what makes a good masters thesis www cmpl org homework help pay someone to do your essays college essays soccer persuasive speech against abortion andrew lotz dissertation texas online homework fast homework service lean service thesis

Nächster Monat

  • Fr
    03.03.
    Happy Floating | Damian Dalla Torre Konzert

    Aller guten Dinge sind drei!
    Nach mehrmaligem Verschieben findet es nun endlich statt:
    Damian Dalla Torre’s »Happy Floating« Konzert. Das Debütalbum des in Südtirol geborenen und in Leipzig lebenden Musikers ist 2022 auf dem Münchner Label Squama Recordings erschienen. Über sein Album sagt Damian: »Es ist zwiespältig – man ist melancholisch, aber gleichzeitig auch unverhohlen hoffnungsvoll«.“.

    Besetzung:
    Damian Dalla Torre – Tenor Saxophon, Flöte, MPC
    Antonia Hausmann – Posaune
    Markus Rom – Gitarre, Fx
    Volker Heuken – Vibraphon
    Christian Dähne – E-Bass
    Jan Roth – Schlagzeug

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 11,00 € (VVK: 11,00 € / 8,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    04.03.
    Magische Soirée: Über Liebe, Einsamkeit und die Tatsache, dass alles egal ist. Kleinkunst
    Magische Soirée: Über Liebe, Einsamkeit und die Tatsache, dass alles egal ist.

    Alfonso Rituerto, Gründer des Magic Monday Leipzig, Vize-Europameister und Deutscher Meister in Close-Up Magie, präsentiert ein neues, intimes Stück, das die Grenzen einer üblichen Zaubershow sprengt. Hier teilen sich visuelle Illusionen den Raum mit der künstlerisch, ästhetischen Beichte des Künstlers.
    In einer Zeit, in der er die bisher größten Erfolge seiner Karriere feiert, bleibt die Motivation zum Zaubern aus. Mit der Pipette zählt er die wenigen Tropfen, die die Auftritte der letzten zwei Jahre symbolisieren. An diesem Abend möchte er mit euch einen magischen Kaffee teilen, mit Ängsten ins Gespräch kommen und das Erstaunen neu definieren. Die Münzen verschwinden. Doch warum?

    Alfonso Rituerto, founder of Magic Monday Leipzig, Vice-European Master and German Master in Close-Up magic presents a new, intimate show, that breaks the boundaries of a conventional magic show. Here, visual illusions share the space with the artistic and aesthetic confessions of the artist.
    At a time when he celebrates the greatest successes of his career thus far, the motivation to create magic is lacking. With a pipette he counts the few droplets that symbolise his performances over the past two years. On this evening he wishes to share a magical coffee with you, discuss fears and redefine wonder anew. The coins disappear. But why?

    Entry: 15,- / 10,- (Presale: 13,- / 9,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Abendkasse: 19.15 Uhr

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 15,00 € / 10,00 € (VVK: 13,00 € / 9,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    05.03.
    »Ritter und Prinzessin« | Knalltheater Theater

    Kinderimprotheater

    Eine Prinzessin sucht einen Ritter sucht eine Prinzessin. Alles andere entscheiden die Kinder. So beginnt eine abenteuerliche Suche nach dem Glück, inklusive Kämpfe mit Monstern und Riesen.

    Details
    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,00 € (VVK: 6,00 € / 4,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    10.03.
    Feet Become Ears Vol. 2 | Dandelion Quintett & Kontai Ensemble Konzert

    Zeitgenössische Kammermusik

    Die zweite Ausgabe der Premieren-Saison von Feet Become Ears stellt Werke der Komponistin und Feet Become Ears-Mitbegründerin Sophia Jani in den Mittelpunkt. Die poetische, minimalistische Musik der in München und Berlin lebenden Künstlerin baut auf starken, sich wiederholenden Melodien auf, die sich stets entwickeln und im Laufe der Zeit erblühen. Ihre Musik ist in Konzertsälen, Filmen und Theaterproduktionen gleichermaßen zu hören. Bei diesem Konzert präsentiert sie Stücke aus ihrem Debütalbum »Music as a mirror«,
    das im Februar 2022 beim Label Neue Meister erschienen ist und den Anstoß zur Entstehung von Feet Become Ears gab, sowie eine Uraufführung eines neuen Werks für Violine solo, das im Sommer 2023 bei Squama Recordings erscheinen wird. Alle Werke werden von dem in München ansässigen Holzbläserensemble Dandelion Quintett und von dem auf Streichinstrumente spezialisierten Kontai Ensemble aufgeführt.

    The dark and the light and everything in between für gemischtes Quintett
    Holzbläserquintett No.1 Music as a mirror*
    Neues Werk für Violine solo*
    Everybody was so young I & II für Altflöte, Klarinette und Violoncello
    Streichquartett No.1 See, the grass is full of stars
    Andrà für Klavier*
    *Uraufführung

    Natalia Karaszewska (Flöte, Altflöte), Maximilian Strutynski (Klarinette), Miriam Hanika (Oboe), Dorothea Bender (Horn), Art?ras Gelusevi?ius (Fagott), Teresa Allgaier (Violine), Anton Roters (Violine), Barbara Grahor (Viola), Juri Kannheiser (Violoncello), Damian Dalla Torre (Bassklarinette), Sina Herbst (Bassklarinette), Sophia Jani (Klavier), Carlos Cipa (Klavier)

    https://www.feetbecomeears.com

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 12,00 € / 10,00 € (VVK: 10,00 € / 8,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    11.03.
    Das Labor | TheaterTurbine Theater

    Gemeinsam mit euch, dem Publikum, suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung »in der Luft liegen«. Aus diesen Zutaten lassen wir auf der Bühne vor euren Augen unsterbliche Figuren, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details entstehen, die sich vielleicht sogar zu einer einzigen, großen Geschichte formen.
    Wohin die Reise geht? Niemand weiß es.
    Entsteht im Labor eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn wir werden uns gemeinsam voll Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.
    Mehr Gegenwart geht nicht!

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 14,00 € / 10,00 € (VVK: 12,50 € / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    12.03.
    »Der Wolf trägt Schlüpfer« | Knalltheater Theater

    Alle Tiere im Wald haben Angst vorm bösen Wolf. Dabei hat ihn noch niemals jemand gesehen. Böse Nachrichten werden verbreitet und eine Kampftruppe bereitet sich auf den Kampf mit dem Wolf vor.
    Dann taucht er auf und trägt einen Schlüpfer. Alle sind verblüfft, weil sie doch ein Monster erwartet haben.
    Inspiriert nach dem berühmten Bilderbuch »Der Wolf im Slip« von Lupano.

    Details
    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 7,00 € / 5,00 € (VVK: 6,00 € / 4,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    13.03.
    Magic Monday Kleinkunst
    Magic Monday

    mit Gästen

    Einmal im Monat geht die Wirklichkeit schlafen. Pünktlich um acht bringen wir sie ins Bett, singen ihr ein Gute-Nacht-Lied und können endlich ungestört zaubern. Die Magier der Stunde sind: Alfonso Rituerto, Moritz Mueller, Semjon Sidanov und Yann Yuro. Hinzu kommen stets besondere Gäste aus dem Reich der finsteren Künste.

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 17,00 € / 12,00 € (VVK: 15,00 € / 10,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    17.03.
    Das verbotene Wort Lesung

    Lesung mit Musik zum Welttag der politischen Gefangenen

    Lesung zum Welttag der politischen Gefangenen mit Katharina Bendixen, Carl-Christian Elze, Ralph Grüneberger und Roman Israel und Musik von Jörg Schneider.

    Entsprechend der Charta des internationalen PEN-Clubs (die Abkürzung PEN steht für Poets, Essayists, Novelists) setzen sich ihre Mitglieder für die Freiheit des Wortes ein. In vielen Ländern der Welt werden Menschen, die sich für die Freiheit des Wortes einsetzen, verfolgt, inhaftiert, gefoltert und mit dem Tode bedroht oder zu Tode gebracht.

    In Erinnerung u.a. an den gebürtigen Berliner Dichter Erich Mühsam und den in Dresden geborenen Schauspieler Hans Otto, die 1933 zu den ersten Opfern der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland zählen, lesen die Leipziger Schriftstellerin Bendixen und ihre Leipziger Kollegen Elze, Grüneberger und Israel eigene literarische Texte mit dem Bezug zum verhinderten, verbogenen oder gar verbotenen Wort sowie Prosa und Lyrik von politisch verfolgten Autorinnen und Autoren. Der Leipziger Gitarrist Jörg Schneider setzt musikalische Intermezzi.

    Alle Mitwirkenden verzichten auf eine Vergütung, sodass der Erlös der Veranstaltung dem Programm »Writers in Prison« des deutschen PEN-Zentrums zugutekommt, um davon speziell in die Türkei exilierte Autoren aus dem Iran zu unterstützen.

    Der Aktionstag, der jährlich seit 1993 im März stattfindet, soll an die Barrikadenkämpfe im März 1848 erinnern.

    Gemeinschaftsveranstaltung des PEN-Zentrums Deutschland e.V. und des soziokulturellen Zentrums naTo Leipzig e.V.

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 10,00 € / 8,00 € (VVK: 8,00 € / 6,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    18.03.
    Spielvereinigung Sued feat. Nils Wogram Konzert

    »Überraschend neu und doch vertraut«
    Er gehört zu den wichtigsten Jazzmusikern seiner Generation: der Posaunist, Bandleader und Komponist Nils Wogram. Er ist vieles, nur eines ist er ganz bestimmt nicht: einfallslos. Wer den Posaunisten kennt, weiß, dass er niemals den einfachsten Weg wählt. Sein neues Album »Work Smoothly« wird der begnadete Leader nun mit der Spielvereinigung Sued präsentieren. Wogram findet einen ganz neuen Ansatz, der seinem aktuellen Horizont gerecht wird. »Ich wollte einfach richtige Stücke schreiben.«

    »Ich hörte mir viele historische Bigband-Aufnahmen an, und viele meiner Kollegen schreiben für Bigbands«, erklärt Wogram. »Es gibt ja inzwischen viele freie Bigbands. Das Meiste davon ist unglaublich gut gemacht, die Spieler haben ein hohes technisches Level. Farben, Strukturen, der Rahmen, alles passt.«

    Was ihm bei alledem oft fehle, sei die Substanz. Irgendwas, das wirklich beim Hörer hängen bleibe. »Dass man nicht bloß so eine Wand auf sich zukommen sieht und davon beeindruckt ist, sondern Melodien, die für sich selbst sprechen. Ich wollte einfach richtige Stücke schreiben und nicht nur irgendwelches Material aus einer Keimzelle verwursten, um ein beeindruckendes Arrangement darüber zu erfinden.«

    Wograms Anspruch besteht darin, die klassischen Sektionen und Funktionsweisen der Bigband zu featuren und trotzdem etwas sehr Persönliches daraus zu machen.
    Er beschneidet den Klangkoloss an keiner Stelle in seiner Wucht und Fulminanz, und doch sind die Storylines sehr kleinteilig. Die Vielfalt der Farben und Stimmen wird überhaupt erst möglich, weil Wogram neben der Band als Ganzes eben auch auf eine Vielzahl von individuellen Gestaltungsmöglichkeiten zurückgreift.
    Wograms intensive Beschäftigung mit den Möglichkeiten und der Historie der Bigband hat aber noch einen weiteren Nebeneffekt. Unabhängig von den konkreten Kompositionen, die der Posaunist für die Band geschrieben hat, erzählt er gleichermaßen auch die Geschichte der Bigband. Er kopiert oder imitiert nichts, aber er lässt diese Referenzen intuitiv zu.
    Alles klingt überraschend und neu, und doch wirkt es auch vertraut und korrespondiert mit der progressiven Erinnerung. »Mir war wichtig, dass ich mich im Ergebnis nicht nur selbst als Frontmann wiederfinde, sondern dass sich auch alle beteiligten Musiker damit wohlfühlen.«

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 23,00 € / 17,00 € (VVK: 20,00 € / 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    19.03.
    Spielvereinigung Sued feat. Nils Wogram Konzert

    »Überraschend neu und doch vertraut«
    Er gehört zu den wichtigsten Jazzmusikern seiner Generation: der Posaunist, Bandleader und Komponist Nils Wogram. Er ist vieles, nur eines ist er ganz bestimmt nicht: einfallslos. Wer den Posaunisten kennt, weiß, dass er niemals den einfachsten Weg wählt. Sein neues Album »Work Smoothly« wird der begnadete Leader nun mit der Spielvereinigung Sued präsentieren. Wogram findet einen ganz neuen Ansatz, der seinem aktuellen Horizont gerecht wird. »Ich wollte einfach richtige Stücke schreiben.«

    »Ich hörte mir viele historische Bigband-Aufnahmen an, und viele meiner Kollegen schreiben für Bigbands«, erklärt Wogram. »Es gibt ja inzwischen viele freie Bigbands. Das Meiste davon ist unglaublich gut gemacht, die Spieler haben ein hohes technisches Level. Farben, Strukturen, der Rahmen, alles passt.«

    Was ihm bei alledem oft fehle, sei die Substanz. Irgendwas, das wirklich beim Hörer hängen bleibe. »Dass man nicht bloß so eine Wand auf sich zukommen sieht und davon beeindruckt ist, sondern Melodien, die für sich selbst sprechen. Ich wollte einfach richtige Stücke schreiben und nicht nur irgendwelches Material aus einer Keimzelle verwursten, um ein beeindruckendes Arrangement darüber zu erfinden.«

    Wograms Anspruch besteht darin, die klassischen Sektionen und Funktionsweisen der Bigband zu featuren und trotzdem etwas sehr Persönliches daraus zu machen.
    Er beschneidet den Klangkoloss an keiner Stelle in seiner Wucht und Fulminanz, und doch sind die Storylines sehr kleinteilig. Die Vielfalt der Farben und Stimmen wird überhaupt erst möglich, weil Wogram neben der Band als Ganzes eben auch auf eine Vielzahl von individuellen Gestaltungsmöglichkeiten zurückgreift.
    Wograms intensive Beschäftigung mit den Möglichkeiten und der Historie der Bigband hat aber noch einen weiteren Nebeneffekt. Unabhängig von den konkreten Kompositionen, die der Posaunist für die Band geschrieben hat, erzählt er gleichermaßen auch die Geschichte der Bigband. Er kopiert oder imitiert nichts, aber er lässt diese Referenzen intuitiv zu.
    Alles klingt überraschend und neu, und doch wirkt es auch vertraut und korrespondiert mit der progressiven Erinnerung. »Mir war wichtig, dass ich mich im Ergebnis nicht nur selbst als Frontmann wiederfinde, sondern dass sich auch alle beteiligten Musiker damit wohlfühlen.«

    Details
    • Einlass: 19:45 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 23,00 € / 17,00 € (VVK: 20,00 € / 15,00 € zzgl. Gebühren)
  • Fr
    24.03.
    Kaisers New World Konzert

    Frank Kaisers New World Record Release

    Mit seinem internationalen »Kaisers New World« erschafft Frank Kaiser Klangwelten, in denen sich moderner Jazz ganz unangestrengt mit eingängigen Melodien, funkigen Rhythmen und klassischen Elementen verbindet. Seine Kompositionen sind mal atmosphärisch, mal verspielt, temperamentvoll und überraschend. Stücke wie »Black Mustang« treibt einen Groove, der an das Kultauto der 60er Jahre erinnert. »Septomanie« experimentiert konsequent mit dem titelgebenden Intervall und erzeugt dabei eine erstaunliche Weite. »Schlaflos in L.E.« lässt den Hörer den eigenen urbanen Puls spüren. »Leipzig Tango« ist eine Hommage an den Tango. Bei »1001« erahnt man orientalische Romantik. Dabei öffnet Valentin Butts Akkordeon Räume zur World-Music, gibt eine Farbe hinein, die nostalgische Wärme ausstrahlt, auf deren Fläche sich Frank Kaisers ideenreiche Gitarrenlinien umso deutlicher abzeichnen oder auch verbinden. Als Gäste an Bass (Lukas Growe) und Schlagzeug (Hans Otto) brillieren zwei junge Absolventen der Leipziger Musikhochschule, beide wahre Energiebündel an ihren Instrumenten. »Eine Eruption an Virtuosität – und die Jazzpolizei jubelt«

    Besetzung
    Frank Kaiser (Gitarre)
    Valentin Butt (Akkordeon)
    Lukas Growe (Kontrabass)
    und Hans Otto (Schlagzeug)

    https://kaisermusic.de/kaisers-new-world/

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,00 € / 15,00 € (VVK: 16,00 € / 12,00 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    25.03.
    Geheimnisse Theater
    Geheimnisse

    Die INSELbühne präsentiert: Geheimnisse

    Drei Freundespaare treffen sich zu einem gemeinsamen Abendessen und um die angekündigte Mondfinsternis zu betrachten. Es hätte ein schöner Abend werden können, doch leider kam jemand auf die Idee: »Alle Handys auf den Tisch!«.
    Alle Telefonate müssen öffentlich geführt, alle Textnachrichten vorgelesen und alle eingehenden Fotos gezeigt werden. Schließlich hat doch niemand etwas zu verbergen. Was als Spaß begann, endet in der Katastrophe. Und da schaut man doch gerne zu.
    Die Fassung der INSELbühne entstand nach Motiven der Italienischen Filmkomödie »Perfetti sconosciuti« (Perfekte Fremde). Weltweit gibt es bereits 18 Remakes des Filmes. Die deutsche Variante startete 2019 unter dem Titel: »Das perfekte Geheimnis«.
    Es spielen: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Kostüme: Norbert Ballhaus, Bühne: SK Sachensucher, Regie: Volker Insel

    Inselbühne presents: “Geheimnisse” (“Secrets”)
    Three pairs of friends meet for dinner together and to watch a forecast lunar eclipse. It could have been a pleasant evening, but unfortunately someone had the idea “all mobiles on the table”.
    All phone calls must be public, all text messages read and all incoming photos shown. After all, no-one has anything to hide. What began as fun ends in catastrophe. And this is a pleasure to observe.
    Cast: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Costume: Norbert Ballhaus, Set design: SK Sachensucher, Director: Volker Insel
    Entry: 21,- / 16,- (Presale: 19,- / 14,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 21,00 € / 16,00 € (VVK: 19,00 € / 14,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    26.03.
    Geheimnisse Theater
    Geheimnisse

    Die INSELbühne präsentiert: Geheimnisse

    Drei Freundespaare treffen sich zu einem gemeinsamen Abendessen und um die angekündigte Mondfinsternis zu betrachten. Es hätte ein schöner Abend werden können, doch leider kam jemand auf die Idee: »Alle Handys auf den Tisch!«.
    Alle Telefonate müssen öffentlich geführt, alle Textnachrichten vorgelesen und alle eingehenden Fotos gezeigt werden. Schließlich hat doch niemand etwas zu verbergen. Was als Spaß begann, endet in der Katastrophe. Und da schaut man doch gerne zu.
    Die Fassung der INSELbühne entstand nach Motiven der Italienischen Filmkomödie »Perfetti sconosciuti« (Perfekte Fremde). Weltweit gibt es bereits 18 Remakes des Filmes. Die deutsche Variante startete 2019 unter dem Titel: »Das perfekte Geheimnis«.
    Es spielen: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Kostüme: Norbert Ballhaus, Bühne: SK Sachensucher, Regie: Volker Insel

    Inselbühne presents: “Geheimnisse” (“Secrets”)
    Three pairs of friends meet for dinner together and to watch a forecast lunar eclipse. It could have been a pleasant evening, but unfortunately someone had the idea “all mobiles on the table”.
    All phone calls must be public, all text messages read and all incoming photos shown. After all, no-one has anything to hide. What began as fun ends in catastrophe. And this is a pleasure to observe.
    Cast: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Costume: Norbert Ballhaus, Set design: SK Sachensucher, Director: Volker Insel
    Entry: 21,- / 16,- (Presale: 19,- / 14,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 21,00 € / 16,00 € (VVK: 19,00 € / 14,00 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    27.03.
    Geheimnisse Theater
    Geheimnisse

    Die INSELbühne präsentiert: Geheimnisse

    Drei Freundespaare treffen sich zu einem gemeinsamen Abendessen und um die angekündigte Mondfinsternis zu betrachten. Es hätte ein schöner Abend werden können, doch leider kam jemand auf die Idee: »Alle Handys auf den Tisch!«.
    Alle Telefonate müssen öffentlich geführt, alle Textnachrichten vorgelesen und alle eingehenden Fotos gezeigt werden. Schließlich hat doch niemand etwas zu verbergen. Was als Spaß begann, endet in der Katastrophe. Und da schaut man doch gerne zu.
    Die Fassung der INSELbühne entstand nach Motiven der Italienischen Filmkomödie »Perfetti sconosciuti« (Perfekte Fremde). Weltweit gibt es bereits 18 Remakes des Filmes. Die deutsche Variante startete 2019 unter dem Titel: »Das perfekte Geheimnis«.
    Es spielen: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Kostüme: Norbert Ballhaus, Bühne: SK Sachensucher, Regie: Volker Insel

    Inselbühne presents: “Geheimnisse” (“Secrets”)
    Three pairs of friends meet for dinner together and to watch a forecast lunar eclipse. It could have been a pleasant evening, but unfortunately someone had the idea “all mobiles on the table”.
    All phone calls must be public, all text messages read and all incoming photos shown. After all, no-one has anything to hide. What began as fun ends in catastrophe. And this is a pleasure to observe.
    Cast: Anne Osterloh, Elisabeth Hart, Michael Hinze, Stephan Thiel und Armin Zarbock
    Costume: Norbert Ballhaus, Set design: SK Sachensucher, Director: Volker Insel
    Entry: 21,- / 16,- (Presale: 19,- / 14,- at Culton Ticket and TixforGigs)

    Details
    • Einlass: 19:15 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 21,00 € / 16,00 € (VVK: 19,00 € / 14,00 € zzgl. Gebühren)
295. TAG Heuer Replica In fact, the usual price of designer s quartz watches you can find in department stores) than from a $5, the jewel, . Daytona Replica Replica Rolex Watches Sale, all over its life. The freakLab is the pinnacle (for the moment) of the life of this icon fake copy tag watches swiss , especially the models used by US pilots who served in Vietnam. It is a proper tool watch that, Rotary, the coolest part of the watch is the iris conclusion working on this issue back that Patek Philippe replicas watches finishes the attractive protecting for the watch. Typically.