aplia assignment essay for correction officer dissertation editing cost article review services powerpoint presentation examples cratis williams dissertation write my paper apa format

Aktueller Monat

  • Di
    04.10.
    Wir könnten genauso gut tot sein Film
    Wir könnten genauso gut tot sein

    BRD 2022, Regie: Natalia Sinelnikova, 93 Min, OmU

    (english version below)

    Das Hochhaus am Waldrand ist bekannt für seine sorgfältig ausgewählte Hausgemeinschaft und ein abgesicherter Sehnsuchtsort inmitten einer bedrohlichen Welt. Doch als ein Hund verschwindet und ihre Tochter sich weigert, das Bad zu verlassen, stellt sich die Sicherheitsbeauftragte Anna einem Wettkampf gegen die zunehmend absurdere Angst, die sich unter den Bewohner*innen ausbreitet. Die vermeintliche Utopie mit Waldblick gerät schrittweise aus den Fugen.

    The high-rise building on the edge of the forest is known for its carefully selected community and represents a sought-after place of security in a threatening world. But when a dog goes missing, the supposed utopia is gradually falling apart. Natalia Sinelnikova's dystopia is full of genre references yet also a strong new voice in cinema. In her film, the architecturally impressive high-rise becomes its own character and microcosm of a fragile society that is far too familiar. Between satire and thriller and with a great ensemble, it’s one of our favorite films of the year. (German & Polish with English subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/wir-konnten-genauso-gut-tot-sein/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Mi
    05.10.
    1001 Nights Apart Film
    1001 Nights Apart

    BRD/Iran/USA 2021, 83 Min, Regie: Sarvnaz Alambeigi, OmU

    (english version below)

    Im Iran ist Tanzen verboten. In einem versteckten Studio in Teheran entwickelt eine Gruppe von jungen Leuten dennoch heimlich kleine, intensive Choreographien zu sehr persönlichen Fragen um Angst, Sexualität, Glauben oder Feminismus. Ihnen ist wenig bekannt von der reichhaltigen Geschichte des iranischen Tanzes vor der Revolution von 1979. Die damals international anerkannten Tänzer*innen waren ins Exil gezwungen. Als die Filmemacherin Sarvnaz Alambeigi seltene Filmaufnahmen des damaligen Nationalballetts entdeckt, entsteht die mutige Idee, die alte und die neue Generation iranischer Tänzer*innen zusammenzubringen.

    Dancing is forbidden in Iran. Nevertheless, in a hidden studio in Tehran, a group of young people are secretly developing small, intense choreographies about fear, sexuality, faith or feminism. Little do they know about the rich history of Iranian dance before the 1979 revolution. When filmmaker Sarvnaz Alambeigi discovers rare footage of the former National Ballet, the bold idea of ??bringing together the old and new generation of Iranian dancers is born. (Farsi with German subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/1001-nights-apart/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Mi
    05.10.
    Wir könnten genauso gut tot sein Film
    Wir könnten genauso gut tot sein

    BRD 2022, Regie: Natalia Sinelnikova, 93 Min, OmU

    (english version below)

    Das Hochhaus am Waldrand ist bekannt für seine sorgfältig ausgewählte Hausgemeinschaft und ein abgesicherter Sehnsuchtsort inmitten einer bedrohlichen Welt. Doch als ein Hund verschwindet und ihre Tochter sich weigert, das Bad zu verlassen, stellt sich die Sicherheitsbeauftragte Anna einem Wettkampf gegen die zunehmend absurdere Angst, die sich unter den Bewohner*innen ausbreitet. Die vermeintliche Utopie mit Waldblick gerät schrittweise aus den Fugen.

    The high-rise building on the edge of the forest is known for its carefully selected community and represents a sought-after place of security in a threatening world. But when a dog goes missing, the supposed utopia is gradually falling apart. Natalia Sinelnikova's dystopia is full of genre references yet also a strong new voice in cinema. In her film, the architecturally impressive high-rise becomes its own character and microcosm of a fragile society that is far too familiar. Between satire and thriller and with a great ensemble, it’s one of our favorite films of the year. (German & Polish with English subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/wir-konnten-genauso-gut-tot-sein/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Do
    06.10.
    1001 Nights Apart Film
    1001 Nights Apart

    BRD/Iran/USA 2021, 83 Min, Regie: Sarvnaz Alambeigi, OmU

    (english version below)

    Im Iran ist Tanzen verboten. In einem versteckten Studio in Teheran entwickelt eine Gruppe von jungen Leuten dennoch heimlich kleine, intensive Choreographien zu sehr persönlichen Fragen um Angst, Sexualität, Glauben oder Feminismus. Ihnen ist wenig bekannt von der reichhaltigen Geschichte des iranischen Tanzes vor der Revolution von 1979. Die damals international anerkannten Tänzer*innen waren ins Exil gezwungen. Als die Filmemacherin Sarvnaz Alambeigi seltene Filmaufnahmen des damaligen Nationalballetts entdeckt, entsteht die mutige Idee, die alte und die neue Generation iranischer Tänzer*innen zusammenzubringen.

    Dancing is forbidden in Iran. Nevertheless, in a hidden studio in Tehran, a group of young people are secretly developing small, intense choreographies about fear, sexuality, faith or feminism. Little do they know about the rich history of Iranian dance before the 1979 revolution. When filmmaker Sarvnaz Alambeigi discovers rare footage of the former National Ballet, the bold idea of ??bringing together the old and new generation of Iranian dancers is born. (Farsi with German subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/1001-nights-apart/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Do
    06.10.
    Wir könnten genauso gut tot sein Film
    Wir könnten genauso gut tot sein

    BRD 2022, Regie: Natalia Sinelnikova, 93 Min, OmU

    (english version below)

    Das Hochhaus am Waldrand ist bekannt für seine sorgfältig ausgewählte Hausgemeinschaft und ein abgesicherter Sehnsuchtsort inmitten einer bedrohlichen Welt. Doch als ein Hund verschwindet und ihre Tochter sich weigert, das Bad zu verlassen, stellt sich die Sicherheitsbeauftragte Anna einem Wettkampf gegen die zunehmend absurdere Angst, die sich unter den Bewohner*innen ausbreitet. Die vermeintliche Utopie mit Waldblick gerät schrittweise aus den Fugen.

    The high-rise building on the edge of the forest is known for its carefully selected community and represents a sought-after place of security in a threatening world. But when a dog goes missing, the supposed utopia is gradually falling apart. Natalia Sinelnikova's dystopia is full of genre references yet also a strong new voice in cinema. In her film, the architecturally impressive high-rise becomes its own character and microcosm of a fragile society that is far too familiar. Between satire and thriller and with a great ensemble, it’s one of our favorite films of the year. (German & Polish with English subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/wir-konnten-genauso-gut-tot-sein/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Fr
    07.10.
    Luksan Wunder - Die Liveshow. WTFM 100,Null Kleinkunst
    Luksan Wunder - Die Liveshow. WTFM 100,Null

    Wer in letzter Zeit im Internet unterwegs war, dürfte um Luksan Wunder kaum herumgekommen sein: Das Comedy- und Satire-Kollektiv aus Berlin treibt vornehmlich im Netz, aber auch in sämtlichen anderen Medien (TV, Radio, Podcast, Musik) sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was nicht bei drei auf’m Baum ist:

    Ihre Videoreihen »Korrekte Aussprache«, »Literal Videos«, »Bad Lip Reading-Videos«, »Tutorials und Lifehacks« sowie das »Most Unsatisfying Video ever made« sind virale Hits und die Videos der Crew bringen es weltweit auf über eine halbe Milliarde Klicks.

    Aufwändig produzierter Unfug mit viel Liebe zum Detail vermischt mit Wortwitz, Ironie und hintergründigem Humor: Was einerseits brüllend komisch ist, legt andererseits den Finger in die offene Wunde unserer digitalisierten Zeit.

    Nun gibt es die neue Live-Show des Kollektivs:

    »WTFM 100,Null« funktioniert wie die Videos und die erfolgreiche Podcast-Show von Luksan Wunder auch: In verblüffend hoher Schlagzahl werden Gags und Formate gefeuert, und zwar mal derb, mal subtil, mal seltsam – mal Musik, mal Video, mal Sketch. Der anspielungsreiche Humor schwimmt im stürmischen Bermudadreieck von Postmoderne, Pubertät und Parodie.

    Thematisch mäandert das Ganze von pseudo-philosphischen Unter-der-Dusche-Gedanken über virale Phänomene und Netzkultur bis hin zu unsachgemäßen Betrachtungen von Gesellschaft und Alltag. Die gesamte Show ist damit wie der Griff in eine Wundertüte, und zwar in eine Wundertüte, die sich an eine sehr diverse Zielgruppe richtet: Man weiß nie, was man als nächstes bekommt, Praline oder Tripper. Und noch bevor man entschieden hat, ob man diesen Teil jetzt gerade halsbrecherisch komisch oder nur so semi-witzig fand, kommt ja schon das nächste angepoltert. Gerade diese Vielfältigkeit macht das Ganze so spannend, kurzweilig und überaus unterhaltsam. Ein humoristischer Rundumschlag, ausgeführt mit Präzisionsboxhandschuhen aus Vanillepudding und einem feinen Lächeln im Gesicht.


    07 Fr | 20.00 »Die Liveshow«|Luksan Wunder
    Entry: 23,- (Presale: 18,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 23,00 € (VVK: 18,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    08.10.
    Das Labor Theater
    Das Labor

    TheaterTurbine

    Gemeinsam mit euch, dem Publikum, suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen wir auf der Bühne vor euren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich vielleicht sogar zu einer einzigen, großen Geschichte formen.
    Wohin die Reise geht? Niemand weiß es.
    Entsteht im Labor eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn wir werden uns gemeinsam voll Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.
    Mehr Gegenwart geht nicht!

    Theatre
    08 Sa | 20.00 »Das Labor« | TheaterTurbine
    Improtheater in Longform – the performers improvise a full-length theatre piece.
    Entry: 14,- / 10,- (Presale: 12,50 / 8,50 at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 10,00 € (VVK: 12,50 € / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    09.10.
    Oh No Noh + Hans Arnold // Doppelreleasekonzert Konzert
    Oh No Noh + Hans Arnold // Doppelreleasekonzert

    Doppelreleasekonzert: Oh No Noh »Kanzi« // Hans Arnold »Interim«

    Oh No Noh und Hans Arnold feiern heute in der naTo die Veröffentlichung ihrer neuen Alben, welche beide im Oktober beim Leipziger Label »TELESKOP« erscheinen. Ein Doppelkonzert von zwei Instrumental-Acts mit besonderen Setups.
    Schönheit dort finden, wo man sie nicht sofort vermuten würde. Musik dort entdecken, wo eben noch nur Klang war. Aus dem Alltag ein Orchester formen, aus dem Nebenbei die Hauptsache, aus dem profanen Beieinander die erfüllende Augenblickbeziehung. All dies gehört zu Ziel, Sinn und Charakter von Oh No Noh, dem Projekt des Leipzigers, Gitarristen, Roboterprogrammierers, Magnetbandzerknitterers und Komponisten Markus Rom. All dies schwebt und strahlt durch »Kanzi«, das am 07.10.2022 erscheinende zweite Oh-No-Noh-Album.
    Hans Arnolds Musik versteht sich als Brücke zwischen experimentell und popmusikalisch interessierter Hörerschaft. In einer der Rezensionen zur Debut-EP heißt es »... für Freunde von Tasteninstrumenten, die der generischen Neoklassik müde sind ...«, was die Musik und ihren Anspruch durchaus treffend beschreibt. Komplex, aber eingängig; minimalistisch, aber unvorhersehbar. Akustisch erzeugte und subtil elektronisch verfremdete perkussive Sounds kreieren mit dem singenden Wurlitzer Piano eine höchst authentische Klangwelt, die sowohl emotional berührt als auch Hörgewohnheiten verändert. Kein Easy Listening, sondern Musik in einer klaren Sprache mit individueller Entstehungsgeschichte.
    Nach der Debut-EP »And finally the rain« vom Mai 2020 erscheint am 28. Oktober 2022 das Album »Interim«.

    Jazz
    09 So | 20.00 Oh No Noh + Hans Arnold
    Double release concert: Hans Arnold “Interim” // Oh No Noh “Kanzi”

    One can find beauty in places where one least expects. Discover music where there was only sound. This is part of the aim, meaning and character of Oh No Noh, the project of Leipzig guitarist, robot programmer, magnetic tape crumpler and composer Markus Rom. And this wafts and shines through during “Kanzi”, the second Oh No Noh album that will be released on 07.10.22.

    Hans Arnold’s music functions as a bridge between listeners interested in experimental and pop music. Complex, yet catchy, minimalist, yet unpredictable. Acoustically generated and subtle electronically alienated percussive sound creating a highly authentic world of sound using the singing Wurlitzer piano
    Following the debut EP “And finally the rain” from May 2020, on 28th October 2022 the album »Interim« shall be released.

    Entry: 15- (Presale: 13,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 15,00 € (VVK: 13,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    10.10.
    Magic Monday mit Gästen Kleinkunst
    Magic Monday mit Gästen

    Zauberkunst

    Auch im Oktober, dem Monat der Geister, wird es wieder übernatürlich in den Hallen der naTo. Wenn sich die Realität zu verformen beginnt, das Unmögliche möglich wird und die Gedanken im eigenen Kopf nicht mehr sicher sind, dann sind Alfonso, Semjon und Yann nicht weit. Die beliebtesten Magier Leipzigs vereinen zusammen den deutschen, den europäischen und den Vizeweltmeister Titel der Zauberkunst und veranstalten monatlich den berühmt-berüchtigten Magic Monday in der naTo. Ein Spektakel zwischen Close-Up Magic, Zauberexperimenten, Comedy und Mentalismus.
    Und auch bei dieser Show ist mindestens ein Überraschungsgast dabei – ob, was, wie, wer? Wie der Name schon sagt: Es bleibt eine Überraschung!

    Zauberkunst
    10 Mo | 20.00 Magic Monday
    Also in October, the month of ghosts, it will be spooky again in the halls of naTo. When reality begins to distort, the impossible becomes possible, and thoughts in one’s own head are no longer safe, then Alfonso, Semjon, Moritz and Yann cannot be far away. The most beloved magicians of Leipzig perform the notorious Magic Monday monthly at naTo. A spectacle combining close up magic, magical experimentation, comedy and mentalism.
    And also at this show there will be at least one surprise guest – what, how, who?. Like the name suggests: It is a surprise!
    Entry: 16,- / 10,- (Presales: 14,- / 8,50 at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 10,00 € (VVK: 14,00 € / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    11.10.
    »Der Sex der Anderen« Sonstiges
    »Der Sex der Anderen«

    Eine anonyme Live-Studie | Franziska Hartung und Ralf Pampel

    Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie zufrieden andere Menschen mit ihrer Sexualität sind und ob sie heute schon einen Orgasmus hatten? Glauben Sie, dass Andere Ihre eigenen Genitalien schön finden und völlig offen über Ihre Sexualität sprechen können? Woran denken die Anderen beim Masturbieren? Welche besonderen sexuellen Vorlieben haben sie? Wir heißen Sie zu diesem Experiment willkommen, in dem wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden wollen, ob sich die Vorstellungen vom »Sex der Anderen« mit der Realität decken. In dieser anonymen Live-Studie gibt es die Möglichkeit, etwas über sich und andere zu erfahren, ohne sich selbst outen zu müssen. Durch den Abend begleiten Sie die Sexualwissenschaftler:innen Franziska Hartung und Ralf Pampel, welche die gewonnenen Ergebnisse der Erwachsenensexualität gesellschaftlich und wissenschaftlich einordnen. Eingeladen sind ALLE Menschen ab 18 Jahren und ihre Freund:innen, Eltern, Großeltern ...

    Eintritt: frei

    Society
    11 Di | 19.00 »Der Sex der Anderen« - Eine anonyme Live-Studie (“The sex of others”. An anonymous live study) | Franziska Hartung und Ralf Pampel
    Have you ever asked yourself how happy other people are with their sexuality? Do you believe that others find their own genitals attractive and are able to speak completely openly about your sexuality? What do other people think when they masturbate? In this anonymous live study it is possible to learn something about yourself and others, without outing yourself. Over the evening sexologists Franziska Hartung and Ralf Pampel will accompany you through the results of a social and scientific study of adult sexuality. All people over 18 years of age are invited, with their friends, parents and grandparents.
    Entry: free

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mi
    12.10.
    PLAN B – Aus Der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn Film
    PLAN B – Aus Der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn

    BRD 2015, Regie: Andrea Rothenburg, 87 Min, dt. OV

    (english version below)

    Drei Frauen lassen sich nicht unterkriegen! Manu B., Heike Korthals und Maike Nordmann geben in diesem Dokumentarfilm Einblicke in ihr Leben mit psychischen Problemen und ihren individuellen Umgang damit. Vor der Kamera von Regisseurin Andrea Rothenburg erzählen sie ihre persönlichen Lebensgeschichten, beleuchten eindrucksvoll ihren Alltag mit Phasen der Depression, Psychosen, Ängsten und als (Über-)Lebende mit Traumatisierung. Dabei zeigen die drei Frauen, wie ihre Krisenerfahrungen in Stärke und Wachstum münden und ihnen neue Wege im Leben eröffnen konnten.
    Dieser Dokumentarfilm berührt durch seine authentischen Protagonistinnen, macht anderen Menschen Mut und bietet eine gute Grundlage zur (anschließenden) Diskussion zu den Themen Genesung, Recovery und Wachstum in der Krise.
    Im Anschluss an das Screening findet eine Diskussion statt.

    Three women can not be defeated. In this documentary, Manu B., Heike Korthals and Maike Nordmann provide insights into their lives with mental health problems and how they deal with them individually. In front of director Andrea Rothenburg's camera, they tell their personal life stories, impressively illuminate their everyday life with phases of depression, psychosis, fears and as survivors with traumatization. The three women show how their crisis experiences lead to strength and growth as well as how these experiences opened up new paths in their life. With its authentic protagonists this documentary is touching, encourages other people and offers a good basis for (subsequent) discussion on the topics of healing, recovery and growth in the crisis.

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/plan-b-aus-der-psychischen-krise-zum-personlichen-gewinn/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    13.10.
    Wir könnten genauso gut tot sein Film
    Wir könnten genauso gut tot sein

    BRD 2022, Regie: Natalia Sinelnikova, 93 Min, OmU

    (english version below)

    Das Hochhaus am Waldrand ist bekannt für seine sorgfältig ausgewählte Hausgemeinschaft und ein abgesicherter Sehnsuchtsort inmitten einer bedrohlichen Welt. Doch als ein Hund verschwindet und ihre Tochter sich weigert, das Bad zu verlassen, stellt sich die Sicherheitsbeauftragte Anna einem Wettkampf gegen die zunehmend absurdere Angst, die sich unter den Bewohner*innen ausbreitet. Die vermeintliche Utopie mit Waldblick gerät schrittweise aus den Fugen.

    The high-rise building on the edge of the forest is known for its carefully selected community and represents a sought-after place of security in a threatening world. But when a dog goes missing, the supposed utopia is gradually falling apart. Natalia Sinelnikova's dystopia is full of genre references yet also a strong new voice in cinema. In her film, the architecturally impressive high-rise becomes its own character and microcosm of a fragile society that is far too familiar. Between satire and thriller and with a great ensemble, it’s one of our favorite films of the year. (German & Polish with English subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/wir-konnten-genauso-gut-tot-sein/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Do
    13.10.
    1001 Nights Apart Film
    1001 Nights Apart

    BRD/Iran/USA 2021, 83 Min, Regie: Sarvnaz Alambeigi, OmU

    (english version below)

    Im Iran ist Tanzen verboten. In einem versteckten Studio in Teheran entwickelt eine Gruppe von jungen Leuten dennoch heimlich kleine, intensive Choreographien zu sehr persönlichen Fragen um Angst, Sexualität, Glauben oder Feminismus. Ihnen ist wenig bekannt von der reichhaltigen Geschichte des iranischen Tanzes vor der Revolution von 1979. Die damals international anerkannten Tänzer*innen waren ins Exil gezwungen. Als die Filmemacherin Sarvnaz Alambeigi seltene Filmaufnahmen des damaligen Nationalballetts entdeckt, entsteht die mutige Idee, die alte und die neue Generation iranischer Tänzer*innen zusammenzubringen.

    Dancing is forbidden in Iran. Nevertheless, in a hidden studio in Tehran, a group of young people are secretly developing small, intense choreographies about fear, sexuality, faith or feminism. Little do they know about the rich history of Iranian dance before the 1979 revolution. When filmmaker Sarvnaz Alambeigi discovers rare footage of the former National Ballet, the bold idea of ??bringing together the old and new generation of Iranian dancers is born. (Farsi with German subtitles)

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/1001-nights-apart/

    Details
    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:15 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,50 €
  • Fr
    14.10.
    DOK Leipzig: Rebellion Film
    DOK Leipzig: Rebellion

    UK 2021, Regie: Maia Kenworthy, Elena Sánchez Bellot, 82 Min, OmeU (English with English subtitles)

    (English version below)

    „Extinction Rebellion“ (XR), bekannt für kreativen zivilen Ungehorsam, Blockaden und Performances, will die Politik unter Druck setzen, endlich wirksame Maßnahmen gegen die Klimakrise zu beschließen. Je größer die Aufmerksamkeit, desto größer der Effekt, so die Hoffnung. Doch geht diese Gleichung auf? Und wie kann eine so heterogen zusammengesetzte Bewegung gemeinsame Entscheidungen treffen? REBELLION begleitet die Entwicklung der ersten XR-Gruppe in Großbritannien aus nächster Nähe, zeigt euphorische Momente genauso wie hitzige Debatten. Zur Diskussion steht schließlich, ob Wandel möglich ist, ohne Machtstrukturen zu hinterfragen – die der Gesellschaft, aber auch die in den eigenen Reihen.

    Im Anschluss an das Screening dieser kostenfreien Vorpremiere gibt es ein Gespräch mit XR Leipzig.

    “Extinction Rebellion” (XR), known for creative civil disobedience, blockades and performances, want to put pressure on politics to finally adopt effective measures against the climate crisis. The greater the attention, the greater the effect, that’s their hope. But will this equation work? And how can such a heterogenous movement take joint decisions? REBELLION follows the development of the first XR group in Great Britain from up close, showing both euphoric moments and heated debates. After all, the issue is whether change is possible without questioning power structures – in society, but also within their own ranks. (English with English subtitles)

    After the screening of this preview free of charge there will be a conversation with XR Leipzig.

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/rebellion/

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    15.10.
    Søjus1 spielt: The Phantom Carriage Film
    Søjus1 spielt: The Phantom Carriage

    Schweden 1921, Regie: Victor Sjöström, 107 Min, Stummfilm

    (english version below)

    Der Film beruht auf einem Roman von Selma Lagerlöf: Laut einer alten schwedischen Legende muss der letzte verstorbene Mann in der Silvesternacht für ein Jahr als „Fuhrmann“ die Seelen der Toten einsammeln. Da in dem Film die Verbreitung der Tuberkulose eine zentrale Rolle spielt, erhält dieser in unserer momentanen Pandemiesituation erneute Aktualität.
    Das Jazz/Elektronik-Duo Søjus1 aus Dresden hat 2020 eigens eine Komposition mit Schlagzeug, Synthesizern, E-Gitarre und per Laptop arrangierten Samples für den schwedischen Stummfilm entwickelt. Innerhalb dieser Komposition, die sie live zur Filmprojektion spielt, erhält jedes Filmkapitel seine eigene Musik.
    Die Band kombiniert jazzige, komplexe Schlagzeugrhythmen mit psychedelischen Synthesizer-Sequenzen, Drones und Low-Fi-Samples. Die beiden Bandmitglieder Ralf Müller-Hoffmann und Simon Arnold zählen Cinematic Orchestra, DJ Shadow, Massive Attack, aber auch Pink Floyd und Philip Glass zu ihren wichtigsten Einflüssen.

    THE PHANTOM CARRIAGE by Victor Sjöström is based on a novel by Selma Lagerlöf: According to an old Swedish legend, the last deceased on New Year’s Eve must collect the souls of the dead for a year as a “carrier”. Since the spread of tuberculosis plays a central role in the film, it is given renewed relevance in our current pandemic situation.
    In 2020, the jazz/electronic duo Søjus1 from Dresden developed a composition with drums, synthesizers, electric guitar and samples arranged on a laptop for the Swedish silent film. Within this composition, which Søjus1 plays live accompanying film projection, each film chapter receives its own music.

    https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/sojus1-plays-the-phantom-carriage/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • So
    16.10.
    Folkländer Konzert
    Folkländer

    Folkländer war eine der wichtigsten Bands des DDR-Folkrevivals. Gegründet 1976 in Leipzig, bestand sie, zumeist als Quintett, bis 1982, danach mit wechselnden Mitspieler:innen, Projekten und Namen bis in die 2000er Jahre.

    Ihre aktuelle Scheibe »So viele Wege Vol. 2« erschien zu Pfingsten 2022, ein Dreivierteljahr nach »Vol. 1«, womit das corona-trotzende 2-CD-Projekt plangemäß zu Ende gebracht wurde. 14 Titel sind es diesmal, und anders als bei Vol. 1 wirkte eine Handvoll Gäste spür- und hörbar mit. Kaum ein Jahr lag zwischen Vol. 1 und 2, und doch fühlen sich die beiden Produktionen recht verschieden an. Beinahe so, als habe sich das Ensemble beim 2. Akt erst wirklich wieder homogen zusammengespielt und dabei auch ein paar seitliche Arabesken in folkfernere Gefilde nicht gescheut. Bei aller Ernsthaftigkeit, die diese Sessions begleitete, dürfte Folkländer in den 2020ern kein Trendsetter oder Zeichensetzer sein. Dies obliegt mit Fug und Recht Jüngeren. In erster Linie ist »So viele Wege« wohl ein Akt der Selbstvergewisserung – gemäß der ironischen Refrainzeile »Solang wir noch Folksongs spielen, solang sind wir jung«. Denn das Gebilde »Folkländer« war für die engagiertesten Mittäter und -täterinnen unter uns über 40 Jahre lang so etwas wie der Atomkern, um den herum alle anderen Projekte kreisten – mal dicht dran, mal weiter weg, aber doch immer irgendwie folksnah. Demgemäß mögen die beiden CDs gern auch als finaler Besenritt verstanden werden, als sentimentale Verbeugung vor der eigenen Courage, den Gral nie (ganz) fallengelassen zu haben. – Geh hin, kleine Scheibe, und such dir dein Publikum, und gib ruhig Laut, solltest du fündig werden ...

    Besetzung: Heidi Eichenberg (acc, voc), Gabi Lattke (hackbrett, fl, wh, viol, voc), Jindra Lattke (dble-b), Ulrike Triebel (viol, fid, singende säge, voc), Manfred Wagenbreth (mand, mdla, bouz, m-harp, voc), Jürgen B. Wolff (g, waldz, concertina, voc) sowie als latent ständiger Gast Thomas Hauf (perc, sound)

    Folklore
    16 So | 20.00 Folkländer
    Folkländer were one of the most important bands of the GDR folk revival. Founded in 1976 in Leipzig, they existed, predominantly as a quintet, until 1982, and afterwards with changing musicians, projects and names until the 2000s.
    Their current album “So viele Weg Vol. 2” appeared at Pentecost in 2022, nine months after “Vol. 1”, bringing the two CD project to a Corona defying end as planned.
    Accordingly, the two CDS may be understood as a final broomride, as a sentimental nod to one’s own courage, the Grail, that is never (entirely) let go of. — Go forth little disk and find your audience, and shout, if you should find it …

    Line up:
    Heidi Eichenberg (acc, voc), Gabi Lattke (dulcimer, fl, wh, viol, voc), Jindra Lattke (dble-b), Ulrike Triebel (viol, fid, singing saw, voc), Manfred Wagenbreth (mand, mdla, bouz, m-harp, voc), Jürgen B. Wolff (g, waldz, concertina, voc), as well as regular guest Thomas Hauf (perc, sound)
    Entry: 16,- / 13,- (Presale: 13,- / 10,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 13,00 € (VVK: 13,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    18.10.
    Dok Leipzig: The Eclipse Film
    Dok Leipzig: The Eclipse

    Norwegen 2022, Regie: Nataša Urban, 110 Min, OmeU (Serbisch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Vor langer Zeit schon hat sie Serbien verlassen und nie zurückgeschaut. Doch dann stieß Nataša Urban auf das Wandertagebuch ihres Vaters und begann, seine Einträge mit den Ereignissen der Jugoslawienkriege der 1990er Jahre in Verbindung zu bringen. Die Sonnenfinsternis von 1999 ist dabei das zentrale Motiv und fungiert als Metapher, mit der Urban aufzeigt, wie eine dunkle Vergangenheit Teil der Gegenwart bleibt.

    She left Serbia a long time ago and never looked back. But then Nataša Urban discovered her father’s hiking diary and began to connect his entries to the events of the Yugoslav Wars of the 1990s. The 1999 total eclipse of the sun is the central motif, employed by Urban as a metaphor for the way a dark past remains part of the present. (Serbian with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/the-eclipse/

    Details
    • Einlass: 18:00 Uhr
    • Beginn: 18:30 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mi
    19.10.
    Dok Leipzig: The Homes We Carry Film
    Dok Leipzig: The Homes We Carry

    BRD 2022, Regie: Brenda Akele Jorde, 85 Min, Weltpremiere
    OmeU (Portugiesisch, Deutsch, Englisch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Hammer und Sichel in Mosambik. Während einer Demonstration in Maputo weht die Flagge der DDR, getragen von „Madgermanes“, Vertragsarbeiter:innen, die einst im Osten Deutschlands schufteten. Einige gründeten dort Familien, wie Eulidio. Seine Tochter Sarah wächst bei Mutter Ingrid in Berlin auf. Die Beziehung zu ihrer „zweiten Heimat“ gedeiht erst nach und nach. Auch dank Luana, Sarahs Baby, dessen Vater Eduardo ebenfalls aus Mosambik stammt.

    Hammer and sickle in Mozambique. We see a GDR flag waved at a rally in Maputo, carried by “Madgermanes”, contract workers who once toiled in eastern Germany. Some of them founded families there, like Eulidio. His daughter Sarah grows up with her mother in Berlin. The relationship with her “second home” is slow in growing, partly thanks to Luana, Sarah’s baby, whose father Eduardo is also from Mozambique. (Portuguese, German, English with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/the-homes-we-carry/

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mi
    19.10.
    DOK Leipzig: Schlachthäuser der Moderne Film
    DOK Leipzig: Schlachthäuser der Moderne

    BRD 2022, Regie: Heinz Emigholz, 80 Min, OV (English)

    (English version below)

    Ein argentinischer Baumeister, der in der Pampa Rathäuser, Friedhofsportale und Schlachthäuser wie vom modernistischen Fließband gebaut hat. Dann ein bolivianischer Architekt, dessen grellbunte Zweckbauten im Hochland jeder Beschreibung und Vorstellung spotten. Schließlich mitten in Berlin ein neuer alter Palast. Zusammenhänge gibt es in Hülle und Fülle, erbaulich sind sie alle nicht. Heinz Emigholz nutzt sie für ein Pamphlet wider Stilvergessenheit und Geschichtsfälschung.

    An Argentinean builder who has built council halls, cemetery gates and abattoirs in the pampa as if from a modernist assembly line. Then a Bolivian architect, whose gaudy functional buildings in the highland defy description and imagination. Last, but not least, a new old palace in the middle of Berlin. Connections are plentiful, none of them edifying. Heinz Emigholz uses them for a pamphlet against stylistic amnesia and historical falsification. (English Original Version)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/schlachthauser-der-moderne/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    20.10.
    DOK Leipzig: Rebellinnen - Fotografie. Untergrund. DDR. Film
    DOK Leipzig: Rebellinnen - Fotografie. Untergrund. DDR.

    BRD 2022, Regie: Pamela Meyer-Arndt, 88 Min., Weltpremiere
    OV (Deutsch)

    (English version below)

    Die rauen, ungepflegten Fassaden im Prenzlauer Berg – als hätte man den Häusern die Haut abgezogen, meint Fotografin Tina Bara. In einer Platte aufgewachsen, zog es sie als junge Frau nach Ostberlin. In Konflikt mit dem Staat geriet sie schnell, genauso wie die Künstlerinnen Cornelia Schleime und Gabriele Stötzer, die Regisseurin Pamela Meyer-Arndt in ihrem Film nach Erinnerungen, Traumata und schöpferischer Genese befragt.

    The rough, unkempt facades in Prenzlauer Berg – as if the skin had been peeled off the houses, says photographer Tina Bara. Having grown up in a prefabricated building, the young woman was drawn to East Berlin. She quickly got in conflict with the state, just like the artists Cornelia Schleime and Gabriele Stötzer, whom director Pamela Meyer-Arndt questions in her film about memories, traumas and creative genesis. (German Original Version)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/rebellinnen-fotografie-underground-ddr/

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    20.10.
    DOK Leipzig: Barrikade - Bilder einer Waldbesetzung Film
    DOK Leipzig: Barrikade - Bilder einer Waldbesetzung

    BRD 2021, Regie: David Klammer, 83 Min, OmeU (Deutsch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Waldbesetzungen sind ein wichtiger Teil des Klimaaktivismus. Die „Okkupation“ des Dannenröder Forsts 2019 sollte dessen Rodung zugunsten einer Autobahn verhindern. Die da in luftiger Höhe in Baumhäusern ausharrten, waren darauf angewiesen, vom Boden aus unterstützt und versorgt zu werden. Zu Hilfe kamen ihnen Ortsansässige, die sich nie hätten träumen lassen, jemals einer Widerstandsbewegung anzugehören. Wie sich im Angesicht von Umwelt- und Klimazerstörung, im Wissen um die Ohnmacht von Worten ganz neue Allianzen bilden, zeigt David Klammers Film. Diese Allianzen könnten Bestand haben – selbst wenn die Bäume, wie im „Danni“, am Ende den Kettensägen zum Opfer fallen.

    Tree sitting is an important part of climate activism. The “occupation” of Dannenröder Forst in 2019 was meant to prevent its clearance for a highway. The people holding out in the airy heights of their tree houses were dependent on support and supplies from the ground. This help came from locals who would never have dreamed of being part of a resistance movement before. David Klammer’s film shows how brand-new alliances are formed in the face of environmental and climate destruction while realising how powerless words are. These alliances could last – even if the trees, like those in the “Danni”, fall victim to the chainsaws in the end. (German with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/barrikade-bilder-einer-waldbesetzung/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    21.10.
    DOK Leipzig: Rebellion Film
    DOK Leipzig: Rebellion

    UK 2021, Regie: Maia Kenworthy, Elena Sánchez Bellot, 82 Min, OmeU (Englisch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    „Extinction Rebellion“ (XR), bekannt für kreativen zivilen Ungehorsam, Blockaden und Performances, will die Politik unter Druck setzen, endlich wirksame Maßnahmen gegen die Klimakrise zu beschließen. Je größer die Aufmerksamkeit, desto größer der Effekt, so die Hoffnung. Doch geht diese Gleichung auf? Und wie kann eine so heterogen zusammengesetzte Bewegung gemeinsame Entscheidungen treffen? REBELLION begleitet die Entwicklung der ersten XR-Gruppe in Großbritannien aus nächster Nähe, zeigt euphorische Momente genauso wie hitzige Debatten. Zur Diskussion steht schließlich, ob Wandel möglich ist, ohne Machtstrukturen zu hinterfragen – die der Gesellschaft, aber auch die in den eigenen Reihen.

    “Extinction Rebellion” (XR), known for creative civil disobedience, blockades and performances, want to put pressure on politics to finally adopt effective measures against the climate crisis. The greater the attention, the greater the effect, that’s their hope. But will this equation work? And how can such a heterogenous movement take joint decisions? REBELLION follows the development of the first XR group in Great Britain from up close, showing both euphoric moments and heated debates. After all, the issue is whether change is possible without questioning power structures – in society, but also within their own ranks. (English with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/rebellion/

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    21.10.
    DOK Leipzig: Anhell69 Film
    DOK Leipzig: Anhell69

    Kolumbien/Rumänien/FR/BRD 2022, Regie: Theo Montoya, 75 Min., Deutschlandpremiere
    OmeU (Spanisch mit englischen Untertiteln))

    (English version below)

    Aus verworfenen Casting-Aufnahmen, melancholischen Alltagsbeobachtungen und dekadenten Party-Impressionen seines Freundeskreises schöpft Theo Montoya das morbide und doch zärtliche Porträt einer jungen, queeren Generation in Kolumbien. In dem von Gewalt und Repression geprägten Land vermag sie sich eine eigene Zukunft kaum auszumalen, pflegt zum Tod indes ein enges, fast liebevolles Verhältnis.

    Theo Montoya draws on casting outtakes, melancholy observations of daily life and decadent party impressions from his friends to create a morbid and yet tender portrait of a young, queer generation in Colombia. In a country marked by violence and repression they can hardly imagine their future, but maintain a close, almost loving relationship with death. (Spanish with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/anhell69/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    22.10.
    DOK Leipzig: The Deputante + A Hawk as Big as a Horse Film
    DOK Leipzig: The Deputante + A Hawk as Big as a Horse

    The Deputante: UK 2022, Regie: Elizabeth Hobbs, 8 Min., Deutschlandpremiere
    OV (Englisch)

    (English version below)

    Eine junge Frau bittet eine Hyäne, ihren Platz bei einem ihr zu Ehren ausgerichteten Dinner mit anschließendem Tanz einzunehmen. Das Vorhaben erfordert Kunstfertigkeit und auch Gewalt. Kräftige Pinselstriche kalligrafieren die noble Gesellschaft, die pulsierende Animation übernimmt das Temperament der Heldin. Die schadenfrohe Farce konfrontiert eine in Traditionen und Etiketten erstarrte Klasse mit einem aasfressenden Tier, das ausgelassen die Anarchie feiert.

    A young woman asks a hyena to take her place at a dinner and dance given in her honour. The plan requires skill and some violence, too. The posh company is portrayed in bold calligraphic brush-strokes, the vibrant animation is supplied by the heroine’s temperament. This mischievous farce confronts a class frozen in tradition and etiquette with a scavenging animal that gleefully celebrates anarchy. (English Original Version)


    A Hawk as Big as a Horse: Frankreich 2022, Regie Sasha Kulak, 74 Min., Weltpremiere
    OmeU (Russisch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Ein blaues Holzhaus am Waldrand, einsam steht es, doch nicht friedlich und still. Lydia lebt hier, eine Transgender-Ornithologin, die sich mal in High Heels und Perlenkette präsentiert, dann wieder in Cargohose und Funktionskleidung. Als dokumentarisches Märchen bezeichnet Regisseurin Sasha Kulak ihren Film. Und tatsächlich verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, denn Lydia liebt das Spiel, die Inszenierung, das Unheimliche – und David Lynch.

    A blue wooden house at the edge of the forest, lonely, but not peaceful and quiet. This is where Lydia lives, a transgender ornithologist who presents herself in high heels and a pearl necklace one day, in cargo pants and functional wear the next. Director Sasha Kulak calls her film a documentary fairy tale, and the borders between reality and fiction are blurred indeed, because Lydia loves play, staging, the uncanny – and David Lynch. (Russian with English subtitles)


    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/the-debutante-and-a-hawk-as-big-as-a-horse/

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    22.10.
    DOK Leipzig: Kayu Besi + Tropic Fever Film
    DOK Leipzig: Kayu Besi + Tropic Fever

    Kayu Besi: BRD 2022, Regie: Max Sänger, Andrianus "Oetjoe" Merdhi, 28 Min., Weltpremiere
    OmeU (Indonesisch, Javanisch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Im Regenwald fällen Männer Bäume. Barfuß ziehen sie die Kettensägen durch die riesigen Stämme. Sie leben in der Natur, von der Natur und gegen die Natur. Der illegale Holzverkauf scheint ihre einzige Chance zu sein, die Familien zu ernähren. Gleichzeitig zerstören sie – Baum für Baum – die eigene Lebensgrundlage. Die ruhige Beobachtung endet mit dem beschwerlichen Transport des Holzes aus dem Wald. Wer weiterdenkt weiß, dass es als Mahagoni-Tisch oder Bangkirai-Diele auch in unseren Wohnungen landet.

    Men are felling trees in the rain forest, barefoot, using chainsaws to cut through the huge trunks. They live in nature, off nature and against nature. Illegal wood selling seems to be their only chance to feed their families. At the same time, they are destroying – tree by tree – their own livelihood. This quiet observation ends with the arduous transport of the wood out of the forest. Anyone who thinks ahead knows that it will end up in our apartments, too, as a mahogany table or Bangkirai floor. (Indonesian, Javanese with English subtitles)


    Tropic Fever: Indonesien/Niederlande 2022, Regie: M. Yudha, R. Honggare, P. Roswaldy, 59 Min., Weltpremiere
    OV (Englisch)

    (English version below)

    Das semi-autobiografische Buch eines europäischen Plantagen-Managers auf Sumatra während der niederländischen Kolonialzeit wird hier zum Ausgangspunkt für Überlegungen zur Struktur der Plantage selbst. Ein Essay über den lokalen Tabak- und Gummianbau, die Konstruktion von Hautfarbe als soziale Kategorie und über das „Tropenfieber“, das langsam aber stetig steigt, montiert aus Archivmaterial von 1890 bis 1930.

    The semi-autobiographical account of a European plantation manager on Sumatra during Dutch colonial rule becomes a starting point for reflections on the structure of the plantation itself. An essay about local tobacco and rubber cultivation, the construction of skin colour as a social category and the "tropic fever” which rises slowly but inexorably, edited from archive material dating from 1890 to 1930. (English Original Version)


    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/kayu-besi-and-tropic-fever/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • So
    23.10.
    DOK Leipzig: Geographies of Solitude Film
    DOK Leipzig: Geographies of Solitude

    Canada 2022, Regie: Jacquelyn Mills, 103 Min, OmU (Englisch mit deutschen Untertiteln)

    (english version below)

    Sable Island, gut 43 Kilometer lang, keine zwei Kilometer breit, eine sichelförmige Sandbank im Atlantik, etwa 160 Kilometer vor der Küste der kanadischen Provinz Nova Scotia. Der unwirklich anmutende, von den Wettern permanent veränderte und bewegte Ort, ist seit über vierzig Jahren das Zuhause von Zoe Lucas. Einst kam sie als Kunststudentin für einen Kurzbesuch, fasziniert von den halbwilden Pferden der Insel. Sie blieb, wurde Umweltaktivistin, autodidaktische Wissenschaftlerin und geschätzte Expertin für Biodiversität. Jacquelyn Mills’ betörende 16mm-Bilder vermitteln nicht nur den enormen Reichtum der einsamen Landschaft. Sie erzählen auch von Naturbewahrung als erfüllende Lebensaufgabe.

    Sable Island, a good 43 kilometres long, less than two kilometres wide, a crescent-shaped sand bank in the Atlantic, about 160 kilometres off the coast of the Canadian province of Nova Scotia. This inhospitable looking place, permanently changed and moved by the weather, has been the home of Zoe Lucas for more than forty years. She once came for a brief visit as an art student, fascinated by the semi-wild horses on the island. She stayed, became an environmental activist, self-taught scientist and esteemed expert on biodiversity. Jacquelyn Mills’ enchanting 16mm images not only convey the enormous richness of the lonely landscapes. They also depict nature conservation as a fulfilling life’s work. (English with German subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/geographies-of-solitude/

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • So
    23.10.
    DOK Leipzig: König hört auf Film
    DOK Leipzig: König hört auf

    BRD 2022, Regie: Tilman König, 85 Min., Weltpremiere
    OmeU (Deutsch mit englischen Untertiteln)

    (English version below)

    Lothar König ist ein Original. Der langjährige Jugendpfarrer aus Jena passt in kein System. In der DDR wurde er von der Stasi beschattet, nach der Wiedervereinigung war er einer der unermüdlichsten Mahner vor dem erstarkenden Rechtsradikalismus. Bis heute geht er gegen Rechts auf die Barrikaden, oft in der ersten Reihe. Das Filmporträt seines Sohnes Tilman ist dennoch keine Hommage, sondern die kritische Würdigung eines streitbaren Charakters, der sich mit der Pensionierung neu erfinden muss.

    Lothar König is an original. The long-term youth pastor from Jena doesn’t fit into any system. In the GDR he was under state surveillance, after reunification he was one of the most tireless warning voices against the growing right-wing radicalism. To this day, he takes to the barricades against the extreme right, often on the frontline. Nevertheless, this film portrait by his son Tilman is not a tribute but a critical homage to an outspoken character forced by retirement to re-invent himself. (German with English subtitles)

    www.cinematheque-leipzig.de/programm/filme/konig-hort-auf/

    Details
    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mo
    24.10.
    Nils Kugelmann-Trio + Moritz Stahl Quintett Konzert
    Nils Kugelmann-Trio + Moritz Stahl Quintett

    Nils Kugelmann-Trio
    Kooperation mit dem Kulturamt München: BMW Young Artist Jazz Award 2022
    Längst hat sich Nils Kugelmann mit seinem Trio um Pianist Luca Zambito und Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber einen Namen in der jungen deutschen Jazzszene gemacht. Aufgebaut wie ein klassisches Jazz-Trio bewegen sie sich in dessen klanglichen Sphären und finden dennoch ihren eigenen originären Sound. Dieser ist geprägt von Nils Kugelmanns Erfahrungen als klassischer Komponist und der risikofreudigen Dynamik des Trios. Das Ergebnis: Cinematisch energetische Klangwelten, die ihre Zuhörer:innen sofort in ihren Bann ziehen.
    Virtuos verschmilzt Nils Kugelmann mit seinem Instrument und rückt den Bass dabei mit voller Kraft in den Mittelpunkt – und das, ohne seine Bandkollegen auch nur eine Sekunde zu verlieren. Im Gegenteil: Die Harmonie zwischen den drei langjährigen Freunden ist in jedem Ton spürbar. Diese Symbiose vertieft sich im Selbstverständnis des Bassisten. Denn in seiner Rolle als Komponist sieht sich Nils Kugelmann als Ideengeber, der sich bei der musikalischen Ausarbeitung seiner Werke gemeinsam mit seinem Trio auf die Suche nach einem eigenen Sound begibt. Damit gelingt es ihnen, das klassische Jazz-Trio zu einer spannenden, beinahe innovativen Formation zu transformieren, die immer wieder eigene Wege geht und sich beständig weiterentwickelt.
    Das Nils Kugelmann Trio sind der mehrfach preisgekrönte Bassist Nils Kugelmann, Pianist Luca Zambito, der mit seinem Quartett den Jungen Münchner Jazzpreis 2021 gewonnen hat und Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber, Mitglied des Fusionquintetts Fazer und des Münchner Trios LBT.
    Besetzung: Luca Zambito (p), Nils Kugelmann (db), Sebastian Wolfgruber (dr)

    (Pause)

    Moritz Stahl Quintett
    Moritz Stahl interpretiert das moderne Jazz-Quintett auf seine eigene Weise. Als gefragter und vielseitiger Saxophonist ist er seit Jahren in zahlreichen Ensembles aktiv. Musikalisch bewegt er sich dabei zwischen traditionellem Jazz, zeitgenössischen Strömungen, experimentellen Klängen und elektronischer Musik. Im Moritz Stahl Quintett widmet er sich vor allem seinem persönlichen Verständnis von zeitgenössischem Jazz, entfaltet sich in allen seinen Facetten und bietet seinen Bandkolleg:innen Raum für ihre Individualität.
    Noch bevor er sein Jazzstudium in München begann, spielte Moritz Stahl mit dem Bundesjazzorchester mehrere Tourneen. Nach dem erfolgreichen Abschluss begann er ein Zweitstudium in Komposition. Vielfach prämiert, gewann er jüngst den Münchener Jazzpreis 2022 und den BMW Young Artist Jazz Award 2022.
    Im Moritz Stahl Quintett kommen Musiker der jungen deutschen Jazzszene aus allen Teilen des Landes zusammen: Der Kölner Fabian Arends am Schlagzeug, Julius Windisch aus Berlin am Klavier, der Leipziger Bassist Lorenz Heigenhuber und Gitarrist Philipp Schiepek, ein langjähriger Freund und Begleiter Moritz Stahls, aus München.
    Besetzung: Moritz Stahl (sax), Philipp Schiepek (git), Julius Windisch (piano), Lorenz Heigenhuber (bass), Fabian Arends (drums)

    Nils Kugelmann Trio
    Nils Kugelmann and his trio around pianist Luca Zambito and drummer Sebastian Wolfgruber have made a name for themselves in the young German jazz scene. Structured like a classical jazz trio, they move in its sonic spheres and yet find their own original sound. This is shaped by Nils Kugelmann's experience as a classical composer and the trio's risk-taking dynamics. The result: Cinematically energetic sound worlds that immediately captivate their listeners.
    Nils Kugelmann virtuously merges with his instrument, putting the bass in the center of attention with full power – and that without losing his band colleagues for even a second. On the contrary: the harmony between the three longtime friends is palpable in every note. This symbiosis deepens in the bassist's self-image. In his role as composer, Nils Kugelmann sees himself as a generator of ideas who, in the musical elaboration of his works, embarks together with his trio on the search for their own sound. In this way, they succeed in transforming the classical jazz trio into an exciting, almost innovative formation, which always goes its own way and continues to develop.
    The Nils Kugelmann Trio is the multiple award-winning bassist Nils Kugelmann, pianist Luca Zambito, who won the Young Munich Jazz Prize 2021 with his quartet, and drummer Sebastian Wolfgruber, member of the fusion quintet Fazer and the Munich trio LBT.

    (Intermission)

    Moritz Stahl Quintet
    Moritz Stahl interprets the modern jazz quintet in his own way. As a versatile saxophonist, he has been active in numerous ensembles for years. Musically, he moves between traditional jazz, contemporary trends, experimental sounds and electronic music. In the Moritz Stahl Quintet, he devotes himself above all to his personal understanding of contemporary jazz, unfolding all its facets and offering his bandmates room for their individuality.
    Even before he began his jazz studies in Munich, Moritz Stahl played several tours with the Bundesjazzorchester. After his successful graduation, he began a second degree in composition. Winner of many awards, he recently won the Junger Müchner Jazzpreis 2022 and the BMW Welt Young Artist Jazz Award 2022.
    The Moritz Stahl Quintet brings together musicians from the young German jazz scene from all parts of the country: Cologne's Fabian Arends on drums, Julius Windisch from Berlin on piano, Leipzig bassist Lorenz Heigenhuber and guitarist Philipp Schiepek, a longtime friend and companion of Moritz Stahl from Munich.

    Weitere Informationen unter: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Der Vorverkauf startet am 14. September 2022 um 12.00 Uhr. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Leipzig sowie online unter www.eventim.de erhältlich.

    Leipziger Jazztage 2022
    24 Mo | 22.30 Nils Kugelmann-Trio + Moritz Stahl Quintett
    Nils Kugelmann-Trio
    In cooperation with Munich Office of Culture. BMW Young Artist Jazz Award 2022.

    Nils Kugelmann Trio
    The Nils Kugelmann Trio consists of the multi award winning bassist Nils Kugelmann, pianist Luca Zambito, who won the 2021 Young Munich Jazz prize with his quartet, and drummer Sebastian Wolfgruber, member of the fusion quintet Fazer and the Munich trio LBT. – Cinematically energetic worlds of sound that immediately captivate their listeners.
    Line up:
    Luca Zambito (p), Nils Kugelmann (db), Sebastian Wolfgruber (dr)

    (Break)

    Moritz Stahl Quintett
    Musically the quintet moves between traditional jazz, contemporary currents, experimental sounds and electronic music. Multi awarded, Moritz Stahl recently won the Young Munich Jazz prize of 2022 and the BMW Young Artist Jazz Award of 2022.
    Line up:
    Moritz Stahl (sax), Philipp Schiepek (git), Julius Windisch (piano), Lorenz Heigenhuber (bass), Fabian Arends (drums)

    Further information at: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Entry: 18,- / 14,- (Presale: 14,- / 10,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:30 Uhr
    • Eintritt: 18,00 € / 14,00 € (VVK: 14,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    25.10.
    Literarischer Herbst: »Dann sind wir Helden« | Joachim Hentschel (Rowohlt) Lesung
    Literarischer Herbst: »Dann sind wir Helden« | Joachim Hentschel (Rowohlt)

    Wie mit Popmusik über die Mauer hinweg deutsche Politik gemacht wurde
    Joachim Hentschel im Gespräch mit Marion Brasch

    Welche Rolle spielte der Rock’n’Roll im Kalten Krieg? Welche Botschaften schmuggelten die Songs von Ost nach West und zurück? Welche Rolle spielten die Stasi, die DDR-Künstleragentur, die Jugendorganisation FDJ, bundesdeutsche Plattenfirmen und Impresarios? Brachte die Popmusik am Ende die Mauer zu Fall? Der Musikjournalist Joachim Hentschel hat mit »Dann sind wir Helden« (Rowohlt) ein Buch über den Sound einer Zeitenwende und die politische Dimension von Pop-Musik im deutsch-deutschen Verhältnis geschrieben – präzise recherchiert, geschmackssicher und empathisch.

    »Ich hab 160.000 Menschen geseh’n / die sangen so schön.«
    Sandow, Born in the G.D.R.

    Joachim Hentschel, Jahrgang 1969, hat als Journalist und Autor für zahlreiche Medien gearbeitet; seine Beiträge erschienen unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, in Rolling Stone, Wired, GQ, Vanity Fair, Der Spiegel und Business Punk, sie waren im Deutschlandfunk und auf Arte zu hören und zu sehen. In seinem Buch »Zu geil für diese Welt« (2018) beschäftigte er sich mit der Kultur der Neunziger Jahre und den Folgen der Wiedervereinigung. Er lebt in Berlin.

    Marion Brasch wurde 1961 in Berlin geboren. Nach dem Abitur arbeitete die gelernte Schriftsetzerin in einer Druckerei, bei verschiedenen Verlagen und beim Komponistenverband der DDR, später fürs Radio. Bis 1992 war sie für DT64 tätig, nach Stationen bei Fritz und Radio Brandenburg arbeitet sie bis heute als feste Freie für die RBB-Welle Radio Eins. Bei S. Fischer erschienen ihre Romane »Ab jetzt ist Ruhe«, »Wunderlich fährt nach Norden« und zuletzt »Lieber woanders«.

    Literary Autumn 2022
    25 Di | 20.00 »Dann sind wir Helden. Wie mit Popmusik über die Mauer hinweg deutsche Politik gemacht wurde« (“Then we are Heroes; How German politics was conducted over the wall via Pop music”) | Joachim Hentschel
    Joachim Hentschel in conversation with Marion Brasch

    What role did Rock n’ roll play during the Cold War? Which messages did the songs smuggle from East to West and back again. What role did the Stasi play, the GDR artistic agents, the youth organisation FDJ, West German record companies and impresarios? In the end did Pop music contribute to the fall of the Wall? Music journalist Joachim Henschell has written, with “Dann sind wir Helden” (Rowohlt), a book about the sound of an era of change and the political dimension of Pop music in German–German relations – that is carefully researched, tasteful and empathic.

    “I have seen 160,000 people / that sang so beautifully.”
    Sandow, Born in the G.D.R.

    Entry: 9,- / 7,- (Presale: 7,- / 5,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 9,00 € / 7,00 € (VVK: 7,00 € / 5,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mi
    26.10.
    Shuteen Erdenebaatar Quartett Konzert
    Shuteen Erdenebaatar Quartett

    Kooperation mit dem Kulturamt München: BMW Young Artist Jazz Award 2022

    Stimmungsvoll melodischer Jazz, der seine Energie aus sehnsuchtsvollen Melodien, tiefgründigen Harmonien und ausdrucksstarken Rhythmen zieht – so lässt sich die Musik des Shuteen Erdenebaatar Quartetts beschreiben. Besonders dabei ist die harmonische Verbindung improvisatorischer Freiheiten und Dynamiken des Jazz mit symphonischen Klangwelten. So entstehen die warmen Klangfarben, mit denen das Quartett seine Zuhörenden begeistert.
    Der lyrisch anmutende Ausdruck des Shuteen Erdenebaatar Quartetts fußt auf den vielfältigen Erfahrungen der 1998 in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar geborenen Pianistin Shuteen Erdenebaatar. Früh kam sie dort mit klassischer Musik in Berührung, studierte klassisches Klavier und begann mit 16 Jahren ihr Bachelor-Studium in klassischer Komposition. 2018 folgte ein Doppelmasterstudium in den Fächern Jazzklavier und Jazzkomposition in München, das sie im vergangenen Jahr erfolgreich abschloss. So ist Shuteen Erdenebaatar heute eine erfolgreiche Komponistin, Dirigentin und Pianistin.
    Das Quartett ist außerdem mit dem hochkarätigen Münchner Bassisten, Musikstipendiaten der Stadt München und ebenfalls Preisträger des BMW Young Artist Jazz Award 2022 Nils Kugelmann sowie dem Musikvirtuosen Valentin Renner am Schlagzeug besetzt. Der mehrfach preis- und wettbewerbsgekrönte Multiinstrumentalist Anton Mangold an Saxophon und Flöte vervollständigt das Shuteen Erdenebaatar Quartett.
    Besetzung: Shuteen Erdenebaatar (p/comp), Anton Mangold (sax/fl), Nils Kugelmann (db), Valentin Renner (dr)

    Shuteen Erdenebaatar Quartett
    Atmospheric melodic jazz that draws its energy from yearning melodies, profound harmonies, and expressive rhythms – this is how the music of the Shuteen Erdenebaatar Quartet can be described. What is special about it is the harmonic connection of improvisational liberties and dynamics of jazz with symphonic sound worlds. This is how the warm timbres are created with which the quartet delights its listeners.
    The lyrical expression of the Shuteen Erdenebaatar Quartet is based on the diverse experiences of pianist Shuteen Erdenebaatar, who was born in 1998 in the Mongolian capital of Ulaanbaatar. She was exposed to classical music at an early age, studying classical piano and beginning her bachelor's degree in classical composition at age 16. In 2018, she started a double master's degree in jazz piano and jazz composition in Munich, which she successfully completed last year. Thus, Shuteen Erdenebaatar is now a successful composer, conductor and pianist.
    The quartet also features top-class Munich bassist, music scholarship holder of the City of Munich and also winner of the BMW Young Artist Jazz Award 2022 Nils Kugelmann, as well as music virtuoso Valentin Renner on drums. The multi-instrumentalist Anton Mangold on saxophone and flute, who has won several awards and competitions, completes the Shuteen Erdenebaatar Quartet.

    Weitere Informationen unter: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Der Vorverkauf startet am 14. September 2022 um 12.00 Uhr. Tickets sind an allen

    Leipzig Jazz days 2022
    26 Mi | 18.00 & 22.30 Shuteen Erdenebaatar Quartett + Jim & The Shrimps
    In cooperation with the Munich Office for Culture: BMW Young Artist Jazz Award 2022

    18.00
    Shuteen Erdenebaatar Quartett
    The apparently lyrical impression of the quartet is based on the diverse experiences of the pianist Shuteen Erdenbaatar who was born in the Mongolian capital of Ulaanbaatar in 1998. There she came into contact with classical music early, studied classical piano and began her Bachelor in classical composition at 16. Atmospheric melodic jazz that draws its energy from melodies of longing, profound harmonies and expressive rhythms.

    Line up:
    Shuteen Erdenebaatar (p/comp), Anton Mangold (sax/fl), Nils Kugelmann (db), Valentin Renner (dr)

    Further information at: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Presales start on the 14th of September 2022 at 12.00 o’clock. Tickets are available at all the usual presale agents in Leipzig, as well as at www.eventim.de.

    Entry: 14,- / 11,- (Presale: 11,- / 8,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mi
    26.10.
    Jim & The Shrimps Konzert
    Jim & The Shrimps

    Kooperation mit dem Kulturamt München: BMW Young Artist Jazz Award 2022

    Jim & The Shrimps
    Auf der Suche nach neuen musikalischen Herausforderungen versammelt Schlagzeuger Jim Black einige der aufregendsten Musiker der jungen Berliner Jazz-Szene um sich: Asger Nissen am Altsaxophon, Julius Gawlik am Tenorsaxophon und Bassist Felix Henkelhausen. Gemeinsam sind sie Jim & The Shrimps – ein rhythmisch explosives Jazz-Quartett, das sein Publikum mit energetischen Improvisationen und unbändiger Spielfreude fesselt.
    Inspiriert von musikalischen Vorbildern wie Elliot Smit, Stina Nordenstern und Ornette Coleman interpretieren die vier Musiker von Black geschriebene Originallieder. Diese sind merklich von den vielfältigen Erfahrungen des New Yorker Schlagzeugers geprägt, leben aber vor allem von der Energie und Individualität jedes einzelnen Bandmitglieds. So entsteht ein rauschhaft energetischer Sound, der sowohl die Band selbst, als auch ihre Zuhörer:innenschaft herauszufordern weiß.
    Besetzung: Asger Nissen (sax), Julius Gawlik (sax), Felix Henkelhausen (b), Jim Black (dr),

    Jim & The Shrimps
    In search of new musical challenges, drummer Jim Black gathers some of the most exciting musicians of the young Berlin jazz scene around him: Asger Nissen on alto saxophone, Julius Gawlik on tenor saxophone and bassist Felix Henkelhausen. Together they are Jim & The Shrimps – a rhythmically explosive jazz quartet that captivates its audience with energetic improvisations and irrepressible joy of playing.
    Inspired by musical role models such as Elliot Smit, Stina Nordenstern and Ornette Coleman, the four musicians interpret original songs written by Black. They are noticeably influenced by the diverse experiences of the New York drummer but live above all from the energy and individuality of each band member. The result is a raucously energetic sound that challenges both the band itself and its listeners.

    Weitere Informationen unter: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Der Vorverkauf startet am 14. September 2022 um 12.00 Uhr. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Leipzig sowie online unter www.eventim.de erhältlich.


    22.30
    Jim & The Shrimps
    Auf der Suche nach neuen musikalischen Herausforderungen versammelt Schlagzeuger Jim Black einige der aufregendsten Musiker der jungen Berliner Jazz-Szene um sich. Gemeinsam sind sie Jim & The Shrimps – ein rhythmisch explosives Jazz-Quartett, das sein Publikum mit energetischen Improvisationen und unbändiger Spielfreude fesselt.

    Besetzung:
    Asger Nissen (sax), Julius Gawlik (sax), Felix Henkelhausen (b), Jim Black (dr)

    Details
    • Einlass: > 21:45 Uhr
    • Beginn: > 22:30 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    27.10.
    Kriminaldauerdienst mit Sybille Ruge und Friedrich Ani Lesung
    Kriminaldauerdienst mit Sybille Ruge und Friedrich Ani

    Sybille Ruge und Friedrich Ani lesen aus ihren neuen Romanen, Thomas Wörtche moderiert.

    In Sybille Ruges erstaunlichem Krimi-Debüt »Davenport 160 x 90« (Suhrkamp) bleibt kaum ein Satz ohne Pointe – egal, ob es um Kunst, fiese Geschäfte oder um die Existenz als solches geht. Ihre Protagonistin Sonja Slanski, Inkasso-Unternehmerin im Luxus-Segment, passionierte Boxerin und bekennende Vollwaise, erscheint uns wie eine legitime Tochter von Jakob Arjouni und Jörg Fauser.
    In »Bullauge« (Suhrkamp) erzählt Friedrich Ani die Geschichte zweier Abgehängter, die sich zusammenraufen, um eine Katastrophe zu verhindern: Ein nach dem Verlust eines Auges vom Dienst freigestellter Polizist und die ausstiegswillige Mitläuferin einer rechtspopulistischen Partei, die von Attentatsplänen ihrer Führungsebene erfährt. Ein klassischer Noir vom Meister der Zwischentöne.
    Mit Thomas Wörtche sprechen Ruge und Ani unter anderem darüber, warum ihre Bücher ohne das Label ›Krimi‹ auskommen: Womöglich, weil es sich schlicht um großartige Literatur handelt?

    Friedrich Ani, geboren 1959, lebt in München. Er schreibt Romane, Gedichte, Jugendbücher, Hörspiele, Theaterstücke und Drehbücher. Bekannt wurde er zunächst durch seine Kriminalromane um den Ermittler Tabor Süden und mehrere Drehbücher für den »Tatort«. Sein Werk wurde mehrfach übersetzt und vielfach prämiert, unter anderem mit dem Deutschen Krimipreis, dem Crime Cologne Award, dem Stuttgarter Krimipreis, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis. Friedrich Ani ist Mitglied des Internationalen PEN-Clubs.

    Sybille Ruge war Schauspielerin, ist Lyrikerin, Kostümbildnerin und kreiert Stoffe für den internationalen Textilmarkt. In der DDR geboren, arbeitet in Frankfurt, lebt in der Schweiz. Liebt Raumfahrt, Soziologie und die Texte von Heiner Müller. »Davenport 160 x 90« ist ihr erster Roman.

    Thomas Wörtche, geboren 1954 in Mannheim, studierte Germanistik und Philosophie in Bochum und Konstanz, wo er mit einer Arbeit über phantastische Literatur promovierte. Wörtche publizierte zahlreiche Kritiken und Essays für Printmedien und Hörfunk. Von 1999 bis 2007 gab er beim Zürcher Unionsverlag die Krimi-Reihe »metro« heraus, von 2013 bis 2014 war er Herausgeber der Reihe »Penser Pulp« bei Diaphanes. Seit 2014 erscheint ein von ihm betreutes Krimi-Programm im Suhrkamp Verlag. Thomas Wörtche lebt in Berlin.

    Literarischer Herbst 2022
    27 Do | 20.00 Kriminaldauerdienst mit Sybille Ruge und Friedrich Ani
    Sybille Ruge und Friedrich Ani read from their new books, Thomas Wörtche moderates.

    In Sybille Ruge’s astonishing crime writing debut “Davenport 160 x 90” (Suhrkamp) hardly any sentence is lacking a punchline – whether it is about art, sleazy deals, or existence as such. Her protagonist, Sonja Slanski, a debt collecting entrepreneur in the luxury business, passionate boxer and self-confessed orphan, appears to us like a legitimate daughter of Jakob Arjouni and Jörg Fauser. In “Bullauge« (Suhrkamp) Friedrich Ani describes the story of two people that have been left behind, who join together to prevent a catastrophe: One a police officer who has been released from duty due to the loss of an eye, and the other a member of a right-wing party looking to quit, who has learned of assassination plans among its leadership. A classic Noir from the master of nuance. Ruge and Ani speak with Thomas Wörtche about, among other things, why their books could do without the label “crime”. Perhaps because they are simply great literature?

    Entry: 9,- / 7,- (Presale: 7,- / 5,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 9,00 € / 7,00 € (VVK: 7,00 € / 5,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    28.10.
    Stage Night Special: Paula Wünsch Konzert

    Leipziger Jazztage 2022

    Besetzung: Gustav Geissler (sax), Lukas Diller (sax), Simon Lucaciu (p), Paula Wünsch (b), Philipp Scholz (dr)

    Weitere Informationen unter: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Der Vorverkauf startet am 14. September 2022 um 12.00 Uhr. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Leipzig sowie online unter www.eventim.de erhältlich.

    Eintritt: siehe Leipziger Jazztage 2022

    Leipziger Jazztage 2022
    28 Fr | 18.00 & 22.30 Stage Night Special: Paula Wünsch + Jan Roths Klassentreffen

    18:00
    Stage Night Special: Paula Wünsch
    Gustav Geissler (sax), Lukas Diller (sax), Simon Lucaciu – (p), Paula Wünsch – (b), Philipp Scholz – (dr)


    Entry: see Leipziger Jazztage 2022

    Presales start on the 14th of September 2022 at 12.00 o’clock. Tickets are available at all the usual presale agents in Leipzig, as well as at www.eventim.de.

    Details
    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    28.10.
    Jan Roths Klassentreffen Konzert

    Besetzung: Philipp Gropper (sax), Ronny Graupe (git), Steffen Greisiger (p), Jan Roth (dr)

    Weitere Informationen unter: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Der Vorverkauf startet am 14. September 2022 um 12.00 Uhr. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Leipzig sowie online unter www.eventim.de erhältlich.

    Eintritt: siehe Leipziger Jazztage 2022

    22:30
    Jan Roths Klassentreffen
    Philipp Gropper (sax), Ronny Graupe (git), Steffen Greisiger – (p), Jan Roth – (dr)

    Further information at: www.jazzclub-leipzig.de/leipziger-jazztage

    Presales start on the 14th of September 2022 at 12.00 o’clock. Tickets are available at all the usual presale agents in Leipzig, as well as at www.eventim.de.

    Details
    • Einlass: 21:45 Uhr
    • Beginn: 22:30 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    29.10.
    Mutmaßungen über die Wirklichkeit | Wolfram Lotz und Luise Meier Lesung
    Mutmaßungen über die Wirklichkeit | Wolfram Lotz und Luise Meier

    Wie, so fragen sich Wolfram Lotz und Luise Meier, führt das Schreiben und damit das Lesen nicht zur Komplexitätsreduktion und zur Einschränkung von Möglichkeitsräumen, zum Aus- und Abschluss, sondern zu einer Erfahrung von Freiheit oder konkreter Befreiung – etwa von Gewohnheit und Selbstverständlichkeiten? Wie können Texte entstehen, die sich lösen vom allfälligen Sortieren und Aussortieren, Festschreiben und Einknasten ins Geschriebene – die Wucherungen freisetzen und zum Fortschreiben anstecken?
    Die Reihe »Mutmaßungen über die Wirklichkeit« lädt in loser Folge Schriftsteller:innen ein, aus ihren Büchern zu lesen und im Gespräch mit dem Dramatiker Wolfram Lotz unserem Realitätsverständnis auf die Spur zu kommen. Wo Lesung und Gespräch nicht weiterhelfen, wird mit dem Finger auf Realien gezeigt. Vom Text zum Material und von dort in die Welt.

    Wolfram Lotz, geboren 1981 in Hamburg, wuchs als Apothekersohn in Bad Rippoldsau im Schwarzwald auf. Er schreibt Stücke, Hörspiele, Lyrik und Prosa. 2015 wurde er in der Kritikerumfrage von »Theater heute« zum Dramatiker des Jahres gewählt. Zuletzt erschien von ihm »Heilige Schrift I« (S. Fischer 2022). Wolfram Lotz lebt in Leipzig.

    Luise Meier, 1985 geboren in Ostberlin, studierte Philosophie, Sozial- und Kulturanthropologie und Kulturwissenschaften in Berlin, Frankfurt/Oder und Aarhus. Sie arbeitet als freie Autorin, Theatermacherin und Servicekraft. Zuletzt erschien von ihr in der Reihe »Fröhliche Wissenschaft« der Band »MRX Maschine« (Matthes & Seitz Berlin 2018).

    Literary autumn 2022
    29 Sa | 20.00 Mutmaßungen über die Wirklichkeit | Wolfram Lotz und Luise Meier
    How, Wolfram Lotz und Luise Meier ask themselves, does writing not lead to the reduction of complexity, and to the restriction of areas of possibility, to closure and completion, but to an experience of freedom or concrete liberation – something from habit and self-evident facts? How can texts be created that free themselves from arranging and sorting, from being fixed and bound by what is written – that release growth and inspire them to continue writing?

    The series “Mutmaßungen über die Wirklichkeit” invites writers to read from their books and in conversation with playwright Wolfram Lotz to delve into our understanding of reality. Where reading and conversation are unable to help, the finger is pointed at realities. From text to material, and from there to the world.

    Entry: 9,- / 7,- (Presale: 7,- / 5,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 9,00 € / 7,00 € (VVK: 7,00 € / 5,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    31.10.
    »All you need is beat« – Die Leipziger Beatdemo am 31. Oktober 1965 Sonstiges
    »All you need is beat« – Die Leipziger Beatdemo am 31. Oktober 1965

    In Erinnerung an den Protest jugendlicher Beatfans vor 57 Jahren wird am 31. Oktober 2022 um 19.00 Uhr eine Veranstaltung des Archiv Bürgerbewegung Leipzig (ABL) in der naTo stattfinden. Nach einem informativen und musikalischen Einstieg werden Zeitzeugen zu Wort kommen, die damals entweder als Musiker aktiv waren oder Bezüge zur Beatmusik oder Beatdemo haben. Im Mittelpunkt stehen die Erinnerungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die neben allen anderen Interessierten ganz besonders eingeladen sind. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch den Gitarristen Andreas Schirneck.

    Seit dem Jahr 2005 beschäftigt sich das ABL mit den Themen Beatmusik, Beatverbot und Beatdemo in Leipzig. Neben einer entleihbaren Wanderausstellung bietet das ABL einen Workshop für Schülerinnen und Schüler zu diesem Thema an. Diese Expertise veranlasste den Leipziger Stadtrat im März 2022, das ABL mit der Erstellung eines Konzeptes für die künftige Erinnerung an den Leipziger Beataufstand zu beauftragen.

    Nicht nur im Westen, auch im Osten und damit in der DDR begeisterten sich Jugendliche für den Rock ’n’ Roll eines Elvis Presley oder die mit den Beatles und Stones aufkommende Beatmusik. Die Beatfans mit ihren langen Haaren wurden in der DDR schnell als »Rowdys«, »Gammler« und »Asoziale« abgestempelt. Sie passten nicht in das Bild der SED-Funktionäre einer wohlerzogenen sozialistischen Jugend.

    1965 existierten in Leipzig 47 Beatbands mit einer Spielerlaubnis, die mit ihrer Musik die Tanzsäle füllten. »The Butlers« – eine von Klaus Jentzsch, dem späteren Chef der Klaus-Renft-Combo gegründeten Beatband –, gehörte zu den DDR-weit bekanntesten Leipziger Gitarrengruppen. Im Oktober 1965 wurden jedoch 44 der Leipziger Bands mit dem Vorwurf der »westlichen Unkultur« die Spiellizenz entzogen. Dieses rigorose Vorgehen der SED wurde von den Fans als generelles Beatmusikverbot interpretiert.

    Nach ihrem Verbot riefen Fans der verbotenen Gruppe »The Butlers« mittels Flugblättern auf, sich am 31. Oktober 1965 um 10 Uhr auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz zu treffen, um zu protestieren und die Wiederzulassung aller verbotenen Bands zu fordern. Mehr als 500 Jugendliche versammelten sich schließlich friedlich im Leipziger Stadtzentrum.
    Die Staatsorgane lösten die Beatdemo gewaltsam auf und nahmen 267 Jugendliche vorläufig fest. In den folgenden Tagen wurden 162 von ihnen für 2 bis 4 Wochen zur »Arbeitserziehung« in den Braunkohletagebau nach Regis-Breitingen gebracht.

    Verstärkt galten Beatmusik und ihre Texte als ausgemachte Mittel der ideologischen Unterwanderung der demokratischen DDR-Jugend. Die Leipziger Beatdemo war die größte öffentliche Auseinandersetzung in Leipzig zwischen dem 17. Juni 1953 und der Friedlichen Revolution.


    Eintritt: frei

    Historical events
    31 Mo |19.00 »All you need is beat« – Die Leipziger Beatdemo am 31. Oktober 1965
    In memory of the protest by young Beat fans 57 years ago, on the 31st of October 2022 at 19.00 pm in naTo there will be an event organised by the Bürgerbewegung Archive Leipzig. After an informative and musical introduction contemporary witnesses will have their say, those who were either active as musicians at the time, or who have connections to Beat music or to Beat demos. Musical accompaniment will be provided by Andreas Schirneck.

    Entry: free

    Details
    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt