Nächster Monat

  • Mo
    01.07.
    Jazzchor Leipzig meets YeoMen Konzert
    Jazzchor Leipzig meets YeoMen

    A cappella

    Jazzchor Leipzig

    Hinter dem »Jazzchor Leipzig« verbirgt sich der Jazzchor der Musikhochschule Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, welcher sich aus Musikstudierenden der Fachrichtungen Jazz, Popularmusik, Schulmusik, Kirchenmusik, Klassik und weiteren zusammensetzt, unter frischgebackenem neuem Namen. Unter Leitung des Leipziger A Cappella Urgesteins Daniel Barke, der mit Vokal-Gruppen wie VOXID, MundArt, Juicebox und tonalrausch bereits mit vielen internationalen Auszeichnungen geehrt wurde, präsentiert der Jazzchor das Repertoire der letzten beiden Semester. Dieses setzt sich zusammen aus herausragenden Kompositionen und Arrangements von unter anderem der Real Group aus Schweden, oder auch der New York Voices aus den USA. Auch eigene Arrangements aus der Feder von Daniel Barke finden Gehör, beispielsweise zu Songs von Billie Joel oder Jarle Bernhoft.

    YeoMen – Extrem Acappella

    YeoMen - fünf mit blinkenden Leuchtbrillen und Seifenblasen bewaffnete Berliner, die seit knapp zehn Jahren in die Welt hinausziehen, um ihr eigenes Musik-Genre »Extrem-Acappella« bekannt zu machen.
    Im Sommer 2018 gewannen sie in Graz bei der renommierten International A Cappella Competition vokal.total den ersten Platz in der Kategorie Pop und zeigten mit ihrer unkonventionellen Chaos-Live-Show, dass auch mundgemachte Musik tanzbar, modern und anarchisch sein kann.
    Bekannt wurde die Band durch ihre spektakulären Auftritte bei der TV-Show X-Factor, als Vorgruppe der Band »Die Ärzte« und durch ihren Weltrekord im Dauer-A-cappella-Techno-Singen (über 6 Stunden ohne Pause). Ihre eigenen Songs wie BÄM, Solarium oder Gebt dem Kind ne Bassdrum spiegeln den Spaß und die Energie der Band auf der Bühne wieder. Ihre Live-Shows sind Kult, voll mit leuchtenden LEDs, Seifenblasen und tanzenden Dinosauriern – ein bisschen anders, ein wenig verrückt, aber immer mit Vollgas voraus.

    »Die Erfinder einer ganz neuen Musikrichtung.« (WAZ)
    »Energiegeladen! Acappella vom Feinsten.« (RP Online)
    »Ein Donnerschlag!« (WZ)
    »Acappella auf ganz hohem Niveau.« (Solinger Tageblatt)

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 15,- € / 8,- € (VVK: 13,- / 7,- € zzgl. Gebühren)
  • Di
    02.07.
    Das melancholische Mädchen Film
    Das melancholische Mädchen

    BRD 2018, Experimentalfilm, 80 min, Regie: Susanne Heinrich
    mit Marie Rathscheck

    Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
    Language: German with English subtitles

    Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen (Marie Rathscheck) durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, ndet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten, für den Sex „auch nur noch ein Markt“ ist, und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie ndet keinen Platz zwischen Kunstgalerien, Yoga-Studios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupassen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten...
    Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft zwischen Prekarisierung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-Spiritualität, Ernüchterung und Glückszwang.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    03.07.
    Das melancholische Mädchen Film
    Das melancholische Mädchen

    BRD 2018, Experimentalfilm, 80 min, Regie: Susanne Heinrich
    mit Marie Rathscheck

    Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
    Language: German with English subtitles

    Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen (Marie Rathscheck) durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, ndet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten, für den Sex „auch nur noch ein Markt“ ist, und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie ndet keinen Platz zwischen Kunstgalerien, Yoga-Studios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupassen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten...
    Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft zwischen Prekarisierung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-Spiritualität, Ernüchterung und Glückszwang.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    04.07.
    CSD 2019: Before Stonewall Film
    CSD 2019: Before Stonewall

    +++English version below+++

    Zum CSD Leipzig 2019: "50 Jahre Stonewall - Wir sind noch nicht fertig"

    Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als Ur-sprungsmythos des schwul-lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in die Lebenswirklichkeiten US-amerikanischer Homosexueller von den 1920er Jahren an. So wird deutlich, dass die Zeit vor Stonewall eine manchmal beschwingt schöne, ansonsten jedoch überaus angespannte Zeit für Schwule und Lesben war. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonisten von damals zu verdanken.

    In 1969, the patrons of the Stonewall Inn in New York’s Greenwich Village decided to fight back, transforming a routine police raid into three nights of rioting which marked the beginning of the Gay Liberation movement. Before Stonewall examines the historical background to this sudden burst of political energy – from the social experimentation of the Roaring Twenties, to the discovery of the true size of this hidden society during World War II, to the scape-goating of homosexuals during the McCarthy era, to the development of the early homophile rights movement – providing an informative and engaging portrait of the history of homosexual experience in America.
    Using filmed recollections and a wealth of archival material (including excerpts from silent-films newsreels and Hollywood musicals), Before Stonewall traces the social, political and cultural development of the gay and lesbian community. As such, the film is not a narrow history of gay civil rights, but the hidden story of a vital American subculture.

    USA 1984, Dok, 87 min, Regie: Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    05.07.
    CSD 2019: Before Stonewall Film
    CSD 2019: Before Stonewall

    +++English version below+++

    Zum CSD Leipzig 2019: "50 Jahre Stonewall - Wir sind noch nicht fertig"

    Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als Ur-sprungsmythos des schwul-lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in die Lebenswirklichkeiten US-amerikanischer Homosexueller von den 1920er Jahren an. So wird deutlich, dass die Zeit vor Stonewall eine manchmal beschwingt schöne, ansonsten jedoch überaus angespannte Zeit für Schwule und Lesben war. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonisten von damals zu verdanken.

    In 1969, the patrons of the Stonewall Inn in New York’s Greenwich Village decided to fight back, transforming a routine police raid into three nights of rioting which marked the beginning of the Gay Liberation movement. Before Stonewall examines the historical background to this sudden burst of political energy – from the social experimentation of the Roaring Twenties, to the discovery of the true size of this hidden society during World War II, to the scape-goating of homosexuals during the McCarthy era, to the development of the early homophile rights movement – providing an informative and engaging portrait of the history of homosexual experience in America.
    Using filmed recollections and a wealth of archival material (including excerpts from silent-films newsreels and Hollywood musicals), Before Stonewall traces the social, political and cultural development of the gay and lesbian community. As such, the film is not a narrow history of gay civil rights, but the hidden story of a vital American subculture.

    USA 1984, Dok, 87 min, Regie: Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    06.07.
    Anker der Liebe Film
    Anker der Liebe

    Spanien 2018, Tragikomödie, 113 min, Regie: Carlos Marques-Marcet
    mit Oona Chaplin, Natalia Tena, Geraldine Chaplin, Charlotte Atkinson, Trevor White, David Verdaguer, Meghan Treadway

    Sprache: Englisch,Spanisch mit deutschen Untertiteln

    Eva (Oona Chaplin) und Kat (Natalia Tena) führen auf ihrem Londoner Hausboot ein unbeschwertes Leben und eine glückliche Beziehung als moderne Nomadinnen abseits aller Zwänge. Bis Eva, angestachelt durch ihre Mutter Germaine (Geraldine Chaplin), Kat eines Tages ein Ultimatum stellt: Sie will ein Kind – jetzt!
    Kat ist sofort klar, dass das unweigerlich das Ende ihres Lebensstils bedeuten würde, in dem sie sich mit Eva gerade so häuslich eingerichtet hat. Da gibt es für Kat nur eines: Widerstand! Doch als Kats bester Freund Roger (David Verdaguer) aus Barcelona zu Besuch kommt, ergibt es sich, dass die drei – gegen Kats Bedenken – die Idee eines gemeinsamen Babys durchspielen. Aber wie sieht eine Familienplanung, wie eine Zukunft aus - mit drei Eltern? Hier treffen ganz unterschiedliche Erwartungen an Intimität und Verantwortung aufeinander, die erst einmal gemeistert werden müssen…

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    07.07.
    Anker der Liebe Film
    Anker der Liebe

    Spanien 2018, Tragikomödie, 113 min, Regie: Carlos Marques-Marcet
    mit Oona Chaplin, Natalia Tena, Geraldine Chaplin, Charlotte Atkinson, Trevor White, David Verdaguer, Meghan Treadway

    Sprache: Englisch,Spanisch mit deutschen Untertiteln

    Eva (Oona Chaplin) und Kat (Natalia Tena) führen auf ihrem Londoner Hausboot ein unbeschwertes Leben und eine glückliche Beziehung als moderne Nomadinnen abseits aller Zwänge. Bis Eva, angestachelt durch ihre Mutter Germaine (Geraldine Chaplin), Kat eines Tages ein Ultimatum stellt: Sie will ein Kind – jetzt!
    Kat ist sofort klar, dass das unweigerlich das Ende ihres Lebensstils bedeuten würde, in dem sie sich mit Eva gerade so häuslich eingerichtet hat. Da gibt es für Kat nur eines: Widerstand! Doch als Kats bester Freund Roger (David Verdaguer) aus Barcelona zu Besuch kommt, ergibt es sich, dass die drei – gegen Kats Bedenken – die Idee eines gemeinsamen Babys durchspielen. Aber wie sieht eine Familienplanung, wie eine Zukunft aus - mit drei Eltern? Hier treffen ganz unterschiedliche Erwartungen an Intimität und Verantwortung aufeinander, die erst einmal gemeistert werden müssen…

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    08.07.
    Anker der Liebe Film
    Anker der Liebe

    Spanien 2018, Tragikomödie, 113 min, Regie: Carlos Marques-Marcet
    mit Oona Chaplin, Natalia Tena, Geraldine Chaplin, Charlotte Atkinson, Trevor White, David Verdaguer, Meghan Treadway

    Sprache: Englisch,Spanisch mit deutschen Untertiteln

    Eva (Oona Chaplin) und Kat (Natalia Tena) führen auf ihrem Londoner Hausboot ein unbeschwertes Leben und eine glückliche Beziehung als moderne Nomadinnen abseits aller Zwänge. Bis Eva, angestachelt durch ihre Mutter Germaine (Geraldine Chaplin), Kat eines Tages ein Ultimatum stellt: Sie will ein Kind – jetzt!
    Kat ist sofort klar, dass das unweigerlich das Ende ihres Lebensstils bedeuten würde, in dem sie sich mit Eva gerade so häuslich eingerichtet hat. Da gibt es für Kat nur eines: Widerstand! Doch als Kats bester Freund Roger (David Verdaguer) aus Barcelona zu Besuch kommt, ergibt es sich, dass die drei – gegen Kats Bedenken – die Idee eines gemeinsamen Babys durchspielen. Aber wie sieht eine Familienplanung, wie eine Zukunft aus - mit drei Eltern? Hier treffen ganz unterschiedliche Erwartungen an Intimität und Verantwortung aufeinander, die erst einmal gemeistert werden müssen…

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    09.07.
    CSD Leipzig 2019: Sauvage / Film mit Publikumsgespräch Film
    CSD Leipzig 2019: Sauvage / Film mit Publikumsgespräch

    Zum CSD 2019 zeigt Euch die aidshilfe leipzig SAUVAGE und lädt zum anschließenden Gespräch!

    Der 22-jährige Lèo (Fèlix Maritaud) lebt auf der Straße, raucht viel zu viel Crack und verdient sein Geld auf dem Straßenstrich von Straßburg. Er genießt in seiner Arbeit als Prostituierter jeden einzelnen zärtlichen Moment, bei dem er einen Mann küssen oder umarmen kann. Léos Körper wird auch misshandelt und verletzt und dennoch erscheint er im Film oft stark, kraftvoll und frei. Nachts lässt er sich durch die Stadt treiben, tagsüber schläft er irgendwo für ein paar Stunden. Lèos rastlose Suche nach einem Partner, in dessen Armen er einschlafen darf, geht immer weiter. Sein Herz schlägt wild dabei.
    Regisseur Camille Vidal-Naquet recherchierte für seinen Debütfilm drei Jahre bei Pariser Sexarbeitern und erzählt uns die Geschichte eines jungen Mannes zwischen Verlorenheit, körperlicher Selbstausbeutung und seiner unstillbaren Sehnsucht nach menschlicher Nähe. Es gelingt dem Regisseur, die Situation obdachloser Straßenstricher sehr facettenreich und realistisch darzustellen.

    Safer Sex = Kondombenutzung? Was ist mit andern Strategien, wie z.B. Schutz durch Therapie oder der Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP)? Dazu möchten wir euch im Anschluss zu einer lockeren Gesprächsrunde einladen.

    Eine Veranstaltung der aidshilfe leipzig und des Cinémathèque Leipzig e.V.
    Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Eintritt gegen Spende €
  • Mi
    10.07.
    CSD 2019: Before Stonewall Film
    CSD 2019: Before Stonewall

    +++English version below+++

    Zum CSD Leipzig 2019: "50 Jahre Stonewall - Wir sind noch nicht fertig"

    Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als Ur-sprungsmythos des schwul-lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in die Lebenswirklichkeiten US-amerikanischer Homosexueller von den 1920er Jahren an. So wird deutlich, dass die Zeit vor Stonewall eine manchmal beschwingt schöne, ansonsten jedoch überaus angespannte Zeit für Schwule und Lesben war. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonisten von damals zu verdanken.

    In 1969, the patrons of the Stonewall Inn in New York’s Greenwich Village decided to fight back, transforming a routine police raid into three nights of rioting which marked the beginning of the Gay Liberation movement. Before Stonewall examines the historical background to this sudden burst of political energy – from the social experimentation of the Roaring Twenties, to the discovery of the true size of this hidden society during World War II, to the scape-goating of homosexuals during the McCarthy era, to the development of the early homophile rights movement – providing an informative and engaging portrait of the history of homosexual experience in America.
    Using filmed recollections and a wealth of archival material (including excerpts from silent-films newsreels and Hollywood musicals), Before Stonewall traces the social, political and cultural development of the gay and lesbian community. As such, the film is not a narrow history of gay civil rights, but the hidden story of a vital American subculture.

    USA 1984, Dok, 87 min, Regie: Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    11.07.
    My Days of Mercy Film

    +++English version below+++

    Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter und Gegner der Todesstrafe gegenüberstehen, lernen sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe…

    Lucy (Ellen Page), the daughter of a man who is on death row, falls in love with Mercy (Kate Mara), a woman on the opposing side of her family’s political cause. As a result, Lucy’s value for truth is tested as her world begins to unravel.

    2017, Liebesfilm, Drama, 107 min, Regie: Tali Shalom-Ezer
    mit Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz, Charlie Shotwell, Elias Koteas

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    12.07.
    My Days of Mercy Film

    +++English version below+++

    Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter und Gegner der Todesstrafe gegenüberstehen, lernen sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe…

    Lucy (Ellen Page), the daughter of a man who is on death row, falls in love with Mercy (Kate Mara), a woman on the opposing side of her family’s political cause. As a result, Lucy’s value for truth is tested as her world begins to unravel.

    2017, Liebesfilm, Drama, 107 min, Regie: Tali Shalom-Ezer
    mit Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz, Charlie Shotwell, Elias Koteas

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    13.07.
    My Days of Mercy Film

    +++English version below+++

    Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter und Gegner der Todesstrafe gegenüberstehen, lernen sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe…

    Lucy (Ellen Page), the daughter of a man who is on death row, falls in love with Mercy (Kate Mara), a woman on the opposing side of her family’s political cause. As a result, Lucy’s value for truth is tested as her world begins to unravel.

    2017, Liebesfilm, Drama, 107 min, Regie: Tali Shalom-Ezer
    mit Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz, Charlie Shotwell, Elias Koteas

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    14.07.
    My Days of Mercy Film

    +++English version below+++

    Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter und Gegner der Todesstrafe gegenüberstehen, lernen sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe…

    Lucy (Ellen Page), the daughter of a man who is on death row, falls in love with Mercy (Kate Mara), a woman on the opposing side of her family’s political cause. As a result, Lucy’s value for truth is tested as her world begins to unravel.

    2017, Liebesfilm, Drama, 107 min, Regie: Tali Shalom-Ezer
    mit Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz, Charlie Shotwell, Elias Koteas

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    15.07.
    My Days of Mercy Film

    +++English version below+++

    Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter und Gegner der Todesstrafe gegenüberstehen, lernen sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe…

    Lucy (Ellen Page), the daughter of a man who is on death row, falls in love with Mercy (Kate Mara), a woman on the opposing side of her family’s political cause. As a result, Lucy’s value for truth is tested as her world begins to unravel.

    2017, Liebesfilm, Drama, 107 min, Regie: Tali Shalom-Ezer
    mit Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz, Charlie Shotwell, Elias Koteas

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    16.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    17.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    18.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    19.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    20.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    21.07.
    The Dead Don't Die Film
    The Dead Don't Die

    +++English version below+++

    Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.
    Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.
    Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann

    The Dead Don't Die - the greatest zombie cast ever (dis)assembled starring Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Iggy Pop, Sara Driver, RZA, Selena Gomez, Carol Kane and Tom Waits. Written and directed by Jim Jarmusch.

    USA 2019, Horrorkomödie, Regie: Jim Jarmusch
    mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Rosie Perez, Iggy Pop, RZA, Carol Kane, Selena Gomez

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    22.07.
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet Sonstiges
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet

    Heute findet keine Veranstaltung im Saal statt. Die Kneipe öffnet wie gewohnt 18:30 Uhr.

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mo
    22.07.
    Of Fathers and Sons Film
    Of Fathers and Sons

    Deutschland/Syrien/Lybien 2017, Dok, 99 min, Regie: Talal Derki

    Sprache: Arabisch mit deutschen Untertiteln
    Language: Arabic with german subtitles

    +++English version below+++

    Koranstudium statt Matheunterricht, Kampftraining statt Fußballtraining, militärische Disziplin statt jugendlicher Rebellion – das ist der Alltag für Ayman (12) und Osama (13). Die beiden Brüder wachsen in Syrien auf und sollen islamische Gotteskrieger werden. So jedenfalls erzieht sie ihr Vater, der al-Nusra-Rebellenführer Abu Osama, dessen größter Traum die Errichtung eines Kalifats ist und der seine Söhne entschieden und voller Zuneigung für diesen Weg rüstet. Auch die Jungen bewundern und lieben ihren Vater, aber während Osama seinem Vorbild folgen möchte, würde Ayman lieber in die Schule gehen.

    Der im Exil in Berlin lebende syrische Filmemacher Regisseur Talal Derki kehrte für OF FATHERS AND SONS in sein Heimatland zurück. Er gab sich als Anhänger der Salafisten aus und gewann so das Vertrauen einer radikal-islamistischen Familie. Über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitete er ihren Alltag und zeigt Einblicke in eine sonst hermetisch abgeriegelte Welt.

    Der Film erhielt auf dem Sundance Film Festival 2018 den Grand Jury Prize in der Kategorie World Cinema und war für den Oscar für den besten Dokumentarfilm nominiert.

    After his Sundance award-winning documentary "Return to Homs", Syrian director Talal Derki returned to his homeland where he gained the trust of a radical Islamist family, sharing their daily life for over two years. His camera focuses primarily on the children, providing an extremely rare insight into what it means to grow up with a father whose only dream is to establish an Islamic caliphate. Osama (13) and his brother Ayman (12) both love and admire their father and obey his words, but while Osama seems content to follow the path of Jihad, Ayman wants to go back to school. Winner of the Grand Jury Prize for World Documentary at the Sundance Film Festival, Of Fathers and Sons is a work of unparalleled intimacy that captures the chilling moment when childhood dies and jihadism is born.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    23.07.
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet Sonstiges
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet

    Heute findet keine Veranstaltung im Saal statt. Die Kneipe öffnet wie gewohnt 18:30 Uhr.

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Mi
    24.07.
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet Sonstiges
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet

    Heute findet keine Veranstaltung im Saal statt. Die Kneipe öffnet wie gewohnt 18:30 Uhr.

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    25.07.
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet Sonstiges
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet

    Heute findet keine Veranstaltung im Saal statt. Die Kneipe öffnet wie gewohnt 18:30 Uhr.

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    26.07.
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet Sonstiges
    keine Veranstaltung / Kneipe geöffnet

    Heute findet keine Veranstaltung im Saal statt. Die Kneipe öffnet wie gewohnt 18:30 Uhr.

    • Einlass: Angabe folgt
    • Beginn: Angabe folgt
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Sa
    27.07.
    The Long Shot Film
    The Long Shot

    +++English version below+++

    "It's 'Pretty Woman' but she is Richard Gere and you are Julia Roberts!" – eine Hollywood rom-com in der die weibliche Hauptfigur die erfolgreichere der beiden Protagonist*innen ist (das gabs' ja fast noch nie)!

    Der arbeitslose Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) sieht nach langer Zeit seine erste große Liebe (und ehemalige Babysitterin) Charlotte Field (Charlize Theron) wieder. Nun ist sie als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika eine der einflussreichsten Frauen der Welt und hat vor, als Präsidentin der USA zu kandidieren. Fred ist zwar ein durchaus talentierter Journalist mit einem leichten Hang zum Chaos, doch Charlotte ist intelligent, versiert und gebildet und damit das komplette Gegenteil von ihm. Obwohl die beiden bis auf ihre Vergangenheit erstmal nichts miteinander verbindet, stellt Charlotte ihn als ihren Redenschreiber ein. In ihrem Team, das nur aus den Besten der Besten ihrer Zunft besteht, ist er somit ein Außenseiter. Doch Fred hat noch dazu ganz andere Sorgen: Wie kann er es als ausgewiesener Nerd schaffen, Charlotte auch privat zu beeindrucken? Und wäre es für die beiden überhaupt eine gute Idee, ein Verhältnis miteinander einzugehen?

    In 2019, U.S. Secretary of State Charlotte Field (Charlize Theron) learns from President Chambers that he does not plan on running for a second term. Seeing an opportunity, she convinces him to endorse her as a potential presidential candidate. Meanwhile, journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) learns that the newspaper he works for has been bought by Parker Wembly, a wealthy media mogul whose ethics directly oppose Fred's. Furious, he promptly quits but cannot find another job. When the two of them run into each other at a charity fundraising, Charlotte and Fred recognize each other, as she was his babysitter and secret love interest when they were teenagers. They decide to team up. Strictly professionally. At least for now...

    USA 2019, Komödie, Liebesfilm, 125 min, Regie: Jonathen Levine
    mit Charlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, Bob Odenkirk

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    28.07.
    The Long Shot Film
    The Long Shot

    +++English version below+++

    "It's 'Pretty Woman' but she is Richard Gere and you are Julia Roberts!" – eine Hollywood rom-com in der die weibliche Hauptfigur die erfolgreichere der beiden Protagonist*innen ist (das gabs' ja fast noch nie)!

    Der arbeitslose Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) sieht nach langer Zeit seine erste große Liebe (und ehemalige Babysitterin) Charlotte Field (Charlize Theron) wieder. Nun ist sie als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika eine der einflussreichsten Frauen der Welt und hat vor, als Präsidentin der USA zu kandidieren. Fred ist zwar ein durchaus talentierter Journalist mit einem leichten Hang zum Chaos, doch Charlotte ist intelligent, versiert und gebildet und damit das komplette Gegenteil von ihm. Obwohl die beiden bis auf ihre Vergangenheit erstmal nichts miteinander verbindet, stellt Charlotte ihn als ihren Redenschreiber ein. In ihrem Team, das nur aus den Besten der Besten ihrer Zunft besteht, ist er somit ein Außenseiter. Doch Fred hat noch dazu ganz andere Sorgen: Wie kann er es als ausgewiesener Nerd schaffen, Charlotte auch privat zu beeindrucken? Und wäre es für die beiden überhaupt eine gute Idee, ein Verhältnis miteinander einzugehen?

    In 2019, U.S. Secretary of State Charlotte Field (Charlize Theron) learns from President Chambers that he does not plan on running for a second term. Seeing an opportunity, she convinces him to endorse her as a potential presidential candidate. Meanwhile, journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) learns that the newspaper he works for has been bought by Parker Wembly, a wealthy media mogul whose ethics directly oppose Fred's. Furious, he promptly quits but cannot find another job. When the two of them run into each other at a charity fundraising, Charlotte and Fred recognize each other, as she was his babysitter and secret love interest when they were teenagers. They decide to team up. Strictly professionally. At least for now...

    USA 2019, Komödie, Liebesfilm, 125 min, Regie: Jonathen Levine
    mit Charlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, Bob Odenkirk

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    29.07.
    The Long Shot Film
    The Long Shot

    +++English version below+++

    "It's 'Pretty Woman' but she is Richard Gere and you are Julia Roberts!" – eine Hollywood rom-com in der die weibliche Hauptfigur die erfolgreichere der beiden Protagonist*innen ist (das gabs' ja fast noch nie)!

    Der arbeitslose Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) sieht nach langer Zeit seine erste große Liebe (und ehemalige Babysitterin) Charlotte Field (Charlize Theron) wieder. Nun ist sie als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika eine der einflussreichsten Frauen der Welt und hat vor, als Präsidentin der USA zu kandidieren. Fred ist zwar ein durchaus talentierter Journalist mit einem leichten Hang zum Chaos, doch Charlotte ist intelligent, versiert und gebildet und damit das komplette Gegenteil von ihm. Obwohl die beiden bis auf ihre Vergangenheit erstmal nichts miteinander verbindet, stellt Charlotte ihn als ihren Redenschreiber ein. In ihrem Team, das nur aus den Besten der Besten ihrer Zunft besteht, ist er somit ein Außenseiter. Doch Fred hat noch dazu ganz andere Sorgen: Wie kann er es als ausgewiesener Nerd schaffen, Charlotte auch privat zu beeindrucken? Und wäre es für die beiden überhaupt eine gute Idee, ein Verhältnis miteinander einzugehen?

    In 2019, U.S. Secretary of State Charlotte Field (Charlize Theron) learns from President Chambers that he does not plan on running for a second term. Seeing an opportunity, she convinces him to endorse her as a potential presidential candidate. Meanwhile, journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) learns that the newspaper he works for has been bought by Parker Wembly, a wealthy media mogul whose ethics directly oppose Fred's. Furious, he promptly quits but cannot find another job. When the two of them run into each other at a charity fundraising, Charlotte and Fred recognize each other, as she was his babysitter and secret love interest when they were teenagers. They decide to team up. Strictly professionally. At least for now...

    USA 2019, Komödie, Liebesfilm, 125 min, Regie: Jonathen Levine
    mit Charlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, Bob Odenkirk

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    30.07.
    The Long Shot Film
    The Long Shot

    +++English version below+++

    "It's 'Pretty Woman' but she is Richard Gere and you are Julia Roberts!" – eine Hollywood rom-com in der die weibliche Hauptfigur die erfolgreichere der beiden Protagonist*innen ist (das gabs' ja fast noch nie)!

    Der arbeitslose Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) sieht nach langer Zeit seine erste große Liebe (und ehemalige Babysitterin) Charlotte Field (Charlize Theron) wieder. Nun ist sie als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika eine der einflussreichsten Frauen der Welt und hat vor, als Präsidentin der USA zu kandidieren. Fred ist zwar ein durchaus talentierter Journalist mit einem leichten Hang zum Chaos, doch Charlotte ist intelligent, versiert und gebildet und damit das komplette Gegenteil von ihm. Obwohl die beiden bis auf ihre Vergangenheit erstmal nichts miteinander verbindet, stellt Charlotte ihn als ihren Redenschreiber ein. In ihrem Team, das nur aus den Besten der Besten ihrer Zunft besteht, ist er somit ein Außenseiter. Doch Fred hat noch dazu ganz andere Sorgen: Wie kann er es als ausgewiesener Nerd schaffen, Charlotte auch privat zu beeindrucken? Und wäre es für die beiden überhaupt eine gute Idee, ein Verhältnis miteinander einzugehen?

    In 2019, U.S. Secretary of State Charlotte Field (Charlize Theron) learns from President Chambers that he does not plan on running for a second term. Seeing an opportunity, she convinces him to endorse her as a potential presidential candidate. Meanwhile, journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) learns that the newspaper he works for has been bought by Parker Wembly, a wealthy media mogul whose ethics directly oppose Fred's. Furious, he promptly quits but cannot find another job. When the two of them run into each other at a charity fundraising, Charlotte and Fred recognize each other, as she was his babysitter and secret love interest when they were teenagers. They decide to team up. Strictly professionally. At least for now...

    USA 2019, Komödie, Liebesfilm, 125 min, Regie: Jonathen Levine
    mit Charlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, Bob Odenkirk

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    31.07.
    The Long Shot Film
    The Long Shot

    +++English version below+++

    "It's 'Pretty Woman' but she is Richard Gere and you are Julia Roberts!" – eine Hollywood rom-com in der die weibliche Hauptfigur die erfolgreichere der beiden Protagonist*innen ist (das gabs' ja fast noch nie)!

    Der arbeitslose Journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) sieht nach langer Zeit seine erste große Liebe (und ehemalige Babysitterin) Charlotte Field (Charlize Theron) wieder. Nun ist sie als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika eine der einflussreichsten Frauen der Welt und hat vor, als Präsidentin der USA zu kandidieren. Fred ist zwar ein durchaus talentierter Journalist mit einem leichten Hang zum Chaos, doch Charlotte ist intelligent, versiert und gebildet und damit das komplette Gegenteil von ihm. Obwohl die beiden bis auf ihre Vergangenheit erstmal nichts miteinander verbindet, stellt Charlotte ihn als ihren Redenschreiber ein. In ihrem Team, das nur aus den Besten der Besten ihrer Zunft besteht, ist er somit ein Außenseiter. Doch Fred hat noch dazu ganz andere Sorgen: Wie kann er es als ausgewiesener Nerd schaffen, Charlotte auch privat zu beeindrucken? Und wäre es für die beiden überhaupt eine gute Idee, ein Verhältnis miteinander einzugehen?

    In 2019, U.S. Secretary of State Charlotte Field (Charlize Theron) learns from President Chambers that he does not plan on running for a second term. Seeing an opportunity, she convinces him to endorse her as a potential presidential candidate. Meanwhile, journalist Fred Flarsky (Seth Rogen) learns that the newspaper he works for has been bought by Parker Wembly, a wealthy media mogul whose ethics directly oppose Fred's. Furious, he promptly quits but cannot find another job. When the two of them run into each other at a charity fundraising, Charlotte and Fred recognize each other, as she was his babysitter and secret love interest when they were teenagers. They decide to team up. Strictly professionally. At least for now...

    USA 2019, Komödie, Liebesfilm, 125 min, Regie: Jonathen Levine
    mit Charlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, Bob Odenkirk

    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.