»Glückliche Arbeitslose« | Guillaume PaoliSonstiges

»Glückliche Arbeitslose« | Guillaume Paoli

Die Enden der Arbeit | Vortrag/Diskussion

»Die Enden der Arbeit« ist ein soziokulturelles Projekt, das die Fäden aktueller Debatten über die Zukunft der Arbeits(Gesellschaft) aufnehmen und weiterspinnen möchte. Dazu werden ganz unterschiedliche Experten, Künstler, Gewerkschaftler sowie Politiker und zivilgesellschaftliche Akteure zu Wort kommen – in einem monatlich stattfindendem Gesprächskreis, einem Theaterstück, Filmworkshops, Diskussionen und einer rahmengebenden Vortragsreihe.
Der heutige Gast, Guillaume Paoli, ist ein deutschschreibender französischer Autor und lebt seit 1992 in Berlin. In den Neunzigern wurde er als Mitbegründer der »Glücklichen Arbeitslosen« und deren Zeitschrift »müßiggangster« bekannt. 2003 machte er sich als Demotivationstrainer selbständig. 2008-2013 war er Hausphilosoph im Leipziger Centraltheater. Anschließend moderierte er die Reihe »Im Zentrum des Übels« in der Berliner Volksbühne. Seine letzten Bücher waren: »Die Lange Nacht der Metamorphose. Über die Gentrifizierung der Kultur« (2017); »Soziale Gelbsucht« (2019).

  • Einlass: 18:30 Uhr
  • Beginn: 19:00 Uhr
  • Eintritt: frei (um eine Spende wird gebeten)