research proposal on education sample literature review for research paper good essay hr business plan sample phd thesis on mobile communication

Vorschau

  • Mo
    02.09.
    Magic Monday im Panometer Leipzig Kleinkunst
    Magic Monday im Panometer Leipzig

    Einmal im Monat geht die Wirklichkeit schlafen. Pünktlich um acht bringen wir sie ins Bett, singen ihr ein Gute-Nacht-Lied und können endlich ungestört zaubern. Die Magier der Stunde sind: Alfonso Rituerto, Moritz Mueller und Yann Yuro. Hinzu kommen stets besondere Gäste aus dem Reich der finsteren Künste.

    Informationen zum Vorverkauf folgen in Kürze.

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 12,00 € (VVK: 15,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    17.01.
    »Offenbarung« | Yann Yuro Kleinkunst
    »Offenbarung« | Yann Yuro

    Zauberkunst

    Yann Yuro ist der Europameister in Mentalmagie. Er kann scheinbar Gedanken lesen und die Zukunft vorhersehen.

    Doch welche Zukunft? Der Planet wird wärmer, die Aussichten werden düsterer. Da hilft nur: Augen zu und ablenken! Oder Augen auf und hingucken? Yann Yuro probiert beides. Der Mitbegründer des MAGIC MONDAY LEIPZIG wirft in seinem Soloprogramm einen unbeschwerten Blick auf die Apokalypse.

    Mentalism
    20.00 »Offenbarung« (“Revelation”) | Yann Yuro
    Yann Yuro is the European champion in mentalism. He is apparently able to read thoughts and foresee the future. But which future? The planet is getting warmer, the outlooks are gloomier. Would it help to close your eyes and distract yourself! Or open your eyes and look. Yann Yuro tries both. In his new solo programme, he casts a light-hearted eye over the apocalypse.

    Die Abendkasse ist ab 19.15 Uhr geöffnet.

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 12,00 € (VVK: 15,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    18.01.
    »Offenbarung« | Yann Yuro Kleinkunst
    »Offenbarung« | Yann Yuro

    Zauberkunst

    Yann Yuro ist der Europameister in Mentalmagie. Er kann scheinbar Gedanken lesen und die Zukunft vorhersehen.

    Doch welche Zukunft? Der Planet wird wärmer, die Aussichten werden düsterer. Da hilft nur: Augen zu und ablenken! Oder Augen auf und hingucken? Yann Yuro probiert beides. Der Mitbegründer des MAGIC MONDAY LEIPZIG wirft in seinem Soloprogramm einen unbeschwerten Blick auf die Apokalypse.

    Mentalism
    20.00 »Offenbarung« (“Revelation”) | Yann Yuro
    Yann Yuro is the European champion in mentalism. He is apparently able to read thoughts and foresee the future. But which future? The planet is getting warmer, the outlooks are gloomier. Would it help to close your eyes and distract yourself! Or open your eyes and look. Yann Yuro tries both. In his new solo programme, he casts a light-hearted eye over the apocalypse.

    Die Abendkasse ist ab 19.15 Uhr geöffnet.

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 12,00 € (VVK: 15,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    08.03.
    Spielvereinigung Sued | Konzert
    Spielvereinigung Sued |

    Im Künstlerkollektiv BRIGADE FUTUR III haben sich Benjamin Weidekamp, Elia Rediger, Jérôme Bugnon und Michael Haves zusammengetan, um zu Fragen und Herausforderungen unserer Zeit künstlerisch Stellung zu beziehen. Dabei reflektieren sie nichts Geringeres als den Zustand der Welt, die Auswüchse des Kapitalismus und vor allem auch die Möglichkeiten jedes einzelnen, sich in den Diskurs einzubringen.
    Im Winter 2023 erscheint nach »Alles wird gut gegangen sein werden« mit »Ein Bisschen Zeit haben wir ja noch« ihr zweites Album bei WhyPlayJazz.

    »Eine politische Musik des Jetzt entsteht – provokant, eingängig, subversiv und treibend. Dazu gibt es ein beiliegendes Kampfalphabet von A bis Z, die schönen Texte zum Mitlesen und eine Musik, die das Prinzip Hoffnung stützt. Das ist eine doppelbödige Kampfansage auf unsere bequemen Gewohnheiten als Dada-, Swing, Rock- und Jazzoffensive. Man reibt sich die Ohren und geht danach mit geschärften Sinnen durch unsere neoliberal pervertierte, kannibalische Konsumwelt.« Ulrich Steinmetzger – Leipziger Volkszeitung

    »Sie jammen im Geiste mit Sun Ra, Ellington, Coltrane, Brecht, Weill und Kurt Schwitters. Die Texte sind skurril, böse, zart und sehr konkret. Sie reflektieren unsere Zeit, machen auch mal sprachlos und verlegen das Prinzip Hoffnung nicht ohne Augenzwinkern ins Futur III, in dem alles gut gegangen sein werden wird.« Ulf Drechsel – RBB Kulturradio

    Besetzung:
    Brigade Futur III mit der Spielvereinigung Sued
    Elia Rediger – vocal | Judith Kellner, Benjamin Weidekamp, Uli Kempendorff, Lukas Diller, Johannes Moritz – woodwinds | Jannicke Hagen, Lisa Buchholz, Patrick Schanze, Richard Koch – trumpet | Alma-Marie Trunk, Maxine Troglauer, Jerome Bugnon, Matthias Büttner – trombone | Olga Reznichenko – piano, keyboards | Michael Haves – guitar, electronics | Philipp Rohmer – bass, bass guitar | Philipp Scholz – drums | Philipp Ruoff – audio engineering

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 25,00 € / 20,00 € (VVK: 22,00 € / 17,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    12.04.
    12.04.2025: Olaf Schubert übt sein neues Programm Konzert

    „Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehöre ich nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber ich kann auch mit dem elften Platz gut leben.” Wer so denkt, dürfte nicht viele Probleme haben.

    Olaf Schubert hat auch nur eins – jedoch ein großes – die Welt an sich!
    Deshalb versucht er die Welt zu verändern, umzuformen. „Meinetwegen kann sie rund bleiben …” sagt er, doch abgesehen davon herrscht Handlungsbedarf.
    Und tatsächlich – die Welt ist schlecht – aber zu erleben, wie Olaf sich ihrer annimmt, macht sie schon ein ganzes Stück erträglicher. Das ist nicht wenig und nicht wenig hat Olaf uns zu sagen. Es wäre ihm ein Leichtes, zwei Stunden Missstände anzuprangern, doch dazu fehlt ihm die Zeit.
    Er muss ja auch noch singen. Lieder über Sozialabbau, Erotik und Stabhochsprung. Die Kraft seines Gesangs, potenziert durch die metaphysische Wirkung seines Rhombenpullunders, macht selbst Hartgesottene betroffen.

    Aktuell gibt es noch Tickets bei Culton Ticket am Petersteinweg 9, 04107, Leipzig (Angaben ohne Gewähr).

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    07.06.
    Spielvereinigung Sued | Konzert
    Spielvereinigung Sued |

    Im Künstlerkollektiv BRIGADE FUTUR III haben sich Benjamin Weidekamp, Elia Rediger, Jérôme Bugnon und Michael Haves zusammengetan, um zu Fragen und Herausforderungen unserer Zeit künstlerisch Stellung zu beziehen. Dabei reflektieren sie nichts Geringeres als den Zustand der Welt, die Auswüchse des Kapitalismus und vor allem auch die Möglichkeiten jedes einzelnen, sich in den Diskurs einzubringen.
    Im Winter 2023 erscheint nach »Alles wird gut gegangen sein werden« mit »Ein Bisschen Zeit haben wir ja noch« ihr zweites Album bei WhyPlayJazz.

    »Eine politische Musik des Jetzt entsteht – provokant, eingängig, subversiv und treibend. Dazu gibt es ein beiliegendes Kampfalphabet von A bis Z, die schönen Texte zum Mitlesen und eine Musik, die das Prinzip Hoffnung stützt. Das ist eine doppelbödige Kampfansage auf unsere bequemen Gewohnheiten als Dada-, Swing, Rock- und Jazzoffensive. Man reibt sich die Ohren und geht danach mit geschärften Sinnen durch unsere neoliberal pervertierte, kannibalische Konsumwelt.« Ulrich Steinmetzger – Leipziger Volkszeitung

    »Sie jammen im Geiste mit Sun Ra, Ellington, Coltrane, Brecht, Weill und Kurt Schwitters. Die Texte sind skurril, böse, zart und sehr konkret. Sie reflektieren unsere Zeit, machen auch mal sprachlos und verlegen das Prinzip Hoffnung nicht ohne Augenzwinkern ins Futur III, in dem alles gut gegangen sein werden wird.« Ulf Drechsel – RBB Kulturradio

    Besetzung:
    Brigade Futur III mit der Spielvereinigung Sued
    Elia Rediger – vocal | Judith Kellner, Benjamin Weidekamp, Uli Kempendorff, Lukas Diller, Johannes Moritz – woodwinds | Jannicke Hagen, Lisa Buchholz, Patrick Schanze, Richard Koch – trumpet | Alma-Marie Trunk, Maxine Troglauer, Jerome Bugnon, Matthias Büttner – trombone | Olga Reznichenko – piano, keyboards | Michael Haves – guitar, electronics | Philipp Rohmer – bass, bass guitar | Philipp Scholz – drums | Philipp Ruoff – audio engineering

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 25,00 € / 20,00 € (VVK: 22,00 € / 17,00 € zzgl. Gebühren)