Nächster Monat

  • Sa
    01.02.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Theater

    Schauspielertheater hoch vier.
    Vier Darsteller spielen in rasantem Wechsel 14 Figuren und springen nur so von einem Kostüm ins andere. Und so ganz nebenbei bringen sie einen ganzen Film auf die Bühne. Nicht irgendeinen, sondern Billy Wilders Klassiker »Eins, zwei, drei«. Eine Hollywoodkomödie aus den 60ern mit wahnsinnig schnellen und wahnsinnig witzigen Dialogen und der wohl komischsten Abrechnung mit dem Kalten Krieg. Erlebt vier der profiliertesten Schauspieler der Leipziger Theaterszene in einer Inszenierung von Volker Insel.
    Es spielen Armin Zarbock, Elena Weiß, Britta Boehlke und Stephan Thiel.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,- € / 12,- € (VVK: 17,- / 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • So
    02.02.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Theater

    Schauspielertheater hoch vier.
    Vier Darsteller spielen in rasantem Wechsel 14 Figuren und springen nur so von einem Kostüm ins andere. Und so ganz nebenbei bringen sie einen ganzen Film auf die Bühne. Nicht irgendeinen, sondern Billy Wilders Klassiker »Eins, zwei, drei«. Eine Hollywoodkomödie aus den 60ern mit wahnsinnig schnellen und wahnsinnig witzigen Dialogen und der wohl komischsten Abrechnung mit dem Kalten Krieg. Erlebt vier der profiliertesten Schauspieler der Leipziger Theaterszene in einer Inszenierung von Volker Insel.
    Es spielen Armin Zarbock, Elena Weiß, Britta Boehlke und Stephan Thiel.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,- € / 12,- € (VVK: 17,- / 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    03.02.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Theater

    Schauspielertheater hoch vier.
    Vier Darsteller spielen in rasantem Wechsel 14 Figuren und springen nur so von einem Kostüm ins andere. Und so ganz nebenbei bringen sie einen ganzen Film auf die Bühne. Nicht irgendeinen, sondern Billy Wilders Klassiker »Eins, zwei, drei«. Eine Hollywoodkomödie aus den 60ern mit wahnsinnig schnellen und wahnsinnig witzigen Dialogen und der wohl komischsten Abrechnung mit dem Kalten Krieg. Erlebt vier der profiliertesten Schauspieler der Leipziger Theaterszene in einer Inszenierung von Volker Insel.
    Es spielen Armin Zarbock, Elena Weiß, Britta Boehlke und Stephan Thiel.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,- € / 12,- € (VVK: 17,- / 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    04.02.
    Jazzchor der HMT feat. Skety (CZ) Konzert
    Jazzchor der HMT feat. Skety (CZ)

    Erneut lädt der Jazzchor der Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« unter der Leitung von Daniel Barke zu seinem großen Semesterabschlusskonzert ein. Neben Jazzstandards und Popsongs singen sie erstmals auch ein französisches Chanson. Traditionell lädt sich der Jazzchor einen Gast ein: Die 3 Damen und 3 Herren des Vokalensembles Skety aus Prag präsentieren eine kuriose Mischung aus durchkomponiertem Jazz, Improvisation und vokaler Disco-Music. 2014 gegründet hat sich das junge Ensemble bereits binnen weniger Jahre in der internationalen Vokalszene etablieren können, ist mit Preisen angesehener Wettbewerbe in Graz (AU), Tampere (FIN) und Aarhus (DK) ausgezeichnet worden und hat mit ihrer Debut-CD direkt einige CARA-Nominierungen und Preise in den USA erhalten können. Neben Fernsehauftritten und zahlreichen Konzerten in ganz Europa zählt eine Australien-Tournee zu den jüngsten Highlights der Gruppe Skety, welche mit ihrem trockenen Humor und ihrem selbstironischen T-Shirt »I hate A Cappella« in der gesamten Vokalszene die Herzen erobert.
    Weitere Informationen unter:

    Jazzchor Leipzig
    www.facebook.com/jazzchorleipzig
    Video-Link:
    https://youtu.be/edOAaV7HvAA

    Skety
    www.skety.cz/en
    Video-Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=6K0HQqEkxPY
    https://www.youtube.com/watch?v=_ALi5esY79M

    Tickets im Vorverkauf erhältlich bei Culton Ticket und https://www.tixforgigs.com/Event/33535

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 17,- € / 10,- € (VVK: 15,- / 8,- € zzgl. Gebühren)
  • Mi
    05.02.
    Momenta 20 - »Le Grand Opening« mit allen internationalen Gästen und der TheaterTurbine Theater
    Momenta 20 - »Le Grand Opening« mit allen internationalen Gästen und der TheaterTurbine

    Internationales Theaterfestival

    Zum sechsten Mal lädt die Theaterturbine zum Internationalen Impro-Theater Festival Momenta 20 nach Leipzig in die naTo ein. Wieder konnten dafür fünf prominente Gäste gewonnen werden, die für High-Quality-Impro-Theater stehen. Jeder einzelne Gast bringt seine ganz eigenen Ideen und Fähigkeiten mit nach Leipzig und wird diese gemeinsam mit der Theaterturbine und dem Festival-Ensemble in fünf außergewöhnlichen Shows vom 5. bis 8. Februar 2020 auf die Bühne bringen. Jeder der Gäste wird also zum »Inspirator« einer Vorstellung des Festivals.

    Unsere Gäste in diesem Jahr sind:
    Antonio Vulpio (Italien)
    Rama Nicholas (Australien)
    Robert Lansing (München)
    Billy Kissa (Griechenland)
    Niggi Hegele (Schweiz)

    Gleich am ersten Tag der Momenta 20, werden alle Gäste und das Festival-Ensemble auf der Bühne gemeinsam zu sehen sein. Die Gastgeber präsentieren zunächst die Inspiratoren der folgenden Tage, und werden im zweiten Teil des Abends selbst zu Inspiratoren, indem sie ein bisher ungespieltes Improformat auf die Bühne bringen: Le Grand Opening.
    An den Folgetagen kommen dann unsere 5 Gäste mit ihren Shows zum Zuge. Und zum krönenden Abschluss des Festivals gibt es wieder die berühmt-berüchtigte Impro-Jam, bei der alle Gäste gemeinsam mit Mitgliedern der TheaterTurbine die Bühne in Flammen setzen. Ein Abend, der ein wahres Happening zu werden verspricht.

    Ganz neu in diesem Jahr ist das Format 15 minutes of fame. Ab Donnerstag können sich vor der ersten Show zwei Zuschauer freiwillig melden, um dann mit zwei Impro-Profis 15 Minuten lang zu improvisieren und so den Abend zu eröffnen. Das wird spannend für alle Beteiligten!
    Und es werden natürlich wieder Impro Workshops angeboten, die von den eingeladenen Impro-Meistern höchst selbst gegeben werden. Alle Impro-Interessierten sollten also zugreifen, so lange es noch Workshop Plätze gibt. Die Chance von Coaches dieses Formats trainiert zu werden, gibt es nicht allzu oft!

    Alles in allem: Drei Workshop-Tage und vier Theaterabende, randvoll mit feinsinnig erzählten Geschichten und aberwitziger Situationskomik, ebenso wie mit innovativen Ideen und Herangehensweisen für das Impro-Theater. Alles ist improvisiert, alles entsteht im Moment, alles gibt es nur einmal! Momenta 20!!!

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----

    The first evening of the festival aims straight at being spectacular. It’s divided into two parts. In the first half of the evening all international guests will be seen in short cut-out scenes. Of course each of our guest performers will get their own special moment, their personal spotlight, a sort of tantalizing teaser of everything that is yet to come during the festival days.

    After a short pause, the TheaterTurbine, as host of the festival, will – following the concept of MOMENTA – inspire the actors to engage in a longer improv performance.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Do
    06.02.
    Momenta 20 - »Saboteurs« | Antonio Vulpio inkl. 15 min of fame Theater
    Momenta 20 - »Saboteurs« | Antonio Vulpio inkl. 15 min of fame

    Internationales Theaterfestival

    Vor der Show: 15 minutes of fame

    Du willst mit den besten Improvisatoren der Welt 15 Minuten gemeinsam auf die Bühne? Du willst mit Ihnen großartige Szene erfinden und so in den Impro-Olymp auffahren? Oder Du willst einfach nur mit fantastischen Künstlern zusammenspielen und von ihnen lernen und so das Publikum und Dich selbst glücklich machen? Dann komm und spiel mit uns!
    An allen drei Tagen der Momenta 20 können sich vor der ersten Show um 19:30 Uhr zwei Zuschauer
    melden, um dann mit zwei Impro-Profis 15 Minuten lang zu improvisieren und so den Abend zu eröffnen.

    »Saboteurs« | Antonio Vulpio
    Es gibt Ideen auf der Improbühne, die inspirierend sind, und die Geschichten aufblühen lassen, und es gibt Ideen, die ziemlich irritierend sind und die so manche Story auf merkwürdige Seitenpfade führen. Oft sind jedoch diese abseitigen, ja fast schon sabotierenden Impulse unterhaltsam und fördern das Unerwartete, das Überraschende einer Geschichte. Manchmal ist es genau diese Sabotage, die für eine Improvisation wie das Salz in der Suppe ist. Antonio Vulpio und das Festivalensemble spielen genau mit diesem Elementen. Szenen werden aufgebaut, heimlich sabotiert und wieder eingerissen, nur um aus den verrücktesten Impulsen eine noch reichere Geschichte entstehen zu lassen.

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    There are ideas on the improv stage that inspire, that bring stories alive, and there are ideas that confuse actors and lead the story off the beaten path into strange domains. However, these absurd, almost sabotaging impulses often turn out to be incredibly entertaining. They promote the unexpected, the surprising sides of a story. Sometimes it’s this kind of sabotage that puts spice into an improvisation. Antonio Vulpio and the festival ensemble play precisely with this element. Scenes are built up, secretly sabotaged and torn down again, only to create an even richer story from the most madcap impulses. Increased risk promises the best improv entertainment.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Do
    06.02.
    Momenta 20 - »The Court« | Billa Kissa»The Court« | Billa Kissa Theater
    Momenta 20 - »The Court« | Billa Kissa»The Court« | Billa Kissa

    Internationales Theaterfestival

    Die Geschichten von Ferdinand von Schirach, Serien wie »The Wire« oder »Boston Legal« zeigen es: Der Gerichtssaal übt eine seltsame Faszination aus. Wir wollen die Geschichten hinter den Fällen sehen und uns Gedanken darüber machen, was richtig und falsch ist, und uns die Frage stellen, wie wir wohl entschieden hätten.
    Billy Kissa verwandelt die Improbühne in einen Gerichtssaal mit allem, was dazu gehört: Verteidiger, Ankläger, Angeklagte und Zeugen. Alle kommen sie zu Wort und werden einen improvisierten Fall mit Leben füllen. Das Urteil wird natürlich von den Zuschauern gefällt. Ein Abend, der Unterhaltung und Tiefe zur gleichen Zeit verspricht, und ganz sicher für jeden im Raum ein kleines moralisches Dilemma bereithält.

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    Series like “The Wire”, “Boston Legal” or even the stories of Ferdinand von Schirach all prove one thing: The courtroom exerts a certain fascination. We want to look behind these court cases, to think about what is right and what is wrong and to ask ourselves how we might have decided.
    Billy Kissa transforms the improv stage into a courtroom with everything that goes with it: defenders, prosecutors, defendants and witnesses who bring improvised cases to life. Of course the verdict is passed by the spectators. It’s going to be an evening filled with entertainment and depth at the same time, which will certainly pose one or two moral dilemmas for each and every member of the audience.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Fr
    07.02.
    Momenta 20 - »Böse« | Niggi Hegele inkl. 15 min. of fame Theater
    Momenta 20 - »Böse« | Niggi Hegele inkl. 15 min. of fame

    Internationales Theaterfestival

    Vor der Show: 15 minutes of fame

    Du willst mit den besten Improvisatoren der Welt 15 Minuten gemeinsam auf die Bühne? Du willst mit Ihnen großartige Szene erfinden und so in den Impro-Olymp auffahren? Oder Du willst einfach nur mit fantastischen Künstlern zusammenspielen und von ihnen lernen und so das Publikum und Dich selbst glücklich machen? Dann komm und spiel mit uns!
    An allen 3 Tagen der Momenta20 können sich vor der ersten Show um 19:30 Uhr zwei Zuschauer melden, um dann mit zwei Impro-Profis 15 Minuten lang zu improvisieren und so den Abend zu eröffnen.

    »Böse« – Impro gerät auf die schiefe Bahn.
    Hast du schon mal einen Kaugummi geklaut? Eine Bar verlassen, ohne zu bezahlen? Dich irgendwo vorgedrängelt, die Parkuhr nachgestellt oder ein wenig die Steuern hinterzogen? Hast du – vielleicht nur für den guten Zweck – mal ein bisschen das Gesetz gebrochen?
    Bist du... böse?
    Das Festivalensemble begibt sich auf eine packende Gratwanderung zwischen Gut und Böse und schickt seine Protagonist*innen auf die schiefe Bahn. Mit interaktiven Abstimmungsgeräten beeinflusst du das Schicksal und bestimmst, wie weit es geht. Wo ziehst du die Grenze zwischen Recht und Unrecht?
    Böse – Ein Impro-Theaterstück, inspiriert von der Erfolgsserie »Breaking Bad« und entwickelt vom Theater Harri Olli aus Zürich.

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    Improv goes astray.
    Have you ever stolen a piece of bubble gum? Left a bar without paying? Have you ever jumped the queue, readjusted the parking meter or even in small ways evaded paying taxes? Have you – even if it was for a good cause – ever broken the law?
    Are you bad, diabolical, evil?
    In “Böse” the festival ensemble lets the protagonists walk the fine line between good and evil. With interactive voting-devices, the audience will be able to influence the actor’s destiny and thus mark how far they think one can push moral principles. Where would you draw the line between good and evil?
    Böse (Evil) - An improv play inspired by the hit series "Breaking Bad" and developed by the theatre Harri Olli from Zurich.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Fr
    07.02.
    Momenta 20 - »Close to you…« |Rama Nicholas Theater
    Momenta 20 - »Close to you…« |Rama Nicholas

    Internationales Theaterfestival

    Romantische Liebe ist ein Thema, das wir im Kino sehen, in Büchern, Gedichten, Mythen und Legenden lesen. Überall gibt es Liebesgeschichten, und ob wir es zugeben oder nicht, diese Geschichten faszinieren uns. Sie dringen in uns hinein, genauso wie die Charaktere, die diese Geschichten erleben.

    Und doch ist romantische Liebe ein Gebiet, das Improvisatoren selten zu betreten wagen.

    Diese intime Show zieht jedoch mutig den Schleier über unsere geheimen Leben und Lieben zurück und gibt dem Publikum die Möglichkeit, Liebe in ihrer rauesten Form zu erblicken, auf der Bühne improvisiert.

    Erleben Sie die Höhen und Tiefen. Dieses warme und verschwommene Gefühl, das nur eine neue Liebe hervorrufen kann, offene Gespräche über Sex, die Höhen und Tiefen von dauerhaften Beziehungen, die Leidenschaft, das Verlangen, die Trennungen, die gebrochenen Herzen und die elektrisierende Spannung des Verlangens ...

    Es ist wie bei allen großen Liebesgeschichten – nach »Close To You« werden Sie mehr wollen.

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    A completely improvised show about romance, intimacy, passion, sexuality and sexual attraction.
    Romance and love are omnipresent themes. We see movies, read books and poetry and listen to myths and legends about these topics. Love stories are everywhere and if we like it or not, these kinds of stories fascinate us. They touch our innermost beings with their rush of feelings and sorrows and we hurt and suffer just as much as the characters do.
    And yet, romance and love are themes improvisers rarely cover.
    This intimate improvised show, however, courageously draws back the veil from our secret lives and loves and gives the audience the chance to see love in its rawest form.
    Experience the highs and lows, the warm and cozy feeling only a new love can evoke, open conversations about sex, the ups and downs of long lasting relationships, the passion, the craving, the break ups, the broken hearts and the electrifying tension of desire...
    Like all great love stories - CLOSE TO YOU will leave you wanting more.

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Sa
    08.02.
    Momenta 20 - »The Kamikaze Movie Show« | Robert Lansing inkl. 15 min. of fame Theater

    Internationales Theaterfestival

    Du willst mit den besten Improvisatoren der Welt 15 Minuten gemeinsam auf die Bühne? Du willst mit Ihnen großartige Szene erfinden und so in den Impro-Olymp auffahren? Oder Du willst einfach nur mit fantastischen Künstlern zusammenspielen und von ihnen lernen und so das Publikum und Dich selbst glücklich machen? Dann komm und spiel mit uns!
    An allen 3 Tagen der Momenta20 können sich vor der ersten Show um 19:30 Uhr zwei Zuschauer melden, um dann mit zwei Impro-Profis 15 Minuten lang zu improvisieren und so den Abend zu eröffnen.

    »The Kamikaze Movie Show« – Stellen wir uns vor, ein Autorenteam soll in kürzester Zeit das Drehbuch für einen echten Blockbuster abliefern. Worum soll es gehen? Welches Genre wird gewählt? Probiert man jede noch so irrwitzige Idee aus? Wie viel Klischee ist nötig und wie viel Unerwartetes darf sein? Welche Szenen werden erfunden, nur um dann wieder gestrichen zu werden? Was für Geschichten versprechen den Erfolg beim Publikum? Genau solchen Fragen folgt das Festivalensemble in dieser wilden Impro-Show, natürlich gemeinsam mit den Zuschauern. Es wird erfunden, gestrichen, neu erfunden und ohne Scheu ausprobiert, was das Zeug hält, und am Ende steht der Plan für einen unglaublichen Film, der wahrscheinlich genauso gedreht werden wird...

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    Imagine, a team of authors has to deliver the script for a blockbuster in no time. What would that be about? Which genre would be chosen? Is there space for any crazy ideas? How much cliché is needed and how much may be unexpected? Which scenes will first be developed just to be rejected little later? What sort of stories promise to be a success with the audience? In this wild improv show the festival ensemble will follow exactly such questions, of course together with the audience. There will be inventing, deleting, reinventing and a lot of trial and error but at the end there will be the plan for an incredible movie which is likely to be shot the exact same way....

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • Sa
    08.02.
    Momenta 20 - »Improjam« | TheaterTurbine mit allen Gästen Theater
    Momenta 20 - »Improjam« | TheaterTurbine mit allen Gästen

    Internationales Theaterfestival

    Zum krönenden Abschluss des Momenta 20 Festivals präsentiert die TheaterTurbine wieder die längst zu Kult gewordene ImproJam. Und zwar mit all unseren diesjährigen Gästen und vielen Turbinsiten. Gebanntes Staunen, wildes Sprachengewirr, auf der Bühne erfundene Impro-Spiele, Missverständnisse, schallendes Lachen und ganz große Momente großartiger Spieler sind inklusive. Nicht einfach ein Theaterabend, sondern eher ein Happening.

    Tickets
    Showbändchen orange(1 Show): 15,- / 10,-
    Tagesbändchen silber (2 Shows an 1 Tag): 25,- / 15,-
    Festivalbändchen gold (alle 7 Shows): 60,- / 40,-

    Ticketvorverkauf: Culton-Ticket & www.tixforgigs.com

    ----
    For the grand finale of MOMENTA 20 Festival, the TheaterTurbine will, of course, once again present the long-established ImproJam. On stage will appear all our guests of this year’s festival and many actors of TheaterTurbine. Spellbound astonishment, a babble of languages, improv games invented on stage, misunderstandings, loud laughter and great moments with equally great actors will be included. It’s not just an evening of theatre, but rather a happening...

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: siehe VA-Info €
  • So
    09.02.
    König Drosselbrat | Knalltheater Theater
    König Drosselbrat | Knalltheater

    Die Geschichte spielt sich in einer Flohschachtel ab. Da trällert eine Drossel, da meckert eine Prinzessin und da verzweifelt ein König. Gerno Knall erzählt und spielt alles Gesehene vor. Dazu verkleidet er sich als König, als Prinzessin und natürlich auch als jungen Prinzessinnenfreier, den die Prinzessin Drosselbrat nennt, weil er einen Bart wie eine Drossel und die Farbe wie etwas Gebratenes hat. Und da verfolgt unser geprellter Papierkönig einen tollkühnen, pädagogischen Plan.
    Eines kann schon mal verraten werden: zum Schluss gibt´s eine Flohparty.
    Dauer: 40 Minuten
    Kindertheater mit Pappe und Papier für Nasen ab 4.

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 7,- € / 5,- € (VVK: 6,- / 4,- € zzgl. Gebühren)
  • So
    09.02.
    Es geschah am hellichten Tag / mit Einführung Film
    Es geschah am hellichten Tag / mit Einführung

    Aus der Reihe: copy>paste – Filme und ihre Remakes

    BRD 1958, Krimi, 95 min, Regie: Ladislao Vajda
    mit Heinz Rühmann, Gert Fröbe, Michel Simon

    Sprache: Deutsch
    Language: German

    Mit Einführung am 09.02.

    Ein Hausierer findet im Wald die Leiche eines Mädchens. Der Tat verdächtigt erhängt er sich – für die Behörden ist der Fall beendet. Einzig Kommissar Matthäi zweifelt an der Schuld des Toten. Auf eigene Faust ermittelt er weiter. Möglicherweise ist er einem Serienmörder auf der Spur. Um diesen zu fassen, benutzt er die kleine Annemarie als Köder, und wird langsam selbst Ziel von Verdächtigungen. Eines Tages jedoch kommt das Mädchen mit schokoladenverschmierten Fingern aus dem Wald ...

    Basierend auf einem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt, konzentriert sich ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG (1958) auf die psychologisierende Aufklärung des Verbrechens und liefert einen pädagogischen Kommentar zum Umgang mit Kindern und damit verbundener Gewalt. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vertiefte Dürrenmatt seine Geschichte in einem Roman. Den Fokus verschiebt er darin auf den Detektiv als Repräsentant einer als logisch geordnet verstandenen Welt, die in Wirklichkeit doch von der Macht des Zufalls geprägt ist. Dem folgend rückt auch Sean Penns US-amerikanische Neuverfilmung von 2001 die (hier von Jack Nicholson verkörperte) Figur des Ermittlers ins Zentrum: Das titelgebende Versprechen in THE PLEDGE ist das des zunehmend verzweifelnden Polizisten an die Mutter der Getöteten, den Mörder um jeden Preis zu finden.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    Aus der Reihe: copy>paste – Filme und ihre Remakes

    Ein Hausierer findet im Wald die Leiche eines Mädchens. Der Tat verdächtigt erhängt er sich – für die Behörden ist der Fall beendet. Einzig Kommissar Matthäi zweifelt an der Schuld des Toten. Auf eigene Faust ermittelt er weiter. Möglicherweise ist er einem Serienmörder auf der Spur. Um diesen zu fassen, benutzt er die kleine Annemarie als Köder, und wird langsam selbst Ziel von Verdächtigungen. Eines Tages jedoch kommt das Mädchen mit schokoladenverschmierten Fingern aus dem Wald ...

    Basierend auf einem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt, konzentriert sich ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG (1958) auf die psychologisierende Aufklärung des Verbrechens und liefert einen pädagogischen Kommentar zum Umgang mit Kindern und damit verbundener Gewalt. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vertiefte Dürrenmatt seine Geschichte in einem Roman. Den Fokus verschiebt er darin auf den Detektiv als Repräsentant einer als logisch geordnet verstandenen Welt, die in Wirklichkeit doch von der Macht des Zufalls geprägt ist. Dem folgend rückt auch Sean Penns US-amerikanische Neuverfilmung von 2001 die (hier von Jack Nicholson verkörperte) Figur des Ermittlers ins Zentrum: Das titelgebende Versprechen in THE PLEDGE ist das des zunehmend verzweifelnden Polizisten an die Mutter der Getöteten, den Mörder um jeden Preis zu finden.

    BRD 1958, Krimi, 95 min, Regie: Ladislao Vajda
    mit Heinz Rühmann, Gert Fröbe, Michel Simon
    Format:DCP

    Sprache: Deutsch
    Language: German

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    09.02.
    Die Wache Film
    Die Wache

    F 2019, schwarze Komödie, 74 min, Regie: Quentin Dupieux (Mr. Oizo)
    mit Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Anaïs Demoustier, Marc Fraize

    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Im brutalistischen Bau einer Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert. Und so überschlagen sich die Ereignisse schnell – denn in den Filmen von Quentin Dupieux muss "sozusagen" mit allem gerechnet werden!

    Bekannt geworden unter dem Musiker-Pseudonym Mr. Oizo, ließ Quentin Dupieux mit seinem Video zu "Flat Beat" ein gelbes Plüsch...dings zu Kultstatus aufsteigen, bevor er 2010 seinen Durchbruch als Filmregisseur mit RUBBER, einem Film über einen mordlustigen Autoreifen, feierte. Sein neuestes Werk DIE WACHE ist eine herrliche Nonsense-Komödie im Gewand eines Kammerspiels, in der ein Geodreieck und ein Bügeleisen für wesentliche Plotpoints sorgen – wie immer absurd, (aber)witzig und tatsächlich unbeschreiblich.

    The original and playful director Quentin Dupieux (a.ka. Mr. Oizo) returns with a comedy on the borders of order, disorder, the realism of dreams, banality and weirdness, set during an interrogation at a police station.

    • Einlass: 20:45 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    10.02.
    The Pledge Film
    The Pledge

    Aus der Reihe: copy>paste – Filme und ihre Remakes

    USA 2001, Thriller, 124 min, Regie: Sean Penn
    mit Jack Nicholson, Robin Wright, Helen Mirren, Benicio del Toro, Mickey Rourke, Vanessa Redgrave
    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Vordergründig erzählt Sean Penn die Geschichte vom Versuch ein Verbrechen aufzuklären: Ein Mädchen wird ermordet, es könnte sich um denselben Täter handeln, der bereits zwei weitere Morde zu verantworten hat. In der Tat aber ist THE PLEDGE das Psychogramm einer Besessenheit: Wir sehen einem alternden Polizisten dabei zu, wie er bei dem Versuch den Schuldigen zu finden nicht nur sein Leben und das unerwartet darin auftauchende Glück zerstört, sondern dabei zunehmend dem Wahnsinn verfällt.

    Basierend auf einem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt, konzentriert sich die Erstverfilmung des Stoffs – ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG von 1958 – auf die psychologisierende Aufklärung des Verbrechens und liefert einen pädagogischen Kommentar zum Umgang mit Kindern und damit verbundener Gewalt. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vertiefte Dürrenmatt seine Geschichte in einem Roman. Den Fokus ver-schiebt er darin auf den Detektiv als Repräsentant einer als logisch geordnet verstandenen Welt, die in Wirklichkeit doch von der Macht des Zufalls geprägt ist. Dem folgend rückt auch Sean Penns US-amerikanische Neuverfilmung von 2001 die Figur des Ermittlers ins Zentrum: Das titelgebende Versprechen in THE PLEDGE ist seines an die Mutter der Getöteten, den Mörder um jeden Preis zu finden.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    10.02.
    Die Wache Film
    Die Wache

    F 2019, schwarze Komödie, 74 min, Regie: Quentin Dupieux (Mr. Oizo)
    mit Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Anaïs Demoustier, Marc Fraize

    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Im brutalistischen Bau einer Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert. Und so überschlagen sich die Ereignisse schnell – denn in den Filmen von Quentin Dupieux muss "sozusagen" mit allem gerechnet werden!

    Bekannt geworden unter dem Musiker-Pseudonym Mr. Oizo, ließ Quentin Dupieux mit seinem Video zu "Flat Beat" ein gelbes Plüsch...dings zu Kultstatus aufsteigen, bevor er 2010 seinen Durchbruch als Filmregisseur mit RUBBER, einem Film über einen mordlustigen Autoreifen, feierte. Sein neuestes Werk DIE WACHE ist eine herrliche Nonsense-Komödie im Gewand eines Kammerspiels, in der ein Geodreieck und ein Bügeleisen für wesentliche Plotpoints sorgen – wie immer absurd, (aber)witzig und tatsächlich unbeschreiblich.

    The original and playful director Quentin Dupieux (a.ka. Mr. Oizo) returns with a comedy on the borders of order, disorder, the realism of dreams, banality and weirdness, set during an interrogation at a police station.

    • Einlass: 21:15 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    11.02.
    Welcome to Sodom / mit Diskussion Film
    Welcome to Sodom / mit Diskussion

    BUND Leipzig zeigt "Welcome to Sodom"

    AUS 2018, Dok, 92 min, Regie: Florian Weigensamer, Christian Krönes
    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Jedes Jahr ein neues Smartphone. Und wo landet unser Schrott? In Agbogbloshie – dem Heimatviertel der gleichnamigen Deponie in Accra, der Hauptstadt Ghanas, von den Bewohnern als "Sodom" bezeichnet. WELCOME TO SODOM ist ein Film über die Verlierer der digitalen Revolution, ihre Lebensumstände, den täglichen Kampf um wenige Euros und die zerstörte Umwelt, die sie krank macht.

    Im Anschluss an den Film entdecken wir gemeinsam Auswege aus dem Konsumverhalten, das Sodom mit verursacht hat.


    Ghana's capital, Accra, houses the largest electronic waste dump in the world. Every year, some 250,000 tons of old computers, smartphones, and appliances from a distant, digital world end up here — illegally. Six thousand adults and children live and work at the dump, breaking the electronics apart, heating them to extract the valuable metals they contain, and breathing the poisonous smoke that billows out. The district's name is Agbogbloshie, but they call it SODOM. The protagonists in this film unravel the complex story of an apocalyptic society located at what is surely the final destination of the smartphone or computer you own now. (Filmfest München)

    Followed by a Q&A.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: Eintritt gegen Spende. €
  • Di
    11.02.
    Die Wache Film
    Die Wache

    F 2019, schwarze Komödie, 74 min, Regie: Quentin Dupieux (Mr. Oizo)
    mit Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Anaïs Demoustier, Marc Fraize

    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Im brutalistischen Bau einer Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert. Und so überschlagen sich die Ereignisse schnell – denn in den Filmen von Quentin Dupieux muss "sozusagen" mit allem gerechnet werden!

    Bekannt geworden unter dem Musiker-Pseudonym Mr. Oizo, ließ Quentin Dupieux mit seinem Video zu "Flat Beat" ein gelbes Plüsch...dings zu Kultstatus aufsteigen, bevor er 2010 seinen Durchbruch als Filmregisseur mit RUBBER, einem Film über einen mordlustigen Autoreifen, feierte. Sein neuestes Werk DIE WACHE ist eine herrliche Nonsense-Komödie im Gewand eines Kammerspiels, in der ein Geodreieck und ein Bügeleisen für wesentliche Plotpoints sorgen – wie immer absurd, (aber)witzig und tatsächlich unbeschreiblich.

    The original and playful director Quentin Dupieux (a.ka. Mr. Oizo) returns with a comedy on the borders of order, disorder, the realism of dreams, banality and weirdness, set during an interrogation at a police station.

    • Einlass: 21:30 Uhr
    • Beginn: 22:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    12.02.
    Eröffnung CHAI Filmfestival 2020: Confucian Dream Film
    Eröffnung CHAI Filmfestival 2020: Confucian Dream

    Festivaleröffnung mit Gästen!

    China/USA 2019, Dok, 86 min, Regie: Li Mijie
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    Für Chao Yan beginnt jeder Tag mit Konfuzius. Gemeinsam mit ihrem 4-jährigen Sohn taucht sie allmorgendlich in die Lehren des chinesischen Philosophen ein. Auch die anderen Familienmitglieder sollten sich an den Moralvorgaben des Konfuzianismus orientieren, um ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen – so die Hoffnung Chao Yans. Ihr Mann jedoch sieht dies kritisch, und nicht nur die Ehe der beiden steht vor einer Zerreißprobe. Li Mijie dokumentiert, wie eine junge Mutter in den jahrtausendealten „Gesprächen des Konfuzius“ Antworten auf Fragen der Kindererziehung und des familiären Zusammenlebens sucht.

    With Chinese society rapidly changing around her, one young mother turns to ancient teachings to repair her estranged family.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    13.02.
    Up the Mountain Film
    Up the Mountain

    China 2018, Dok, 127 min, Regie: Zhang Yang

    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    Von Shanghai zog der Künstler Shen Jianhua mit seiner Familie in die Berge Yunnans. Dort beginnt er den Frauen der umliegenden Dörfer Malunterricht zu geben. Die beeindruckende Landschaft und lokale Traditionen prägen ihre Bilder, der Filmemacher Zhang Yang fängt sie in aller Ruhe ein.

    Shen Jianhua, an artist originally from Shanghai, has been living in a small, remote village in Yunnan Province with his family for many years. By teaching art to the local community, Shen has made an impact on their lives. Being influenced by his modern lifestyle, his apprentice Dinglong, decides to move to the city.

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    • Einlass: 17:30 Uhr
    • Beginn: 18:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Do
    13.02.
    Our time machine Film
    Our time machine

    China 2019, Dok, 80 min, Regie: Sun Yang & S. Leo Chiang

    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with english subtitles

    Der Künstler Maleonn wird mit einer unangenehmen Wahrheit konfrontiert: Sein Vater Ma Ke, ein berühmter Regisseur der Peking-Oper, ist an Alzheimer erkrankt. Den schwindenden Erinnerungen seines Vaters möchte Maleonn in der kurzen verbleibenden Zeit mit einer autobiographischen Bühnenaufführung begegnen, „Papa’s Time Machine“. Ein berührender Film über Kunst, Zeit und die Erinnerung.

    When artist Maleonn realizes that his father suffers from Alzheimer’s disease, he creates “Papa’s Time Machine,” a magical, autobiographical stage performance featuring life-size mechanical puppets. Through the production of this play, the two men confront their mortality before time runs out and memories are lost forever.

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    • Einlass: 20:15 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    14.02.
    A first farewell Film
    A first farewell

    China 2018, 88 min, Regie: Wang Lina
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    In einem kleinen Dorf Xinjiangs wächst der uighurische Junge Isa auf. Sein Alltag ist nicht nur geprägt von Schule und Kinderspielen, sondern auch von seiner kranken Mutter, um die er sich rührend kümmert. Die in Xinjiang geborene Filmemacherin Wang Lina erzählt behutsam, wie erste Verluste Isas Welt erschüttern.

    The film delves inside the life of Isa, a boy living in Shaya, Xinjiang. It tells the stories of Isa and his friend, Kalbinur, and the deep affection he had for his bedridden mother.

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    • Einlass: 16:30 Uhr
    • Beginn: 17:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    14.02.
    A Woman is a Woman Film
    A Woman is a Woman

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    HK 2018, Drama, 93 min, Regie: Maisy Goosy Suen

    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with english subtitles

    Zwei Transfrauen kämpfen um Anerkennung – Sung Chi Yu erlebt den Zusammenbruch ihrer Ehe, nachdem ihr Geheimnis offenbart wird, die junge Chiu Ling Fung hat mit den Vorurteilen ihrer religiösen Eltern zu kämpfen. In ihrem ersten Langfilm setzt sich Maisy Goosy Suen erneut mit dem Thema Transgender auseinander, das sie schon in Kurzfilmen beleuchtete. Die Produzentin Mimi Wong ist eine bekannte Transaktivistin in Hongkong.

    Two trans women fighting for acceptance – Sung Chi Yu is facing the end of her marriage after her secret is revealed while the young Chiu Ling Fung is confronted with the prejudices of her religious parents. In her first full-length feature, film maker Maisy Goosy Suen focuses again on transsexualiy, a topic which she addressed already in her previous short films. Producer Mimi Wong is a famous trans rights activist in Hongkong.

    • Einlass: 18:45 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    14.02.
    24th Street Film
    24th Street

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    China 2017, Dok, 88 min, Regie: Pan Zhiqi
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    Der kleine Baustellenimbiss vom alten Su und seiner Freundin Qin wird aufgrund fehlender Genehmigungen mehrmals von den Behörden geschlossen. Su entschließt sich, mit Qin in sein Heimatdorf, das er dreißig Jahre zuvor verlassen hatte, zurückzukehren. Sus Ehefrau und Kinder, die immer noch im Ort leben, ebenso wie Qins Familie, sind über seine Rückkehr nur bedingt erfreut.

    An amusing but merciless portrait of a wandering peddler named Su and his girlfriend Qin, who is discovering there's less and less room for them in rapidly modernizing China.

    • Einlass: 20:45 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    15.02.
    Present.Perfect Film
    Present.Perfect

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    USA/HK 2019, Dok, 124 min, Regie: Zhu Shengze
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with english Subtitles

    Livestreams erfreuen sich in China immer größerer Beliebtheit. Zhu Shengze verbindet in ihrem Dokumentarfilm unkommentierte Stream-Ausschnitte zu einer Erzählung, die anfangs Banalitäten abzubilden scheint, aber schon bald sehr persönliche, ungeschliffene Geschichten offenbart – Geschichten, für die es anderswo keinen Platz gibt.

    Weaving together footage filmed and broadcasted by little-known Chinese live-streaming anchors, who struggle with real-life face-to-face social interaction because of their identity, disability and social-economic status, this cinematic collage explores how individuals satisfy their cravings for human connection through virtual togetherness, and how these virtual relationships challenge standard definitions of companionship.

    • Einlass: 16:00 Uhr
    • Beginn: 16:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    15.02.
    Buddha in Africa Film
    Buddha in Africa

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    ZA/SE 2019, Dok, 90 min, Regie: Nicole Schafer
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    Mit sieben Jahren kommt Enock Alu als Waise ins Amitofo Care Centre in Malawi. Durch die Vermittlung der chinesischen Kultur und Sprache sowie des Buddhismus soll den Kindern zu einer besseren Zukunft verholfen werden. Enock begeistert sich für Kungfu, sein großes Vorbild ist Jet Li. Doch als der Schulabschluss näher rückt, beginnt er zu zweifeln: Soll er zum Studium nach Taiwan gehen oder in sein Heimatdorf zurückkehren?

    In a Chinese Buddhist orphanage in Africa, a Malawian teenager finds himself torn between his African roots and Chinese upbringing.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Sa
    15.02.
    The Wild Goose Lake Film
    The Wild Goose Lake

    ? chai. Chinesisches Filmfestival Leipzig

    China/F 2019, Thriller, 113 min, Regie: Diao Yinan
    Sprache: Chinesisch mit englischen Untertiteln
    Language: Chinese with English subtitles

    So schön können Gangster-Thriller sein. Nach dem Erfolg von FEUERWERK AM HELLICHTEN TAGE gelingt es Diao Yinan erneut, kriminelle Machenschaften und undurchsichtige Charaktere in einer bunten und skurrilen Tour de Force zu entfalten. Wer jagt hier wen und wem kann vertraut werden?

    As beautiful as a thriller can be: Following his hit movie BLACK COAL THIN ICE, Diao Yinan presents another heart-stopping, fast-paced gangster film, set against the backdrop of a surreal and dream-like southern Chinese landscape. The constant question here is, who is actually chasing whom and whom to trust at all.

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    16.02.
    Simon Kempston Konzert
    Simon Kempston

    Singer/Songwriter

    Wer ist Simon Kempston? Laut der schottischen Zeitung »Sunday Herald« ist er einer der besten Songwriter. In wenigen Jahren konnte er schon etliche Preise entgegennehmen. Simons filigranes Gitarrenspiel, die kräftige Stimme, die ganz leicht abgehackt klingt und dadurch die Songs meisterhaft vollendet, ist einfach nur einzigartig. In den Liedern steht oftmals seine keltische Heimat mit Vordergrund, aber auch Erlebnisse von seinen vielen Reisen sowie die alltäglichen Dinge des Lebens spielen eine bedeutende Rolle.

    Support-Act: RIA

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 12,- € (VVK: 10,- € zzgl. Gebühren)
  • Mo
    17.02.
    Magic Monday mit Wolfgang Moser (Österreich) Performance
    Magic Monday mit Wolfgang Moser (Österreich)

    Wie immer bringen Alfonso, Semjon, Yann und Luis die Magie in den Raum des Theaters und versuchen die Grenzen des Möglichen neu zu formulieren – sei es durch magische Kaffeeszenen, fingerbrechende Kartenkunst, die freundlichste Variante des Gedankenklauens oder von David Lynch inspirierte Zauberexperimente. Der heutige Gast stammt aus Österreich. Wolfgang Moser, der die Welt 2015 zum Erstaunen brachte, als er mit einer magischen Kanne die Wünsche der Zuschauer/-innen bei der Weltmeisterschaft der Zauberkunst erfüllte. Eine einzige Kanne, tausende von Möglichkeiten, die schier unendliche Produktion von Flüssigkeiten, kalt und warm, süß und sauer. So machten es schon die alten Magier in den dunklen Zeiten auf Jahrmärkten oder prächtigen Schlossfesten. Magic Monday ist eine der Stationen auf seiner Tournee durch Deutschland, bei der er sowohl als Performer als auch als Zauberlehrer tätig ist.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 16,- € / 10,- € (VVK: 14,- / 8,50 € zzgl. Gebühren)
  • Di
    18.02.
    Die Wache Film
    Die Wache

    F 2019, schwarze Komödie, 74 min, Regie: Quentin Dupieux (Mr. Oizo)
    mit Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Anaïs Demoustier, Marc Fraize

    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Im brutalistischen Bau einer Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert. Und so überschlagen sich die Ereignisse schnell – denn in den Filmen von Quentin Dupieux muss "sozusagen" mit allem gerechnet werden!

    Bekannt geworden unter dem Musiker-Pseudonym Mr. Oizo, ließ Quentin Dupieux mit seinem Video zu "Flat Beat" ein gelbes Plüsch...dings zu Kultstatus aufsteigen, bevor er 2010 seinen Durchbruch als Filmregisseur mit RUBBER, einem Film über einen mordlustigen Autoreifen, feierte. Sein neuestes Werk DIE WACHE ist eine herrliche Nonsense-Komödie im Gewand eines Kammerspiels, in der ein Geodreieck und ein Bügeleisen für wesentliche Plotpoints sorgen – wie immer absurd, (aber)witzig und tatsächlich unbeschreiblich.

    The original and playful director Quentin Dupieux (a.ka. Mr. Oizo) returns with a comedy on the borders of order, disorder, the realism of dreams, banality and weirdness, set during an interrogation at a police station.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    18.02.
    Es geschah am hellichten Tag Film
    Es geschah am hellichten Tag

    Aus der Reihe: copy>paste – Filme und ihre Remakes

    BRD 1958, Krimi, 95 min, Regie: Ladislao Vajda
    mit Heinz Rühmann, Gert Fröbe, Michel Simon

    Sprache: Deutsch
    Language: German

    Ein Hausierer findet im Wald die Leiche eines Mädchens. Der Tat verdächtigt erhängt er sich – für die Behörden ist der Fall beendet. Einzig Kommissar Matthäi zweifelt an der Schuld des Toten. Auf eigene Faust ermittelt er weiter. Möglicherweise ist er einem Serienmörder auf der Spur. Um diesen zu fassen, benutzt er die kleine Annemarie als Köder, und wird langsam selbst Ziel von Verdächtigungen. Eines Tages jedoch kommt das Mädchen mit schokoladenverschmierten Fingern aus dem Wald ...

    Basierend auf einem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt, konzentriert sich ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG (1958) auf die psychologisierende Aufklärung des Verbrechens und liefert einen pädagogischen Kommentar zum Umgang mit Kindern und damit verbundener Gewalt. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vertiefte Dürrenmatt seine Geschichte in einem Roman. Den Fokus verschiebt er darin auf den Detektiv als Repräsentant einer als logisch geordnet verstandenen Welt, die in Wirklichkeit doch von der Macht des Zufalls geprägt ist. Dem folgend rückt auch Sean Penns US-amerikanische Neuverfilmung von 2001 die (hier von Jack Nicholson verkörperte) Figur des Ermittlers ins Zentrum: Das titelgebende Versprechen in THE PLEDGE ist das des zunehmend verzweifelnden Polizisten an die Mutter der Getöteten, den Mörder um jeden Preis zu finden.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    19.02.
    Die Wache Film
    Die Wache

    F 2019, schwarze Komödie, 74 min, Regie: Quentin Dupieux (Mr. Oizo)
    mit Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Anaïs Demoustier, Marc Fraize

    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Im brutalistischen Bau einer Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert. Und so überschlagen sich die Ereignisse schnell – denn in den Filmen von Quentin Dupieux muss "sozusagen" mit allem gerechnet werden!

    Bekannt geworden unter dem Musiker-Pseudonym Mr. Oizo, ließ Quentin Dupieux mit seinem Video zu "Flat Beat" ein gelbes Plüsch...dings zu Kultstatus aufsteigen, bevor er 2010 seinen Durchbruch als Filmregisseur mit RUBBER, einem Film über einen mordlustigen Autoreifen, feierte. Sein neuestes Werk DIE WACHE ist eine herrliche Nonsense-Komödie im Gewand eines Kammerspiels, in der ein Geodreieck und ein Bügeleisen für wesentliche Plotpoints sorgen – wie immer absurd, (aber)witzig und tatsächlich unbeschreiblich.

    The original and playful director Quentin Dupieux (a.ka. Mr. Oizo) returns with a comedy on the borders of order, disorder, the realism of dreams, banality and weirdness, set during an interrogation at a police station.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    19.02.
    The Pledge / mit Einführung Film
    The Pledge / mit Einführung

    Aus der Reihe: copy>paste – Filme und ihre Remakes

    USA 2001, Thriller, 124 min, Regie: Sean Penn
    mit Jack Nicholson, Robin Wright, Helen Mirren, Benicio del Toro, Mickey Rourke, Vanessa Redgrave
    Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
    Language: English with German subtitles

    Vordergründig erzählt Sean Penn die Geschichte vom Versuch ein Verbrechen aufzuklären: Ein Mädchen wird ermordet, es könnte sich um denselben Täter handeln, der bereits zwei weitere Morde zu verantworten hat. In der Tat aber ist THE PLEDGE das Psychogramm einer Besessenheit: Wir sehen einem alternden Polizisten dabei zu, wie er bei dem Versuch den Schuldigen zu finden nicht nur sein Leben und das unerwartet darin auftauchende Glück zerstört, sondern dabei zunehmend dem Wahnsinn verfällt.

    Basierend auf einem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt, konzentriert sich die Erstverfilmung des Stoffs – ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG von 1958 – auf die psychologisierende Aufklärung des Verbrechens und liefert einen pädagogischen Kommentar zum Umgang mit Kindern und damit verbundener Gewalt. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vertiefte Dürrenmatt seine Geschichte in einem Roman. Den Fokus ver-schiebt er darin auf den Detektiv als Repräsentant einer als logisch geordnet verstandenen Welt, die in Wirklichkeit doch von der Macht des Zufalls geprägt ist. Dem folgend rückt auch Sean Penns US-amerikanische Neuverfilmung von 2001 die Figur des Ermittlers ins Zentrum: Das titelgebende Versprechen in THE PLEDGE ist seines an die Mutter der Getöteten, den Mörder um jeden Preis zu finden.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 20:30 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    20.02.
    Die Wütenden Film
    Die Wütenden

    F 2019, Thriller, 103 min, Regie: Ladj Ly
    mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.

    Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen… In Cannes 2019 mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet und nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film!

    Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues Chris and Gwada – both experienced members of the team – he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action…Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear. *Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Do
    20.02.
    Varda par Agnès Film
    Varda par Agnès

    F 2018, Dok, 118 min, Regie: Agnès Varda
    mit Agnès Varda
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    In VARDA PAR AGNÈS portraitiert sich eine der bedeutendsten Künstler*innen der Filmgeschichte selbst. Agnès Varda war Regisseurin, Fotografin und Installationskünstlerin – nicht nur die einzige Frau in der illustren Riege der Nouvelle Vague, sondern eine Künstlerin, die die Filmgeschichte ein ums andere Mal nach ihren eigenen Regeln neu schrieb.

    In dem letzten Werk der 2019 verstorbenen Regisseurin wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug. In vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen wird deutlich, wer Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens. Eine sympathische und weise Lektion der "kleinen Königin" (Selbstbezeichnung) darüber, was beim Filmemachen und im Leben wichtig ist.

    Agnès Varda, a professional photographer, installation artist and pioneer of the Nouvelle Vague is an institution of French cinema but a fierce opponent of any kind of institutional thinking. In this film, she offers insights into her oeuvre, using excerpts from her work to illustrate her artistic visions and ideas. Whether in front of the camera or behind it, Agnès Varda is a visual storyteller who eschews convention and prescribed approaches to drama. Together with some of her fellow travellers, she takes the audience on a journey through her world of unorthodox images. (Berlinale)

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 20:45 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: Angabe folgt
  • Fr
    21.02.
    »Von Alaska nach Feuerland« – 41.000 km mit dem Fahrrad durch Amerika| Thomas Meixner Sonstiges
    »Von Alaska nach Feuerland« – 41.000 km mit dem Fahrrad durch Amerika| Thomas Meixner

    Im Mai des Jahres 2013 landete der Weltenradler mit seinem neuen Expeditionsrad in Alaska. Sein Weg führte ihn zunächst nach Norden - in die Arktis, wo er die Stadt Inuvik besuchte. Von dort reiste er nach Süden, durch das Yukon Territorium auf dem Alaska Highway, durch British Columbia bis nach Vancouver am Pazifik. Die Räder rollten weiter in den Osten dieses riesigen Landes. Am Sankt Lorenz Strom empfing ihn der »Indian Summer«, der kanadische Herbst, mit seiner spektakulären Farbenpracht. Dann kam die USA an die Reihe. Östlich des Mississippis, den Winter im Nacken, freute er sich auf den Süden, erreichte New Orleans und schließlich Florida.
    Nach einem kurzen Besuch bei den Majas auf Yukatan fuhr er 2000 km auf der Ausnahmeinsel Kuba. Hier waren die Menschen, trotz der einfachen Lebensverhältnisse, besonders freundlich und aufgeschlossen. In Südamerika war Caracas die erste Station. Die Hitze in Venezuela, der feuchte Dschungel im Amazonas, die dünne Luft in Bolivien, all das wurde mit viel Kraft und Schweiß gemeistert.
    Höhepunkt seiner Reise war die Besteigung des Illimani; der 6439 Meter hohe Berg ragt vor den Toren der bolivianischen Hauptstadt La Paz in den Himmel. Auf dem Gipfel stand er schließlich alleine. Es folgten die Länder Argentinien, Paraguay, Uruguay und Chile. Ein Höhepunkt war schließlich das stürmische Patagonien, hier hielt sich Thomas Meixner relativ lange auf. Er kämpfte sich durch die Einsamkeit der flachen argentinischen Steppe und kam dann in der südlichsten Stadt unseres Planeten, in Ushuaia, an. Von hier radelte er wieder nach Norden, besuchte etliche Nationalparks in den südlichen Anden und hatte dann, nach 20 langen Monaten und 41000 Kilometern die Hauptstadt Chiles, Santiago, erreicht. Hier ging die abenteuerliche Fahrt zu Ende, durch die Luft trat er den Rückzug nach Deutschland an.
    Viele Eindrücke, Fotos, Videos und auch Audioaufnahmen brachte der Weltenradler mit in seine Heimat, nach Sachsen-Anhalt. In einem spannenden Vortrag möchte er seine Gäste einladen mit ihm gemeinsam die »Neue Welt« zu besuchen.
    Infos auch unter: www.thomasmeixner.de

    Vorverkauf nur im Büro des adfc e. V. im Petersteinweg 18.

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 12,- € / 7,- € (VVK: 10,- / 6,- € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    22.02.
    Voodo Jürgens Konzert
    Voodo Jürgens

    Schmäh ohne: als Ende 2016 „Ansa Woar“ das Debu?talbum von Voodoo Ju?rgens erschien bekam es durch die Bank Lobeshymnen und Top-Bewertungen; gleichzeitig schrieben wohlwollende Medien wie der Musikexpress im aufmunternden Ton, dass diese Musik nun aber wirklich zu österreichisch, zu raunzend, zu fordernd, letztlich auch zu „leiwand“ sei um von den goldenen Schallplatten der rund um diese Zeit durchstartenden und sehr breitenwirksamen österreichischen Erfolgs-Acts zu träumen. Es kam anders; „Ansa Woar“ stieg – als wohl erstes österreichisches Indie-Album u?berhaupt – von null auf eins in die Verkaufscharts ein, holte im Rekordtempo Gold-Status und sorgte selbst beim deutschen Nachbarn fu?r volle Hallen und klingelnde Kassen; und das eben ohne Anbiederung an Erfolgsformeln, ohne das Schielen auf Verkaufszahlen und Hörgewohnheiten, sondern durch klassische Mundpropaganda basierend auf dem Charisma eines beinahe gescheiterten und fu?nf vor zwölf aus dem Underground nach oben gespu?lten Hallodris.
    Der Hype war berechtigt. „Ansa Woar“ entpuppte sich als einer der ganz großen Wu?rfe der österreichischen Pop-Geschichte.
    Nach drei Jahren Funkstille ist somit der Hunger nach neuem Voodoo-Material gigantisch; aber auch hinter der langen Wartezeit verbirgt sich keine Berechnung. Voodoo nahm sich die Zeit die es braucht, weil „auf muaß geht gar nix – es muaß sich ergeben“ wie er schlau im gespenstischen „Ohrwaschlkräuler“ postuliert.
    Inzwischen steht ihm eine fantastisch eingespielte Band zur Seite, eine der besten des Landes, die Ansa Panier. Inzwischen ist er als Songwriter gereift und in die Liga eines Nino Mandl, also in den obersten Olymp kontemporären deutschsprachigen Liedermachertums aufgestiegen. Er ist nun selbstbewusster, klarer und artikulierter; weiß was er kann; das hört man der neuen Platte an.
    Lässig serviert er Knaller wie den Titelsong (featuring der one and only Jazz Gitti) und „Kumma ned“ (featuring dem one and only Louie Austen), die dem Album zu Beginn auch gleich einen thematischen roten Faden verleihen, der immer wieder locker aufgegriffen wird, sich aber auch gern mal verläuft um
    ungeschliffenen Juwelen wie „2l Eistee“ ihren Platz zum Strahlen zu geben.
    „`S Klane Glu?ckspiel“ gelingt das Kunststu?ck „Ansa Woar“ nochmal zu toppen. Die Deep Cuts sind schöner, die Hymnen auf Underdogs und Scheitern ergreifender, die Hits geiler, der Schmäh schwärzer und das Gesamtwerk homogener, ausgereifter aber auch farbenfroher und dabei zwingender...
    Bua, wie soll des weitergehen?

    • Einlass: 19:30 Uhr
    • Beginn: 20:30 Uhr
    • Eintritt: 20,00 € (VVK: 16,00 € zzgl. Gebühren)
  • So
    23.02.
    Premiere »Schläft ein Lied in allen Dingen« | Figurenspiel Steffi Lampe Theater
    Premiere »Schläft ein Lied in allen Dingen« | Figurenspiel Steffi Lampe

    Für Kinder und Erwachsene ab 6 Jahren

    Eine heitere, märchenhaft-musikalische Teestunde, in der die Puppenspielerin Steffi Lampe ihre Gäste anhand bekannter und weniger bekannter Märchen durch das Leben von Clara Schumann und die romantische Musik ihrer Zeit geleitet. Die Episoden werden frei erzählt von Fräulein Schmidt, zu widerlegen versucht von Professor Möller und unterwandert von einem Frosch, der seine goldene Kugel sucht. Oder will der einfach nur einmal musikalisch wachgeküsst werden? Alle Kinder und Erwachsenen mit Sinn für Humor, Poesie und natürlich romantischer Musik werden viel Freude an dieser Inszenierung haben.
    Für Kinder und Erwachsene ab 6 Jahren.

    Idee / Konzeption / Spiel: Steffi Lampe
    Regie: Kristine Stahl
    Musikalische Begleitung: Michel Hinze

    • Einlass: 10:30 Uhr
    • Beginn: 11:00 Uhr
    • Eintritt: 8,- € / 6,- € (VVK: 7,- / 5,- € zzgl. Gebühren)
  • So
    23.02.
    Die Wütenden Film
    Die Wütenden

    F 2019, Thriller, 103 min, Regie: Ladj Ly
    mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.

    Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen… In Cannes 2019 mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet und nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film!

    Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues Chris and Gwada – both experienced members of the team – he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action…Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear. *Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • So
    23.02.
    Varda par Agnès Film
    Varda par Agnès

    F 2018, Dok, 118 min, Regie: Agnès Varda
    mit Agnès Varda
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    In VARDA PAR AGNÈS portraitiert sich eine der bedeutendsten Künstler*innen der Filmgeschichte selbst. Agnès Varda war Regisseurin, Fotografin und Installationskünstlerin – nicht nur die einzige Frau in der illustren Riege der Nouvelle Vague, sondern eine Künstlerin, die die Filmgeschichte ein ums andere Mal nach ihren eigenen Regeln neu schrieb.

    In dem letzten Werk der 2019 verstorbenen Regisseurin wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug. In vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen wird deutlich, wer Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens. Eine sympathische und weise Lektion der "kleinen Königin" (Selbstbezeichnung) darüber, was beim Filmemachen und im Leben wichtig ist.

    Agnès Varda, a professional photographer, installation artist and pioneer of the Nouvelle Vague is an institution of French cinema but a fierce opponent of any kind of institutional thinking. In this film, she offers insights into her oeuvre, using excerpts from her work to illustrate her artistic visions and ideas. Whether in front of the camera or behind it, Agnès Varda is a visual storyteller who eschews convention and prescribed approaches to drama. Together with some of her fellow travellers, she takes the audience on a journey through her world of unorthodox images. (Berlinale)

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 20:45 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    24.02.
    Die Wütenden Film
    Die Wütenden

    F 2019, Thriller, 103 min, Regie: Ladj Ly
    mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.

    Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen… In Cannes 2019 mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet und nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film!

    Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues Chris and Gwada – both experienced members of the team – he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action…Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear. *Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mo
    24.02.
    Varda par Agnès Film
    Varda par Agnès

    F 2018, Dok, 118 min, Regie: Agnès Varda
    mit Agnès Varda
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    In VARDA PAR AGNÈS portraitiert sich eine der bedeutendsten Künstler*innen der Filmgeschichte selbst. Agnès Varda war Regisseurin, Fotografin und Installationskünstlerin – nicht nur die einzige Frau in der illustren Riege der Nouvelle Vague, sondern eine Künstlerin, die die Filmgeschichte ein ums andere Mal nach ihren eigenen Regeln neu schrieb.

    In dem letzten Werk der 2019 verstorbenen Regisseurin wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug. In vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen wird deutlich, wer Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens. Eine sympathische und weise Lektion der "kleinen Königin" (Selbstbezeichnung) darüber, was beim Filmemachen und im Leben wichtig ist.

    Agnès Varda, a professional photographer, installation artist and pioneer of the Nouvelle Vague is an institution of French cinema but a fierce opponent of any kind of institutional thinking. In this film, she offers insights into her oeuvre, using excerpts from her work to illustrate her artistic visions and ideas. Whether in front of the camera or behind it, Agnès Varda is a visual storyteller who eschews convention and prescribed approaches to drama. Together with some of her fellow travellers, she takes the audience on a journey through her world of unorthodox images. (Berlinale)

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 20:45 Uhr
    • Beginn: 21:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    25.02.
    Varda par Agnès Film
    Varda par Agnès

    F 2018, Dok, 118 min, Regie: Agnès Varda
    mit Agnès Varda
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    In VARDA PAR AGNÈS portraitiert sich eine der bedeutendsten Künstler*innen der Filmgeschichte selbst. Agnès Varda war Regisseurin, Fotografin und Installationskünstlerin – nicht nur die einzige Frau in der illustren Riege der Nouvelle Vague, sondern eine Künstlerin, die die Filmgeschichte ein ums andere Mal nach ihren eigenen Regeln neu schrieb.

    In dem letzten Werk der 2019 verstorbenen Regisseurin wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug. In vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen wird deutlich, wer Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens. Eine sympathische und weise Lektion der "kleinen Königin" (Selbstbezeichnung) darüber, was beim Filmemachen und im Leben wichtig ist.

    Agnès Varda, a professional photographer, installation artist and pioneer of the Nouvelle Vague is an institution of French cinema but a fierce opponent of any kind of institutional thinking. In this film, she offers insights into her oeuvre, using excerpts from her work to illustrate her artistic visions and ideas. Whether in front of the camera or behind it, Agnès Varda is a visual storyteller who eschews convention and prescribed approaches to drama. Together with some of her fellow travellers, she takes the audience on a journey through her world of unorthodox images. (Berlinale)

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Di
    25.02.
    Die Wütenden Film
    Die Wütenden

    F 2019, Thriller, 103 min, Regie: Ladj Ly
    mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.

    Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen… In Cannes 2019 mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet und nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film!

    Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues Chris and Gwada – both experienced members of the team – he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action…Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear. *Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    26.02.
    Varda par Agnès Film
    Varda par Agnès

    F 2018, Dok, 118 min, Regie: Agnès Varda
    mit Agnès Varda
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    In VARDA PAR AGNÈS portraitiert sich eine der bedeutendsten Künstler*innen der Filmgeschichte selbst. Agnès Varda war Regisseurin, Fotografin und Installationskünstlerin – nicht nur die einzige Frau in der illustren Riege der Nouvelle Vague, sondern eine Künstlerin, die die Filmgeschichte ein ums andere Mal nach ihren eigenen Regeln neu schrieb.

    In dem letzten Werk der 2019 verstorbenen Regisseurin wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug. In vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen wird deutlich, wer Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens. Eine sympathische und weise Lektion der "kleinen Königin" (Selbstbezeichnung) darüber, was beim Filmemachen und im Leben wichtig ist.

    Agnès Varda, a professional photographer, installation artist and pioneer of the Nouvelle Vague is an institution of French cinema but a fierce opponent of any kind of institutional thinking. In this film, she offers insights into her oeuvre, using excerpts from her work to illustrate her artistic visions and ideas. Whether in front of the camera or behind it, Agnès Varda is a visual storyteller who eschews convention and prescribed approaches to drama. Together with some of her fellow travellers, she takes the audience on a journey through her world of unorthodox images. (Berlinale)

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 18:30 Uhr
    • Beginn: 19:00 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Mi
    26.02.
    Die Wütenden Film
    Die Wütenden

    F 2019, Thriller, 103 min, Regie: Ladj Ly
    mit Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga
    Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
    Language: French with German subtitles

    Es brennt in den Vorstädten. Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, ein Neuling in der Einheit, die Spannungen im Viertel Montfermeil, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen folgen ihren eigenen Methoden und überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren.

    Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, wo 2005 die Pariser Straßenaufstände begannen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Viktor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Er gibt damit ein klares Statement ab: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten. Der Film ist ein harter, realistischer, schnell geschnittener und provozierender Blick auf die klaffende Wunde sozialer Ungerechtigkeit und einen von Gewalt geprägten Alltag in den Pariser Banlieues, auf eine Jugend ohne Chance – und ihre Art, sie zu nutzen… In Cannes 2019 mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet und nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film!

    Stéphane has recently joined the Anti-Crime Brigade in Montfermeil, in the Paris suburbs. Alongside his new colleagues Chris and Gwada – both experienced members of the team – he quickly discovers tensions running high between neighbourhood gangs. When they find themselves overrun during the course of an arrest, a drone captures their every movement, their every action…Inspired by the riots of 2005, César nominee and Kourtrajmé* collective member Ladj Ly explores contemporary Montfermeil, the same place where Victor Hugo chose to set “Les Misérables” in 1862. More than 150 years later, the similarities between today’s angry, hoodie-wearing youth and Gavroche are only too clear. *Kourtrajme is a collective of artists created by Kim Chapiron, Ladj Ly and Romain Gavras and supported by Vincent Cassel and Mathieu Kassovitz.

    Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V., Informationen zum Film und Ticketreservierung unter www.cinematheque-leipzig.de

    • Einlass: 21:00 Uhr
    • Beginn: 21:30 Uhr
    • Eintritt: 6,50 € / 5,00 € (ermäßigt) / 3,00 € (Leipzig-Pass-Inhaber_innen und Schwerbehinderte). Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Geflüchtete.
  • Fr
    28.02.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Schauspielertheater hoch vier.
    Vier Darsteller spielen in rasantem Wechsel 14 Figuren und springen nur so von einem Kostüm ins andere. Und so ganz nebenbei bringen sie einen ganzen Film auf die Bühne. Nicht irgendeinen, sondern Billy Wilders Klassiker »Eins, zwei, drei«. Eine Hollywoodkomödie aus den 60ern mit wahnsinnig schnellen und wahnsinnig witzigen Dialogen und der wohl komischsten Abrechnung mit dem Kalten Krieg. Erlebt vier der profiliertesten Schauspieler der Leipziger Theaterszene in einer Inszenierung von Volker Insel.
    Es spielen Armin Zarbock, Elena Weiß, Britta Boehlke und Stephan Thiel.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,- € / 12,- € (VVK: 17,- / 10,50 € zzgl. Gebühren)
  • Sa
    29.02.
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne Theater
    »Zack, Zack, Zack« | INSELbühne

    Schauspielertheater hoch vier.
    Vier Darsteller spielen in rasantem Wechsel 14 Figuren und springen nur so von einem Kostüm ins andere. Und so ganz nebenbei bringen sie einen ganzen Film auf die Bühne. Nicht irgendeinen, sondern Billy Wilders Klassiker »Eins, zwei, drei«. Eine Hollywoodkomödie aus den 60ern mit wahnsinnig schnellen und wahnsinnig witzigen Dialogen und der wohl komischsten Abrechnung mit dem Kalten Krieg. Erlebt vier der profiliertesten Schauspieler der Leipziger Theaterszene in einer Inszenierung von Volker Insel.
    Es spielen Armin Zarbock, Elena Weiß, Britta Boehlke und Stephan Thiel.

    • Einlass: 19:00 Uhr
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Eintritt: 19,- € / 12,- € (VVK: 17,- / 10,50 € zzgl. Gebühren)