alles daran, sie in Sicherheit zu bringen.

    HAVE A NICE DAY ist eine schwarze Komödie, deren abgründiger und lakonischer Humor wie ein Vergrößerungsglas für Lebensgefühle und gesellschaftliche Zustände im heutigen China wirkt. Liu Jian hat diesen Film mit seinen realistischen Tableaus und originellen Charakteren fast im Alleingang in seinem Animationsstudio realisiert, eine Förderung durch die chinesischen Kulturbehörden war undenkbar. Wie heikel der Inhalt ist, zeigte sich bei der internationalen Premiere: das weltweit wichtigste Animationsfilmfestival in Annecy lehnte den Film auf Druck der chinesischen Regierung ab.

    China 2017, Animation, 74 min, Regie: Liu Jian ?? ,Omu

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    26.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    27.02.
    Have a nice day Film
    Have a nice day

    Eine Million Yuan sind eine Menge Geld. Als Xiao die Tasche voller Scheine klaut, setzt Mafiaboss Onkel Liu seinen besten Killer "Bohnenstange" auf ihn an. Doch auf der irrwitzigen Odyssee durch eine chinesische Provinzstadt werden es immer mehr gierige Hände, die dem Geld hinterher jagen. Philosophierende Gangster, in die Jahre gekommenen Auftragsmörder, vom Überlebenskampf ermüdete Männer und Frauen: wer immer die Tasche gerade in der Hand hat, setzt alles daran, sie in Sicherheit zu bringen.

    HAVE A NICE DAY ist eine schwarze Komödie, deren abgründiger und lakonischer Humor wie ein Vergrößerungsglas für Lebensgefühle und gesellschaftliche Zustände im heutigen China wirkt. Liu Jian hat diesen Film mit seinen realistischen Tableaus und originellen Charakteren fast im Alleingang in seinem Animationsstudio realisiert, eine Förderung durch die chinesischen Kulturbehörden war undenkbar. Wie heikel der Inhalt ist, zeigte sich bei der internationalen Premiere: das weltweit wichtigste Animationsfilmfestival in Annecy lehnte den Film auf Druck der chinesischen Regierung ab.

    China 2017, Animation, 74 min, Regie: Liu Jian, OmU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    27.02.
    Widows - Tödliche Witwen Film
    Widows - Tödliche Witwen

    WIDOWS ist die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

    Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 YEARS A SLAVE) sowie Ko- und Bestsellerautorin Gillian Flynn (GONE GIRL) kommt ein moderner Thriller, der im Kino bisher untergegangen ist. Zitat: "Zu viele Frauen fürs Mainstreamkino, zu viel Action für das Arthousekino". Mehr als ein Grund für uns, den Film ins Programm zu nehmen!

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    28.02.
    The Favourite Film
    The Favourite

    England befindet sich im frühen 18. Jahrhundert im Krieg mit Frankreich, doch Entenrennen und der Genuss von Ananas erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman) sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre enge Freundin Lady Sarah (Rachel Weisz) regiert das Land an ihrer Stelle und kümmert sich um Annes Gesundheit und ihre sprunghaften Launen. Als das neue Dienstmädchen Abigail (Emma Stone) ihre Stelle antritt, schmeichelt sie sich schnell bei Sarah ein. Sarah nimmt Abigail unter ihre Fittiche und Abigail sieht ihre Chance, zu ihren aristokratischen Wurzeln zurückzukehren...

    "Was hier als perfekte Dynamik zwischen drei Frauen inszeniert wird, hat viel größere Auswirkungen. Lanthimos hat mit THE FAVOURITE ein Lehrstück im allerbesten Sinne kreiert, das zeigt, wie sich drei Unterdrückte in ihrem Kampf in einem Spiel ohne faire Regeln selbst zu Spielleiterinnen machen." (kino-zeit)

    Irland/GB/USA 2018, schwarze Komödie, 120 min, Regie: Yorgos Lanthimos
    mit Olivia Colman, Emma Stone, Rachel Weisz, Nicholas Hoult

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    28.02.
    Have a nice day Film
    Have a nice day

    Eine Million Yuan sind eine Menge Geld. Als Xiao die Tasche voller Scheine klaut, setzt Mafiaboss Onkel Liu seinen besten Killer "Bohnenstange" auf ihn an. Doch auf der irrwitzigen Odyssee durch eine chinesische Provinzstadt werden es immer mehr gierige Hände, die dem Geld hinterher jagen. Philosophierende Gangster, in die Jahre gekommenen Auftragsmörder, vom Überlebenskampf ermüdete Männer und Frauen: wer immer die Tasche gerade in der Hand hat, setzt alles daran, sie in Sicherheit zu bringen.

    HAVE A NICE DAY ist eine schwarze Komödie, deren abgründiger und lakonischer Humor wie ein Vergrößerungsglas für Lebensgefühle und gesellschaftliche Zustände im heutigen China wirkt. Liu Jian hat diesen Film mit seinen realistischen Tableaus und originellen Charakteren fast im Alleingang in seinem Animationsstudio realisiert, eine Förderung durch die chinesischen Kulturbehörden war undenkbar. Wie heikel der Inhalt ist, zeigte sich bei der internationalen Premiere: das weltweit wichtigste Animationsfilmfestival in Annecy lehnte den Film auf Druck der chinesischen Regierung ab.

    China 2017, Animation, 74 min, Regie: Liu Jian, OmU

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.