Vorschau

  • Sa
    15.09.
    »Eskalatiooon!« | Suchtpotenzial Kleinkunst
    »Eskalatiooon!« | Suchtpotenzial

    Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es weiter mit Suchtpotenzial, dem Musik-Comedy Duo um die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller.

    Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm „100 Vol% Alko Pop“ (u. a. Prix Pantheon, Hamburger Comedy Pokal) legt die weibliche Spaß-Guerilla mit „Eskalatiooon!“ knallhart nach.
    Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwörungstheoretiker aber auch ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern.
    Suchtpotenzial lädt das Publikum zur gemeinsamen Eskalation ein und beantwortet dabei wichtige, aktuelle Fragen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen:
    Wann wurde aus „Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll“ eigentlich „Selfie, Smoothie & Spotify“?
    Ist Karma wirklich eine Bitch? Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam?
    Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verfickt nochmal?
    Die lässige Lösung von und mit Suchtpotenzial: „Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!“ Die temperamentvolle Halbspanierin Julia Gámez Martin aus Berlin mit schwerer Musicalvergangenheit trifft auf die tasten-manische Teufelin Ariane Müller aus Ulm.
    Das Ergebnis: Schwere Gesangsneurose mit chronischer Albernheit.
    Braves Damenkabarett war gestern!

    Informationen zum Kartenvorverkauf, Ermäßigungsberechtigung etc. auf
    www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 14,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    11.10.
    42. Leipziger Jazztage: Oli Steidle & the killing Popes Konzert
    42. Leipziger Jazztage: Oli Steidle & the killing Popes

    Durchgedrücktes Gaspedal! Hochenergetischer Powerjazz und wildes Gemenge aus Art-Rock, Fusion und Punk.

    Oliver Steidle ist vor allem als Schlagzeuger von Der Rote Bereich, Peter Brötzmann, Philm, SoKo Steidle und Klima Kalima bekannt. Er ist einer der Köpfe der jungen Berliner Avantgarde.
    The Killing Popes sind sein Versuchsfeld zur Entwicklung neuer rhythmischer Ideen und die Möglichkeit, Musikstile miteinander zu verweben, die seine Jugend geprägt haben: HipHop, Punk, Grindcore und so Zeug, also Musikstile, die einem stark und gesellschaftskritisch vors Schienbein treten – wie der Jazz in seinen besten Jahren.

    Oliver Steidle (Schlagzeug, Kompositionen), Frank Möbus (Gitarre), Dan Nicholls (Keyboards), Phil Donkin (Kontrabass)

    http://oliversteidle.com/killing-popes/

    Eintrittskarten sind in Leipzig an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online über www.eventim.de [ https://tinyurl.com/eventim-leipzigerjazztage ] erhältlich.

    Weitere Infos zum Programm der Leipziger Jazztage: www.leipziger-jazztage.de

    • Einlass: 23:30 Uhr
    • Beginn: > 00:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 12,00 € (VVK: 14,00 / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    18.10.
    42. Leipziger Jazztage: Helmut Joe Sachse & Maggie Nicols Konzert
    42. Leipziger Jazztage: Helmut Joe Sachse & Maggie Nicols

    Ohne Pinguin, aber mit viel Ironie und den »Nevergreens« von Bob Dylan, den Beatles, Otis Redding u.a. – Reihe »Across the English Channel«

    Neuauflage der legendären »Nevergreens« vom zwar Pinguinlosen, aber dennoch kongenialen deutsch-britischen Duo. Der ‚Hohepriester’ der Elektrogitarre, Helmut ‚Joe‘ Sachse, steht nach langer Zeit wieder einmal mit der schottischen Stimmkünstlerin und Tänzerin Maggie Nicols auf der Bühne.

    Joe Sachse (Gitarre) und Maggie Nicols (Gesang)

    http://www.helmut-joe-sachse.de
    http://www.maggienicols.com

    Eintrittskarten sind in Leipzig an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online über www.eventim.de [ https://tinyurl.com/eventim-leipzigerjazztage ] erhältlich.

    Weitere Infos zum Programm der Leipziger Jazztage: www.leipziger-jazztage.de

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 18,00 € / 14,00 € (VVK: 16,00 / 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    18.10.
    42. Leipziger Jazztage: Anna-Lena Schnabel, Florian Weber, James Banner und James Maddren Konzert
    42. Leipziger Jazztage: Anna-Lena Schnabel, Florian Weber, James Banner und James Maddren

    Improvisationsreicher Dialog ohne Scheuklappen. Kompromisslos, authentisch und hochvirtuos – Festivalprojekt in der Reihe »Across the English Channel«

    Auf der Suche nach neuen Klangerfahrungen bereichert die junge Hamburger Saxophonistin Anna-Lena Schnabel das Emotionale und Atmosphärische des Jazz mit der Klangvielfalt Neuer Musik. Ergebnis ist ein ungewöhnlicher Mix vertrauter Klänge aus Klassik, Rock, Blues und Tango.

    Mit Florian Weber am Klavier trifft sie im herbstlichen Leipzig auf zwei Mitglieder der jungen, auftstrebenden Jazz-Szene Großbritanniens. Wir dürfen gespannt sein, wie sie im nächtlichen Zusammenspiel zu einer gemeinsamen musikalischen Sprache finden werden.

    Anna-Lena Schnabel (Saxophon), Florian Weber (Piano), James Banner (Kontrabass) und James Maddren (Schlagzeug)

    Eintrittskarten sind in Leipzig an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online über www.eventim.de [ https://tinyurl.com/eventim-leipzigerjazztage ] erhältlich.

    Weitere Infos zum Programm der Leipziger Jazztage: www.leipziger-jazztage.de

    • Einlass: 22:30 Uhr
    • Beginn: 23:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 12,00 € (VVK: 14,00 / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    19.10.
    42. Leipziger Jazztage: Elliot Galvin Trio Konzert
    42. Leipziger Jazztage: Elliot Galvin Trio

    Jazzmusik für Radiohead-Fans – der neue Stern am Klaviertriohimmel aus London

    Auf seinem dritten Album »The Influencing Machine« präsentiert sich der junge Pianist, Keyboarder und Komponist Elliot Galvin als so eigenständiger wie eigenwilliger Musiker, der sich kühn von allzu vielen Kompromissen fern hält.

    Inspirationsquelle für das Album »The Influencing Machine« war das gleichnamige Buch von Mike Jay, ein historischer Bericht über das Leben von James Tilly-Matthews, der während des Britisch-Französischen Krieges Doppelagent, Teehändler, politischer Denker und Architekt war – und zudem erster vollständig dokumentierter Fall eines paranoiden Schizophrenen: Tilly-Matthews war davon überzeugt, dass er von einer Maschine namens „Air Loom“ gesteuert wurde. Diese würde von einer zwielichtigen Bande betrieben, und beeinflusste mit Hilfe von Strahlung sein psychisches und physisches Verhalten.

    Elliot Galvin entdeckte das Buch in der Wellcome Collection in London, das sich mit den Verbindungen von Kunst und Medizin beschäftigt. Er war gleichsam fasziniert vom Leben und von der Zeit dieses ungewöhnlichen Charakters, wie auch den verblüffenden Parallelen zu unserem modernen Leben, das ebenso von politischen Unruhen und modernen „influencing machines“ bestimmt wird.

    Herausgekommen ist ein enorm ehrgeiziges Album, das diese zeitgemäßen, aber scheinbar zeitlose Themen reflektiert, alte und neue Klänge verbindet, um das Chaos, die Schönheit, die Freude und Traurigkeit dieser Welt, in der wir leben, widerzuspiegeln. Und Elliot Galvin ist ein Meister darin, musikalische Ideen zu konstruieren und zu manipulieren, um so die gewünschten Resultate zu erlangen – mit analogem Synthesizer, Hammond-Orgel und umgebautem Kinderspielzeug.

    Elliot Galvin (Piano, Orgel, Synthesizer), Tom McCredie (Kontrabass), Corrie Dick (Schlagzeug und Percussion)

    http://www.elliotgalvin.com

    Eintrittskarten sind in Leipzig an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online über www.eventim.de [ https://tinyurl.com/eventim-leipzigerjazztage ] erhältlich.

    Weitere Infos zum Programm der Leipziger Jazztage: www.leipziger-jazztage.de

    • Einlass: 23:30 Uhr
    • Beginn: > 00:00 Uhr
    • Eintritt: 18,00 € / 14,00 € (VVK: 16,00 / 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    26.10.
    »Rampenstilzchen« | Roman Weltzien Kleinkunst
    »Rampenstilzchen« | Roman Weltzien

    Lachmesse zu Gast in der naTo

    Tagsüber ist Roman Weltzien der nette Normalo von nebenan. Ehemann, EU-Bürger, Vater, Modeopfer, Gutmensch. Er vergleicht Stromanbieter, ist vernetzwerkt bis in die Zehennägel, pflegt seine Ängste und Neurosen und ernährt sich bewusst ausgewogen und nachhaltig.
    Doch wenn die Dunkelheit hereinbricht und die Bühnenlichter angehen, mutiert Deutschlands kleinster Kleinkünstler zu Rampenstilzchen, dem zornig-zotigen Zwerg, dem witzig-wütenden Wichtel, der zu 98 % aus Mundwerk besteht. Mit dem Wort als Waffe rüstet er in seinem neuen Bühnenprogramm massiv auf und zieht seinem Publikum gnadenlos das Zwerchfell über die Ohren. Zwischen Comedy und Kabarett reisst er sich förmlich entzwei. Ganz vorn an der Rampe. Und immer mit Stil. Roman Weltzien ist RAMPENSTILZCHEN.

    Informationen zum Kartenvorverkauf, Ermäßigungsberechtigung etc. auf
    www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 13,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    27.10.
    »Die Letzten ihrer Art« | Gankino Circus Kleinkunst
    »Die Letzten ihrer Art« | Gankino Circus

    Lachmesse zu Gast in der naTo

    Vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – das ist der Gankino Circus. Dreh- und Angelpunkt der Geschichten ist das Dietenhofener Wirtshaus »Zur heiligen Gans«, das nicht nur das Wohnzimmer der vier Künstler ist, sondern auch Keimzelle des fränkischen Rock’n’Roll und Wirkungsstätte vom Weizen-Charly, dem Wirt und Dorfheiligen in Personalunion. Die mitreißenden Songs und Instrumentalstücke erzählen ihre eigenen Geschichten und geben jedem Protagonisten Raum, sich auf seine ganz individuelle Art und Weise in die Herzen der Zuschauer zu spielen. Gankino Circus sind wahnsinnig witzig. Und sie sind: Die Letzten ihrer Art.

    Informationen zum Kartenvorverkauf, Ermäßigungsberechtigung etc. auf
    www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 13,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    28.10.
    »English Stand Up Comedy Live« | Mathias Tretter & Johnny Armstrong Kleinkunst
    »English Stand Up Comedy Live« | Mathias Tretter & Johnny Armstrong

    Lachmesse zu Gast in der naTo

    Mathias Tretter - Not with a bang, but a whimper
    That's globalisation for you: Brits become cooks, and Germans comedians. Not for very much longer, and we will be facing Taliban lapdancers! But, believe it or not, German humour can be as funny as British food yummy. Here comes Mathias Tretter, who is going to show you that Germany has more to contribute to international comedy than just Hitler (who was Austrian, anyway).

    Johnny Armstrong - Merciless
    Johnny Armstrong is a quick-fire one-liner comedian from England’s deep, dark North.
    He is known for his unique brand of black humor delivered with a hefty portion of self-deprecation. A veteran of the London comedy circuit, he has taken Germany by storm with TV appearances and sold-out shows across the mainland. Many say that he has internalized the Monty Pythons, but it looks more like he’s eaten them.

    Informationen zum Kartenvorverkauf, Ermäßigungsberechtigung etc. auf
    www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: 16,00 € / 13,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    30.11.
    »Christmas in Dub« | Dub Spencer & trance Hill feat. Umberto Echo Konzert

    WERK 2 zu Gast in der naTo | Pop / Dub

    Es gibt Weihnachtsalben für Elvisfans, Chorliebhaber und Schlagerfreunde – aber keine für Dubnerds! Bis jetzt: Dub Spencer & Trance Hill haben Xmas-Klassiker durch den Dub-Mixer gejagt und eine großartige Adventsplatte geschaffen.

    Christmas in Dub zeichnet Christkindlmelodien im Low-End-Gewand, doch stehen Trip und Trance stets im Vordergrund. Warme 60er/70er-Ästhetik, Reggae-Feeling und natürlich eine ordentliche Portion Echo-o-o sorgen für ekstatische Festtage, egal ob an Heiligabend, Ostern oder für die Sommerferien.

    Im Club zu Ihr Kinderlein kommet, Go Tell It On The Mountain oder Jingle Bells raven? No problemo, der Schweizer Vierer macht’s möglich.

    Frohe Dubnachten!

    Christmas In Dub erscheint am 02.11.2018 bei Echo Beach.

    Dub Spencer & Trance Hill spielen instrumentalen psychedelischen Dub-Reggae mit Rock- und Trance-Einflüssen. Was andere Bands nur im Studio schaffen, bringt das Quartett live auf die Bühne.

    Sie begeistern Presse und Publikum mit ihrem sicheren Instinkt für guten Sound, ihren humor- und respektvollen Dub-Versionen bekannter Hits und ihrem immensen technischen Können. Die vier Musiker nehmen nach Belieben alle Einflüsse auf und kreieren daraus etwas vollständig Eigenes und Neues.

    Kartenvorverkauf über adticket.de:
    www.adticket.de/Werk-2-Kulturfabrik-Leipzig.html?format=raw&searchname=dub_spencer

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 14,20 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    08.12.
    Egersdörfer und Fast zu Fürth Performance

    Schlimme Worte, schöne Musik.
    Die "Fürchtet Euch nicht"-Tour.

    Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich.

    Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden. Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren. Der listig, einsilbige Lothar, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte und schon in manchem Festzelt spielte bis die Polizei kommen musste. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie L. „Astor“ Gröschel.

    Smul Meier, der Sonnenschein von Fast zu Fürth, kam im Inneren einer Wandergitarre den Fluss herab geschwommen und seit er ans Ufer stieg, bespielte er tausende von Straßenkilometern und hunderte verschiedenster Plätze mit seinen Liedern. Sein sonniges Gemüt ist den anderen Mitgliedern von Fast zu Fürth ein wenig unangenehm, außerdem spricht er „Hochdeutsch“. Tilo Heider überlegt dreimal bevor er ein Wort ausspricht oder eine Silbe singt. Manchmal und gerne schweigt er wie eine schlafende Amsel. Er kann trommeln, dass es klingt wie ein leichter Frühlingsregen und im nächsten Moment haut er rein, als hätte er Tollwut. Manchmal spielt er ein Instrument, von dem niemand den Namen kennt. Und so schnell schaust du nicht hat er eine Maultrommel im Mund. Robert Stefan ist ein Faun aus dem Fichtelgebirge, der mindestens so viele Instrumente bespielt, wie sein Name Buchstaben hat. Er ist der Gärtner in den verwunschenen musikalischen Gärten von Fast zu Fürth. Seine luzide Musikalität machte schon aus mancher harmonischen Stinkblume ein bezauberndes Früchtchen. Dieser Mann hat keine Angst.

    Kartenvorverkauf bei Culton Ticket (Peterssteinweg 9) und tixforgigs.com (Link unten rechts)
    Weitere Infos: www.nato-leipzig.de/programm/tickets

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 18,00 € (VVK: 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Do
    31.01.
    Carolin No Konzert

    das Werk 2 zu Gast in der naTo | Singer-Songwriter

    Carolin No - 11 Years of November (Jubiläumstour)

    11 Jahre Carolin No - ein Anlass zum Innehalten, Staunen, Zurückblicken auf eine Singer-Songwriter-Karriere, die sich sehen lassen kann. Man ist versucht, aufzählen, dass die beiden Ausnahmemusiker Carolin und Andreas Obieglo in diesen elf Jahren elf Alben komponiert, produziert und Hunderte von Konzerten im In- und Ausland gespielt haben. Dass sie darüber hinaus mit so unterschiedlichen aber allesamt großartigen Künstlern wie Suzanne Vega, Konstantin Wecker, Axel Prahl, David Knopfler (Dire Straits), John Helliwell (Supertramp) und Pippo Pollina aufgetreten sind und zusammengearbeitet haben.

    Man könnte all die Preise auflisten, die sie gewannen, oder die Auszeichnungen ihrer Alben aufführen - auch würde man gerne die begeisterten Pressestimmen aus dem Stern oder dem Kulturspiegel zitieren oder die Lobeshymnen der Fachpresse, die die beiden auf „absolutem Spitzenniveau“ (Musikwoche) oder als „audiophile Größe“ (Stereoplay) sehen.

    Das alles würde sich großartig anhören und könnte ein richtig starker Werbetext zum Jubiläum sein. Aber es wäre nur die halbe Wahrheit...

    Denn da sich Carolin und Andreas auf der Bühne und im Leben gerade durch ihre Authentizität und Gradlinigkeit auszeichnen, sollte man nicht verschweigen, was dieses Musiker(ehe)paar vor allem ausmacht: dass sie seit elf Jahren im gnadenlosen Musikbusiness wie David gegen Goliath kämpfen; sich seit elf Jahren erfolgreich behaupten und nicht verbiegen lassen; dass sie ihre Musik leben und das Leben besingen und dadurch auf der Bühne und in ihren Songs so unglaublich ehrlich, emotional und echt sind.

    Und dass es dem Duo überhaupt nicht in den Sinn kommt, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Denn die beiden Multiinstrumentalisten, die mit ihren Stimmen Herzen berühren, strotzen vor Ideen und können es nicht erwarten, auch die nächsten elf Jahre mit ihrer sehr besonderen und nicht in eine Schublade passenden Musik zu füllen.

    Wir freuen uns auf ein großartiges Jubiläumsjahr und viele tolle Konzerte!
    Herzlichen Glückwunsch, Carolin No!

    Pressestimmen (Auszug):
    »Carolin No machen nicht nur außergewöhnliche Musik, sie haben auch etwas zu sagen.« Mainpost Würzburg

    »Immer treffen Caro und Andis Lieder mitten ins Herz, ohne dass der Verstand still steht. Ganz selten kann ein Konzert die Besucher so nachhaltig staunen lassen wie dieses.« Aachener Zeitung

    »Atemberaubend gut!« Weser-ITH News

    Kartenvorverkauf über adticket:
    www.adticket.de/Werk-2-Kulturfabrik-Leipzig.html?format=raw&searchname=carolin

    • Einlass: 20:00 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 23,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    15.04.
    Carrousel Konzert

    das Werk 2 zu Gast in der naTo | Pop

    Nach dem erfolgreichen Start der Filigrane’Tour, kommen CARROUSEL 2019 wieder nach Deutschland.

    Filigrane, das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und direkt, mit chansoneskem Charme oder mit im Ohr haftenden, wundervollen Melodien versehen.

    Gemeinsam mit ihrer bestens eingespielten Band haben sie sich quer durch Europa gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live überzeugt. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt.

    www.carrousel-musique.com

    Kartenvorverkauf über adticket:
    https://www.adticket.de/Werk-2-Kulturfabrik-Leipzig.html?format=raw&searchname=carrousel

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: € (VVK: 16,40 € zzgl. Gebühren)